Berichte aus dem Jahr 2007

Beim Heddesheimer Silvesterlauf (31.12.) startete B-Schüler Christian Winter von der LG VfL/SSG Bensheim in der Klasse M 13 über die Mini-Marathon-Distanz von 4219,5 Meter und belegte hier mit 13:11,85 Minuten einen hervorragenden vierten Platz.

Tagessieg für Juliana Knoblich auch in Weiterstadt (9.12.)

Beim letzten Crosslauf des Jahres 2007 für die Läufer der LG VfL/SSG Bensheim, dem Weiterstädter Nikolauslauf, zeigte besonders Juliana Knoblich mit ihrem Sieg bei den A-Schülerinnen W 15 in 12:59 Minuten über 2900 Meter eine hervorragende Leistung. Knapp geschlagen über die gleiche Distanz wurde Sören Zipp bei den A-Schülern der Klasse M 14 mit 11:15 Minuten und auch Christian Winter musste bei den B-Schülern der Klasse M 13 über 1600 Meter mit 6:17 Minuten nur einen Läufer passieren lassen.

Weitere LG-Ergebnisse: A-Schüler W 15: 2900 m: 3. Ruben Zillig: 10:27 Min.; 5. Felix Kary: 11:12 Min.; B-Schüler M 12: 1600 m: 3. Nemanja Golubovic: 6:09 Min.; 5. Marvin Weigele: 6:15 Min.; C-Schüler M 11: 1300 m: 10. Julius Hennes: 5:25 Min.; 11. Ante Prskalo: 5:26 Min.; C-Schülerinnen W 11: 10. Celia Schlink: 5:54 Minuten.

Erfolgreiche Crossläufer der LG VfL/SSG Bensheim (2.12.)

Mit Juliana Knoblich bei den A-Schülerinnen W 15 über 1500 Meter und Ruben Zillig bei den A-Schülern M 15 über 2500 Meter liefen zwei Crossläufer der LG VfL/SSG Bensheim beim Advent-Cross in Pfungstadt als Sieger über die Ziellinie. Sie benötigten 5:59 und 9:22 Minuten. Auch alle weiteren Läufer der LG begeisterten mit vorderen Platzierungen:

Männer (3000 m): 2. Stephan Rapp: 9:34 Min.; Männliche Jugend (3000 m): 2. Chris Gehron: 11:19 Min.; A-Schüler M 14 (2500 m): 2. Sören Zipp: 10,01 Min.; M 15: 3. Felix Kary: 10:02 Min.; B-Schüler M 12 (2500 m): 2. Philippe van der Beck: 10:45 Min.; 4. Marc Appelt: 12:00 Min.; 7. Niclas Schmitt: 12:48 Min.; M 13: 2. Christian Winter: 11:56 Min.; C-Schüler M 11 (1500 m): 3. Robin Eberle: 5:54 Min.; D-Schüler M 8 (1200 m): Robin Gehron: 5:27 Min.; A-Schülerinnen W 14 (150 m): 3. Linda Duffner: 6:19 Min.; B-Schülerinnen W 12 (1500 m): 2. Kim Petermann: 6:06 Min.; C-Schülerinnen W 11 (1500 m): 3. Celia Schlink: 7:04 Min.; W 10: 2. Leonie Oster: 6:21 Minuten.

DLV-Einladung für Julian Merz (14.11.)

Vier VfL/SSGler in DLV-Bestenliste

Erfolgreich wie schon lange nicht mehr war der Leichtathletik-Nachwuchs der LG VfL/SSG Bensheim in der abgelaufenen Saison 2007. Dies schlägt sich nun in der aktuellen Bestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) nieder. Mit vier Athleten ist die LG hier zehnmal notiert: Auf Rang eins in der DLV-Bestenliste steht Kolja Breuer bei der männlichen Jugend B über 800 Meter mit hervorragenden 1:51,30 Minuten - was neuer Hessenrekord (bisher: 1:52,28 Min. Benjamin Hetzler CVJM-SG Dillenburg) bedeutet. Bei den deutschen B-Jugendmeisterschaften in Ulm wurde er seiner Favoritenrolle über 800 Meter gerecht und bei den U 18-Weltmeisterschaften in Ostrava vertrat er die Farben Deutschlands. 50,83 Sekunden über 400 Meter lassen ihn an 45. Stelle platzieren. Gleich viermal ist Julian Merz, der vielseitigste Athlet der LG, bei der B-Jugend notiert: Das Zehnkampftalent steigerte seinen im letzten Jahr aufgestellten Kreisrekord (14,56) über 110 Meter-Hürden auf 14,20 Sekunden und platziert sich damit auf Rang sechs in der DLV-Bestenliste. Bei den Deutschen Zehnkampfmeisterschaften in Vaterstetten belegte er einen phantastischen fünften Rang mit 6622 Punkten, die ihn auf Rang 13 erscheinen lassen. Auf Grund seiner bravourösen Vorstellung erhielt er nun für das kommende Wochenende von Lothar Schmitt, dem Bundes-Nachwuchstrainer im Zehnkampf, eine Einladung zu einem DLV-Lehrgang nach Hannover. Auch im Kugelstoßen (35. mit 15,86 Meter) sowie über 100 Meter (41. mit 11,19 Sekunden) erscheint Julian Merz noch in der DLV-Bestenliste. Kaum nach steht die Leistung des vierfachen Hessenmeisters Tano Marth bei den A-Schülern der Klasse M 15 über 3000 Meter mit ausgezeichneten 9:19,53 Minuten (Kreisrekord), die ihn auf Rang drei in Deutschland brachten. Über 300 Meter-Hürden erscheint er auf Rang 12 mit 41,74 Sekunden sowie über 1000 Meter mit 2:40,94 Minuten auf Rang 14. Hessenmeister wurde er über 1000 Meter in der Halle und im Freien, über 300 m-Hürden sowie im Crosslauf. Robert Schwanzer, A-Schüler der Klasse M 14, meisterte in der abgelaufenen Saison 1,76 Meter im Hochsprung und teilt sich mit fünf weiteren Athleten Rang neun in der DLV-Bestenliste.

Sechs VfL/SSGler in E-Kader nominiert (22.10.)

Mit Theresa Jährling, Alexander Ellerkmann, Philippe van der Beck, Niclas Petersmann, Alexander Kiehne und Marc Appelt konnten sechs B-Schüler der LG VfL/SSG Bensheim die hohen E-Kader-Normen in einem Testwettkampf erfüllen und wurden in den E-Kader des Hessischen Leichtathletik-Verbandes aufgenommen. Nur die Melsunger TG war mit sieben Nominierungen erfolgreicher. Vier weitere Vereine platzierten jeweils fünf Athleten. Die erfolgreiche Nachwuchsarbeit bei den Leichtathleten von VfL/SSG fand damit auch in diesem Jahr ihren Niederschlag.

Ruben Zillig vorn (21.10.)

Ruben Zillig und Lucas Engelhardt eröffneten mit ihrem Start beim Ladenburger Wald-Parklauf die Crosssaison der Bensheimer Leichtathleten. A-Schüler Ruben Zillig lief in der Klasse M 15 über 2500 Meter zum Sieg in 9:18 Minuten, Rang drei belegte über die gleiche Distanz bei den B-Schülern der Klasse M 13 Lucas Engelhardt in 10:03 Minuten.

Schönes Wetter - gute Bensheimer Hochsprungleistungen (30.9.)

"Richtig tolles Leichtathletikwetter", wie ein Betreuer bemerkte, hatten die Leichtathleten des Kreises Bergstraße bei ihren letzten Meisterschaften der Saison 2007 in Rimbach. Hier fanden die Kreismehrkampfmeisterschaften für alle Klassen statt und bei den idealen Wetterbedingungen konnten viele der nahezu 250 Teilnehmer zum Saisonabschluss noch einmal ihre persönlichen Bestleistungen steigern. Vielseitigkeit war dabei gefragt, denn die Athleten mussten je nach Alter einen 3-, 4- oder 5-Kampf absolvieren. Besonders bei den teilnehmerstarken jüngeren Jahrgängen war vielfacher Jubel zu vernehmen. Bei den Bensheimer Leichtathleten von VfL und SSG ragten neben den Siegen im Mehrkampf von Julian Merz (B-Jugend), Christopher Ohlenmacher (A-Schüler M14) und Michael Maiwald (B-Schüler M 11) die neuen persönlichen Bestleistungen im Hochsprung von Robert Schwanzer mit 1,76 Meter und Christopher Ohlenmacher mit 1,68 Meter (beide A-Schüler M 14) sowie von Theresa Jährling (B-Schülerinnen W 12) mit 1,43 Meter heraus; Julian Merz meisterte zum Saisonschluss 1,86 Meter.

Julian Merz überrascht mit Platz 5 bei Zehnkampf-DM (7./8.9.)

Nasskaltes Wetter begleitete die deutschen Mehrkampf-Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Vaterstetten. Davon völlig unbeeindruckt zeigte sich Julian Merz von der LG VfL/SSG Bensheim, der bei den Titelkämpfen der männlichen Jugend B erst seinen zweiten Zehnkampf überhaupt bestritt. An 26. Stelle gemeldet, sollte es das Ziel sein, Erfahrung zu sammeln und die im ersten Zehnkampf in Saulheim aufgestellten 6231 Punkte zu übertreffen. An eine vordere Platzierung hatte man zunächst aus Bensheimer Sicht gar nicht gedacht.Doch Julian Merz startete über die 100 Meter mit einem Paukenschlag in den Wettkampf. Nach hervorragenden 11,19 Sekunden blieb die Uhr stehen. Das bedeutete eine Verbesserung seiner bisherigen Bestzeit um 28 Hunderstel Sekunden und den zweiten Platz nach der ersten Disziplin. Guten 6,44 Meter im Weitsprung ließ Merz mit der Tagesbestweite von 15,86 Meter im Kugelstoßen eine weitere persönliche Bestleistung folgen. Nach 1,81 Meter im Hochsprung beendete er mit 53,29 Sekunden über die 400 Meter - ebenfalls persönliche Bestleistung - den ersten Wettkampf-Tag und fand sich in der Ergebnis-Liste, völlig unerwartet immer noch auf dem zeiten Platz im Gesamt-Klassement. Nun war, trotz des zu erwartenden schwächeren zweiten Tages, tatsächlich an eine Platzierung unter den ersten acht zu denken.Los ging es an diesem zweiten Tag mit starken 14,54 Sekunden über seine Parade-Strecke, die 110 Meter-Hürden. 40,68 Meter mit dem Diskus folgte eine Steigerung seiner bisherigen Bestleistung im Stabhochsprung um 40 Zentimeter auf 3,20 Meter. Der Speerwurf wurde dann zur Zitterpartie. Nach zwei mittelmäßigen Würfen um 40 Meter zeigte Julian Merz Nervenstärke und warf das 700 Gramm schwere Gerät, trotz widriger Windbedingungen, im letzten Versuch auf gute 45,79 Meter. Da die Punktabstände nach neun Disziplinen, vom zweiten bis zum zwölften Platz, umgerechnet nur knapp 15 Sekunden betrugen, wirbelte der abschließende 1500-Meterlauf dann das Klassement noch einmal gehörig durcheinander. Nach 5:19,21 Minuten begann im Ziel das Warten auf das Endergebnis. Am Ende bedeutete die Steigerung auf 6622 Punkte den hervorragenden fünften Platz unter Deutschlands besten B-Jugendlichen Zehnkämpfern. "Ich dachte schon, dass ich unter den ersten acht raus bin, aber Platz fünf ist natürlich top", freute sich Julian Merz bei der Siegerehrung. Deutscher Meister wurde überlegen der bayerische Lokalmatador Stefan Matula (SV Obertraubling) mit 7336 Punkten, vor Darius Rocholl (LG Ratingen; 6776) und dem drittplatzierten Mirko Bohmann (TSV Wiepenkathen; 6744).

Zweimal Bronze (8.9.)

Bei den regionalen Schüler-Mehrkampf-Meisterschaften in Viernheim waren auch drei Schüler der LG VfL/SSG Bensheim im Einsatz: Auf dritte Plätze kamen Marie-Lisa Schmidt bei den C-Schülerinnen der Klasse W 10 im Dreikampf mit 1109 Punkten, wobei sie sehr gute 7,87 Sekunden über 50 Meter, 3,62 Meter im Weitsprung und 22,5 Meter im Ballwerfen einbrachte, sowie Christopher Ohlenmacher im Vierkampf der A-Schülerklasse M 14 mit 2081 Punkten (100 m: 12,16 Sek.; Weitsprung: 5,46 m; Hochsprung: 1,50 m; Kugelstoßen: 10,43 m) knapp vor seinem Vereinskameraden Robert Schwanzer mit 2071 Punkten (12,87 Sek.; 4,71 m; 1,66 m; 11,74 m).

Sehr gute Sprintleistungen (25.8.)

Das Bundesfinale bei "Jugend trainiert für Olympia" vom 16. bis 20. September in Berlin mit dem AKG Bensheim ist für die B-Jugendlichen Leichtathleten von VfL/SSG Bensheim zum Abschluss der Saison noch einmal ein Höhepunkt. Hierfür testeten einige ihre Form beim Sportfest in Bürstadt. Im Kugelstoßen platzierte sich Torben Schütz mit neuer persönlicher Bestleistung (pB) von 12,30 Meter auf Rang drei hinter seinem Vereinskameraden Julian Merz mit 14,60 Meter. Als Sieger über 100 Meter lief Julian Merz mit 11,54 Sekunden über die Ziellinie, Torben Schütz folgte mit 12,07 Sekunden auf Rang drei. Hervorragend auch die Sprintergebnisse über 100 Meter von Christopher Ohlenmacher und Henric Lerchl bei ihren Siegen in den A-Schülerklassen M 14 und M 15 mit 12,07 (pB) und 12,01 Sekunden (pB).

Die weiteren Ergebnisse: B-Schüler M 12: Robin Eberle: 75 m: 2.über 75 m in 11,66 Sek.; Weitsprung: 2. mit 3,89 m; A-Schüler M 14: 100 m: 3. Robert Schwanzer: 12,68 m; Weitsprung: 1. Christopher Ohlenmacher: 5,56 m; 2. Robert Schwanzer: 5,34 m; Hochsprung: 1. Robert Schwanzer: 1,55 m; 2. Christopher Ohlenmacher: 1,50 m; Schüler M 15: 100 m: 5. Tano Marth: 12,81 Sek. (pB); männliche Jugend B: 200 m: 2. Torben Schütz: 25,02 Sek.; Schülerinnen W 14: 100 m: 2. Julia Schuhmann: 13,85 Sek.; weibliche Jugend A: Gesine Richter: Hochsprung: 1. mit 1,50 m sowie 3. Platz über 100 m mit 14,24 Sekunden.

Julian Merz Süddeutscher B-Jugend-Meister (18.8.)

Bei den süddeutschen Meisterschaften der Männer, Frauen sowie der Jugend B in Saarbrücken wurde Julian Merz von der LG VfL/SSG Bensheim süddeutscher Meiter über 110 Meter-Hürden bei der männlichen Jugend B in 14,44 Sekunden nach 14,33 Sekunden im Vorlauf! Im Kugelstoßen belegte er mit 14,91 Meter Rang 15. Bei den Männern lief Stephan Rapp über 1500 Meter auf Rang sieben in 3:58,72 Minuten.

Kolja Breuer Deutscher B-Jugendmeister - Rang sechs für Julian Merz (3./4.8.)

Seiner Favoritenrolle gerecht wurde der B-Jugendliche Kolja Breuer von der LG VfL/SSG Bensheim mit dem Titelgewinn über die 800-Meter-Strecke bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Leichtathleten am vergangenen Wochenende in Ulm. Nachdem er sich mit einem souveränen Vorlaufsieg sicher fürs Finale qualifiziert hatte, traf er dort auf seinen vermeintlich schärfsten Konkurrenten, den Magdeburger Ronny Heck. Beide hatten den DLV bei der U18-WM im Juli in Ostrava/CZE über 800 Meter vertreten. Das Finale von Ulm entwickelte sich zu einem typischen Meisterschaftsrennen mit einer verhaltenen ersten Runde. Eingangs der letzten Kurve zog Breuer dann von der zweiten Position aus den Sprint an und sicherte sich in 1:54,92 Minuten den Deutschen Meistertitel vor Marco Kaiser (LAC Berlin) in 1:55,11 Minuten, der den mitfavorisierten Ronny Heck noch um sieben Hundertstel hinter sich lassen konnte. "Die letzten 150 Meter bin ich gespurtet wie noch nie. Super, dass es mit dem Titel geklappt hat", freute sich Kolja Breuer nach dem Rennen. Auf den Punkt topfit präsentierte sich in Ulm auch der zweite Bensheimer, Julian Merz, über seine Paradestrecke, die 110-Meter-Hürden. Nach kontrolliertem Vorlauf in 14,63 Sekunden sprintete er im Zwischenlauf mit 14,20 Sekunden zu einer neuen persönlichen Bestzeit und qualifizierte sich damit als Sechster für das Finale. "Diese Bestzeit kam genau im richtigen Moment, denn das Niveau hier war sehr hoch. Mit 14,30 Sekunden ist man als Achter gerade so noch in den Endlauf gekommen", zeigte sich Trainer Markus Forster von seinem Schützling und vom Niveau der Konkurrenz begeistert. Im Finale bestätigte Julian Merz dann bei etwas schlechteren äußeren Bedingungen in 14,42 Sekunden den sechsten Platz. Es gewann Richard Bienasch vom 1. LAV Rostock in 13,86 Sekunden vor Stefan Matula (SV Obertraubling) in 14,04 Sekunden. Bronze ging an Julian Marquard (Hallesche Leichtathletik-Freunde) in 14,09 Sekunden.

Kolja Breuer und Julian Merz mit Ambitionen

Mit Kolja Breuer und Julian Merz schickt die LG VfL/SSG Bensheim zwei aussichtsreiche Kandidaten am Wochenende zu den deutschen A- und B-Jugendmeisterschaften der Leichtathleten nach Ulm. Kolja Breuer geht als WM-Teilnehmer von Ostrava/CZE als Titelfavorit bei der männlichen Jugend B über 800 Meter ins Rennen, zumal er auch mit 1:51,30 Minuten schnellster gemeldeter Teilnehmer ist. Sein schärfster Konkurrent dürfte Ronny Heck vom Sportclub Magdeburg (1:51,47 Min) sein. Julian Merz startet über 110 Meter-Hürden. Trainer Markus Forster traut dem mit 14,27 Sekunden auf Rang vier gemeldeten Mehrkampftalent die Endlaufteilnahme zu. Stefan Matula vom SV Obertraubling (13,85 Sek.) geht hier als Meisterschaftsfavorit in den Startblock.

Silbermedaille für Tano Marth (29.7.)

Seiner Medaillensammlung bei den Hessenmeisterschaften fügte A-Schüler Tano Marth von der LG VfL/SSG Bensheim nun bei den süddeutschen Meisterschaften in Regensburg eine weitere Medaille hinzu. Er wurde süddeutscher Vizemeister über 1000 Meter in der Klasse M 15 in 2:43,64 Minuten. 18 Läufer waren im zweiten Zeitlauf am Start, entsprechend groß war das Gedränge am Start und auch während des Rennens, bei dem sich Alexander Schwab vom VfL Sindelfingen im Schlussspurt absetzen konnte und mit der Siegerzeit von 2:41,51 Minuten ins Ziel kam. Die Bronzemedaille gewann Oliver Engel (Post SV Dresden) mit 2:44,13 Minuten vor Lukas Linß (LG Alheimer/Rotenburg-Bebra) mit 2:47,47 Minuten.

Kolja Breuer bei U 18-WM im Vorlauf ausgeschieden (11.7.)

Ein überragender Erfolg für den B-Jugendlichen Kolja Breuer von VfL/SSG Bensheim war schon die Qualifikation und Teilnahme an der U 18-Weltmeisterschatft in Ostrava /CZE über 800 Meter, wofür er sich mit neuem Hessenrekord und der ausgezeichneten Zeit von 1:51,30 Minuten qualifizierte. Er ist damit der erste Athlet von VfL/SSG, der an einer WM teilnahm. Nicht so optimal lief es allerdings bei der WM, wo er sein selbst gestecktes Ziel "Teilnahme am Zwischenlauf" als Vorlaufvierter mit 1:56,08 Minuten verfehlte.

Zwei Goldmedaillen für Tano Marth (7./8.7.)

Ohne Chance war die Konkurrenz über 1000 Meter bei den hessischen Meisterschaften der A-Schüler und A-Jugend in Egelsbach bei den A-Schülern der Klasse M 15 gegen Tano Marth von der LG VfL/SSG Bensheim. Vom Start weg ging er in Führung und distanzierte mit einem Start-Ziel-Sieg mit ausgezeichneten 2:40,94 Minuten Lukas Linß von der LG Alheimer/Rotenburg-Bebra mit 2:41,62 Minuten. Im gleichen Rennen belegten die Bensheimer Ruben Zillig (2:59,90) und Felix Kary (3:01,57) die Ränge zwölf und fünfzehn. Auch über 300 Meter-Hürden war Tano Marth mit 41,74 Sekunden nicht zu schlagen. Er holte damit seinen zweiten Hessenmeistertitel vor Kerim Viebrock (SG Johannesberg 1928) mit 42,67 Sekunden. Knapp eine Medaille auf Rang vier verpassten die A-Schüler Sören Zipp mit 2:55,53 Minuten über 1000 Meter in der Klasse M 14 sowie Henric Lerchl mit 11,89 Sekunden über 100 Meter in der Klasse M 15 ebenso wie Gesine Richter über 100 Meter-Hürden in 16,03 Sekunden bei der weiblichen Jugend A.

Weitere Bensheimer Ergebnisse: A-Schüler: 4 x 100 Meter-Staffel: 5. Henric Lerchl, Robert Schwanzer, Marten Kubatz und Sören Zipp: 48,39 Sek.; M 14: Hochsprung: 6. Robert Schwanzer: 1,61 m; 10. Marten Kubatz: 1,55 m; 100 m: Robert Schwanzer: ZL: 12,59 Sek.; VL: 12,51 Sek.; Marten Kubatz: VL: 12,52 Sek.; 80 m-Hürden: 5. Marten Kubatz: 11,87 Sek.; VL: 11.74 Sek.; Weitsprung: 10. Marten Kubatz: 4,76 m; Kugelstoßen: 10. Robert Schwanzer: 10,33 m; Weibliche Jugend A: Hochsprung: 5. Gesine Richter: 1,60 m; Schülerinnen W 14: 100 m: Julia Schuhmann: VL: 13,63 Sek.; 800 m: W 15: 18. Juliana Knoblich: 2:43,46 Minuten.

Julian Merz erkämpft DM-Qualifikation (7./8.7.)

6231 Punkte erzielte Julian Merz von der LG VfL/SSG Bensheim bei seinem ersten Zehnkampf bei der männlichen Jugend B und überbot damit die Qualifikationsnorm (6200 Punkte) für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften vom 7. bis 9. September in Vaterstetten. Das Bensheimer Mehrkampftalent zeigte bei den Mehrkampftagen in Saulheim besonders seine Klasse im Kugelstoßen mit 15,31 Meter sowie im Weitsprung mit ausgezeichneten 6,43 Meter bei starkem Gegenwind, womit er sich am ersten Tag auf Qualifikationskurs brachte. Mit einer schwächeren Diskuswurf- (34,81 m) sowie Stabhochsprungleistung (2,80 m) machte er es aber am zweiten Tag noch einmal spannend, stabilisierte seine Punktzahl aber dann mit neuer persönlicher Bestleistung im Speerwerfen von 47,43 Meter. So konnte er im abschließenden 1500 Meter-Lauf ohne Druck auf die Strecke gehen: 5:21,38 Minuten bestätigten am Ende die DM-Qualifikation. Die weiteren Ergebnisse im Zehnkampf: 100 m: 11,55 Sek.; Hochsprung 1,80 m; 400 m: 54,50 Sek.; 110 m-Hürden: 14,68 Sekunden.

Silbermedaille für Stephan Rapp (6.-8.7.)

Die Silbermedaille erkämpfte Stephan Rapp von der LG VfL/SSG Bensheim in der Altersklasse M 35 über 1500 Meter bei den deutschen Seniorenmeisterschaften der Leichtathleten in Zittau. Beherzt zog er bei 1000 Meter den Spurt an und wurde erst auf der Ziellinie von German Hehn (LG Domspitzmilch Regensburg/4:04,10) abgefangen. Sein Vereinskamerad Mark Bülow belegte mit 4:10,89 Minuten den undankbaren vierten Platz, mit nur 0,6 Sekunden Rückstand auf Rang drei. Ohne Medaille blieb Stephan Rapp über 800 Meter. Hier belegte der mit 1:56,75 Minuten angereiste Bensheimer Rang vier mit für ihn enttäuschenden 2:00,26 Minuten.

Zwei Hessenmeistertitel für VfL/SSG (30.6./1.7.)

Mit Kolja Breuer und Julian Merz erkämpften zwei B-Jugendliche der LG VfL/SSG Bensheim je einen Hessenmeistertitel bei den hessischen Leichtathletik-Meisterschaften der Männer, Frauen und B-Jugend in Gelnhausen. Kolja Breuer siegte über 400 Meter in 50,83 Sekunden, Julian Merz lag über 110-Meter-Hürden mit 14,34 Sekunden vorn, nach 14,30 Sekunden im Vorlauf und wurde Vizemeister mit 15,09 Meter im Kugelstoßen. Auf Rang vier platzierte er sich mit neuer persönlicher Bestleistung im Diskuswerfen mit 42,67 Meter. Weitere Ergebnisse: Männer: 800 m: 11. Stephan Rapp: 1:56,94 Min.; 1500 m: 6. Stephan Rapp: 4:02,57 Min.; B-Jugend: 1500 m: 11. Chris Gehron: 4:44,32 Minuten.

Mark Bülow Hessenmeister bei den Senioren (24.6.)

Bei den hessischen Seniorenmeisterschaften der Leichtathleten in Selters-Niederselters siegte Mark Bülow von der LG VfL/SSG Bensheim in der Altersklasse M 30 über 1500 Meter überlegen mit 4:20,98 Minuten vor Armin Ruhland-König (TV Trebur/4:27,83 Min.) und Christoph Hennemann (TV Waldstraße Wiesbaden/4:28,76 Min.).

Überragender Erfolg von Kolja Breuer - Sieg bei DLV Jugend Gala (24.6.)

Bei der Jugend Gala des Deutschen Leichtathletik-Verbandes in Schweinfurt siegte der B-Jugendliche Kolja Breuer von der LG VfL/SSG Bensheim mit neuem Hessenrekord und der ausgezeichneten Zeit von 1:51,30 Minuten über 800 Meter und qualifizierte sich damit für die U 18 Weltmeisterschaften vom 11. bis 15.Juli in Ostrava /CZE.

Julian Merz mit Endlaufambitionen bei Jugend-DM (20.6.)
Unter die Top Five in Deutschland sprintete Julian Merz von der LG VfL/SSG Bensheim über die 110 Meter-Hürdendistanz beim Abendsportfest in Bischofsheim. Um 39/100-Sekunden, auf ausgezeichnete 14,27 Sekunden, verbesserte der B-Jugendliche seine persönliche Bestzeit und gleichzeitig seinen eigenen Kreisrekord. "Und da ist sogar noch eine Steigerung möglich, weil die letzten drei Hürden gar nicht so gut waren," zeigt sich Trainer Markus Forster kritisch. Gespannt darf man auf die deutschen B-Jugendmeisterschaften vom 3. bis 5. August in Ulm sein, wo eine Endlaufteilnahme im Hürdensprint möglich ist. Auch Tano Marth glänzte über 300 Meter-Hürden bei den A-Schülern der Klasse M 15. Bei hervorragenden 42,94 Sekunden steht nun seine neue persönliche Bestzeit. Marten Kubatz siegte über 80 Meter-Hürden in 12,02 Sekunden.

Gute Platzierungen (16./17.6.)
Nicht optimal lief es für die Schülerinnen und Schüler der LG VfL/SSG Bensheim bei den hessischen Block-Mehrkampfmeisterschaften in Wiesbaden. Besonders starker, böiger Wind machte am ersten Tag für die Athleten den Weitsprung zum Vabanquespiel. Dennoch steigerten sich gegenüber den Vorkampfergebnissen bei den A-Schülern Sören Zipp um 102 Punkte sowie Christopher Ohlenmacher um 99 Punkte. Am zweiten Tag zeigte sich das Wetter von seiner besseren Seite, so dass sich alle Bensheimer B-Schüler steigern konnten. Die besten Ergebnisse erzielten Philippe van der Beck mit Rang sechs im Block Lauf der B-Schülerklasse M 12, Rang sieben erkämpften jeweils Sören Zipp im Block Lauf sowie Marten Kubatz im Block Sprint in der A-Schülerklasse M 14.

Die Ergebnisse: A-Schüler M 14: Block Lauf: 7. Sören Zipp: 2295 Punkte (100 m: 13,19 Sek.; 80 m-Hürden: 13,84 Sek.; Weitsprung: 4,66 m; Ballwerfen: 43,5 m; 2000 m: 6:48,36 Min.) Block Sprint: 7. Marten Kubatz: 2494 Punkte (100 m: 13,04 Sek.; 80 m-Hürden: 12,17 Sek.; Weitsprung: 4,74 m; Hochsprung: 1,52 m; Speerwurf: 31,26 m); Block Wurf: 10. Robert Schwanzer: 2504 Punkte (100 m: 13,21 Sek., 80 m-Hürden: 12,35 Sek.; Weitsprung: 4,80 m; Kugelstoßen: 11,91 m; Diskuswurf: 29,80 m); 11. Christopher Ohlenmacher: 2450 Punkte (100 m: 13,08 Sek., 80 m-Hürden: 12,46 Sek.; Weitsprung: 5,05 m; Kugelstoßen: 10,13 m; Diskuswurf: 25,50 m); Block Lauf Schülerinnen W 12: 24. Kim Petermann: 2125 Punkte (75 m: 11,65 Sek.; 60 m-Hürden:11,90 Sek.; Weitsprung: 3,90 m; Ballwerfen: 39,0 m; 800 m: 2:48,44 Min.) Block Lauf B-Schüler M 12: 6. Philippe van der Beck: 2117 Punkte (75 m: 10,53 Sek.; 60 m-Hürden: 11,27 Sek.; Ballwerfen: 42,0 m; Weitsprung: 4,18 m; 1000 m: 3:18,23 Min.); 16. Niclas Petersmann: 1973 Punkte (75 m: 11,35 Sek.; 60 m-Hürden: 10,52 Sek.; Ballwerfen: 38,0 m; Weitsprung: 4,27 m; 1000 m: 3:50,78 Min.); 23. Alexander Kiehne: 1879 Punkte (75 m: 11,47 Sek.; 60 m-Hürden: 12,00 Sek.; Ballwerfen: 38,5 m; Weitsprung: 3,85 m; 1000 m: 3:26,20 Min.); Block Lauf B-Schüler M 13: 24. Alexander Ellerkmann: 2115 Punkte (75 m: 10,54 Sek.; 60 m-Hürden: 11,16 Sek.; Ballwerfen: 45,0 m; Weitsprung: 3,97 m; 1000 m: 3:19,38 Min.)

Regengüsse behinderten die Wettkämpfe
(16.6.)
Im Sportzentrum der Gemeinde Fürth kämpften am Wochenende die jüngsten Leichtathleten des Kreises, die C- und D-Schüler/innen sowie die Bambinis, um Meisterehren. Sie waren begeistert bei der Sache und ließen sich auch nicht durch zeitweilige Regengüsse entmutigen. So auch nicht die Bensheimer Nico Bender bei seinem Sieg über 50 Meter bei den C-Schülern M 11 in 7,6 Sekunden sowie Robin Eberle über 1000 Meter in 3:20,0 Minuten und in der D-Schülerklasse M 8 Robin Gehron über 1000 Meter in 4:05,7 Minuten sowie bei den C-Schülerinnen W10 Marie-Lisa Schmidt über 50 Meter in 7,7 Sekunden.

Weitere Ergebnisse
: Schüler M 10: 50 m: 8. Matti Schierholz: 9,0 Sek.; VL 8,8 Sek.; 1000 m: 3. Matti Schierholz; 3:57,7 Min.; Schlagballwurf: 14. Matti Schierholz:18,0 m; Weitsprung: 11. Matti Schierholz: 3,02 m; Schüler M 11: 50 m: 2. Michael Maiwald: 7,8 Sek.; 6. Marcel Kaffenberger: 8,3 Sek.; VL 8,0 Sek.; Vorlauf: Julius Hennes: 8,3 Sek.; 1000 m: 5. Nico Bender: 3:47,1 Min.; 7. Julius Hennes: 3:57,3 Min.; Schlagballwurf: 2. Robin Eberle: 42,0 m; 4. Michael Maiwald: 39,0 m; 8. Marcel Kaffenberger: 35,0 m; Weitsprung: 3. Robin Eberle: 4,01 m; 4. Michael Maiwald: 3,96 m; 5. Marcel Kaffenberger: 3,85 m; 7. Julius Hennes: 3,71 m; 13. Nico Bender: 3,35 m; Schülerinnen W 10: 50m: 6. Clara Lindemann: 9,0 Sek.; VL 8,6 Sek.; 7. Marie Lehmann: 9,1 Sek.; Schlagballwurf: 2. Marie-Lisa Schmidt: 25,5 m ; 4. Marie Lehmann: 20,0 m; Weitsprung: 3. Marie-Lisa Schmidt: 3,70 m ; 6. Clara Lindemann: 3,30 m; 7. Marie Lehmann: 2,87 m; Schülerinnen W 11: 50 m: Vorlauf: Hanna Engelhardt: 8,3 Sek.; 800m: 4. Celia Schlink :3:07,4 Min.; Weitsprung: 8. Celia Schlink: 3,61 m; 14. Hanna Engelhardt: 3,23 m; Schülerinnen W 9: 50 m: Vorläufe: Hanna Thoma: 9,3 Sek.; Schlagballwurf: 4. Hanna Thoma: 15,0 m; Weitsprung: 8. Hanna Thoma: 2,94 m.

Julian Merz stieß die Kugel 15,63 Meter weit (13.6.)
Mit der ersten Disziplin, dem 100 Meter-Lauf, übernahm die Leichtathletik-Jungenmannschaft der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1990/91) des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums (AKG) Bensheim die Führung in der Konkurrenz beim Regionalentscheid "Jugend trainiert für Olympia" in Seeheim und gab diese bis zum Ende des Wettbewerbs nicht mehr ab. Mit 8409 Punkten siegte das AKG-Team überlegen vor der Edith-Stein-Schule aus Darmstadt mit 8127 Punkten. "Nach diesem Ergebnis sind wir sicher wieder Favorit auf den Hessensieg, der zur Teilnahme am Bundesfinale in Berlin berechtigt," sind sich die Betreuer Ines Cronjäger, Markus Forster und Rainer Hartmann ihrer Bürde bewusst und zeigen sich zuversichtlich, "denn wir können durch Umstellungen im Team das Ergebnis noch weiter ausbauen." Herausragend bei den AKGlern Julian Merz mit neuer persönlicher Bestweite im Kugelstoßen von 15,63 Meter. Im Hochsprung steigerte sich Moritz Brandt auf 1,78 Meter. Die 1000-Meter-Läufer ließen es ob er extremen Temperaturen und des sicheren Sieges locker angehen. Tano Marth kontrollierte das Feld mit 2:52,90 Minuten.
Die weiteren Ergebnisse: 100 m: Julian Merz: 11,4 Sek.; Michael Peter: 11,8 Sek.; Henric Lerchl: 12,1 Sek.; 1000 m: Felix Hugger: 2:55,7 Min.; Florian Busch: 3:09,0 Min.; Hochsprung: Julian Merz: 1,82 m; Tano Marth: 1,66 m; Weitsprung: Ken Stüker: 5,86 m; Torben Schütz: 5,74 m; Moritz Brandt: 5,54 m; Kugelstoßen: Torben Schütz: 11,62 m; Matthias Welsch: 9,53 m; Speerwerfen: Tano Marth: 37,98 m; Matthias Welsch: 37,39; Felix Bonik: 36,23 m; 4 x 100 m: 1. Staffel: Patrick Zubrod, Michael Peter, Ken Stüker, Torben Schütz: 45,9 Sek.; 2. Staffel: Henric Lerchl, Felix Bonik, Matthias Welsch, Moritz Brandt: 48,3 Sekunden.

Pech hatten die Mädchen der Wettkampfklasse II des AKG, die ebenfalls auf Siegkurs waren. In der vorletzten Disziplin, der 4 x 100 Meter-Staffel, verloren sie leider bei einem Wechsel das Staffelholz und mussten sich am Ende mit Platz drei zufrieden geben. Es siegte die Einhardschule Seligenstadt mit 6447 Punkten vor dem Gymnasium Michelstadt (6434) und den AKGlerinnen mit 6338 Punkten. Die Ergebnisse: 100 m: Julia Schuhmann: 13,5 Sek.; Sabine Knippel: 13,6 Sek.; Lisa Bauer: 13,9 Sek.; 800 m: Juliana Knoblich: 2:40,2 Min.; Linda Duffner: 2:42,9 Min.; Julia Schunk: 3:05,1 Min.; Hochsprung: Karen Rödel: 1,38 m; Holly Weaver: 1,38 m; Anna Greif: 1,34 m; Weitsprung: Sabine Knippel: 4,76 m; Karen Rödel: 4,49 m; Lisa Bauer: 4,40 m; Kugelstoßen: Holly Weaver: 8,02 m; Theresa Bips: 7,53 m; Sophie Hugger: 6,60 m; Speerwerfen: Saskia Schwering: 23,97 m; Sophie Hugger: 23,63 m; Holly Weaver: 17,02 m; 4 x 100 m: 1. Staffel: Linda Duffner, Sabine Knippel, Lisa Bauer, Julia Schuhmann: 56,6 Sek.; 2. Staffel: Julia Schunk, Saskia Schwering, Anna Greif, Karen Rödel: 57,3 Sekunden.

Gesine Richter gewinnt Bronzemedaille (9./10.6.)
Bei den hessischen Mehrkampfmeisterschaften in Bad Sooden Allendorf erkämpfte sich Gesine Richter von der LG VfL/SSG Bensheim im Siebenkampf der weiblichen Jugend A die Bronzemedaille. Den Grundstein für den überragenden Erfolg legte sie am ersten Tag mit 16,43 Sekunden über 100 Meter-Hürden, 1,52 Meter im Hochsprung, und zwei persönlichen Bestleistungen: mit 8,68 Meter im Kugelstoßen sowie 28,37 Sekunden über 200 Meter und lag damit mit 2351 Punkten in Lauerstellung auf Rang vier hinter Carolin Petersen vom TV Groß-Gerau mit 2461 Punkten. Auch am zweiten Tag lief es für Gesine Richter hervorragend mit drei persönlichen Bestleistungen: 5,02 Meter im Weitsprung, 28,84 Meter im Speerwerfen sowie 2:41,47 Minuten über 800 Meter brachten am Ende 3929 Punkte und Rang drei. Es siegte Katharina Weislogel (LAZ Bruchköbel) mit 5019 Punkten vor Carolin Petersen mit 4083 Punkten.

Julian Merz mit Topweite (10.6.)
In phantastischer Form präsentierte sich Julian Merz (VfL/SSG Bensheim) beim Egelsbacher Sportfest im Weitsprung. Nach einer tollen Serie - 6,41, 6,43, 6,52 - siegte er bei der männlichen Jugend B mit neuer persönlicher Bestweite von 6,56 Meter. Im Speerwerfen legte er mit 41,94 Meter ebenfalls eine neue Bestmarke vor. Auch Torben Schütz wusste im Weitsprung nach langer Verletzungspause mit 5,79 Meter zu gefallen.

Tano Marth mit tollem Kreisrekord über 3000 Meter (6.6.)
Kolja Breuer läuft Kreisrekord über 800 Meter
Einen famosen Lauf über 3000 Meter zeigte A-Schüler Tano Marth (VfL/SSG Bensheim) beim Abendsportfest in Pfungstadt. Um fast 40 Sekunden steigerte der 15jährige Bensheimer den Kreisrekord (9:59,1 Min.) auf überragende 9:19,53 Minuten. Sein Vereinskamerad Stephan Rapp unterstützte ihn in seinem Rennen als "Hase". Die neue persönliche Bestleistung über 100 Meter steht für den B-Jugendlichen Julian Merz nun bei 11,47 Sekunden. Torben Schütz kam nach langer Verletzungspause in seinem ersten Lauf der Saison nach 12,17 Sekunden ins Ziel. Die Kugel stießen beide 14,61 und 11,90 Meter weit. Die A-Jugendliche Gesine Richter übersprang beim Hochsprung-Meeting in Zweibrücken 1,60 Meter. Kolja Breuer begeisterte mit neuer persönlicher Bestzeit und neuem Kreisrekord bei der männlichen Jugend B über 800 Meter mit 1:53,04 Minuten beim Askina2007-Meeting in Kassel.

Weitere Ergebnisse von Pfungstadt: Männer: 800 m: Stephan Rapp: 1:56,75 Min.; 1500 m: Mark Bülow: 4:13,57 Min. (DM-Senioren-Qualifikation); Männliche Jugend B: Hochsprung: Julian Merz: 1,79 m; 800 m: Felix Hugger: 2:07,01 Min.; 1500 m: Chris Gehron: 4:40,89 Min.; A-Schüler M 15: Ruben Zillig: 4:45,33 Min.; Weibliche Jugend B: 100 m: Lisa Bauer: 14,13 Sekunden.

Persönliche Bestzeit knapp verfehlt (28.5.)
Beim Leichtathletik-Meeting "Weltklasse im Saarland" in Rehlingen ging der B-Jugendliche Kolja Breuer von VfL/SSG Bensheim bei der männlichen Jugend A über 800 Meter an den Start. Mit 1:54,93 Minuten verfehlte er in seinem ersten 800-Meter-Lauf der Saison als Zweitplatzierter hinter Patrick Schönball (ABC Ludwigshafen/1:54,22 Min.) nur knapp seine persönliche Bestzeit.

Jacqueline Ellerkmann läuft 800 Meter in 2:37,93 Minuten (26.5.)
Für die hessischen Blockmehrkampfmeisterschaften der Schülerinnen und Schüler qualifizieren sich die 30 besten Leichtathleten Hessens nach den Vorkampfergebnissen in jeder Altersklassen. B-Schülerinnen und B-Schüler von VfL/SSG Bensheim versuchten beim Blockmehrkampf-Wettkampf für Schülerinnen und Schüler in Helmsheim bei Bruchsal ihre bisher erzielten Leistungen zu steigern. Und dies gelang allen so eindrucksvoll, dass die LG in der Lage sein wird, bei den Hessenmeisterschaften in jeder Altersklasse eine Mannschaft zu stellen. Herausragend in Helmsheim Jacqueline Ellerkmann (2233 Punkte), die sich über 800 Meter auf 2:37,93 Minuten steigerte, für Niclas Petersmann (2006) stehen im Weitsprung nun 4,60 Meter als Bestmarke und Alexander Ellerkmann verbesserte sich um 184 Punkte auf 2156 Punkte. Auch Alexander Kiehne (1817) und Kim Petermann (2131) sollten sich ebenso qualifiziert haben, wie Theresa Jährling (2285) und Philippe van der Beck (2009) mit ihrer Punktzahl, die sie beim Wettkampf in Gießen erzielt haben.

Stephan Rapp mit neuer persönlicher Bestzeit (25.5.)
Beim Abendsportfest in Wiesbaden lief Stephan Rapp von der LG VfL/SSG Bensheim mit 3:56,09 Minuten eine neue persönliche Bestzeit über 1500 Meter und belegte damit bei den Männern Rang zwei hinter Sebastian Wernig von der LG Neu-Isenburg/Heusenstamm mit 3:54,41 Minuten.

Trainingslager in Ronneburg
Begeistert bei der Sache waren 56 Schülerinnen und Schüler von VfL und SSG Bensheim - allesamt auch Mitglieder der Leichtathletik-Leistungsgruppen am Alten Kurfürstlichen Gymnasium Bensheim - über das verlängerte Wochenende im Trainingslager in Ronneburg. Das Bild zeigt die Gruppe vor einer Trainingseinheit im Stadion.

Kolja Breuer mit neuem Kreisrekord (12.5.)
Ganz hervorragend startete Kolja Breuer von VfL/SSG Bensheim bei seinem Saisondebüt in Pliezhausen beim Internationalen Meeting der "krummen Strecken" in die Saison - über Distanzen, die nicht bei Meisterschaften gelaufen werden. Über 1000 Meter lief er hervorragende 2:29,78 Minuten und damit neuen Kreisrekord für die männliche Jugend B. Neue persönliche Bestzeit lief er anschließend auch über 300 Meter mit 36,56 Sekunden.

Julian Merz mit Topzeit (12.5.)
Keine guten Bedingungen hatten die südhessischen Leichtathleten bei ihren Regionalmeisterschaften in Seeheim. Viele Leistungen wurden vom Winde verweht, der den Athleten mit bis zu acht Meter/Sekunde ins Gesicht blies. So war auch der Siegeslauf von Ines Cronjäger über 5000 Meter mehr ein Kampf gegen den Wind als gegen die Zeit, als sie versuchte, die Qualifikation (17:20 Min.) für die deutschen Meisterschaften zu unterbieten. "Ich habe im Wind fast gestanden und mich auf 17:40,68 Minuten gekämpft, mehr war heute nicht möglich," kommentierte sie zerzaust nach dem Zieleinlauf. Drei Titel erkämpfte Julian Merz. Er gewann bei der männlichen Jugend B im Hochsprung mit 1,86 Meter, im Kugelstoßen mit 15,12 Meter sowie über 110 Meter-Hürden, wo er bei 3,1 Meter/Sekunde Gegenwind mit 14,85 Sekunden die Qualifikation (15,00 Sek.) für die deutschen B-Jugendmeisterschaften lief. Rang zwei belegte er mit neuer persönlicher Bestleistung von 40,97 Meter im Diskuswerfen. Erstmals in einem Wettkampf ging A-Schüler Tano Marth über 300 Meter-Hürden und siegte souverän mit 43,09 Sekunden, womit er die Qualifikation (45,50 Sek.) für die Hessenmeisterschaften unterbot. Ein Doppelsieg von A-Schüler Robert Schwanzer mit 11,12 Meter im Kugelstoßen sowie mit persönlicher Bestleistung von 1,64 Meter im Hochsprung, vor seinem Vereinskameraden Marten Kubatz mit 1,61 Meter. Über 80 Meter-Hürden die umgekehrte Reihenfolge: Marten Kubatz (12,01 Sek.) vor Robert Schwanzer (12,79 Sek.) auf den Plätzen zwei und drei.

Die weiteren Ergebnisse: Männer: Stephan Rapp: 1. über 800 m: 2:03,38 Min. und 1. über 1500 m: 1.4:51,69 Min.; Männliche Jugend B, 1500 m: 1. Chris Gehron: 4:52,49 Min.; Kugelstoßen: 6. Torben Schütz: 11,43 m; Schüler A M 15: 1000 m Lauf: 1. Ruben Zillig: 2:57,19 Min.; M 14: 100 m: 5. Sören Zipp: 13,58 Sek.; Weitsprung: 3. Sören Zipp: 4,58 m; 6. Marten Kubatz: 4,06 m; Schülerinnen A W 14, 100 m: 5. Julia Schuhmann: 14,40 Sek. (ZL: 13,91 Sek.).

14 Kreismeistertitel für VfL/SSGler (6.5.)
Mit 14 Kreismeistertiteln aber auch einer Vielzahl herausragender Ergebnisse kehrten die Bensheimer Leichtathleten von VfL und SSG von den Kreismeisterschaften im Bürstädter TV-Stadion zurück. Kreisbeste heißen die Sieger bei weniger als drei Teilnehmer in der Disziplin. In guter Form präsentierte sich Julian Merz, der als Sieger bei der männlichen Jugend B die Kugel auf ausgezeichnete 14,86 Meter stieß und die Diskusscheibe auf 34,88 schleuderte; mit 6,43 Meter im Weitsprung sprang er auf Rang zwei. Zweimal waren auch Robert Schwanzer (im Kugelstoßen mit 10,16 Meter und im Speerwerfen mit 33,75 Meter) bei den A-Schülern M 14 sowie Alexander Ellerkmann (über 75 Meter mit 10,37 Sekunden und im Ballwerfen mit 45,0 Meter) bei den B-Schülern M 13 erfolgreich. Julia Schuhmann lief der Konkurrenz bei den A-Schülerinnen der Klasse W 14 mit hervorragenden 13,55 Sekunden über 100 Meter davon.

Die weiteren Kreismeister: Schüler M 15: 1000 m: Ruben Zillig: 2:56,88 Min.; Schüler M 14: Diskuswurf : Christopher Ohlenmacher: 31,25 m; Schülerinnen W 15: 800 m: Juliana Knoblich: 2:36,63 Min.; Schüler M 12: Ballwurf : Marc Appelt: 41,5 m; Schülerinnen W 13: 75 m : Silia Ehrenfels: 10,26 Sek.; Schülerinnen W 12: 800 m: Kim Petermann: 2:50,64 Min.; 60 m Hürden: Theresa Jährling: 10,91 Sek.; Schülerinnen B: 4 x 75 m: Ellerkmann, J - Jährling, T - Wirth, C - Ehrenfels, S: 41,46 Sek.;

Die Kreisbesten: Weibliche Jugend A: Gesine Richter: 100 m Hürden: 15,84 Sek.; Hochsprung: 1,57 m; Männliche Jugend B: 800 m: Chris Gehron: 2:18,65 Min. Schüler M 14: 1000 m: Sören Zipp: 2:57,21 Min.; Schüler M 13: 1000 m: Alexander Ellerkmann: 3:24,61 Min.; Schüler M 12: 60 m Hürden: Philippe van der Beck: 10,77 Sekunden.

Stephan Rapp läuft DM-Senioren-Qualifikation (2.5.)
Tolle Leistungen erzielten Bensheimer Leichtathleten von VfL und SSG beim Abendsportfest in Pfungstadt. So begeisterte Julian Merz mit neuen persönliche Bestleistungen über 100 Meter mit hervorragenden 11,49 Sekunden sowie im Diskuswerfen mit 39,19 Meter bei der männlichen Jugend B. Zweimal steigerte auch Gesine Richter ihre Bestleistungen bei der weiblichen Jugend A: Auf ausgezeichnete 1,66 Meter im Hochsprung und über 100 Meter auf 13,49 Sekunden. Bei den Männern blieb Stephan Rapp über 1500 Meter unter der magischen Vier-Minuten-Schallmauer mit 3:59,77 Minuten und unterbot damit die Qualifikation für die deutschen Seniorenmeisterschaften in Zittau. Die mit den Bensheimer Leichtathleten trainierende Maria Müller (Non-Stop-Ultra Brakel) erzielte 18:20,35 Minuten über 5000 Meter bei den Frauen, Birgit Keller, die für die LG Sigmaringen startende Wurftrainerin in der LG, freute sich besonders über 43,20 Meter im Diskuswerfen: "Das sind nur 14 Zentimeter unter meiner Bestleistung." Über 200 Meter lief sie 29,41 Sekunden und sprang 1,45 Meter hoch.

Elf Tagessiege für VfL/SSG Bensheim (1.5.)
Es ist schon langjährige Tradition, dass die Schülerinnen und Schüler der LG VfL/SSG Bensheim jeweils am 1. Mai mit dem Start beim Schüler-Sportfest der LG Viernheim die Saison eröffnen. Die jüngsten Leichtathleten der LG haben damit eine erste Standortbestimmung. 46 Teilnehmer waren für VfL/SSG im Einsatz, elf Tagessiege konnten errungen werden. Hervorragend Marten Kubatz bei den A-Schüler M 14 mit ausgezeichneten 11,72 Sekunden über 80 Meter-Hürden und auch im Hochsprung siegte er mit 1,62 Meter. In der gleichen Altersklasse gewannen Sören Zipp die 100 Meter mit 13,29 Sekunden, Christopher Ohlenmacher den Weitsprung mit 5,11 Meter sowie Robert Schwanzer das Kugelstoßen mit 11,17 Meter. Ruben Zillig war bei den A-Schülern M 15 über 1000 Meter mit 3:00,81 Minuten vorn. Zum Sieg der C-Schüler in der Mannschaftswertung im Dreikampf trugen Robin Eberle, Michael Maiwald, Julius Hennes, Lukas Eichler und Matti Schierholz bei. In der C-Schülerklasse M 8 gewann Robin Gehron über 1000 Meter in 4:07,84 Minuten. Bei den Schülerinnen trugen sich Silian Ehrenfels bei den B-Schülerinnen W 13 über 75 Meter in 10,31 Sekunden, Theresa Jährling über 60 Meter-Hürden mit 11,03 Sekunden sowie die 4 x 75 Meter-Staffel mit Jacqueline Ellerkmann, Theresa Jährling, Clara Wirth und Silian Ehrenfels mit 41,56 Sekunden in die Siegerliste ein.

Ines Cronjäger - Hessenmeisterin im 10 Km-Straßenlauf (28.4.)
Ein toller Auftakt in die Saison für die zweifache deutsche Marathonmeisterin Ines Cronjäger von der LG VfL/SSG Bensheim - und nach ihrem hessischen Crossmeistertitel in der Klasse W 30 schon der zweite Titel in dieser so jungen Saison: Bei den hessischen Straßenlaufmeisterschaften der Leichtathleten in Marburg wurde sie Hessenmeisterin über 10 Kilometer bei den Frauen mit hervorragenden 36:59 Minuten vor Birgit Bohn (Spiridon Frankfurt) mit 37:42 Minuten und Stefanie Wiesmair (PSV Grün-Weiß Kassel) mit 38:03 Minuten. "Bei den hochsommerlichen Temperaturen bin ich besonders zufrieden mit der Zeit nach der langen Wettkampfpause," zeigte sie sich erfreut über ihren souveränen Start-Ziel-Sieg.

Robert Schwanzer mit DM-Qualifikation (28.4.)
Den Schülerinnen und Schülern von VfL/SSG Bensheim bot sich zur Saisoneröffnung in Gießen, die Qualifikationsleistung für die hessischen und deutschen Blockmehrkampfmeisterschaften der Leichtathleten zu packen. Trainer Markus Forster zeigte sich zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge: "Es war der erste Wettkampf der Saison und da waren die Leistungen schon beachtlich." Aus dem starken Aufgebot ragte A-Schüler Robert Schwanzer heraus, dem es gelang, mit 2567 Punkten auf Anhieb die Qualifikationsleistung für die deutschen Blockmehrkampfmeisterschaften in Laage im Block Wurf in der Klasse M 14 zu übertreffen, wobei er über 100 Meter 12,81 Sekunden, 80 Meter-Hürden 12,91 Sekunden, im Weitsprung 5,31 Meter, Kugelstoßen 11,91 Meter und im Diskuswurf 27,11 Meter erzielte. Auch Marten Kubatz (100 m: 12,79 Sek.; 80 m-Hürden: 12,07 Sek.; Weitsprung 5,35 m; Hochsprung: 1,54 m; Speerwurf: 25,86 m) und Sören Zipp (100 m: 13,20 Sek.; 80 m-Hürden: 13,79 Sek.; Weitsprung: 4,12 m; Ballwurf: 40,50 m; 2000 m: 6:56,16 Min.) punkteten hervorragend im Block Sprint/Sprung mit 2546 Punkten sowie im Block Lauf mit 2204 Punkten und toppten die hessische Qualifikationsleistung, die auch Christopher Ohlenmacher im Block Wurf mit 2351 Punkten (12,77 Sek.; 13,67 Sek.; 4,59 m; 10,01 m; 24,43 m;) übertraf.

Weitere Ergebnisse: A-Schülerinnen W 14 Block Lauf: Karen Rödel: 2102 Punkte (14,30 Sek.; 15,77 Sek.; 4,53 m; 31,00 m; 8:54,45 Min.)

Bei den B-Schülern qualifizieren sich die dreißig Punktbesten eines jeden Jahrgangs für die Hessenmeisterschaften. Alle Bensheimer haben Perspektiven, dabei zu sein:

Die Ergebnisse: B-Schüler M 13 Block Lauf: (75 m, 60 m Hürden, Weitsprung, Schlagballwurf, 1000 m); Alexander Ellerkmann; 1972 Punkte (10,50 Sek.; 12,86 Sek.; 4,30 m; 40,50 m 3:26,75 Min.); Lukas Kover: 1882 Punkte (11,13; 11,68; 4,26; 37,50; 3:52,32); M 12: Block Lauf: Philippe van der Beck: 2099 Punkte (10,67; 10,85; 4,25; 39,50; 3:26,32); Niclas Petersmann: 1922 Punkte (10,94; 10,87; 4,20; 35,00; 3:59,57); Marc Appelt: 1866 Punkte (11,19; 11,82; 4,12; 36,50; 3:45,17); Alexander Kiehne: 1717 Punkte (11,71; 12,41; 3,98; 26,50; 3:37,46); Marco Walczyk: 1706 Punkte (11,66; 12,65; 3,90; 33,00; 3:48,98) Pascal Merten: 1587 Punkte (11,60; 13,81; 3,64; 24,00; 3:34,82) B-Schülerinnen W13: Block Lauf (75 m, 60 m Hürden, Weitsprung, Schlagballwurf, 800 m): Jacqueline Ellerkmann: 2227 Punkte (11,04; 11,42; 4,19; 41,50; 2:58,14); Silia Ehrenfels: 2113 Punkte (10,38; 11,53; 4,37 27,50; 3:14,08) Schülerinnen W12 Block Lauf: Theresa Jährling: 2285 Punkte (11,04; 10,99; 4,40; 38,00; 2:49,52); Kim Petermann: 2095 Punkte (11,60; 11,94; 4,09; 33,50; 2:48,90); Nina Landgraf: 1888 Punkte (11,39; 13,10; 4,10; 26,00; 3:10,01); Marie-Isabel Bock: 1867 Punkte (11,91; 13,65; 4,00; 26,50; 2:55,05).

Ines Cronjäger und Mark Rapp quälten sich für ihr Comeback
Eine optimale Vorbereitung auf die kommende Saison hatten 18 Leichtathleten von VfL und SSG Bensheim in einem Trainingslager in Bensheims Partnerstadt Riva am Gardasee/Italien. Sie wurden von Ines Cronjäger, Markus Forster und Rainer Hartmann betreut. Mark Rapp quälte sich für sein Comeback nach einjähriger Wettkampfpause. "Im Winter konnte ich noch nicht so trainieren wie ich wollte, deshalb fehlt es mir an Umfang - weshalb ich wahrscheinlich nur über 800 Meter starten werde," blickt er auf die kommende Freiluftsaison. Auch für Ines Cronjäger lief es im Training gut. Die zweifache deutsche Marathonmeisterin wird allerdings in ihrem ersten Wettkampfjahr bei VfL und SSG - für die sie auch noch als Trainerin im Einsatz ist - auf Grund der Doppelbelastung Beruf-Training in der kommenden Saison nur die kürzeren Strecken bevorzugen. Julian Merz, in seinem zweiten B-Jugendjahr, sowie Tano Marrth bei den A-Schülern der Klasse M 15 haben sich im Mehrkampf sowie über 1000 Meter einiges vorgenommen. Mittelstreckentalent Kolja Breuer bereitete sich mit dem D/C-Kader des DLV in den Osterferien in einem Trainingslager in Chiclana /Andalusien auf die Saison vor.

Zweimal Gold und viermal Bronze für Birgit Keller (25.2.)
Medaillen am Fließband sammelte Birgit Keller bei den Deutschen Senioren Hallen- und Winterwurfmeisterschaften in Düsseldorf. Die Wahl-Bensheimerin, Trainerin im Team bei der LG VfL/SSG Bensheim, startet noch für die LG Sigmaringen und erkämpfte in Düsseldorf zweimal Gold und viermal Bronze bei den Frauen in der Klasse W 30. Sie favorisiert den Siebenkampf und unterstrich ihre Mehrkampfambitionen mit Siegen im Stabhochsprung mit 3,00 Meter und Speerwerfen mit 36,80 Meter, Dritte wurde sie jeweils im Kugelstoßen (11,71 m), Diskuswerfen (36,12 m) Hammerwerfen (31,73 m) und über 60 Meter-Hürden (10,37 Sek.).

Tano Marth und Ines Cronjäger bei Crossmeisterschaften vorn (25.2.)
Seine Siegesserie bei Hessenmeisterschaften setzte A-Schüler Tano Marth von der LG VfL/SSG Bensheim bei den hessischen Crossmeisterschaften der Leichtathleten am Wochenende im oberhessischen Breuna fort. Er begeisterte wieder mit taktischem Geschick, als er in einer Dreiergruppe schon früh dem Feld enteilte, die Gruppe kontrollierte, sich durch Zwischenspurts nicht irritieren ließ und einen souveränen Sieg in der Klasse M 15 nach Hause lief. Er siegte über die 2650 Meter lange Distanz mit 9:33 Minuten vor Lukas Linß (LG Ahlheimer Rotenburg-Bebra/9:36) und Robel Mesgna (ACT Kasssel/9:38). "Es macht Spaß ihm zuzuschauen, wie er mit dem Tempo spielt - und dies bei schwerem, durch Regen aufgeweichtem Boden, der den Läufern alles abverlangte." zeigt sich Trainer Rainer Hartmann über Tano Marth begeistert. Er freute sich auch über die Leistung von Ines Cronjäger, die bei den Frauen in der Klasse W 30 über 4800 Meter in 19:13 Minuten den Hessentitel gewann, im Hauptfeld der Frauen die Bronzemedaille erkämpfte.

Auf Rang vier lief Kolja Breuer bei der männlichen Jugend B in 14:02 Minuten über die 3800 Meter-Mittelstrecke. Es siegte Jannik Ernst (TV Waldstraße Wiesbaden) mit 13:10 Minuten. Gut im Feld bei den Männern über die gleiche Distanz hielt sich auch Stephan Rapp, der - obwohl er in den letzten Wochen beruflich etwas kürzer treten musste - mit 13:29 Minuten auf einen ausgezeichneten sechsten Platz lief. Die A-Schülerinnen verpassten mit der Mannschaft auf Rang fünf nur knapp die Bronzemedaille, wobei Juliana Knoblich in der Klasse W 15 auf den hervorragenden siebten Rang mit 11:53 Minuten über 2650 Meter lief, Julia Schunk sich hier auf Rang elf mit 12:28 Minuten platzierte und Linda Duffner in der Klasse W 14 mit 12:09 Minuten auf Rang neun einlief.

VfL/SSG mit starkem Team (Vorschau)
Mit neun Läufern tritt die LG VfL/SSG Bensheim am Sonntag bei den hessischen Crossmeisterschaften der Leichtathleten im oberhessischen Breuna an. Gut vorbereitet ist Tano Marth (Bild oben), der am vergangenen Wochenende in Trebur bei den A-Schülern M 15 souverän Bezirksmeister wurde. Mit dabei auch Stefan Eichheimer und Stephan Rapp über die Langstrecke bei den Männern, Kolja Breuer bei der männlichen Jugend B sowie Ines Cronjäger bei den Frauen und Juliana Knoblich, Julia Schunk, Linda Duffner und Karen Rödel bei den A-Schülerinnen.

Gute Zeiten auf schwerem Geläuf (10.2.)
Eine von den Verantwortlichen des SV Mörlenbach gut präparierte Strecke im Bereich der Stadionanlage der Gemeinde Mörlenbach mit Start und Ziel im Stadion fanden die Leichtathleten des Kreises Bergstraße bei ihren diesjährigen Cross-Meisterschaften vor. Die weitere Organisation durch das Kreisteam um den Vorsitzenden Erhard Schäfer (LC Lorsch), im Wettkampfbüro durch Torsten Arnold und Richard Eidt (beide TG Rimbach), am Start und Ziel durch Walter Kreuz (TV Bürstadt) und Günther Phillippi sowie an der Ansage durch Karl Wunder (TV Lampertheim) sorgten für einen reibungslosen Wettkampftag mit pünktlichen Starts und schneller Auswertung. Um einen Kreismeistertitel vergeben zu können, müssen drei Teilnehmer in der Altersklasse am Start sein. Dies war nicht immer der Fall war. So waren besonders in vielen Seniorenklassen nur jeweils ein Teilnehmer, bei der weiblichen Jugend B sogar keine Läuferin am Start. Erfreulich aber die Steigerung der Teilnehmerzahl um nahezu 40 Läufer gegenüber dem Vorjahr. Sie selbst sorgten auf schwerem Geläuf für hervorragende Ergebnisse, wobei besonders Stephan Eichheimer bei den Männern sowie Ines Cronjäger (beide VfL/SSG Bensheim) bei den Frauen über die Langstrecke mit hervorragenden Zeiten glänzten.

Die Kreismeister von VfL/SSG:: Schülerinnen B - 1110 m - Mannschaft: LG VfL/SSG Bensheim (Jährling - Petermann - Bock); A-Schülerinnen W 14 - 1110 m: Duffner, Linda (LG VfL/SSG Bensheim): 4:38 Min.; W 15 - 1110 m: Knoblich, Juliana (LG VfL/SSG Bensheim): 4:27 Min.; Schülerinnen A - 1110 m - Mannschaft: LG VfL/SSG Bensheim (Knoblich - Duffner - Schunck); B-Schüler M 13 - 1800 m: Oster, Dominic (LG VfL/SSG Bensheim): 6:31 Min.; Schüler A - Mannschaft: LG VfL/SSG Bensheim (Marth - Zillig - Zipp) Männer-Mittelstrecke - 2170 m Mittelstrecke: Rapp, Stephan (LG VfL/SSG Bensheim): 7:22 Min.; Männer-Mittelstrecke - Mannschaft: LG VfL/SSG Bensheim: (Rapp - Bülow - Borger) Männer-Langstrecke - 6600 m Langstrecke: Eichheimer, Stephan (LG VfL/SSG Bensheim) 20:55 Min.; Männer-Langstrecke - Mannschaft: LG VfL/SSG Bensheim (Eichheimer - Rapp - Bülow)

Die Kreisbesten (weniger als drei Teilnehmer): Schüler M 15 - 2170 m: Marth, Tano (LG VfL/SSG Bensheim): 7:50 Min.; Frauen-Langstrecke - 5000 m: Cronjäger, Ines (LG VfL/SSG Bensheim): 17:06 Minuten.

Kolja Breuer stürzt im Vorlauf (10.2.)
Pech hatte der B-Jugendliche Kolja Breuer von der LG VfL/SSG Bensheim bei den deutschen A-Jugend-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen. Über 800 Meter musste er im dritten Vorlauf von fünf in aussichtsreicher Position liegend nach einem Sturz aufgeben.

Starkes VfL/SSG-Aufgebot
Die Crosssaison neigt sich dem Ende mit den Crossmeisterschaften des Kreises, des Bezirks sowie Hessens an den nächsten Wochenenden. 31 Bensheimer Läufer starten am kommenden Samstag im Bereich der Stadionanlage der Gemeinde Mörlenbach mit Start und Ziel im Stadion bei den Kreismeisterschaften des Kreises Bergstraße. Viele junge Athleten von VfL und SSG Bensheim nehmen zum ersten Mal an Kreismeisterschaften teil und man darf auf ihr Abschneiden gespannt sein. Favorisiert sind Tano Marth bei den A-Schülern sowie Ines Cronjäger, die erstmals die Farben der LG bei den Frauen über die Langstrecke vertritt. Der erste Startschuss fällt um 13.30 Uhr für die D- und C-Schülerinnen. Um 14.40 Uhr werden im letzten Lauf die Frauen, Männer und Senioren auf die Langstrecke geschickt.

Julian Merz süddeutscher Meister (28.2.)
Einen tollen Hürdensprint legte Julian Merz von der LG VfL/SSG Bensheim bei den süddeutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften der männlichen Jugend B in Sindelfingen über 60 Meter-Hürden auf die Bahn. Als Vorlaufschnellster mit 8,30 Sekunden im Endlauf leicht favorisiert, bestätigte er dies mit einer tollen Leistung und Steigerung auf 8,21 Sekunden und dem Gewinn der Goldmedaille vor Florian Katzschmann (TS 1861 Herzogenaurach) mit 8,35 Sekunden und Stefan Bader (TS Göppingen) mit 8,53 Sekunden. Im Kugelstoßen belegte er mit 15,10 Meter Rang sieben, sein Vereinskamerad Torben Schütz kam mit 11,50 Meter auf Rang fünfzehn.

Ein "Bummelrennen" zu Beginn war der Lauf über 800 Meter - und das wurde Kolja Breuer zum Verhängnis. Denn als Timo Hoberg von der MTG Mannheim 300 Meter vor dem Ziel den Spurt anzog, war der Bensheimer im Feld eingeschlossen und konnte demnach nicht sofort kontern. Dies reichte dem Mannheimer zum Sieg in 2:00,57 Minuten vor Kolja Breuer mit 2:02,72 Minuten, der damit die Silbermedaille gewann. In vierzehn Tagen bei den deutschen A-Jugendhallenmeisterschaften an gleicher Stätte will er weitere Wettkampferfahrung sammeln.

Tano Marth gewinnt Hessentitel (20./21.1.)

Einmal Gold, dreimal Silber, einmal Bronze
Ein wieder erfolgreiches Wochenende für die Leichtathleten der LG VfL/SSG Bensheim: Bei den hessischen Hallenmeisterschaften der A-Schüler und A-Jugend in Frankfurt-Kalbach lief A-Schüler Tano Marth einen überlegenen Sieg über 1000 Meter in der Klasse M 15 heraus. Schon ausgestattet mit einem ausgeprägten taktischen Feinsinn beherrschte er die Konkurrenz. Er ging vom Start weg in Führung, kontrollierte dabei das Feld, ging beim Zwischenspurt von Robel Mesga (ACT Kassel/3. in 2:51,69) mit und zeigte seine Klasse bei seinem imponierenden Schlussspurt, dem niemand widerstehen konnte. Nach 2:49,23 Minuten blieb die Uhr für ihn stehen, Rang zwei ging an Lukas Linß (LG Alheimer/Rotenburg-Bebra) mit 2:50,75 Minuten.

Dreimal die Silbermedaille - für Gesine Richter bei der weiblichen Jugend A im Hochsprung mit 1,61 Meter, die 4 x 100 Meter-Schülerstaffel in der Besetzung Henric Lerchl, Robert Schwanzer, Christopher Ohlenmacher und Tano Marth mit 50,85 Sekunden hinter der SG Johannesberg mit 50,51 Sekunden sowie für den B-Jugendlichen Julian Merz bei der männlichen Jugend A im Hochsprung mit ausgezeichneten 1,90 Meter, wobei er auch noch weiter seine Klasse demonstrierte mit dem vierten Platz über 60 Meter-Hürden in 8,72 Sekunden im Endlauf, nachdem er zuvor im Vorlauf mit 8,52 Sekunden glänzte und im Kugelstoßen mit einem hervorragenden fünften Platz mit 14,09 Meter. Mit 7,45 Sekunden schied er über 60 Meter im Zwischenlauf aus.

Die Bronzemedaille erlief Robert Schwanzer mit 9,34 Sekunden über 60 Meter-Hürden in der Klasse M 14.

Auf den ausgezeichneten fünften Rang lief Henric Lerchl mit 7,60 Sekunden über 60 Meter im Endlauf in der Klasse M 15. In der Klasse M 14 erzielte Marten Kubatz im Hochsprung mit 1,62 Meter, höhengleich mit dem Dritten, den gleichen Rang.

Weitere Ergebnisse: A-Schüler M 14: Robert Schwanzer: Hochsprung: 7. mit 1,50 m; 60 m: VL: 7,99 Sek.; ZL; 8,02 Sek.; Christopher Ohlenmacher: 60 m: VL: 8,04 Sek.; ZL; 8,13 Sek.; 1000 m: Sören Zipp: 7. in 3:07,50 Min.; Marten Kubatz: 60 m-Hürden: VL: 10,24 Sek.; 11. Weitsprung: 4,93 m; A-Jugend: 60 m: Torben Schütz: VL: 7,69 Sek.; 200 m: Kolja Breuer: VL: 24,55 Sek.; Schülerinnen W 14: 60 m: Julia Schuhmann: VL: 8,75 Sekunden.

Medaillenkandidat Tano Marth (20./21.1.)
Mit einem starken A-Schüler-Aufgebot startet die LG VfL/SSG Bensheim am Wochenende bei den hessischen Hallenmeisterschaften der A-Schüler und A-Jugend in Frankfurt-Kalbach. Aussichtsreicher Medaillenkandidat ist Tano Marth über 1000 Meter in der Klasse M 15. Die B-Jugendlichen Kolja Breuer (200 m) und Julian Merz versuchen sich bei der A-Jugend, wobei Julian Merz mit seinen Starts über 60 Meter, 60-Meter-Hürden, Hochsprung, Weitsprung und Kugelstoßen ein Mammutprogramm absolviert.

Dreimal Gold und einmal Bronze (14.1.)
Kolja Breuer und Julian Merz überragend
Dominierend über beide Mittelstrecken präsentierte sich Kolja Breuer von der LG VfL/SSG Bensheim bei den hessischen B-Jugend-Hallenmeisterschaften in Hanau. Er siegte souverän sowohl über 800 Meter in 1:58,35 Minuten vor Andreas Woschek (SSC Hanau Rodenbach/2:03,10) als auch über die 1500 Meter-Distanz in 4:07,39