Berichte aus dem Jahr 2005

Doppelsiege für VfL/SSG-Schüler (4.12.)

Siege für Kolja und Janis Breuer

Ihren letzten Crosslauf in diesem Jahr absolvierten die Läufer von VfL/SSG Bensheim beim Nikolauslauf in Weiterstadt. Das kleine Team war dabei äußerst erfolgreich, denn sowohl bei den A-Schülern als auch bei den B-Schülern gelang ein Doppelsieg. Kolja Breuer siegte bei den A-Schülern in der Klasse M 15 über 1600 Meter mit 4:47 Minuten und war damit schneller, als die Sieger bei der A- und der B-Jugend. Den zweiten Platz belegte sein Vereinskamerad Chris Gehron in 5:31 Minuten.

Für Spannung sorgten zwei Bensheimer beim Zieleinlauf bei den B-Schülern der Klasse M12. Hier platzierte sich Janis Breuer in 5:50 Minuten knapp vor seinem Vereinskameraden Frederic Kleiber in 5:52 Minuten. Felix Kary wurde in der Klasse M13 mit 5:57 Minuten

Dritter. Überzeugend war damit auch der Sieg in der B-Schüler-Mannschaftswertung. Robin Gehron belegte bei den D-Schülern in der Klasse M 6 mit 4:04 Minuten Rang vier.

VfL/SSG-Nachwuchs weiter in der Erfolgsspur (3.12.)
Der Leichtathletik-Nachwuchs von VfL/SSG Bensheim ist weiter in der Erfolgsspur. Mit Kolja Breuer, Julian Merz und Nicole Keim wurden jetzt drei Bensheimer Nachwuchsathleten auf Grund ihrer hervorragenden Leistungen in der abgelaufenen Saison in den D-Kader des Hessischen Leichtathletik-Verbandes (HLV) aufgenommen. Trainer Markus Forster freute sich auch, dass mit Tano Marth, Jannis Bremer, Henric Lerchl, Robert Schwanzer, Marten Kubatz, Christopher Ohlenmacher, Sören Zipp, Janis Breuer acht B-Schüler und mit Karen Rödel eine B-Schülerin die hohen Qualifikationsnormen für den E-Kader des HLV geschafft haben. Kein Verein in Hessen hat mehr Nominierungen aufzuweisen. Die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Leichtathletik-Leistungszentrum am Alten Kurfürstlichen Gymnasium (AKG) Bensheim trägt weiter Früchte. Herausragende Erfolge der B-Schüler sind die Hessenmeistertitel mit der Mannschaft im Blockwettkampf und beim Durchgang zur Deutschen-Schüler-Mannschafts-Meisterschaft (DSMM).
In den D-Kader Lauf des HLV wurde Kolja Breuer berufen. Nach dem Hessensieg krönte er seine Saison mit der deutschen Vizemeisterschaft im Blockwettkampf Lauf in Rhede. Seine Leistung von 2839 Punkten platziert ihn bei den A-Schülern der Klasse M 15 auf Rang eins der hessischen Bestenliste und auf Rang zwei der Bestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV). Hessenmeister wurde er auch in der Halle über 1000 Meter und führte zusammen mit Felix Hugger und Michael Peter in 8:43,63 Minuten die 3 x 1000 Meter-Staffel zum Hessensieg und auf Rang 13 der DLV-Bestenliste. Über 1000 Meter nimmt er hier mit 2:38,79 Minuten Rang zehn ein.
Die Hessenmeisterschaft bei den hessischen Schüler-Block-Mehrkampfmeisterschaften gewann im Sommer Julian Merz im Block Wurf bei den A-Schülern mit 3017 Punkten. Damit belegt er Rang eins in der hessischen Bestenliste und Rang fünfzehn in der Bestenliste des DLV. Diese Leistung, seine Hessenmeisterschaften über 60 Meter-Hürden in der Halle sowie über 80 Meter-Hürden im Freien und weiter in der abgelaufenen Saison seine hervorragenden 10,93 Sekunden über 80 Meter-Hürden, die ihn auf Rang eins in der hessischen Bestenliste und Rang zehn beim DLV platzierten, brachten ihm die Nominierung in den Kurzhürden-Kader des HLV.
Auch Nicole Keim wurde in den D-Kader Kurzhürde des HLV berufen. Die Hessenmeisterin im Block Sprint/Sprung und Teilnehmerin an den Deutschen Meisterschaften in Rhede platziert sich mit 12,29 Sekunden über 80 Meter-Hürden auf Rang zwei in Hessen und Rang 22 beim DLV.
Alle drei waren auch Leistungsträger in den erfolgreichen Leichtathletik-Schulmannschaften der Wettkampfklasse III der Jungen und der Mädchen des AKG Bensheim, das in diesem Jahr zwei Hessentitel beim Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" feiern konnte und mit zwei Mannschaften beim Bundesfinale in Berlin vertreten war.

Fünfter Platz für Tano Marth
Recht achtbar im Feld der Crossspezialisten schlug sich der Bensheimer Mark Rapp von der LG VfL/SSG Bensheim in der Männerklasse bei den deutschen Crossmeisterschaften auf der Darmstädter Lichtwiese. Mit 11:45 Minuten belegte er den 19. Rang im 109 Läufer starken Teilnehmerfeld über die 4000 Meter lange Mittelstrecke. Deutscher Meister wurde Dominik Burkhardt (LG Necker Elz/10:56) vor den beiden Berlinern Jonas Stifel (LG Nord Berlin/11:04) und Franek Haschke (11:12).
"4000 Meter sind bei meinem derzeitigen Trainigsstand einfach zu lang," resümierte Mark Rapp, der im Rennen aber eine Reihe "800 Meter-Kollegen" der deutschen Spitzenklasse hinter sich ließ. Sein Bruder Stephan Rapp belegte Rang 91 in 12:57 Minuten.
Jedes Bundesland schickte seine besten A-Schüler zum Talentetest des Deutschen Leichtathletik-Verbandes nach Darmstadt. Für den Hessischen Leichtathletik-Verband war der Bensheimer Kolja Breuer mit weiteren 158 Läufern am Start über die 2700 Meter lange Distanz. Er belegte einen ausgezeichneten 16. Platz in 8:17 Minuten. Als Erster überquerte Conrad Zinnow vom Landesverband Brandenburg in 7:45 Minuten vor David Braun (LV Nordrhein/7:48) die Ziellinie.
Bei den B-Schülern begeisterte Tano Marth mit einem fünften Platz über 2700 Meter in 9:09 Minuten in der Klasse M 13. Die weiteren VfL/SSGler Janis Breuer (11. M12 in 9:46 Minuten), Frederic Kleiber (16. M12/9:54), Felix Kary (21. M13/10:11) und Sören Zipp (22. M12/10:52) folgten auf den Plätzen.

Starker VfL/SSG-Nachwuchs
Der Leichtathletik-Nachwuchs von VfL/SSG Bensheim sorgt weiter für Furore. Trainer Markus Forster freute sich, dass alle neun B-Schüler, die er in Stadtallendorf bei den Kadertests des Hessischen Leichtathletik-Verbandes (HLV) vorstellte, die hohen Qualifikationsnormen für den E-Kader des HLV geschafft haben. 10 Meter-Sprint fliegend gestoppt, ein 50 Meter Lauf, 30 Meter-Hürdenlauf, Weitsprung aus dem Drei-Schritt-Anlauf, Ballwurf sowie ein Sieben-Minuten-Lauf mussten die Schüler absolvieren. Robert Schwanzer mit Rang zwei und Christopher Ohlenmacher mit Rang vier in der Altersklasse M 12 sowie Tano Marth mit Rang vier in der Alterklasse M 13 überzeugten durch hervorragende Leistungen. Weiter qualifizierten sich für den E-Kader in der AK M 12 (Jg. 1993): 6. Martin Kubatz; 19. Janis Breuer; 23. Sören Zipp; AK M 13 (Jg. 1992): 9. Jannis Bremer; 19. Henric Lerchl; Weibliche AK 13: 27. Karen Rödel.

Kolja Breuer Deutscher Vizemeister

Den bislang größten Erfolg in seiner noch jungen Karriere feierte am vergangenen Wochenende Kolja Breuer von der LG VfL/SSG Bensheim bei den Deutschen Leichtathletik-Schülermeisterschaften in den Blockwettkämpfen in Rhede. Er wurde Deutscher Vizemeister im Blockwettkampf Lauf der Altersklasse M15 (Jahrgang 1990)!

Gleich im ersten Wettbewerb gelang ihm im 80m-Hürdensprint mit 11,53s eine Verbesserung seiner persönlichen Bestleistung (pB) um 4/10s. Danach folgten weitere pB´s im Ballwurf mit 59,0m, sowie im Weitsprung mit 6,09m. Über 100m blieb er bei kühlen 16 Grad mit 12,24s nur 2/100s über seiner Bestmarke. So lag er vor dem abschließendem 2000m-Lauf auf Rang 4. Das Ziel war klar. Jetzt sollte es schon eine Medaille werden. Im schnellsten Rennen des Tages steigerte Kolja Breuer seine pB über 2000m um 14s und gewann diesen Lauf unter dem Beifall des Publikums im Sprint auf der Zielgeraden in hervorragenden 6:01,97min. Er sicherte sich dadurch mit 2839 Punkten die Silbermedaille und lag am Ende gar nur einen Punkt hinter dem Deutschen Schülermeister Fabian Grimme (2840) vom Dresdner SC. Dritter wurde Benjamin Jonas vom SV Preußen Berlin mit 2798 Punkten. "Mit nur einem Punkt Rückstand zu verlieren ist natürlich bitter, aber trotzdem überwiegt die Freude über die Silbermedaille. Schließlich ist Kolja `nur` an fünfter Position hier gemeldet gewesen" resümiert sein Trainer Markus Forster.

Die weiteren Sportler der LG VfL/SSG Bensheim blieben etwas unter ihren Möglichkeiten. Julian Merz belegte nach verpatztem Auftakt im Diskuswerfen im Block Wurf der AK M15 Platz 22. Über 100m gelang ihm mit starken 11,98s eine neue pB. Torben Schütz wurde bei seiner ersten DM im Block Wurf der AK M14 25.. Nicole Keim, für die es ebenfalls die ersten nationalen Titelkämpfe waren, lag im Block Sprint/Sprung der AK W14 am Ende auf Rang 29.

Julian Merz erkämpft Gold im Hürdensprint und Silber im Weitsprung, Kolja Breuer Silber über 1000 m

"An der ersten Hürde strauchelte er zwar etwas, zeigte dann aber ein famoses Finisch," äußerte sich Trainer Markus Forster (VfL/SSG Bensheim) begeistert vom Lauf seines Schützlings Julian Merz bei den hessischen Schülermeisterschaften der Leichtathleten in Fulda. In neuer persönlicher Bestzeit (pB) und mit ausgezeichneten 10,93 Sekunden siegte Julian Merz über 80 Meter-Hürden in der Klasse M 15 vor Marc-John Dombrowski (LG Eintracht Frankfurt) mit 11,04 Sekunden. Weitere hervorragende Leistungen zeigte er im Weitsprung, wo er die Silbermedaille mit 6,14 Meter gewann, im Diskuswerfen schleuderte er die Scheibe auf 40,82 Meter, was Rang drei bedeutete und im Kugelstoßen, wo er Rang zehn mit 11,58 Meter erkämpfte. In der LG-Crew glänzten weiter neben Kolja Breuer, der mit neuer persönlicher Bestzeit über 1000 Meter in 2:38,79 Minuten die Silbermedaille gewann, auch Sabine Knippel, die bei den Schülerinnen der Klasse W 14 mit ebenso neuer persönlicher Bestzeit von 2:25,29 Minuten über 800 Meter die Bronzemedaille gewann. Im Endlauf über 80 Meter-Hürden bei den A-Schülerinnen W 14 lief Kathrin Stiehl mit 12,64 Sekunden (pB) auf Rang fünf.

Weitere Endkampfplatzierungen der VfL/SSGler: M 15. Weitsprung: Kolja Breuer: 5. Platz: 5,97 m; M 14: Torben Schütz: Weitsprung: 8. Platz: 5,37 m; Kugelstoßen: 6. Platz: 10,90 m; M 14: 1000 m: Tano Marth (Jg. 1992!): 13. Platz: 3:02,29 Min. (pB); W 15: 800 m: Lisa Thomsen: 7. Platz: 2:29,85 Min. (pB); Weitsprung: Lisa Bauer: 12. Platz: 4,66 m.

Julian Merz erkämpft Gold im Hürdensprint und Silber im Weitsprung, Kolja Breuer Silber über 1000 m

"An der ersten Hürde strauchelte er zwar etwas, zeigte dann aber ein famoses Finisch," äußerte sich Trainer Markus Forster (VfL/SSG Bensheim) begeistert vom Lauf seines Schützlings Julian Merz bei den hessischen Schülermeisterschaften der Leichtathleten in Fulda. In neuer persönlicher Bestzeit (pB) und mit ausgezeichneten 10,93 Sekunden siegte Julian Merz über 80 Meter-Hürden in der Klasse M 15 vor Marc-John Dombrowski (LG Eintracht Frankfurt) mit 11,04 Sekunden. Weitere hervorragende Leistungen zeigte er im Weitsprung, wo er die Silbermedaille mit 6,14 Meter gewann, im Diskuswerfen schleuderte er die Scheibe auf 40,82 Meter, was Rang drei bedeutete und im Kugelstoßen, wo er Rang zehn mit 11,58 Meter erkämpfte. In der LG-Crew glänzten weiter neben Kolja Breuer, der mit neuer persönlicher Bestzeit über 1000 Meter in 2:38,79 Minuten die Silbermedaille gewann, auch Sabine Knippel, die bei den Schülerinnen der Klasse W 14 mit ebenso neuer persönlicher Bestzeit von 2:25,29 Minuten über 800 Meter die Bronzemedaille gewann. Im Endlauf über 80 Meter-Hürden bei den A-Schülerinnen W 14 lief Kathrin Stiehl mit 12,64 Sekunden (pB) auf Rang fünf.

Weitere Endkampfplatzierungen der VfL/SSGler: M 15. Weitsprung: Kolja Breuer: 5. Platz: 5,97 m; M 14: Torben Schütz: Weitsprung: 8. Platz: 5,37 m; Kugelstoßen: 6. Platz: 10,90 m; M 14: 1000 m: Tano Marth (Jg. 1992!): 13. Platz: 3:02,29 Min. (pB); W 15: 800 m: Lisa Thomsen: 7. Platz: 2:29,85 Min. (pB); Weitsprung: Lisa Bauer: 12. Platz: 4,66 m.

Aus nach dem Vorlauf für Mark Rapp (2.7.)
Die siebtschnellste Zeit, aber "nur" Platz neun über 800 Meter erzielte Mark Rapp (VfL/SSG Bensheim) bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften am Wochenende in Wattenscheid und schied damit nach den Vorläufen aus. Die beiden Erstplatzierten sowie zwei weitere Zeitschnellste qualifizierten sich aus den drei Vorläufen für den Endlauf. "Das ist die Crux mit den Vorläufen," konstatiert Trainer Rainer Hartmann nach dem Lauf seines Schützlings: "Im ersten Vorlauf Dritter hinter Rene Herms (1:50,26 Min.) und Sebastian Co (1:50,36) mit einer Zeit von 1:50,81 Minuten, die in den letzten Jahren immer für den Endlauf gereicht haben. Der zweite Vorlauf deutlich langsamer mit einer Siegerzeit von 1:51,44 Minuten - da war die Hoffnung noch groß, dass es für den Endlauf reichen könnte. Im dritten Vorlauf ging dann aber die Post ab, da jeder Läufer nun wusste, welche Zeit er laufen musste, um in den Endlauf zu kommen - mit dem Ergebnis, dass sich Mark nicht über die Zeit qualifizieren konnte, da der Vierte dieses Laufes, Sascha Stephan mit 1:50,20 Minuten schneller war.""Ich war mir sicher, mich direkt qualifizieren zu können, fühlte mich aber auf den lezten Metern müde und konnte so den Angriff von Sebastian Co nicht kontern," sieht Mark Rapp den Grund für sein Ausscheiden.

Mark Rapp startet über 800 Meter bei DM
Mit 1:49,15 Minuten über 800 Meter liegt Mark Rapp (VfL/SSG Bensheim) an neunter Stelle des 31 Läufer starken Teilnehmerfeldes bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften am Wochenende in Wattenscheid. Acht Läufer qualifizieren sich für den Endlauf und da möchte der Bensheimer dabei sein. "Zu einer guten Form gehört natürlich auch ein Quentchen Glück bei der Setzung der Vorläufe," sieht sein Trainer Rainer Hartmann auf Grund der Trainingsleistungen Chancen für die Endlaufteilnahme am Sonntag. "Dass er dazu in der Lage ist, zeigt sein fünfter Platz im Frühjahr bei den deutschen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen - und hinter Titelverteidiger René Herms (LG Asics Pirna/1:45,70) sowie den nahezu sicheren Kandidaten Nico Motchebon (LAZ Sal. Kornwesth./Ludwigsburg/1:46,01) und Andreas Freimann (LC ThüringenGas Erfurt/1:47,96) ist die weitere Platzierung in Wattenscheid offen - und beim letzten Härtetest am vergangenen Wochenende, beim Leichtathletik-Meeting in Rheinau-Freistett, gelang ihm ein eindrucksvoller Sieg über 800 Meter, den er locker in 1:50,98 Minuten herauslief."

Alexandra Merkel mit persönlicher Bestzeit (26.6.)
Beim Leichtathletik-Meeting in Rheinau-Freistett lief Marius Seibert mit 49,59 Sekunden über 400 Meter auf Rang zwei bei den Männern, Alexandra Merkel gelang bei den Frauen über 1500 Meter mit 5:10,56 Minuten eine neue persönliche Bestzeit.

Viermal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze für VfL/SSG (25./26.6.)
Nicole Keim schafft DM-Quali
Viermal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze, das ist die überragende Bilanz der A- und B-Schüler/innen von VfL und SSG Bensheim bei den hessischen Block-Mehrkampfmeisterschaften in Alsfeld. Ein "Hammer-Ergebnis" der Bensheimer Crew, das die hervorragende Arbeit am Leistungszentrum Leichtathletik am Alten Kurfürstlichen Gymnasium Bensheim bestätigt.
Seiner Favoritenrolle gerecht wurde Julian Merz bei den A-Schülern der Klasse M 15. Er siegte überlegen im Block Wurf mit 2977 Punkten vor Dominik Hofmann (LG Erda-Heuchelheim) mit 2680 Punkten. In vier Diziplinwertungen lag er vorn, nur im Kugelstoßen musste er sich mit Rang zwei begnügen.
Mit einer herausragenden Laufleistung über 2000 Meter in 6:15,41 Minuten zum Abschluss des Mehrkampfs sicherte sich Kolja Breuer im Block Lauf die Hessenmeisterschaft in der gleichen Altersklasse vor Marc-John Dombrowski (LG Eintracht Frankfurt/2690 Punkte). Die Bronzemedaille erkämpfte sich Toben Schütz im Block Wurf in der Kasse M 14 mit 2633 Punkte hinter Yannick Städter (TuS Fritzlar/2754) und Nicklas Polizzi (TV Michelbach/2688).
Den Hessentitel und die gleichzeitig angestrebte Qualifikation für die deutschen Schüler-Block-Mehrkampfmeisterschaften am 6./ 7. August in Rhede schaffte Nicole Keim bei den A-Schülerinnen W 14 im Block Sprint/Sprung. Sie siegte mit 2550 Punkten vor Pamela Dutkiewicz (LG Baunatal/Fuldabrück/2527).
Einen glänzenden Sieg fuhr die B-Schülermannschaft (10678 Punkte) mit Tano Marth, Robert Schwanzer, Marten Kubatz, Janis Breuer (8. M 12, Block Lauf: 2096 Punkte) und Sören Zipp (22. M 12, Block Lauf: 1830 Punkte) vor der LG Reinhardswald (10434 Punkte) nach Hause. Garanten waren die Silbermedaillengewinner Tano Marth (M 12: 2430 Punkte) im Block Lauf und Robert Schwanzer (M 12: 2211 Punkte) im Block Sprint/Sprung. Marten Kubatz (2111 Punkte) kam hier auf einen hervorragenden vierten Rang.

Heiße Titelaspiranten von VfL/SSG (21.6.)
Mit guten Aussichten fahren die Bensheimer A- und B-Schüler/innen von VfL und SSG am Wochenende zu den hessischen Block-Mehrkampfmeisterschaften nach Alsfeld. Heißester Titelaspirant ist bei den A-Schülern der Klasse M 15 Julian Merz im Block Wurf. Nach den Vorkampfergebnissen fürhrt er ebenso die Meldeliste an wie Robert Schwanzer bei den B-Schülern (M 12) im Block Sprint/Sprung. Zusammen mit Tano Marth, zweiter im Block Lauf, Marten Kubatz, Christopher Ohlenmacher, Kay-Jannik Lissina, Janis Breuer und Sören Zipp hat er Chancen den Mannschaftstitel bei den B-Schülern zu gewinnen. Aussichtsreich starten noch Kolja Breuer, zweiter im Block Lauf bei den A-Schülern M 15, Torben Schütz, dritter im Block Wurf M 14, sowie bei den A-Schülerinnen W 14 Nicole Keim, drittplatzierte im Block Sprint/Sprung. Sie möchte darüberhinaus die Qualifikation für die deutschen Schüler-Block-Mehrkampfmeisterschaften am 6./ 7. August in Rhede packen, die sie im Vorkampf in Mörfelden nur um 36 Punkte verpasste und die die A-Schüler Kolja Breuer, Julian Merz und Torben Schütz schon in der Tasche haben.

B-Schüler von VfL/SSG Bezirksmeister (18.6.)
Eine Klasse für sich waren die B-Schüler von VfL/SSG Bensheim bei den Regionalmeisterschaften beim Durchgang zur Deutschen Schülermannschafts-Meisterschaft (DSMM) der Gruppe 1 in Groß-Gerau. Mit hervorragenden Leistungen besonders im Hochsprung und über 60 Meter-Hürden distanzierten sie mit 6627 Punkten das Team der Bergsträßer LG (Viernheim/Rimbach) um 755 Punkte und sicherten sich am Ende die Bezirksmeisterschaft. Herausragend Tano Marth, der über 1000 Meter (3:03,04 Min.), 60 Meter-Hürden (9,96 Sek.) und im Ballwerfen (58,0 m) als Bester punktete, sowie Robert Schwanzer, der ausgezeichnete 1,48 Meter im Hochsprung sowie 10,02 Sekunden über 75 Meter in die Wertung brachte.
Pro Disziplin können vier Teilnehmer eingesetzt werden, die besten zwei Athleten kommen in die Wertung.
Die weiteren Ergebnisse: 75 m: Henric Lerchl: 9,98 Sek. Sören Zipp: 10,82 Sek.; Niclas Kupka: 11,37 Sek.; 1000 m:
Janis Breuer: 3:19,62 Min.; Sören Zipp: 3:23,21 Min.; Frederic Kleiber: 3:28,35 Min.; 60 m Hürden: Henric Lerchl: 10,60 Sek.; Marten Kubatz: 10,75 Sek.; Hochsprung: Janis Breuer: 1,36 m; Maximilian Fink: 1,28 m; Weitsprung: Marten Kubatz: 4,77 m; Janis Breuer: 4,56 m; Niclas Kupka: 4,25 m; Ballwurf: Jannis Bremer: 44,0 m; Nils Thobe: 43 m; Frederic Kleiber: 36,00 m. 4 x 75 m Staffel: Robert Schwanzer, Henric Lerchl, Marten Kubatz, Sören Zipp: 41,38 Sek.; 2. Staffel: Nils Thobe, Niclas Kupka, Mamimilian Fink, Frederic Kleiber: 43,10 Sek..

Mark Rapp Hessenmeister über 800 Meter (12.6.)
Der guten Vorstellung am Freitag in Kassel (wir berichteten) ließ Mark Rapp (VfL/SSG Bensheim) am Sonntag den Sieg über 800 Meter bei den hessischen Leichtathletik-Meisterschaften in Gelnhausen folgen. Er gewann in einem von Taktik geprägtem Rennen, bei dem er sich 200 Meter vor dem Ziel vom Feld absetzte, souverän den Hessentitel mit 1:52,76 Minuten vor Johannes Wennmacher (LG Baunatal/Fuldabrück/1:53,66) und Thomas Dexler (TV Bürstadt/1:54,35). Sein Bruder Stephan Rapp belegte Rang neun mit 1:57,76 Minuten.
Mit neuer persönliche Bestzeit (pB) von 2:23,54 Minuten lief Alexandra Merkel bei den Frauen über 800 Meter auf Rang fünf den auch Marius Seibert mit 49,87 Sekunden über 400 Meter bei den Männern sowie Gesine Richter bei der weiblichen Juhend B mit 15,11 Sekunden (pB) über 100 Meter-Hüden erreichte.
Florian Kunkel lief bei der männlichen Jugend B über 400 Meter 54,41 Sekunden.

Mark Rapp startet hervorragend (10.6.)
Beim hochkarätig besetzten internationalen Leichtathletik-Meeting Askina 2005 in Kassel startete Bensheims Mittelstreckenass Mark Rapp (VfL/SSG) über 800 Meter hervorragend in die Saison. Mit 1:49,15 Minuten belegte er im B-Lauf den dritten Platz hinter dem Sieger Stephan Eberhardt (LC Thüringen Gas Erfurt/1:48,68) und Moritz Höft (LG Nord Berlin/1:48,95) vor Domen Znidaric (Slowenien/1:49,24). "So schnell ging er noch kein erstes Rennen in der Saison und das nach seiner Verletzung - das stimmt zuversichtlich für die weiteren Läufe," zeigt sich sein Trainer Rainer Hartmann erfreut über das gelungene Auftaktrennen in Kassel, das Mark Rapp auf Rang sieben der aktuellen Bestenliste des Deutschen Leichtathletik Verbandes platziert.

Mark Rapp mit Doppelstart (9.6.)
Erstmals in dieser Saison greift Bensheims herausragender Mittelstreckler Mark Rapp (VfL/SSG) am Freitag beim Leichtathletik-Meeting Askina2005 in Kassel über 800 Meter ins Wettkampfgeschehen ein. Verletzungsbedingt musste er die Meetings in Rehlingen und Dessau absagen. Nun ist er wieder fit und wird gleich einen Doppelstart hinlegen, denn am Sonntag steht für ihn dann in Gelnhausen die Hessenmeisterschaft über 800 Meter an. Mit dabei ist auch sein Bruder Stephan Rapp sowie Marius Seibert über 400 Meter. Bei der B-Jugend haben Florian Kunkel über 400 Meter sowie Gesine Richter über 100 Meter-Hürden und im Weitsprung die HM-Norm geschafft.

Qualifikationsnormen purzelten (5.6.)

Mit einem überwältigenden Ergebnis kehrten die A- und B-Schüler/innnen der LG VfL/SSG Bensheim von den südhessischen Schüler-Block-Mehrkampfmeisterschaften der Leichtathleten aus Mörfelden zurück. Sie erkämpften fünf Meistertitel in der Einzelwertung sowie einen Mannschaftstitel. 16 Athleten erfüllten darüberhinaus die Qualifikationsnorm für die Hessenmeisterschaften in Alsfeld, die drei A-Schüler Kolja Breuer, Julian Merz und Torben Schütz auf Anhieb sogar die Qualifikation für die deutschen Schüler-Block-Mehrkampfmeisterschaften am 6./ 7. August in Rhede. A-Schülerin Nicole Keim fehlten am Ende nur 36 Punkte für die DM-Norm, "die sie bei den `Hessischen´ sicher schaffen wird," ist sich Trainer Markus Forster sicher. Ihre erzielten 2464 Punkte im Block Sprint/Sprung sind Kreisrekord, ebenso die 13,24 Sekunden über 100 Meter. Trainer Rainer Hartmann freute sich, dass die beiden B-Schülermannschaften Rang eins und zwei belegten: "Das zeigt die dominierende Klasse der Jüngsten von VfL und SSG in Südhessen - und mit zwei Mannschaften bei den `Hessischen´ am Start, das kann sich sehen lassen."

Die Bensheimer Ergebnisse: Schüler M 15 Blockmehrkampf Wurf: 1. Julian Merz: 3017 Punkte (Hessen-Norm (HN): 100m: 12,43 Sek.; 80 m-Hürden: 11,41Sek.; Weitsprung: 6,15 m; Kugelstoßen: 13,57 m; Diskuswurf: 44,52 m).M 15 Block Lauf: 2. Kolja Breuer: 2688 Punkte (HN: 12,58 Sek.; 12,43 Sek.; 5,96 m; Ballwerfen: 57,0 m; 2000 m: 6:19,37 Min.).M 14 Block Wurf: 1. Torben Schütz: 2527 Punkte (HN: 12,67 Sek; 13,57 Sek.; 5,43 m; 10,34 m; 29,71 m)M 13 Block Sprint/Sprung: 5. Maximilian Fink: 1905 Punkte (HN)).M 13 Block Lauf: 1. Tano Marth, 2344 Punkte (HN: 75 m: 10,65 Sek.; 60 m-Hürden: 10,57 Sek.; 4,75 m; 54,5 m 1000 m: 3:08,61 Min.); 3. Jannis Bremer: 2176 Punkte (HN); 5. Henric Lerchl: 2049 Punkte (HN); 9. Pascal Kleinmann: 1714 Punkte. M 12 Block Sprint/Sprung: 1. Robert Schwanzer: 2222 Punkte: (HN: 10,48 Sek.; 10,61 Sek.; 4,69 m; 1,47 m; 42,5 m;); 2. Marten Kubatz 2051 Punkte (HN); 3. Christopher Ohlenmacher: 2047 Punkte (HN) 6. Kay-Jannik Lissina: 1719 Punkte (HN).M 12 Block Lauf: 2. Janis Breuer: 2082 Punkte (HN): 5. Tom Lohrbächer 1865 Punkte (HN); 8. Sören Zipp: 1763 Punkte (HN)

Mannschaftswertung - Blockmehrkampf: 1. 10875 Punkte LG VfL/SSG Bensheim I: Tano Marth, Robert Schwanzer, Jannis Bremer, Janis Breuer; Marten Kubatz; 2. 9629 Punkte LG VfL/SSG Bensheim II: Henric Lerchl, Christopher Ohlenmacher, Maximilian Fink, Tom Lohrbächer, Sören Zipp. Schülerinnen W 14 Blockmehrkampf Sprint/Sprung: 1. Nicole Keim: 2464 Punkte: (HN: 13,24 Sek.; 13,05 Sek.; 4,86 m; 1,44 m; 19,43 m).W 12 Block Sprint/Sprung: 9. Saskia Pätzold: 1948 Punkte.W 12 Block Lauf: 4. Karen Rödel: 1927 Punkte (HN).

Qualifikationsnormen sollen "fallen"

Auf Grund der Meldeflut in den letzten Jahren bei den hessischen Schüler-Block-Mehrkampfmeisterschaften haben sich die Verantwortlichen des Hessischen Leichtathletik-Verbandes in dieser Saison dazu entschlossen, Qualifikationsnormen für die Meisterschaften zu erstellen, um so die Teilnehmerzahl "im Rahmen zu halten". 24 A- und B-Schüler/innnen von VfL/SSG Bensheim wollen nun am Wochenende bei den Bezirksmeisterschaften in Mörfelden diese Norm knacken, um am 25. und 26. Juni bei den hessischen Schüler-Block-Mehrkampfmeisterschaften in Alsfeld startberechtigt zu sein. "Vielleicht packen einige sogar dann dort die Qualifikation für die deutschen Schüler-Block-Mehrkampfmeisterschaften am 6. und 7. August in Rhede," hofft Trainer Markus Forster, wobei er sicher an die A-Schüler Kolja Breuer und Julian Merz denkt. Hoffnungsvolle B-Schüler sind bei der DM leider noch nicht startberechtigt.

Marius Seibert unter 50 Sekunden (1.6.)

Beim Abendsportfest in Pfungstadt testeten Athleten von VfL/SSG Bensheim ihre Form. Marius Seibert lief bei den Männern über 400 Meter in dieser Saison mit 49,93 Sekunden erstmals unter 50 Sekunden. Stephan Rapp wurde über 800 Meter in 1:57,14 Minuten gestoppt. Weitere Ergebnisse: Weibliche Jugend B: 100 m: Lisa Bauer: 13,77 Sek.; Gesine Richter: 13,79 Sek.; Julia Boegel: 13,95 Sek.; Weitsprung: Gesine Richter: 4,87 m; Lisa Bauer: 4,62 m; Hochsprung: Gesine Richter: 1,50 m. Männliche Jugend B: 200 m: Florian Kunkel: 24,93 Sekunden.

Gold und Silber für VfL/SSG-Staffeln (26.5.)
Mit einer tollen Ausbeute kehrten die beiden 3 x 1000 Meter-Schülerstaffeln der LG VfL/SSG Bensheim von den hessischen Langstaffelmeisterschaften aus Dipperz/Oberhessen zurück. Alle Läufer glänzten mit tollen Laufleistungen, die den A-Schülern Felix Hugger, Michael Peter und Kolja Breuer die Hessenmeisterschaft brachte. Das Trio siegte überlegen in 8:43,63 Minuten vor der Staffel des SSC Hanau-Rodenbach mit 8:53,21 und der Vertretung des TSV Kirchhain (9:05,31).
"Dass wir vorne mitlaufen war klar - nur wie souverän die Jungs den Meistertitel holten, das war so nicht zu erwarten," konstatierten die beiden Trainer Markus Forster und Rainer Hartmann die herausragende Leistung ihrer Schützlinge: "So stark waren wir schon lange nicht mehr positioniert, was Perspektiven aufzeigt für die Leichtathletik-Schulmannschaft des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim beim Landesentscheid ´Jugend trainiert für Olympia`, wo es um die Fahrkarte zum Bundesfinale in Berlin geht und alle Läufer über 1000 Meter am Start sein werden."
Auch die B-Schüler in der Besetzung Jannis Bremer, Janis Breuer und Tano Marth begeisterten. Sie erliefen die hessische Vizemeisterschaft in 9:37,26 Minuten knapp hinter dem SSC Hanau-Rodenbach mit 9:33;84 Minuten. Beide Staffeln liefen zudem neuen Kreisrekord - was die tolle Vorstellung der Bensheimer in Oberhessen noch unterstreicht.

VfL/SSGler mit hervorragendem Saisonauftakt (22.5.)
Persönliche Bestleistungen (pB) am Fließband produzierten die Leichtathleten von VfL/SSG Bensheim bei ihrer ersten Standortbestimmung in dieser Saison, bei den Kreismeisterschaften im Bürstädter TV-Stadion (wir berichteten).
Vor allem in den Schülerklassen präsentierten sie sich in bestechender Form. So siegte die erst elfjährige C-Schülerin Marlene Brandt bei den ein Jahr älteren B-Schülerinnen über 75 Meter in ausgezeichneten 10,75 Sekunden (pB) und belegte im Weitsprung mit 4,43 Meter (pB) Rang zwei. Sophie Hugger (W 12) gewann das Ballwerfen mit 42,5 Meter (pB), Karen Rödel erlief Bronze über 800 Meter mit 2:54,52 Minuten.
Bei den B-Schülern gelang Christopher Ohlenmacher ein Doppelsieg in der Klasse M 12 im Weitsprung mit ausgezeichneten 5,02 Meter sowie über 60 m-Hürden mit 10,94 Sekunden vor Marten Kubatz (10,98 Sek.) und Robert Schwanzer (11,05). Jannis Breuer (12,23) und Sören Zipp (13,03) belegten im Endlauf Rang fünf und sieben. Den 50 Meter-Sprint gewann Robert Schwanzer in 10,47 Sekunden und Jannis Breuer siegte im Hochsprung mit 1,38 Meter und über 1000 Meter in 3:16,81 Minuten. Hier kamen Sören Zipp (3. mit 3:28,36 Min.), Frederic Kleiber (4./3:31,18) und Marcus Gebhardt (11./3:50,21) auf die Plätze. Felix Kary wurde in der Klasse M 13 Vizemeister über 1000 Meter mit 3:26,33 Minuten.
Nicole Keim vor Kathrin Stiehl bei den A-Schülerinnen W 14 hieß es über 100 Meter (13,45 Sek./13,81 Sek.), 80 Meter-Hürden (12,78/13,27) und im Weitsprung (4,98 m/4,83 m). Hier belegte Sabine Knippel mit 4,51 Meter Rang vier wie im Hochsprung mit 1,38 Meter (pB) - hinter Eva Heinecker (3.) mit 1,41 Meter. Im Alleingang siegte sie dann über 800 Meter mit 2:33,60 Minuten (pB) vor Sarah Wittmann mit 2:41,66 Minuten. Kathrin Stiehl wagte sich erstmals auf die 300 Meter-Distanz und lag hier mit guten 46,51 Sekunden (pB) vorn.
Bei den A-Schülern der Klasse M 15 begeisterte Kolja Breuer mit einem unangefochtenen Lauf über 300 Meter mit 39,08 Sekunden (pB) und auch im Hochsprung mit 1,75 Meter (pB) sowie im Weitsprung mit 6,02 Meter war er nicht zu toppen. In seiner Abwesenheit siegte Felix Hugger über 1000 Meter in 2:58,38 Minuten (pB).
Rang eins für Julian Merz im Diskuswerfen (39,14 m/pB) und über 80-Meter-Hürden (11,19 Sek.), im Speerwerfen platzierte er sich mit 31,54 Meter auf Rang zwei.
Bei den A-Schülern M 14 lag Torben Schütz viermal mit jeweils neuen persönlichen Bestleistungen in Front: Über 100 Meter (12,60 Sek.), im Weitsprung (5,50 m), im Kugelstoßen (10,50 m) sowie im Diskuswerfen (30,90 m).
Scott Dieteren gewann den 1000-Meter-Lauf in 3:23,33 Minuten.
A-Schülerin Lisa Bauer konnte zwei Meisterschaftstitel in der Klasse W 15 erkämpfen: Über 100 Meter mit 13,94 Sekunden und über 300 Meter in 46,16 Sekunden (pB). 4,62 Meter reichten im Weitsprung zu Rang zwei, den auch Holly Weaver mit 1,38 Meter im Hochsprung erreichte. Bronze gewann sie im Kugelstoßen mit 9,32 Meter (pB).
Stephan Rapp siegte bei den Männern mit 52,93 Sekunden über 400 Meter, Florian Kunkel benötigte bei der männlichen Jugend B 54,86 Sekunden (pB). Alexandra Merkel vertrat die LG VfL/SSG bei den Frauen und siegte mit guten 2:24,58 Minuten (pB) über 800 Meter. 10,14 Meter brachten der A-Jugendlichen Elena Schütz im Kugelstoßen den Sieg, über 100 Meter belegte sie mit 13,82 Sekunden Rang vier. Bei der männlichen Jugend B sprang Felix Schröder im Weitsprung mit 5,69 Meter am Weitesten aller Teilnehmer. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 4,96 Meter fehlten Gesine Richter bei der weiblichen Jugend B im Weitsprung nur zwei Zentimeter zum Sieg, dafür triumphierte sie über 100 Meter-Hürden mit 16,71 Sekunden (pB) und im Hochsprung mit 1,54 Meter.

VfL/SSGler mit herausragenden Leistungen (22.5.)
Gute Bedingungen hatten die Leichtathleten des Kreises Bergstraße bei ihren Meisterschaften im Bürstädter TV-Stadion. Zwar haderten die Sprinter etwas wegen des starken Gegenwindes auf der Zielgeraden, dafür hatten aber die Weitspringer hervorragende Unterstützung und sorgten für die Highlights des Tages, wie eine Vielzahl augezeichneter Weiten belegen: Bei den B-Schülern sprang der dreizehnjährige Yannik Roggatz (TV Reisen) 6,01 Meter weit, Remigius Roskosch (TV Heppenheim) meisterte 7,05 bei der männlichen Jugend A und bei den B-Schülern M 12 Christopher Ohlenmacher (VfL/SSG Bensheim) 5,02 Meter. Eva-Maria.Ackermann (TV Reisen) bei den B-Schülerinnen W 13 und Nicole Keim (VfL/SSG Bensheim) bei den A-Schülerinnen W 14 standen mit 5,11 und 4,98 Meter kaum nach.
Erstmals seit Jahren fanden die Titelkämpfe nicht am Muttertag-Sonntag statt und "es hat sich ausgezahlt, wie es besonders an den guten Meldezahlen in den Schülerklassen zu erkennen ist," stellte Kreisvorsitzender Erhard Schäfer (Lorsch) fest, der zusammen mit dem Kreis-Ehrenvorsitzenden Karl Wunder (Lampertheim) im Stadion Regie führte. Beide plädieren dafür, auch im kommenden Jahr den "Ausweichtermin" zu wählen. Zufrieden zeigte sich auch Kampfrichterwart Richard Eidt (Rimbach), dass genügend Kampfrichter zur Verfügung standen, die für einen reibungslosen Wettkampfverlauf sorgten. Weniger zufriedenstellend waren die Teilnehmerzahlen in den älteren Jahrgangsklassen, wo nur wenige Kreismeister gekürt werden konnten, da nicht die erforderliche Anzahl von drei oder mehr Teilnehmern je Disziplin am Start war. So wurden bei den Frauen nur Kreisbeste gekürt und auch in den beiden Jugendklassen war die Teilnahme äußerst dürftig.
Die Kreismeister: Männer: 100 m: Alexander Schmid (TV Heppenheim/TVH): 11,25 Sek.; 200 m: Andreas Dexler (TV Bürstadt/TVB): 23,54 Sek.; Hochsprung: Manuel Weber (Bergsträßer LG/BLG): 1,90 m; Weitsprung: Manuel Weber (BLG): 6,91 m; Kugelstoßen Benjamin Boysen (BLG): 11,66 m; Diskuswurf: Bernd Rose (TVB): 37,24 m.
Männliche Jugend A: Weitsprung: Remigius Roskosch (TVH): 7,05 m; Kugelstoßen: Christoph.Uhlir (BLG): 11,69 m;
Weibliche Jugend A: 100 m: Judith Schäfer (BLG): 13,33 Sek.; Weitsprung: Judith Schäfer (BLG): 5,08 m;
Männliche Jugend B: 100 m: Lukas Klink (TV Reisen): 11,66 Sek.; 800 m: Axel Brechenser (TVB): 2:02,48 Min.;
Weitsprung: Felix Schröder: (VfL/SSG Bensheim): 5,69 m;
Weibliche Jugend B: 100 m: Katharina Weidenauer (LG Ried): 13,36 Sek.; Hochsprung: Gesine Richter (VfL/SSG Bensheim): 1,54 m; Weitsprung: Laura Ritter (LG Ried): 4,98 m; Kugelstoßen: Rebecca.Peckmann (BLG): 11,21 m; Diskuswurf: Rebecca Peckmann (BLG): 33,50 m; Speerwerfen: Chantalle Alberstadt (LG Ried): 36,38 m;
A-Schüler M15: 100 m: Johannes Dingeldein (SV Mörlenbach): 12,76 Sek.; 300 m: Kolja Breuer (VfL/SSG Bensheim): 39,08 Sek.; 1000 m: Felix Hugger (VfL/SSG Bensheim): 2:58,38 Min.; Weitsprung: Kolja Breuer (VfL/SSG Bensheim): 6,02 m;
A-Schüler M14: 100 m: Torben Schütz (VfL/SSG Bensheim): 12,60 Sek.; 300 m: Alexander Groll (TVB): 42,02 Sek.; Hochsprung: Alexander Ditsch (BLG): 1,54 m; Weitsprung: Torben Schütz (VfL/SSG Bensheim): 5,50 m; Kugelstoßen: Torben Schütz: 10,50 m; Diskuswurf: Torben Schütz: 30,90 m; Speerwurf: Lars Heckmann (TV Reisen): 34,94 m; A-Schülerinnen W15: 100 m: Lisa Bauer (VfL/SSG Bensheim): 13,94 Sek.; 80 m-Hürden: Desiree Kohler (LG Ried): 14,34 Sek.; Weitsprung: Sabrina Hochreuther (BLG): 4,84 m; Kugelstoßen: Sabrina Hochreuther (BLG): 10,12 m; Diskuswurf: Lisa Vandieken (LG Ried): 25,63 m; Speerwurf: Lisa Vandieken (LG Ried): 23,65 m;
A-Schülerinnen W14: 100 m: Nicole Keim (VfL/SSG Bensheim): 13,45 Sek.; 80 m-Hürden: Nicole Keim (VfL/SSG Bensheim): 12,78 Sek.; Hochsprung: Nina Leister (LG Ried): 1,47 m; Weitsprung: Nicole Keim (VfL/SSG Bensheim): 4,98 m;
B-Schüler M13: 75 m: Yannik Roggatz (TV Reisen): 10,10 Sek.; 60 m-Hürden: Yannik Roggatz (TV Reisen): 9,64 Sek.; Hochsprung: Yannik Roggatz: 1,60 m; Weitsprung: Yannik Roggatz:: 6,01 m;.Kugelstoßen: Florian Arras (TV Reisen): 10,99 m; Ballwurf: Florian Arras (TV Reisen): 57,5 m;
B-Schüler M12: 75 m: Robert Schwanze (VfL/SSG Bensheim): 10,47 Sek.; 1000 m: Jannis Breuer (VfL/SSG Bensheim): 3:16,81 Min.; 60 m-Hürden: Christopher Ohlenmacher (VfL/SSG Bensheim): 10,94 Sek.; Hochsprung: Jannis Breuer (VfL/SSG Bensheim): 1,38 m; Weitsprung: Christopher Ohlenmacher (VfL/SSG Bensheim): 5,02 m; Kugelstoßen: Constantin Galinat (BLG): 8,44 m; Ballwurf: Nils Heckmann (TV Reisen): 43,5 m;
B-Schülerinnen W13: 75 m: Eva-Maria Ackermann (TV Reisen): 9,94 Sek.; 800 m: Larissa Mathes: TVH): 2:40,32 Min.;
60 m-Hürden: Eva-Maria Ackermann (TV Reisen): 9,82 Sek.; Hochsprung: Alina Sauer (BLG): 1,44 m; Weitsprung: Eva-Maria Ackermann (TV Reisen): 5,11 m; Kugelstoßen: Mareike Magel (TV Eberstadt): 7,63 m; Ballwurf: Mareike Magel: 42,5 m;
B-Schülerinnen W12: 75 m: Marlene Brandt (VfL/SSG Bensheim): 10,75 Sek.; 800 m: Vanessa Moßgraber (LG Ried): 2:52,12 Min.; Hochsprung: Nina.Freund (BLG): 1,38 m; Weitsprung: Nina.Freund (BLG): 4,66 m; Kugelstoßen: Sarah Kiesel (BLG): 5,63 m; Ballwurf: Sophie Hugger (VfL/SSG Bensheim): 42,5 m.

Kreisbeste (Disziplinen mit weniger als drei Teilnehmer): Männer: 400 m: Stephan Rapp (VfL/SSG Bensheim) 52,93 Sek.; 800 m: Thomas Dexler (TVB): 1:54,71 Min.; 110 m-Hürden: Marco Wühler (BLG): 16,31 Sek.; 4 x 100 m: TV Bürstadt Becker - Dexler, T - Eitz - Dexler, A.: 45,83 Sek.; Speerwurf: Benjamin Boysen (BLG): 51,52 m;
Frauen: 100 m: Christin Eickmeier (LG Ried): 12,82 Sek.; 200 m: Vanessa Hartmann (LG Ried): 27,72 Sek.; 800 m: Alexandra Merkel (VfL/SSG Bensheim): 2:24,58 Min.; 4 x 100 m: LG Ried: Eickmeier - Hartmann - Rettig - Wunder: 52,22 Sek.; Hochsprung: Cora Wunder: 1,66 m; Weitsprung: Katrin Schröder (TVH): 5,45 m; Kugelstoßen: Andrea Noll (LG Ried): 10,10 m; Speerwurf: Andrea Noll: 34,63 m; Diskuswurf: Gudrun Emmert (BLG): 30,38 m;
Männliche Jugend: 100 m: Remigius Roskosch (TVH): 11,20 Sek.; 400 m: Klaus Arras (BLG): 55,99 Sek.; Speerwurf: Klaus Arras: 40,14 m; 800 m: Matthäus Gaida (BLG): 1:54,92 Min.; Diskuswurf: Kris Krämer (TVB): 33,38 m
Weibliche Jugend A: 800 m: Cindy Schubert (LG Ried): 2:42,09 Min.; 4 x 100 m: Bergsträßer LG: Peckmann - Schwarck - Götz - Rettig: 53,53 Sek.; Kugelstoßen: Elena Schütz (VfL/SSG Bensheim): 10,14 m; Diskuswurf: Magdalena Lehrian (TV Eberstadt): 23,38 m;
Männliche Jugend B: 200 m: Felix Trogisch (TVH): 23,40 Sek.; 400 m: Florian Kunkel (VfL/SSG Bensheim): 54,86 Sek.; 800 m: Axel Brechenser (TVB): 2:02,48 Min.; 110 m Hürden: Felix Trogisch (TVH): 15,53 Sek.; Kugelstoßen: Patrick Horn (TVB): 9,91 m; Diskuswurf: Patrick Horn: 31,52 m; Speerwurf: Karl von Rennenkampf (BLG): 39,52 m.
Weibliche Jugend B: 200 m: Andrea Hubeler (LG Ried): 29,01 Sek.; 800 m: Andrea Hubeler: 2:29,33 Min.; 100 m Hürden: Gesine Richter (VfL/SSG Bensheim): 16,71 Sek.; 4 x 100 m: LG Ried: Ritter - Rettig - Rettig - Weidenauer: 51,89 Sek.;
A-Schüler M15: 80 m-Hürden: Julian Merz (VfL/SSG Bensheim): 11,19 Sek.; Hochsprung: Kolja Breuer (VfL/SSG Bensheim): 1,75 m; Kugelstoßen: Francesco Grida (TV Eberstadt): 9,69 m; Diskuswurf: Julian Merz (VfL/SSG Bensheim): 39,14 m; Speerwurf: Micah Leskow (TV Eberstadt): 31,86 m
A-Schüler M14: 1000 m: Scott Dieteren (VfL/SSG Bensheim): 3:23,33 Min.; 80 m Hürden: Alexander Ditsch (BLG): 13,35 Sek.; 4 x 100 m: VfL/SSG Bensheim: Stüker - Schütz - Breuer - Merz: 48,98 Sek.;
A-Schülerinnen W15: 300 m: Lisa Bauer (VfL/SSG Bensheim): 46,16 Sek.; Hochsprung: Maren Schug (BLG): 1,41 m; Speerwurf: Lisa Vandieken ( LG Ried): 23,65 m;
A-Schülerinnen W14: 300 m: Kathrin Stiehl (VfL/SSG Bensheim): 46,51 Sek.; 800 m: Sabine Knippel (VfL/SSG Bensheim): 2:33,60 Min.; Kugelstoßen: Daniela Rudolph (TVB): 8,72 m; Diskuswurf: Daniela Rudolph: 18,85 m; Speerwurf: Nadja Gölz (TV Reisen): 33,49 m;
B-Schüler M13: 1000 m: Bastian Zatroh (BLG): 3:16,48 Min.;
B-Schülerinnen W12: 60 m-Hürden: Nina Freund (BLG): 11,61 Sek.;

Fünf Teams - fünf Siege (18.5.05)
AKG Bensheim überragend
Mit fünf Mannschaften trat das Alte Kurfürstliche Gymnasium Bensheim (AKG) in der Leichtathletik beim Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" sowie beim Kreisschulsportfest an und alle fünf Teams verließen das Adam-Günderoth-Stadion in Lampertheim als Sieger. Die hervorragende Arbeit unter Cheftrainer Markus Forster am AKG-Leistungszentrum Leichtathletik trägt weiter Früchte.
Auf dem Weg zur Titelverteidigung auf Landesebene ist die Schulmannschaft der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1991/92) des AKG, die mit 7941 Punkten die Vertretung der Martin Luther Schule Rimbach (MLS/6921) und des Überwald Gymnasiums Wald-Michelbach (6901) distanzierte. Herausragend Julian Merz mit neuen Bestleistungen im Kugelstoßen mit 14,41 Meter, im Weitsprung mit 6,09 Meter sowie im Hochsprung mit 1,80 Meter. "Das war schon toll, was die Jungs gezeigt haben - und die erzielten 7941 Punkte sind noch ausbaufähig," zeigt sich AKG-Trainer Markus Forster begeistert vom Abschneiden des Teams.
Herausragend weiter mit hervorragenden Leistungen im Team Patrick Zubrod mit 9,2 Sekunden über 75 Meter vor Patrick Hofmann (9,3) und Torben Schütz (9,4); Kolja Breuer mit 2:52,1 Minuten über 1000 Meter sowie Stefan Stehle mit 62,0 Meter im Ballwerfen vor Patrick Zubrod (60,5).
Die weiteren Ergebnisse: 1000 m: Felix Hugger: 3:02,3 Min.; Hochsprung: Kolja Breuer: 1,68 m; Weitsprung: Kolja Breuer: 5,69 m; Ken Stüker: 5,08 m; Kugelstoßen: Torben Schütz: 10,36 m; Julian Schmidt: 9,74 m; Ballwerfen: Patrick Hofmann: 57,5 m; 4 x 75 m: 1. Staffel: Patrick Zubrod, Torben Schütz, Felix Bonik, Patrick Hofmann: 36,8 Sek.; 2.
Staffel: Ken Stüker, Stefan Stehle, Felix Sonnabend, Michael Peter: 39,7 Sek..
Auch die gleichaltrigen Mädchen des AKG können sich Hoffnungen auf ein Weiterkommen im Bezirk machen. "Schon lange hatten wir in dieser Altersklasse keine Ballwerferin, die über 50 Meter wirft, sowie gleich zwei Weitspringerinnen, die über fünf Meter springen können," sieht Trainer Rainer Hartmann sogar schon Perspektiven, dass sich die Mädchen Hoffnungen auf eine gute Platzierung in Gelnhausen beim Hessenfinale machen können: "Denn mit der erreichten Punktzahl von 6916 Zählern sind sie praktisch hierfür schon qualifiziert." Die AKG-Mädchen distanzierten deutlich die MLS mit 5969 Punkten sowie das Lessing-Gymnasium Lampertheim mit 5857 Punkten. Herausragend im AKG-Team Nicole Keim im Weitsprung mit 4,97 Meter und über 75 Meter mit 10,0 Sekunden vor Lisa Bauer (10,2), sowie Janina Hoffmann mit 1,48 Meter im Hochsprung und Tanja Stumpf mit 52,0 Meter im Ballwerfen.
Die weiteren Ergebnisse: 75 m: Tanja Stumpf: 10,3 Sek.; 800 m: Lisa Thomsen: 2:35,4 Min.; Sabine Knippel: 2:37,9 Min.; Sarah Wittmann: 2:46,4 Min. (nach Sturz); Hochsprung: Eva Heinecker: 1,44 m; Holy Weaver: 1,32 m; Weitsprung: Lisa Bauer: 4,60 m; Sabine Knippel: 4,40 m; Kugelstoßen: Holy Weaver: 9,18 m; Vanessa Förster: 8,10 m; Janina Hoffmann: 7,17 m; Ballwerfen: Vanessa Förster: 40,0 m; Holy Weaver: 38,0 m; 1. Staffel: 4 x 75 m: Tanja Stumpf, Nicole Keim, Sabine Knippel, Lisa Bauer: 39,0 Sek.; 2. Staffel: Sarah Krocker, Janina Hoffmann, Nina Schneider, Eva Heinecker: 42,2 Sek..
Steigern müssen sich die Jungen der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1989/90) des AKG, wollen sie in Gelnhausen um Medaillenplätze kämpfen. Trainer Patrick Mohler zeigt sich aber optimistisch: "Sie können noch zulegen und mit 7593 Punkten sind sie zumindest über die Punktzahl in Gelnhausen dabei."
Die Ergebnisse: 100 m: Felix Schröder: 11,5 Sek.; Florian Kunkel: 12,0 Sek.; 1000 m: Richard Petersen: 3:16,6 Min.; Markus Schneider: 3:17,4 Min.; 1. Staffel: 4 x 100 m: Felix Schröder, Florian Kunkel, Pascal Smykalla, Florian Blechschmitt: 47,5 Sek.; 2. Staffel: Markus Schneider, Jochen Götz, Richard Petersen, Andy Zehnbauer: 53,5 Sek.;Hochsprung: Florian Blechschmitt: 1,64 m; Pascal Smykalla: 1,60 m;Weitsprung: Felix Schröder: 5,74 m; Florian Kunkel: 5,34 m; Kugelstoßen: Pascal Smykalla: 11,49 m; Jochen Götz: 10,46 m; Andy Zehnbauer: 9,03 m;Speerwerfen: Florian Blechschmitt: 36,24 m; Jochen Götz: 32,44 m.
AKG-Talente beim Kreisschulsportfest
Hervorragende AKG-Talente präsentierten sich beim Kreisschulsportfest, wo die Jüngsten (Jahrgänge 1993/94) in einem Dreikampf (50 m, Weitsprung, Ballwerfen) um den Sieg wetteiferten. Herausragend die Mädchen, die in der Einzelwertung Rang eins bis vier, sowie sieben und acht belegen konnten und damit überlegen die Mannschaftswertung gewannen. Marlene Brandt siegte mit hervorragenden 1383 Punkten (50 m: 7,5 Sek.; Weitsprung: 4,32 m; Ballwerfen: 39,5 m) vor Sophie Hugger (1300; 7,9; 3,94; 40,5), Saskia Pätzold (1248; 7,7; 4,02; 31,5) und Carla Schmidt (1206; 7,8; 3,83; 31,0). Isabel Haller (1131; 7,7; 3,44; 27,5) und Jaqueline Ellerkmann (1124; 7,8; 3,45; 27,5) belegten die Plätze.
Überlegen Mannschaftssieger wurden auch die Jungen des AKG. Hier punktete Robert Schwanzer hervorragend für das AKG mit 7,3 Sekunden über 50 Meter, 4,79 Meter im Weitsprung und 48 Meter im Ballwerfen (1258 Punkte). Für die beste Tagesleistung sorgte der elfjährige Christopher Ohlenmacher mit herausragenden 5,06 Meter im Weitsprung. Weiter 7,2 Sekunden über 50 Meter und 38,0 Meter im Ballwerfen brachten 1229 Punkte und Rang zwei. Niclas Kupka (1118), Janis Breuer (1101), Sören Zipp (1041) und Gary Pichl (1004) folgten auf den Plätzen.

Zwei Siege (14.5.)
Beim Leichtathletik-Meeting in Ludwigshafen testeten Marius Seibert und Stephan Rapp von VfL/SSG Bensheim erstmals ihre Form in dieser Saison. Bei ihrem Saisonauftakt - leider bei Regen und kühlen Temperaturen - siegte Marius Seibert mit 50,52 Sekunden über 400 Meter und auch Stephan Rapp war mit 1:58,20 Minuten über 800 Meter nicht zu bezwingen.

Trainingslager in Ronneburg vom 4.5. - 8.5.05
Begeistert bei der Sache waren 68 Schülerinnen und Schüler von VfL und SSG Bensheim - allesamt auch Mitglieder der Leichtathletik-Leistungsgruppen am Alten Kurfürstlichen Gymnasium Bensheim - über das verlängerte Wochenende im Trainingslager in Ronneburg. Abwechslung bei schlechtem Wetter bot die Sporthalle sowie ein Hallenbad. Das Bild zeigt die Gruppe vor einer Traingseinheit im Stadion.

17 Tagessiege für VfL/SSG Bensheim (1.5.)
Ein erfolgreicher 1. Mai für die jüngsten Leichtathleten von VfL und SSG Bensheim. Beim Bahneröffnungswettkampf in Viernheim konnten die Schülerinnen und Schüler der LG 17 Tagessiege und eine Vielzahl vordere Platzierungen verbuchen.Fünf Tagessiege gehen allein auf das Konto von Mehrkampftalent Julian Merz. "Er gewann dabei alle Disziplinen bei den A-Schülern der Klasse M 15 in denen er antrat und diese alle mit neuen persönlichen Bestleistungen (pB)," freute sich Trainer Markus Forster über die Leistungen seines "Paradepferdes". Über 100 Meter (12,06 Sek.), im 80 Meter-Hürdenlauf (11,49 Sek.), Hochsprung (1,78 m), Kugelstoßen (14,07 m) und Weitsprung (6,24 m) war er nicht zu bezwingen. Auch die 1000-Meter-Distanz ging an VfL/SSG Bensheim: Es siegte Marius Auöler in 3:31,01 Minuten. Dreimal lag Torben Schütz in der A-Schüler-Klasse M 14 vorn: Über 100 Meter in 13,04 Sekunden, nach hervorragenden 12,71 Sekunden (pB) im Vorlauf, über 80 Meter-Hürden in 14,07 Sekunden (pB) sowie im Weitsprung mit 5,22 Meter (pB).
Christopher Ohlenmacher siegte bei den B-Schülern M 12 in 11,22 Sekunden über 60 Meter-Hürden vor seinen Vereinskameraden Marten Kubatz (11,42), Janis Breuer (11,48) und Sören Zipp (12,51) und im Weitsprung mit ausgezeichneten 4,83 Meter vor Robert Schwanzer (4,65 m) und Marten Kubatz (4,62 m). Über 75 Meter lag Robert Schwanzer in 10,63 Sekunden vorn, über 1000 Meter Janis Breuer mit 3:26,84 Minuten vor Frederic Kleiber (3:35,97) und Sören Zipp (3:36,53).
Lisa Bauer gewann bei den A-Schülerinnen W 15 über 100 Meter mit 13,96 Sekunden sowie über 80 Meter-Hürden in 14,01 Sekunden. Im Hochsprung sprang Holly Weaver mit 1,48 Meter (pB) am höchsten. Schnelle 11,05 Sekunden lief B-Schülerin Isabel Haller über 75 Meter und siegte damit in der Klasse W 12.
Weitere vordere Platzierungen von VfL/SSG: Schüler M 15: Kolja Breuer: 100 m: 4. in 12,69 Sek.; 80 m-Hürden: 2. in 12,68 Sek (pB).; Hochsprung: 2. mit 1,74 m (pB); Weitsprung: 2. miit 5,50 m (pB). B-Schüler M 13: 1000 m: 2. Felix Kary: 3:40,86 Min.; M 12: 75 m:3. Christopher Ohlenmacher (10,85); 4. Sören Zipp (11,33); 5. Marten Kubatz (11,44). Hochsprung: 2. Janis Breuer (1,40 m); 4. Marten Kubatz (1,36 m); Weitsprung: 6. Jnais Breuer (4,47 m); Kugelstoßen: 2. Robert Schwanzer: 8,39 m;C-Schüler M 11: 1000 m: 3. Dominic Oster: 3:34,79 Min.; Dreikampf: 5. Gary Pichl; 7. Alexander Ellerkmann; A-Schülerinnen: W 15: Weitsprung: 3. Lisa Bauer (4,56 m); W 14: 100 m: 4. Sarah Krocker (14,64); Weitsprung: 4. Sarah Krocker (4,18 m);B-Schülerinnen W 12: 800 m: 3. Karen Rödel (2:57,47 Min.); 60 m-Hürden: 3. Karen Rödel (13,13); 4. Isabel Haller (13,32); Weitsprung: 2. Isabel Haller (4,46 m); C-Schülerinnen W 11: Dreikampf: 2. Marlene Brandt; 4. Silia Ehrenfels; W 10: 800 m: 5. Leonie Oster: 3:16,10 Minuten.

Alexandra Merkel mit gutem Debüt (24.4.)
Für die Organisatoren enttäuschend war die geringe Beteiligung bei den Langstreckenmeisterschaften der Leichtathleten des Kreises Bergstraße, die im Rahmen der Bahneröffnungswettkämpfe der TG Rimbach stattfanden. Nur bei den B-Schülern der Klasse M 12 waren drei Teilnehmer am Start - die Mindestzahl, einen Kreismeister ehren zu können. Es siegte Sören Zipp von der LG VfL/SSG Bensheim mit 7:50,42 Minuten über 2000 Meter.
Kreisbeste bei den Frauen wurde Alexandra Merkel, die in ihrem ersten 10 000 Meter-Lauf 43:29,28 Minuten lief. Bei den A-Schülern der Klasse M 15 lief Kolja Breuer locker 6:24,23 Minuten über 2000 Meter, bei den B-Schülern der Klasse M 13 lag Felix Kary mit 7:53,54 Minuten vorn

Dominierende Läufer von VfL/SSG Bensheim (24.4.)
Beim Bahneröffnungswettkampf der TG Rimbach dominierten die Läufer von VfL und SSG Bensheim. In nahezu allen Altersklassen, in denen sie an den Start gingen, stellte die LG den Sieger. Imponierend dabei, dass schon zum Saisonauftakt eine Vielzahl neuer Bestleistungen erzielt werden konnten und dies bei dem Handikap, dass alle Läufe bei Gegenwind gelaufen
werden mussten.
Den Sprintdreikampf (100, 200, 300 m) der Männer gewann der Bensheimer Marius Seibert mit 11,87, 23,25 und 36,06 Sekunden. Bei den A-Schülern M 15 war Julian Merz über 60, 75 und 100 Meter in 7,67, 9,40 und hervorragenden 12,09 Sekunden nicht zu schlagen, in der M 14er Klasse Torben Schütz mit 7,91, 9,91 sowie 12,98 Sekunden. Robert Schwanzer siegte bei den B-Schülern M 12 in der Zeitaddition über 50, 60 und 75 Meter knapp vor seinem Vereinskameraden Christopher Ohlenmacher. Doppelsiege gab es bei den A-Schülerinnen W 14 mit Nicole Keim und Kathrin Stiehl sowie in der Klasse W 15 durch Rebecca Ruppert und Lisa Bauer. Holly Weaver machte hier mit dem dritten Platz den Triumph perfekt.
Weitere Platzierungen Bensheimer Athleten: Weibliche Jugend B. 3. Gesine Richter; B-Schülerinnen W 11: 2. Jacqueline Ellerkmann; W 12: 3. Isabel Haller; B-Schülerinnen W 13 3. Marlies Schneider: 4. Verena Schumacher; 5. Saskia Hübner; C-Schüler M 11: 2. Gary Pichl; B-Schüler M 12: 4. Marten Kubatz; 5. Armin Mirzakhanlou; 6. Janis Breuer; 8. Kai Lissina; M 13: 5. Henric Lerchl; 7. Tano Marth; 9, Nils Thobe; männliche Jugend B: 3. Florian Kunkel; Männer: 5. Stephan Rapp.

Trainingslager in Nizza vom 30.03. bis 9.04. 05
Eine wieder optimale Vorbereitung auf die Saison 2005 hatten die Leichtathleten von VfL und SSG Bensheim in ihrem Trainingslager bei Nizza. Besonders das hervorragende Wetter sorgte für gute Stimmung und begleitete die Athleten bei ihren anstrengenden Einheiten am Vormittag im Stadion sowie am Nachmittag im Wald. Das Bild zeigt die Teilnehmer mit ihren Trainern Markus Forster (hinten links), Patrick Mohler (hinten, 3. v. links) und Rainer Hartmann (vorne rechts) vor einer Trainingseinheit im Stadion.

Vier Bezirksmeistertitel für VfL/SSGler (14.3.)
Mit einer tollen Ausbeute kam die kleine Crew der Bensheimer Crossläufer von VfL und SSG von den Bezirks-Crossmeisterschaften aus Roßdorf zurück. Mark Rapp siegte bei den Männern über die 3840 Meter lange Mittelstrecke mit 13:24 Minuten und führte die Mannschaft mit seinem Bruder Stephan Rapp (3. mit 14:25 Min.) und Marius Seibert (7. mit 15:37 Min.) denkbar knapp mit 11 Punkten gegenüber dem ASC Darmstadt (12) zum Sieg. Christian Eichheimer belegte Rang acht mit 16:15 Minuten.
Bei den A-Schüler M 15 siegte Kolja Breuer mit 10:21 Minuten über 2560 Meter und gewann mit Felix Hugger ( 3. M 15 mit 10:48 Min.) und Felix Kary (7. M 14 mit 12:22 Min.) auch den Bezirksmeistertitel in der Mannschaftswertung vor den Läufern des MTV Urberach. Bezirksvizemeister wurde bei den B-Schülern in der Klasse M 12 mit 11:26 Minuten Janis Breuer.

Motorschaden verhindert Startvorbereitung
Pech auf der Anfahrt zu den hessischen Crossmeisterschaften in Trebur hatten Mark und Stephan Rapp von der LG VfL/SSG Bensheim. Auf Grund eines Motorschadens am Fahrzeug kamen sie auf vielen Umwegen erst zehn Minuten vor dem Start an die Laufstrecke. So belegte Mark Rapp ohne Vorbereitung für den Lauf Rang drei über die 4200 Meter-Distanz in 12:27,5 Minuten hinter dem Sieger Philipp Büttner (TSV Friedberg/Fauerbach) mit 12:06,2 Minuten sowie Markus Kessler von der LG Baunatal/Fuldabrück (12:19,1). Stephan Rapp kam auf Rang elf mit 13:16,1 Minuten.
Hervorragned die B-Schüler von VfL/SSG: Rang drei in der Einzelwertung durch Tano Marth mit 4:44,1 Minuten über 1400 Meter sowie in der Mannschaftswertung zusammen mit Janis Breuer, siebter in 4:54,1 Minuten und Felix Kary, 19. mit 5:25,0 Minuten. Mit 5:42,5 Minuten lief Marcus Gebhardt auf Rang 25.
Titelaspirant bei den A-Schülern der Klasse M 15, Kolja Breuer, musste leider kurzfristig krankheitsbedingt absagen, so dass die Mannschftswertung kampflos abgegeben werden musste. Scott Dieteren belegte in der Klasse M 14 Rang elf über 2800 Meter in 10:31,2 Minuten,Felix Hugger in der Klasse M 15 Rang fünfzehn mit 10:20,6 Minuten.

Cross Hessenmeisterschaften (04.03.)

Der amtierende hessische Vizemeister im Crosslauf, Mark Rapp von der LG VfL/SSG Bensheim, sieht seinen Start bei den hessischen Crossmeisterschaften am kommenden Samstag in Trebur "als Auftakt ins Trainingsprogramm für die Freiluftsaison." Unterstützt über die Mittelstrecke wird er von seinem Bruder Stephan Rapp. Begleitet werden beide bei den "Hessischen" von den A-Schülern Kolja Breuer, Felix Hugger und Scott Dieteren, die ebenso in der Mannschaftswertung in Trebur gut abschneiden wollen wie die B-Schüler Tano Marth, Jannis Bremer, Janis Breuer, Frederic Kleiber, Sören Zipp und Marcus Gebhardt.

VfL/SSG-Schüler hervorragend platziert
Eine mit tiefem Schnee bedeckte Crossstrecke ließ die Bergsträßer Crossläufer bei ihren Kreismeisterschaften auf der Rundstrecke im Bereich des Weschnitztal-Stadions der Gemeinde Mörlenbach an die Grenzen ihres Leistungsvermögens gehen. Im Kampf um die Plätze zeigte sich besonders bei den Jüngsten, dass der tiefe, rutschige Boden den Läufern alles abverlangte.
Die Organisatoren um Kampfrichterwart Richard Eidt (Rimbach) mit seinen Helfern Walter Kreuz (Bürstadt) und Günther Philippi (Lorsch) am Start und Ziel sowie Torsten Arnold (Rimbach) im Wettkampfbüro sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Wettbewerbe mit schneller Auswertung und Siegerehrung. "Leider mussten viele Läufer kurzfristig krankheitsbedingt absagen, weshalb das Teilnehmerfeld stark schrumpfte," sieht Kreisvorsitzender Erhard Schäfer (Lorsch) einen kleinen Wermutstropfen beim sonst mit hervorragenden Leistungen gespickten Wettkampftag. Von 189 gemeldeten Teilnehmern traten nur 140 in ihrem Wettbewerb an. So gab es Wettbewerbe mit weniger als drei Teilnehmern, bei denen dann der Sieger den Titel Kreisbeste erhält.Auffallend die Laufleistung von Janis Breuer (VfL/SSG Bensheim) bei den B-Schülern der Klasse M 12 mit der ausgezeichneten Zeit von 5:56 Minuten über 1110 Meter, womit er schneller war als der Sieger der Altersklasse M 13, Bastian Zatroh (Bergsträsser LG) mit 6:03 Minuten.
Desgleichen gelang Sina Ballmann (Bergsträßer LG/BLG), C-Schülerin der Klasse W 11, die über 1110 Meter mit hervorragenden 4:29 Minuten schneller als B-Schülerin (W 12) Kerstin Arnold (TV Fürth/Kreisbeste) mit 4:33 Minuten war und die gleiche Zeit wie Vanessa Kohler (LG Ried) bei den Schülerinnen der Klasse W 13 lief .Bei den Männern dominierten über die Mittelstrecke (3200 m) die Läufer von VfL und SSG Bensheim die Konkurrenz. Es siegte Mark Rapp (9:07 Min.) vor seinem Bruder Stephan Rapp (9:22 Min.) und seinem Vereinskameraden Christian Eichheimer (10:53 Min.).
Die weiteren Kreismeister:
M 15: Kolja Breuer (VfL/SSG Bensheim): 5:22 Min.;Schüler A - Mannschaft: VfL/SSG Bensheim: Kolja Breuer-Felix Hugger-Felix Sonnabend; Männer - Mittelstrecke - Mannschaft: VfL/SSG Bensheim: Mark Rapp-Stephan Rapp-Christian Eichheimer.

Rang fünf für Mark Rapp bei Hallen-DM (20.2.)

Mit einer glänzenden Vorstellung im Vorlauf über 800 Meter qualifizierte sich Mark Rapp von der LG VfL/SSG Bensheim bei den deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen für den Endlauf. Selbstbewusst und auf den Tag topfit lieferte er sich in seinem Vorlauf mit Stephan Frosch (1:54,70 Min.) von der LG Osterode ein spannendes Rennen, setzte sich 150 Meter vor dem Ziel ab und siegte in 1:54,20 Minuten. Im Endlauf dann war bis auf den verletzten Nils Schumann die gesamte deutsche Spitzenklasse am Start. Es siegte Titelverteidiger René Herms (LG Asics Pirna) mit 1:53,05 Minuten vor Nico Motchebon (LAZ Salamander Kornwestheim/Ludwigsburg) mit 1:53,31 Minuten und Toni Mohr (LC Cottbus/1:53,64 Min.). Hinter Steffen Co (LG Olympia Dortmund) mit 1:53,84 Minuten kam Mark Rapp auf den hervorragenden fünften Platz mit 1:54,05 Minuten vor Stephan Frosch (1:54,77 Min.), Christian Atz (LAV Asics Tübingen/1:55,40 Min.) und Matthias Jaworski (LG Braunschweig/1:55,40 Min.). Gleich nach dem Start war klar, dass es ein typisches Meisterschaftsrennen werden würde. Kein Läufer wollte so recht die Führung übernehmen und jeder hoffte auf eine gute Platzierung am Ende. Nach 400 Meter in langsamen 60,12 Sekunden ging das Rennen erst richtig los und als der Sprint begann war es dann aber für Mark Rapp schwer, ganz nach vorne zu laufen. "Es war ein Tick zu spät von mir, das Tempo anzuziehen und als die Post abging war ich zwar dabei, konnte mich aber in der Position nicht mehr verbessern;" äußerte er spontan nach dem Rennen. "Von hinten das Feld aufrollen zu wollen ist bei dem hohen Tempo im Schlussspurt natürlich schwer," sieht sein Trainer Rainer Hartmann den Knackpunkt, zeigt sich aber wie sein Schützling äußerst zufrieden: "Platz fünf bei den ´Deutschen` ist schon ein tolles Ergebnis!"

Starke Konkurrenz bei Hallen-DM für Mark Rapp (16.2.)
Ein starkes Teilnehmerfeld erwartet den Bensheimer Mark Rapp (VfL/SSG Bensheim) über 800 Meter bei den deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften am Wochenende in Sindelfingen. Mit Wolfram Müller (LAV Asics Tübingen), der allerdings auch über 1500 Meter gemeldet hat, Andreas Freimann (LC Thüringen Gas Erfurt) und Steffen Co (LG Olympia Dortmund) haben sich drei Favoriten nach den bisherigen Ergebnissen in der Halle herauskristallisiert. Es wird aber auch mit Nico Motchebon (LAZ Salam. Kornwestheim/Ludwigsburg) und dem deutschen Meister Rene Herms (LG Asics Pirna), der in dieser Hallensaison noch kein Rennen absolviert hat, zu rechnen sein.
Gleich acht Läufer haben mit einer Zeit unter 1:50 Minuten gemeldet. So wird sicher viel von der Tagesform abhängen, wer sich von dem 24 Läufer starken Teilnehmerfeld für den Endlauf qualifizieren kann. Trainer Rainer Hartmann wagt keine Prognose über das Abschneiden seines Athleten, ist sich aber sicher, "dass Mark nach den
Trainingsleistungen bei entsprechendem Rennverlauf eine neue persönliche Bestzeit laufen kann."

Julian Merz Bensheims "Sportler des Jahres" bei den Junioren (31.1.)
Ein toller Erfolg für unseren Leichtathleten Julian Merz!
Bei der Bensheimer Sportlerwahl 2004 wurde er von den Lesern des "Bergsträßer Anzeigers" zum Bensheimer "Junior-Sportler des Jahres" gewählt.
Herzlichen Glückwunsch ihm und auch seinem Trainer Markus Forster.

Mark Rapp Süddeutscher Meister (30.1.)
In einem Rennen, das von Taktik geprägt war, gewannMark Rapp (VfL/SSG Bensheim) bei den süddeutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften der Aktiven in Karlsruhe über 800 Meter in 1:52,03 Minuten überlegen den Meistertitel. Er siegte vor Stephan Behr (1. FC Kaiserslautern/1:52,64 Min.) und Christian Atz (LAV asics Tübingen/1:52,73 Min.).

Wiederholt Mark Rapp Erfolg vom Vorjahr, wo er Vizemeister wurde? (27.1.)
Einziger Vertreter der LG VfL/SSG Bensheim bei den süddeutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten am Wochenende in Karlsruhe ist Mark Rapp. Sein Start über 800 Meter ist für ihn eine letzte Standortbestimmung vor den "Deutschen", die in drei Wochen in Sindelfingen stattfinden.

Kolja Breuer und Julian Merz holen Gold (22./23.1.)

Eine tolle Ausbeute für die Bensheimer Leichtathleten von VfL und SSG bei den hessischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften der A-Jugendlichen und Schüler in Frankfurt-Kalbach. Trainer Markus Forster war begeistert von den Leistungen seiner Schützlinge, "wobei natürlich besonders die Hessenmeisterstitel bei den A-Schülern der
Klasse M 15 von Kolja Breuer über 1000 Meter und Julian Merz über 80 Meter-Hürden, der zudem noch drei Vizemeistertitel im Weitsprung, Kugelstoßen und über 60 Meter erkämpfte, herausragen."
Mit viel Selbstbewusstsein ging Kolja Breuer über 1000 Meter an den Start. Er ließ sich auf keine taktischen Geplänkel ein, übernahm nach dem Start sofort die Führung und gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab. Er siegte mit neuer persönlicher Bestzeit (pB) von 2:47,60 Minuten vor Lukas Peter (TV 03 Heringen/2:49,80 Min.).
Mehrkampftalent Julian Merz zeigte seine Klasse besonders über 60 Meter-Hürden, wo er mit ausgezeichneten 8,79 Sekunden (pB) nicht zu schlagen war und wurde zudem noch Vizemeister mit jeweils persönlichen Bestleistungen von 6,01 Meter im Weitsprung, im 60 Meter-Sprint mit hervorragenden 7,46 Sekunden und von 13,63 Meter im Kugelstoßen.
In der Klasse M 14 kam Torben Schütz mit 9,49 Meter im Kugelstoßen auf Rang fünf.Jeweils hervorragende achte Plätze und damit eine Endkampfplatzierung erzielten die A-Schülerinnen Lisa Bauer (W 15) über 60 Meter in 8,46 Sekunden, nach 8,35 Sekunden (pB) im Zwischenlauf sowie Kathrin Stiehl (W 14) im Weitsprung mit 4,83 Meter und über 60 Meter-Hürden in 9,75 Sekunden (VL: 9.72 Sek.;pB).
Nachdem schon E-Kader-Athletin Nicole Keim bedingt durch die Folgen eines schweren Skiunfalls für die Einzelwettbewerbe sowie die A-Schülerinnen-Staffel absagen musste, fiel kurzfristig auch noch Sabine Knippel bedingt durch einen Bänderriss aus, den sie sich im Schulsport zugezogen hatte, so dass der geplante Staffelstart abgesagt werden musste.
Weitere Ergebnisse: weibliche Jugend A:. Kugelstoßen: 10. Elena Schütz: 9,56 m; Schülerinnen W 14: Kathrin Stiehl: 60 m: 8,70 Sek.im Vorlauf.

Julian Merz mit Medaillenchancen (19.1.)
Mit acht Athleten fährt Trainer Markus Forster am Wochenende zu den hessischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften der A-Jugendlichen und Schüler nach Frankfurt-Kalbach. Allesamt haben Endkampfchancen. Aussichtsreichster Anwärter sogar auf eine Medaille ist dabei Julian Merz, der ein Mammutprogramm mit fünf Disziplinen bewältigen wird.
Nach seinem Sieg beim Silvesterlauf in Frankfurt bei den A-Schülern M 15 scheint auch Kolja Breuer für die 1000 Meter gut gerüstet. Bei den A-Schülerinnen startet Kathrin Stiehl mit Ambitionen über 60 Meter-Hürden. Leider fällt mit E-Kader-Athletin Nicole Keim eine weitere aussichtsreiche Athletin - bedingt durch die Folgen eines schweren Skiunfalls - für die Einzelwettbewerbe sowie die Staffel aus.

“Mark Rapp, Matthias Böhm und Julian Merz sind die "Bensheimer Leichtathleten des Jahres 2004"
Auch in der abgelaufenen Saison setzten die Bensheimer Leichtathleten von VfL und SSG Bensheim eine Vielzahl von Glanzlichtern. Drei Athleten - Mark Rapp, Matthias Böhm und Julian Merz - wurden nun von den Verantwortlichen von VfL und SSG auf Grund ihrer hervorragenden Leistungen mit dem Titel "Bensheimer Leichtathlet des Jahres 2004" ausgezeichnet. Sie erhielten den Wanderpokal nebst einem Präsent.Mark Rapp, der in den letzten Jahren herausragendste Athlet von VfL und SSG beherrschte auch in der abgelaufenen Saison die Mittelstrecken in Hessen. Auf nationaler Ebene blieb ihm allerdings der ganz große Erfolg verwehrt.
"Hauptgrund war sicherlich, dass kein geregelter Saisonaufbau möglich war: Erst eine Leistenoperation nach dem Ostertrainingslager, dann eine Brandblase, die zur Absage des ersten Wettkampfes der Saison in Dessau führte; in der letzten Phase der DM-Vorbereitung, beim Meeting in Cuxhaven, trat ihm dann ein Konkurrent in die Ferse und kaum genesen zog er sich eine Muskelverletzung zu, die ihn dann zur Aufgabe im Vorlauf über 1500 Meter bei der DM in Braunschweig zwang," resümiert Trainer Rainer Hartmann.Gut startete er in die Saison mit dem Hessentitel über 800 Meter und neuer persönlicher Bestzeit bei den saarländischen Meisterschaften, wo er mit 1:50,98 Minuten außer Konkurrenz dem Feld enteilte. Vizemeister wurde er in der Halle dann bei den süddeutschen Meisterschaften, "patzte" dann allerdings bei der Hallen-DM in Dortmund, als er mit undiskutablen 1:53,57 Minuten, als Vorlaufvierter, ausschied.
Matthias Böhm war herausragender Athlet bei der Jugend, obwohl auch er verletzungsbedingt gehandicapt war. Einen Platz auf dem Siegerpodest bei den hessischen Jugendmeisterschaften in der Halle in Stadtallendorf erreichte Matthias Böhm bei der männlichen Jugend B. Im Hochsprung kam er mit 1,80 Meter auf Rang drei. Mit 6,30 Meter im Weitsprung steht er an 13. Stelle in der hessischen Bestenliste 2004, mit 1,79 Meter im Hochsprung an 17. und mit 15,82 Sekunden über 110 Meter-Hürden an 15. Position.
Zu den überragenden Leichtathleten Hessens bei den A-Schülern avancierte in der abgelaufenen Saison 2004 Julian Merz.Er gewann drei Hessenmeisterschaften: In der Halle mit 1,65 Meter im Hochsprung, im 80 Meter-Hürdenlauf mit hervorragenden 11,54 Sekunden im Freien, die ihn auf Rang eins in der hessischen Bestenliste sowie Rang 15 in der deutschen Bestenliste in der Schülerklasse M 14 platzierte, sowie im Blockwettkampf Wurf. 2755 Punkte unterstreichen hier sein herausragendes Mehrkampftalent. Zudem war er herausragender Punktesammler in der Leichtathletik-Schulmannschaft der Wettkampfklasse III des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim beim Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia".

Mark Rapp Hessenmeister (16.01.)

Seiner Favoritenrolle als Titelverteidiger über 800 m bei den Männern bei den hessischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften der Aktiven und Jugend B wurde der Bensheimer Mark Rapp (VfL/SSG) gerecht. Er siegte in Frankfurt-Kalbach überlegen mit 1:51,61 Minuten vor Peter Panthöfer (TV Neu-Isenburg/Heusenstamm) mit 1:53,37 Minuten und Sören Ungermann (TV Gelnhausen/1:54,73 Minuten). „Die kommende Trainingsarbeit dient nun der gezielten Vorbereitung auf die deutschen Hallenmeisterschaften am 19. und 20. Februar in Sindelfingen,“ steckt sein Trainer Rainer Hartmann die weitere Planung ab.

Mit hervorragenden 8,78 Sekunden qualifizierte sich A-Schüler Julian Merz (VfL/SSG) bei der männlichen Jugend B über 60 Meter-Hürden für den Endlauf. Hier belegte er dann Rang sieben mit 8,79 Sekunden. Es siegte Christop Reis (LG Mörfelden-Walldorf) mit 8,31 Sekunden vor Jan-Felix Knobel (LG Eintracht Frankfurt/ 8,33) und Felix Trogisch (TV Heppenheim/ 8,47).

Titelverteidiger Mark Rapp (12.1.)
Als Titelverteidiger über 800 Meter bei den Männern fährt Mark Rapp (VfL/SSG Bensheim) am Sonntag zu den hessischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften der Aktiven und Jugend B nach Frankfurt-Kalbach.
Er geht auch als Favorit an den Start, nachdem Olympiasieger Nils Schumann (LG Eintracht Frankfurt) auf einen Start verzichtet.A-Schüler Julian Merz (VfL/SSG) testet am Wochenende seine Form bei der männlichen Jugend B für die Schülerhallenmeisterschaften am 23. Januar an gleicher Stätte über 60 Meter-Hürden.