Berichte aus dem Jahr 2008

Bilder finden Sie im "Bilder-Archiv".

Zwei Tagessiege für VfL/SSGler in Weiterstadt (7.12.)

Einen neuen Teilnehmerrekord vermeldeten die Verantwortlichen der SG Weiterstadt bei ihrem 24. Weiterstädter Nikolauslauf. Die Läufer der LG VfL/SSG Bensheim absolvierten in Weiterstadt ihren letzten Crosslauf in diesem Jahr und dies sehr erfolgreich: Jeweils über die Mittelstrecke von 2900 Meter siegten Ruben Zillig bei der männlichen Jugend B in 9:44 Minuten sowie Sören Zipp bei den A-Schülern der Klasse M 15 in 10:42 Minuten und standen damit ganz oben auf dem Siegertreppchen. Einen zweiten Platz erlief Nemanja Golubovic bei den B-Schülern der Klasse M 13 über 1600 Meter in 5:10 Minuten. Über 1300 Meter kam Sarah Schulz bei den C-Schülerinnen der Klasse W 11 als Vierte mit 5:10 Minuten ins Ziel. Hier siegte ihre zukünftige Teamkollegin Rebecca Winter mit 4:55 Minuten von der LG Ried.

Weitere Ergebnisse: D-Schüler 800 m: M 9: 4 Robin Gehron: 3:05 Min; C-Schüler 1300 m: M 10: 4. Stefan Birkle: 5:30 Min.; 6. Maximilian Schaller: 5:41 Min.; M 11: 9. Jan Schmidt: 5:22 Min.; 10. Niclas Krautwig: 5:24 Min.; A-Schüler 2900 m: M 14: 4. Christian Winter: 12:43 Minuten.

Zweiter Platz für Stephan Rapp (30.11.)

Einen hervorragenden zweiten Platz bei den Männern belegte Stephan Rapp von der LG VfL/SSG Bensheim beim Pfungstädter Advents-Crosslauf. Für die 3160 Meter lange Mittelstrecke benötigte er 10:12 Minuten, Ruben Zillig kam bei der männlichen Jugend B über die gleiche Distanz nach 10:39 Minuten als Dritter ins Ziel.

Weitere Ergebnisse: D-Schüler 1400 m: M 9: 4 Robin Gehron: 5:57 Min; C-Schüler 1620 m: M 10: 8. Maximilian Schaller: 7:30 Min.; 11. Stefan Birkle: 7:42 Min.; M 11: 7. Niclas Krautwig: 7:32 Min.; 10. Daniel Kühlwein: 8:41 Min.; B-Schüler 2720 m: M 13: 3. Nemanja Golubovic: 11:03 Min.; A-Schüler 2720 m: M 14: 6. Christian Winter: 12:28 Min.; M 15: 4. Sören Zipp: 10:18 Minuten.

Rebecca Winter (LG Ried), die ab der kommenden Saison das Trikot der LG VfL/SSG Bensheimer tragen wird, gewann den Lauf der C-Schülerinnen W 11 über 1620 Meter in 6:28 Minuten.

Crosslauf auf der Darmstädter "Lichtwiese" (23.11.)

Vier Läufer der LG VfL/SSG Bensheim waren beim Darmstadt-Cross, traditionell auf der "Lichtwiese" ausgetragen, auf der Strecke. In der Männer- und Jugendklasse mussten sie gegen starke Konkurrenz antreten, waren die Läufe doch als Deutsches Cross-Cup-Finale 2008, Studenten-Cup sowie Europameisterschafts-Qualifikation für Deutschland, die Schweiz und Österreich ausgeschrieben. Über die 6700 Meter lange Mittelstrecke belegte Stephan Rapp bei den Männern Rang dreizehn in 24:10,9 Minuten, Ruben Zillig kam bei der männlichen Jugend B über 3800 Meter mit 12:26,2 Minuten als 24. ins Ziel. A-Schüler Sören Zipp lief in der Klasse M 15 mit 8:58,9 Minuten auf Rang elf; den gleichen Rang erzielte B-Schüler Robin Eberle in der Klasse M 12 mit 9:27,7 Minuten, beide über die Distanz von 2500 Meter.

Erfolgreiche Nachwuchsarbeit bei der LG VfL/SSG Bensheim (18.11.)

Erfolgreiche Nachwuchsarbeit können die Leichtathleten der LG VfL/SSG Bensheim auch nach dieser zu Ende gehenden Saison vermelden: Mit Johanna Feine, Philippe van der Beck, Niclas Petersmann, Robin Eberle, Michael Maiwald und Marc Appelt erfüllten sechs B-Schüler der LG die hohen E-Kader-Normen in einem Testwettkampf und wurden in den E-Kader des Hessischen Leichtathletik-Verbandes (HLV) aufgenommen. Nur der ASC Darmstadt war mit acht Nominierungen erfolgreicher. Im D1-Kader werden A- und B-Jugendliche, im D2-Kader A-Schüler/innen gefördert, die Perspektive für die Aufnahme in einen Bundeskader aufweisen. Diese Perspektive zeigt das Bensheimer Lauftalent Tano Marth, der in den D1-Kader Lauf berufen wurde. Herausragend sein neunter Platz bei den deutschen B-Jugendmeisterschaften über 2000 Meter-Hindernis mit der Zeit von 6:19,55 Minuten, die ihn auf dem elften Rang in der Bestenliste des Deutschen-Leichtathletik Verbandes (DLV) platziert. Auf Rang 49 ist er mit 1:59,39 Minuten über 800 Meter notiert. Perspektive zeigt auch A-Schüler Robert Schwanzer, der in den D2-Kader Sprung mit einer Hochsprungleistung von 1,86 Meter aufgenommen wurde. Mit dieser Leistung, mit der er süddeutscher Vizemeister wurde, belegt er bei den A-Schülern Rang sieben in der DLV-Bestenliste. Ebenso ist er auf Rang 14 mit 2976 Punkten im Blockmehrkampf Sprint/Sprung notiert. Der A-Jugendliche Julian Merz fand Aufnahme in den HLV-Mehrkampf-Kader. Unter den TOP 50 des DLV-Nachwuchses ist er mit 6435 Punkten auf Rang 29 im Zehnkampf platziert; 14,88 Sekunden lassen ihn über 110 Meter-Hürden auf Rang 32 erscheinen. Mit Christopher Ohlenmacher platziert sich auf Rang 17 mit 6,45 Meter im Weitsprung ein weiterer LGler in der DLV-Bestenliste bei den A-Schülern der Klasse M 15.

Start in Cross-Saison (15.11.)

Stephan Rapp und Ruben Zillig eröffneten mit ihrem Start beim Crosslauf des TV Wiesbaden-Waldstraße im Schlosspark Wiesbaden-Biebrich die Cross-Saison der Bensheimer Leichtathleten von VfL und SSG. Über die 3000 Meter lange Mittelstrecke belegte Stephan Rapp bei den Männern Rang drei in 9:16 Minuten, Ruben Zillig kam bei der männlichen Jugend B über die gleiche Distanz mit 9:40 Minuten als Sechster ins Ziel.

Viele Bestleistungen zum Saisonabschluss - Drei Kreismeistertitel für LGler (28.9.)

"Richtig tolles Leichtathletikwetter", wie ein Betreuer bemerkte, hatten die Leichtathleten des Kreises Bergstraße bei ihren letzten Meisterschaften der Saison 2008 in Rimbach. Hier fanden die Kreismehrkampfmeisterschaften für alle Klassen statt und bei den idealen Wetterbedingungen konnten viele der 247 Teilnehmer zum Saisonabschluss noch einmal ihre persönlichen Bestleistungen steigern. Vielseitigkeit war dabei gefragt, denn die Athleten mussten je nach Alter einen 3-, 4- oder 5-Kampf absolvieren. Besonders bei den teilnehmerstarken jüngeren Jahrgängen war vielfacher Jubel zu vernehmen. Männer (7 Teilnehmer), Frauen (5) und Jugendliche (22) waren zahlenmäßig nur schwach vertreten. Nur drei Kreismeistertitel errangen die Bensheimer Leichtathleten von VfL und SSG, da sich die erfolgreichen Berlinfahrer, die für das Alte Kurfürstliche Gymnasium Bensheim beim Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" letzte Woche einen hervorragenden 7. Platz erkämpft hatten, eine Pause gönnten. Niclas Krautwig gewann den Vierkampf bei den C-Schülern der Klasse M 11, Scott Kanacher lag im Vierkampf bei den B-Schülern der Klasse M 13 vorn. Den Mannschaftstitel bei den C-Schülern gewannen Philippe Dewald, Thilo Hüllmann, Nicolas Kiehne, Matthias Ammann und Matti Schierholz.

Das erfolgreiche AKG-Team im Berliner Hanns-Braun-Stadion

AKG-Leichtathleten knacken 8000-Punkte-Marke (22.9.)

Christopher Ohlenmacher mit neuem LG-Rekord im Weitsprung

Stolz auf ihre Leistungen beim 75. Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in der Leichtathletik in Berlin können die Jungen der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1994/95) des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim (AKG) sein. Die beiden Vorgaben - eine bessere Platzierung als Rang zehn nach den Vorkampfergebnissen sowie eine Steigerung der beim Hessenfinale erzielten Punktzahl - wurden weit übertroffen. So knackten die AKGler die 8000-Punkte-Marke und erzielten einen ausgezeichneten siebten Platz. Maßgeblichen Anteil an diesem herausragenden Ergebnis hatten Christopher Ohlenmacher und Robert Schwanzer. Christopher Ohlenmacher sprang im Weitsprung mit seiner neuen persönlichen Bestleistung (pB) von ausgezeichneten 6,45 Meter neuen LG-Rekord und sprintete bei sehr kühlen Temperaturen in der Früh über 75 Meter hervorragende 9,06 Sekunden. Robert Schwanzer gewann die Disziplinwertung mit 1,80 Meter im Hochsprung, stieß die Kugel auf 13,06 Meter und sprang 5,69 Meter weit, wobei er hier verletzungsbedingt nur einen Versuch machen konnte. Trotz strömendem Regen, der die Wettkämpfe zeitweise begleitete, gelang Sören Zipp eine Steigerung seiner Bestzeit über 1000 Meter auf 2:54,92 Minuten. Vor der abschließenden 4 x 75 Meter-Staffel - das AKG lag auf Rang zehn - trennten die Mannschaften vom zehnten zum fünften Rang nur 109 Punkte - und die Laufleistungen wirbelten die Reihenfolge gehörig durcheinander. Mit sehr guten 35,69 Sekunden liefen Albulen Demnika, Christopher Ohlenmacher, Rene Brunner und Scott Kanacher die fünftschnellste Zeit und platzierten damit das AKG auf Rang sieben mit am Ende 8009 Punkten - nur 24 Punkte hinter dem Dientzenhofer Gymnasium Bamberg und 37 Punkte hinter dem Sportgymnasium Magdeburg. Bundessieger wurde das Sportgymnasium Neubrandenburg mit 8715 Punkten vor der Sportschule Potsdam (8517) und der Werner Seelenbinder Schule Berlin (8271). Eine besondere Wertschätzung erhielt das 75. Jubiläumsfinale durch die Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Abschlussveranstaltung, wo sie von den 4242 Sportlern in der Max-Schmeling-Halle mit "Angie-Angie"-Rufen begeistert begrüßt wurde und anschließend die Siegerehrungen vornahm. Die für alle Teilnehmer abschließende Disco wurde wieder gerne angenommen An den wettkampffreien Tagen sorgten für die AKGler Besuche im Mauermuseum "Check Point Charlie", im Technikermuseum, in der Reichstagskuppel bei Nacht, auf dem Fernsehturm am Alexanderplatz und im Filmpark in Babelsberg für Kurzweil.

Die weiteren Ergebnisse: 75 m: Rene Brunner: 9,49 Sek.; Scott Kanacher: 9,53 Sek.; 1000 m: Tobias Eikmanns: 3:04,98 Min. (pB); Niclas Kupka: 3:07,53 Min.; Hochsprung: Janis Breuer: 1,50 m; Niclas Petersmann: 1,41 m; Weitsprung: Scott Kanacher: 5,07 m; Kugelstoßen: Albulen Demnika: 11,49 m (pB); Kay Lissina: 9,56 m; Ballwerfen: Niclas Kupka: 65,5 m (pB); Albulen Demnika: 58,5 m; Tobias Eikmanns: 51,0 m; 4 x 75 m: 2. Staffel: Tobias Eikmanns, Janis Breuer, Alexander Ellerkmann, Niclas Petersmann: 39,60 Sekunden.

Christopher Ohlenmacher bei seinem Rekordsprung

Weitere Bilder unter Link: Schulmannschaften - Berichte 2008

Scott Kanacher sprintet 9,41 Sekunden über 75 Meter (7.9.)

Für die herausragendste Leistung beim Hessenfinale zur Deutschen-Schülermannschaftsmeisterschaft (DSMM) der Leichtathleten in Alsfeld sorgte B-Schüler Scott Kanacher von der LG VfL/SSG Bensheim im Sprint über 75 Meter. Mit 9,41 Sekunden erzielte er eine überragende Zeit. Auch im Weitsprung punktete er für die B-Schülermannschaft der LG mit 5,20 Meter hervorragend. Niclas Petersmann blieb über 60 Meter-Hürden mit 9,84 Sekunden erstmals unter zehn Sekunden. Durch eine Vielzahl persönliche Bestleistungen konnte die gegenüber der Konkurrenz schwache Hochsprungleistung kompensiert werden. Die sichere Bronze- und mögliche Silbermedaille verlor das Team dann allerdings im Staffelwettbewerb, als die erste Staffel beim dritten Wechsel den Stab verlor. So blieb am Ende mit 6447 Punkten "nur" Rang vier.

Die weiteren Ergebnisse: 75 m: Niclas Petersmann: 9,93 Sek.; Maximilian Borger: 10,40 Sek.; 1000 m: Philippe van der Beck: 3:19,96 Min.; Robin Eberle: 3:21,57 Min.; 60 m Hürden: Marco Walczyk: 10,73 Sek.; Alexander Kiehne: 11,28 Sek.; Hochsprung: Marco Walczyk: 1,31 m; Niclas Petersmann: 1,31 m; Jan Marten Ohlenmacher: 1,31 m; Weitsprung: Marc Appelt: 4,56 m; Philippe van der Beck: 4,39 m; Ballwurf: Robin Eberle: 54,5 m; Marc Appelt: 48,5 m; Marcel Eckhardt: 42,5 m; 4 x 75 m: 1. Staffel: Borger - Appelt - van der Beck - Kanacher: 43,77 Sek.; 2. Staffel: Ohlenmacher - Kiehne - Eberle - Walczyk: 43,52 Sek.

Hoffnungsvoller Leichtathletik-Nachwuchs (6.9.)

Für eine Vielzahl der Teilnehmer der LG VfL/SSG Bensheim an den Leichtathletik-Kreismeisterschaften der Schüler und Schülerinnen C, D und Bambinis in Fürth war es der erste Wettkampfeinsatz - entsprechend umjubelt waren die erzielten Leistungen. Trainer Markus Forster zeigte sich von der Organisation jedoch nicht begeistert. Zeitplanverschiebungen und Regen veranlassten ihn, seine Athleten bei der letzten Disziplin, dem Weitsprung, abzumelden.

Die Bensheimer Kreismeister und Medaillenträger: C-Schüler M 11: 1. Christopher Wilhelmi: 7,6 Sek.; 2. Thilo Hüllmann: 7,6 Sek.; 3. Jan Schmidt: 7,8 Sek.; Hochsprung: Niclas Krautwig: 1,26 m; 2. Jan Schmidt: 1,20 m; Ballwerfen: 2. Philipp Dewald: 43,0 m; 3. Maximilian van der Beck: 40,5 m; 1000 m: 1. Christopher Wilhelmi: 3:22,7 Min.; 2. Santeri Ylitalo: 3:40,5 Min.; C-Schüler M 10: Ballwerfen: 3. Stefan Birkle: 34,5 m; D-Schüler M 9: 1000 m: 2. Robin Gehron: 3:53,9 Min.; C-Schülerinnen W 11: 75 m: 1. Marie-Lisa Schmidt: 7,5 Sek.; 800 m: 3. Viktoria Bitsch: 3:00,3 Min.; D-Schülerinnen: 4 x 50 m: 3. Mascha Schierholz - Larissa Werner - Rebecca Engelhardt - Sofia Wolf: 36,6 Sekunden.

Gute Zeiten der Mittelstreckler (3.9.)

Zum Ende der Saison noch in guter Form präsentierten sich die beiden B-Jugendlichen Tano Marth und Ruben Zillig von der LG VfL/SSG Bensheim bei ihrem Doppelsieg über 1000 Meter beim Abendsportfest in Pfungstadt. Tano Marth siegte mit 2:36,11 Minuten vor seinem Teamkollegen Ruben Zillig, der mit 2:41,17 Minuten eine neue persönliche Bestzeit lief. Stephan Rapp gewann den Lauf bei den Männern in der Klasse M 35 mit 2:37,71 Minuten.

Drei Siege für Bastian Helfrich (1.9.)

Vor den am kommenden Wochenende in Alsfeld stattfindenden Hessenmeisterschaften zur Deutschen Schüler-Mannschafts-Meisterschaft (DSMM) testeten die Schüler der LG VfL/SSG Bensheim beim Sportfest des TV Bürstadt ihre Form und trumpften mit einer Vielzahl persönlicher Bestleistungen auf. Drei Tagessiege erkämpfte B-Schüler Bastian Helfrich in der Klasse M 12, jeweils zweimal erfolgreich waren B-Schüler Scott Karnacher in der Klasse M 13 sowie A-Schüler Christian Winter in der Klasse M 14.

Die weiteren Bensheimer Ergebnisse: Weibliche Jugend A: 100 m: 2. Constanze Wiegand: 14,48 Sek.; Männliche Jugend B: 100 m: 10. Tano Marth,: 12,68 Sek:; 12. Rouben Zillig: 12,90 Sek.; 200 m: 4. Torben Schütz: 24,65 Sek.; 5. Tano Marth: 24,99 Sek.; 7. Rouben Zillig: 25,75 Sek.; B-Schüler M 12: 75 m: 1. Bastian Helfrich: 10,99 Sek.; 2. Nico Bender: 11,11 Sek.; 3. Michael Maiwald: 11,42 Sek.; 1000 m: 1. Bastian Helfrich: 3:29,96 Min.; 3. Jonas Kunzelmann: 3:39,05 Min.; 4. Andreas Kilian: 3:39,77 Min.; Hochsprung: 1. Michael Maiwald: 1,25 m; 2. Nico Bender: 1,25 m; 3. Andreas Kilian: 1,20 m; 4. Jonas Kunzelmann: 1,20 m; Weitsprung: 1. Bastian Helfrich: 4,37 m; B-Schüler M 13: 75 m: 1. Scott Kanacher: 10,01 Sek.; 3. Max Borger: 10,75 Sek.; 4. Marco Walczyk: 10,77 Sek.; 5. Marc Appelt: 10,81 Sek.; 6. Marvin Weigele: 11,19 Sek.; 7. Finn Adam: 11,29 Sek.; 1000 m: 2. Nemanja Golubovic: 3:25,00 Min.; 3. Luca Seilnacht: 3:51,94 Min.; Hochsprung: 2. Marco Walczyk: 1,30 m; Weitsprung: 1. Scott Kanacher: 5,31 m; 2. Marc Appelt: 4,62 m; 4. Finn Adam: 4,43 m; 5. Marvin Weigele: 4,43 m; 6. Max Borger: 4,40 m; B-Schülerinnen W 12: 75 m: 2. Melanie Glasow: 11,38 Sek.; 3. Philippa Pausch: 11,70 Sek.; Hochsprung: 2. Carolin Kleisinger: 1,25 m; 3. Thalita Dengler: 1,20 m; Weitsprung: 1. Philippa Pausch: 4,15 m; 2. Melanie Glasow: 4,13 m; 3. Janina Süß: 3,98 m: 4. Carolin Kleisinger: 3,94 m; 5. Thalita Dengler: 3,86 m; B-Schülerinnen W 13: 75 m: 1. Theresa Jährling: 10,62 Sek.; Hochsprung: 2. Theresa Jährling: 1,40 m; Weitsprung: 2. Theresa Jährling: 4,80 m; A-Schüler M 14: Hochsprung: 1. Christian Winter: 1,45 m; Weitsprung: 1. Christian Winter: 4,78 m; A-Schüler M 15: 100 m: 2. Robert Schwanzer: 12,23 Sek.; 1000 m: 1. Sören Zipp: 2:58,54 Min.; Hochsprung: 1. Robert Schwanzer: 1,82 m; Schüler B: 4 x 75 m: 1. LG VfL/SSG Bensheim I: Borger - Walczyk - Appelt - Kanacher: 41,07 Sek.; 2. LG VfL/SSG Bensheim II: Bender - Maiwald - Weigele - Helfrich: 43,82 Sek.; Schülerinnen B: 4 x 75 m: 1. LG VfL/SSG Bensheim: Jährling - Kleisinger - Pausch - Glasow: 43,95 Sekunden.

Podestplatz knapp verfehlt (9.8.)

Hervorragend im Feld der besten Blockmehrkämpfer Deutschlands schlug sich Robert Schwanzer von der LG VfL/SSG Bensheim. Bei den deutschen Schüler-Blockmehrkampfmeisterschaften der Leichtathleten in Rhede verfehlte er bei den A-Schülern der Klasse M 15 im Block Sprint/Sprung nur um sieben Punkte Rang acht, den angestrebten Platz auf dem Podest - und war damit bester Hessenteilnehmer. Mit hervorragenden 1,80 Meter im Hochsprung lag das Bensheimer Mehrkampftalent zu Beginn noch auf Rang drei. Es folgten persönliche Bestleistungen über 80-Meter-Hürden mit 11,70 Sekunden und im Weitsprung mit 5,97 Meter. Eine gegenüber der Konkurrenz aber schwächere 100 Meter-Leistung von 12,38 Sekunden ließ ihn auf Rang sechzehn zurückfallen. Mit der fünftbesten Speerwurfleistung von 49,28 Meter im 35 Athleten starken Teilnehmerfeld machte er dann einen Sprung auf Rang neun mit 2976 Punkten. Deutscher Meister wurde Stefan Vogt vom TSV Crailsheim mit 3169 Punkten vor Hagen Methe (Erfurter LAC/3067 Punkte) und Max Scheible (TV Grenzach/3048).

Gesine Richter war bei den hessischen Mehrkampfmeisterschaften in Korbach im Einsatz und belegte bei der weiblichen Jugend A Rang sechs im Siebenkampf mit 3800 Punkten. Diese Punktzahl erbrachten 16,58 Sekunden über 80 Meter-Hürden, 1,55 Meter im Hochsprung, 8,21 Meter im Kugelstoßen, 28,03 Sekunden über 200 Meter, 4,89 Meter im Weitsprung, 28,43 Meter im Speerwerfen sowie 2:50,46 Minuten über 800 Meter. Hessenmeisterin wurde Tanja Schmitt (LG Reinhardswald) mit 4437 Punkten vor Theresa Pohl (LG Wettenberg/4277).

Robert Schwanzer mit Trainer Rainer Hartmann

Silbermedaille für Robert Schwanzer (2./3.8.)

Mit tollen Leistungen begeisterte A-Schüler Robert Schwanzer von der LG VfL/SSG Bensheim bei den süddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften der A-Schüler in der Klasse M 15 in Ludwigshafen. Mit der neuen persönlichen Bestleistung von 1,86 Meter gewann er im Hochsprung die Silbermedaille hinter Stefan Vogt vom TV Crailsheim mit 1,93 Meter. Er verwies damit den amtierenden Hessenmeister, Tobias Machel (SSC Vellmar), der 1,83 Meter übersprang, auf Rang drei. Auch im Feld der 26 Speerwurfspezialisten hielt das Bensheimer Mehrkampftalent hervorragend mit, denn erst im letzten Versuch wurde ihm die Bronzemedaille entrissen. Mit 50,72 Meter übertraf er aber erstmals die 50-Meter-Marke und platzierte sich hiermit auf Rang vier hinter dem Sieger Markus Reichle (LG Siegmaringen( 61,99 m), Emanuel Koncar (TSV Vaterstetten/ 52,00 m) und Marcel Manke (TV Rheinzabern/ 50,94 m). Auch über 80-Meter-Hürden war Robert Schwanzer im Einsatz. Mit 11,83 Sekunden schied er im Vorlauf aus. "Ludwigshafen war eine gelungene Generalprobe für die am kommenden Wochenende in Rhede stattfindenden deutschen Schüler-Block-Mehrkampfmeisterschaften," stellt Trainer Rainer Hartmann heraus.

 

Beide Bilder - sie zeigen Tano Marth (641) - sind von Theo Kiefner mit freundlicher Genehmigung gegen Honorar

Tano Marth bei Jugend-DM auf Platz 9 (19.7.)

An historischer Stätte - im Berliner Olympia-Stadion - ermittelten am vergangenen Wochenende die Jugendlichen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes ihre nationalen Meister 2008. Dies vor allem auch aus organisatorischen Gründen, als Generalprobe für die dort im nächsten Jahr stattfindende Leichtathletik-WM der Männer und Frauen. Da Hürdensprinter und Mehrkämpfer Julian Merz derzeit verletzungsbedingt pausiert, ging für die LG VfL/SSG Bensheim als einziger Teilnehmer Tano Marth in seinem ersten Jahr in der Altersklasse der männlichen Jugend B über die 2000 Meter-Hindernis an den Start. Mit der zwölften Zeit gemeldet, wurde er in den schnelleren von zwei Zeitendläufen gesetzt. Von Beginn an lief er ein couragiertes Rennen und hielt sich bis in die letzte Runde an zweiter, dritter Stelle des Feldes. Am letzten Wassergraben, also etwa 140 Meter vor dem Ziel, passierte ihm jedoch ein Missgeschick. Nach dem Abdruck vom Balken verlor er bei der Landung das Gleichgewicht und stürzte. Zwar konnte er das Rennen fortsetzten, die Platzierung im Vorderfeld war aber leider dahin. Am Ende lief er mit 6:19,55 Minuten dennoch eine neue persönliche Bestzeit und kam auf einen hervorragenden neunten Platz. Deutscher B-Jugend-Meister wurde Lokalmatador Tim Stegemann (VfV Spandau) vor Stephan Abisch aus Halle. "Tano ist ein tolles Rennen gelaufen. Der Sturz am letzten Wassergraben war sicher auch das Resultat des hohen Angangstempos. Da kann so etwas dann am Ende, wenn die Kraft nachlässt, einfach passieren. Man darf nicht vergessen, dass dies hier überhaupt erst sein zweites Rennen über die Hindernis-Distanz war", resümierte Trainer Markus Forster nach dem Finale. Tano Marth selbst meinte: "Von der Platzierung her bin ich schon ein wenig enttäuscht, denn ich wollte hier aufs Podium und damit unter die ersten acht laufen. Aber ich nehme natürlich viel Erfahrung aus diesem Wettkampf mit in mein zweites B-Jugendjahr 2009".

Tano Marth ganz rechts vor dem Start.

Ruben Zillig mit persönlichen Bestzeiten (29.6. u. 2.7.)

Ruben Zillig war einziger Teilnehmer der LG VfL/SSG Bensheim an den hessischen B-Jugendmeisterschaften der Leichtathleten in Hofgeismar. Er belegte über 1500 Meter in neuer persönliche Bestzeit (pB) von 4:26,80 Minuten Rang sieben.

Sechs weitere Athleten testeten beim Abendsportfest in Pfungstadt. Tano Marth lief bei der männlichen Jugend B über 800 Meter ausgezeichnete 1:59,39 Minuten (pB). Weitere Ergebnisse: Männer: 3000 m: Stephan Rapp: 9:06,35 Min.; Männliche Jugend B: 3000 m: Ruben Zillig: 9:49,51 Min. (pB); Kugelstoßen: Torben Schütz: 12,50 m; Frauen: 200 m: Kerstin Siddique: 28,35 Sek.; Weibliche Jugend A: Hochsprung: Gesine Richter: 1,54 m.

 

Die siegreiche Mannschaft der Wettkampfklasse III.

Gold und Bronze für die AKG-Leichtathleten (17.6.)

Erfolgreichste Schule Hessens beim Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" in der Leichtathletik war auch in diesem Jahr das Alte Kurfürstliche Gymnasium Bensheim (AKG). Mit drei Mannschaften qualifizierte sich das AKG für die Hessenmeisterschaft in Gelnhausen und gewann dabei Gold und Bronze. Eine souveräne Vorstellung bot die Jungenmannschaft der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1993/94), die überlegen mit 7879 Punkten vor der Main-Taunus-Schule Hofheim (7470) und der Carl Weyprecht-Schule aus Darmstadt (7447) siegte und nun das Land Hessen beim Bundesfinale im September in Berlin vertritt. Herausragend im AKG-Team Robert Schwanzer, der im Hochsprung mit 1,78 Meter, im Weitsprung mit 5,67 Meter sowie im Kugelstoßen mit neuer persönlicher Bestleistung (pB) von 13,91 Meter punktete. Den verletzungsbedingten Ausfall von Christopher Ohlenmacher im Hoch- und Weitsprung kompensierten Schüler der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 1995/96), weshalb in dieser Altersklasse Trainer Markus Forster auf einen Start bei den Hessenmeisterschaften in Hofgeismar verzichtete.

Die weiteren Ergebnisse der Jungen der WK III: 75 m: Rene Brunner: 9,18 Sek. (pB); Christopher Ohlenmacher: 9,20 Sek.; Albulen Demnika: 9,54 Sek. (pB); 1000 m: Sören Zipp: 2:56,06 Min.; Rene Brunner: 3:06,83 Min. (pB); Niclas Kupka: 3:07,46 Min.; Hochsprung: Janis Breuer: 1,54 m; Niclas Petersmann: 1,42 m; Weitsprung: Niclas Petersmann: 5,04 m; Kai Lissina: 5,01 m; Kugelstoßen: Albulen Demnika: 11,17 m (pB); Tobias Eikmanns: 7,90 m; Ballwerfen: Albulen Demnika: 69 m; Niclas Kupka: 58 m; Tobias Eikmanns: 46 m; 4 x 75 m: 1. Staffel: Rene Brunner, Christopher Ohlenmacher, Niclas Kupka, Scott Kanacher: 36,32 Sek.; 2. Staffel: Tobias Eikmanns, Kay Lissina, Janis Breuer, Niclas Petersmann: 38,92 Sek.

In der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1991/92) der Jungen stellte die Tilemannschule Limburg (8832 Punkte) das überragende Team. Hinter dem Vizemeister, der Martin Luther Schule Rimbach (8396), gewann das AKG mit 8324 Punkten die Bronzemedaille. Herausragend Tano Marth, der im Alleingang mit ausgezeichneten 2:35,16 Minuten über 1000 Meter eine neue persönliche Bestzeit lief und dabei die Konkurrenz um Längen distanzierte. Torben Schütz steigerte sich im Weitsprung auf 6,23 Meter (pB) sowie im Kugelstoßen auf 13,10 Meter (pB).

Die weiteren Ergebnisse: 100 m: Nils Thobe: 11,67 Sek. (pB); Henric Lerchl: 11,72 Sek. (pB); Christopher Starke: 12,31 Sek. (pB); 1000 m: Christopher Starke: 2:57,48 Min.; Hochsprung: Tano Marth: 1,69 m; Moritz Brandt: 1,57 m; Weitsprung: Moritz Brandt: 5,39 m; Maximilian Richter: 4,63 m; Kugelstoßen: Stefan Stehle: 10,51 m (pB); Felix Sonnabend: 8,90 m; Speerwerfen: Felix Bonik: 46,02 m (pB); Tano Marth: 42,24 m; Stefan Stehle: 42,01 m (pB); 4 x 100 m: 1. Staffel: Henric Lerchl, Torben Schütz, Felix Bonik, Nils Thobe: 46,29 Sek.; 2. Staffel: Moritz Brandt, Felix Sonnabend, Matthias Welsch, Maximilian Richter: 50,33 Sek..

Hoffnungsvoll starteten die AKG-Mädchen der Wettkampfklasse III in den Wettbewerb, mussten dann aber Rückschläge im Hoch- und Weitsprung hinnehmen, wodurch sie gegenüber der Konkurrenz zurückfielen. Mit 6564 Punkten belegten sie am Ende Rang fünf. Hessenmeister wurde die Herder Schule Gießen (6887) knapp vor der Gustav Heinemann Schule Hofgeismar (6863).

Die Ergebnisse: 75 m: Silia Ehrenfels: 10,31 Sek.; Isabel Haller: 10,41 Sek.; 800 m: Linda Duffner: 2:42,64 Min.; Jacqueline Ellerkmann: 2:45,36 Min.; Kim Petermann: 2:46,94 Min.; Hochsprung: Karen Rödel: 1,34 m; Jacqueline Ellerkmann und Anna-Lisa Thorsch jeweils 1,30 m; Weitsprung: Isabel Haller: 4,54 m; Silia Ehrenfels: 4,11 m; Kugelstoßen: Virgilia Dengler: 9,08 m (pB); Sophie Hugger: 8,59 m; Anna-Lisa Thorsch: 7,95 m; Ballwerfen: Sophie Hugger: 58 m; Celia Richter: 44 m (pB); Marlene Brandt: 37,5 m; 4 x 75 m: 1. Staffel: Isabel Haller, Jacqueline Ellerkmann, Karen Rödel, Silia Ehrenfels: 39,64 Sek.; 2. Staffel: Julia Schuhmann, Virgilia Dengler, Kim Petermann, Marlene Brandt: 41,18 Sekunden.

Bronzemedaille knapp verfehlt (15.6.)

Nach krankheitsbedingter einwöchiger Pause fehlte A-Schüler Robert Schwanzer noch etwas die Kraft bei den hessischen Leichtathletik-Schülermeisterschaften in Wetzlar. Mit übersprungenen 1,75 Meter belegte er im Hochsprung in der Klasse M 15 höhengleich mit dem Drittplatzierten den vierten Rang und verfehlte damit nur knapp die Bronzemedaille. Den Endkampf erreichte er im Speerwerfen, wo er sich mit 45,01 Meter auf Rang sechs platzierte. Eine neue persönliche Bestzeit lief Silia Ehrenfels mit 13,23 Sekunden im Vorlauf über 100 Meter bei den A-Schülerinnen der Klasse W 14. Diese Zeit bestätigte sie im Zwischenlauf womit sie sich dann allerdings nicht für den Endlauf qualifizieren konnte.

B-Schüler und B-Schülerinnen im DSMM-Einsatz:

B-Schülermannschaft

B-Schülerinnen

Niclas Petersmann überspringt 1,50 Meter (7.6.)

6513 Punkte erzielte die B-Schülermannschaft der LG VfL/SSG Bensheim als Zweitplatzierte hinter der Vertretung des ASC Darmstadt (6742) beim Durchgang zur Deutschen-Schülermannschaftsmeisterschaft (DSMM) in Rüsselsheim und kann sich mit der erreichten Punktzahl berechtigte Hoffnungen auf den hessischen Endkampf am 21. September in Alsfeld machen. Hierfür qualifizieren sich die besten acht Teams Hessens nach den Vorkampfergebnissen. Im LG-Team ragte mit neuen persönlichen Bestleistungen (pB) Niclas Petersmann mit hervorragenden 1,50 Meter im Hochsprung sowie 10,07 Sekunden über 60 Meter-Hürden heraus. Auch Scott Kanacher - mit 10,14 Sekunden (pB) über 75 Meter und im Weitsprung mit 5,02 Meter - und Robin Eberle - mit ausgezeichneten 3:11,70 Minuten (pB) über 1000 Meter und 50 Meter im Ballwerfen - punkteten hervorragend. Erfreut zeigten sich die Trainer Ines Cronjäger und Rainer Hartmann besonders, "hatten die Schüler doch mit allen Facetten des Wetters zu kämpfen: Hitze, Sturm, Regen mit Blitz und Donner und anschließender Kühle."

Die weiteren Ergebnisse: 75 m: Niclas Petersmann: 10,32 Sek.; Maximilian Borger: 10,98 Sek.; Nico Bender: 11,20 Sek.; 1000 m: Marcel Eckhardt: 3:20,58 Min.; Alexander Kiehne: 3:27,33 Min.; Marvin Weigele: 3:28,44 Min.; 60 m Hürden: Marco Walczyk: 10,67 Sek.; Alexander Kiehne: 11,42 Sek.; Hochsprung: Marco Walczyk: 1,26 m; Alexander Kiehne: 1,18 m; Michael Maiwald: 1,18 m; Weitsprung: Marc Appelt: 4,40 m (pB); Jan-Marten Ohlenmacher: 4,21 m; Ballwurf: Marc Appelt: 48,0 m; Michael Maiwald: 40,5 m; Marcel Eckhardt: 40,5 m; 4 x 75 m: 1. Staffel: Borger - Walczyk - Appelt - Kanacher: 40,37 Sek.; 2. Staffel: Ohlenmacher - Maiwald - Bender - Eckhardt: 42,21 Sek.

6206 Punkte dürften den B-Schülerinnen nicht reichen für die Qualifikation für den hessischen Endkampf. Sie belegten bei den Regionalmeisterschaften Rang drei hinter dem ASC Darmstadt (6681) und der StG Trebur-Bischofsheim (6392).

Die Ergebnisse: 75 m: Theresa Jährling: 11,07 Sek.; Nina Landgraf: 11,49 Sek.; Greta Heine: 11,60 Sek.; Melanie Glasow: 12,51 Sek.; 800 m: Kim Petermann: 2:42,43 Min.; Johanna Feine: 2:50,14 Min.; Celia Schlink: 3:14,97 Min.; 60 m-Hürden: Kim Petermann: 10,74 Sek.; Swantje Claassen: 11,05 Sek.; Theresa Jährling: 11,24 Sek.; Johanna Feine: 12,44 Sek.; Hochsprung: Theresa Jährling: 1,36 m; Greta Heine: 1,20 m; Talitha Dengler: 1,16 m; Weitsprung: Johanna Feine: 4,23 m; Daorat Becker: 4,16 m; Nina Landgraf: 3,92 m; Talitha Dengler: 3,52 m; Ballwurf: Kim Petermann: 44 m; Swantje Claassen: 41 m; Daorat Becker: 35 m; Ronja Bießmann: 32 m; 4 x 75 m: 1. Staffel: Heine - Becker - Landgraf - Claassen: 43,73 Sek.; 2. Staffel: Pausch - Dengler - Bießmann - Glasow: 45,11 Sekunden.

Robert Schwanzer hessischer Vizemeister (1.6.)

Auf den Punkt topfit präsentierte sich A-Schüler Robert Schwanzer in der Altersklasse M 15 bei den hessischen Meisterschaften im Blockwettkampf in Wiesbaden. Er startete dort im Block Sprint/Sprung, bestehend aus 100 Meter, 80 Meter-Hürden, Speerwurf, Weitsprung und Hochsprung, und steigerte sich auf hervorragende 2941 Punkte. Dies bedeutete am Ende die Silbermedaille und damit die hessische Vizemeisterschaft hinter Dameon Jones von der LG Eintracht Frankfurt und vor Dominic Johnson (TV Gelnhausen). Herausragend vor allem seine neue persönliche Bestleistung im Speerwerfen von 47,12 Meter. "Mit dieser Leistung wird er auch bei den Deutschen Meisterschaften im August in Rhede eine Chance auf eine einstellige Platzierung haben. Drei persönliche Bestleistungen bei mehr oder weniger strömendem Regen, das ist schon stark", gibt sich Trainer Markus Forster zuversichtlich, dass bei besseren äußeren Bedingungen sogar noch eine Steigerung möglich ist. Der zweite A-Schüler der LG, Christopher Ohlenmacher, musste den Wettkampf nach der ersten Disziplin wegen einer Verletzung abbrechen. In der Altersklasse der B-Schüler und B-Schülerinnen gefielen besonders Niclas Petersmann, der sich im Weitsprung auf 5,05 Meter steigerte sowie Robin Eberle, mit neuer Bestleistung über 1000 Meter von 3:16,40 Minuten. Bei den B-Schülerinnen lief Johanna Feine in der Altersklasse W 12 die 800 Meter in sehr guten 2:46,42 Minuten. "Platz fünf mit dem B-Schüler-Team ist okay, zumal wir krankheitsbedingt auf Phillippe van der Beck verzichten mussten", zeigt sich Trainerin Ines Cronjäger vor allem mit der Mannschaftsleistung zufrieden.

Die weiteren Ergebnisse: AK M15, Block Sprint/Sprung (100m; 80 m-Hürden;Hoch; Speer; Weit): 2. Robert Schwanzer, 2941 P. (12,24 Sek.11,73 Sek.; 1,76 m; 47,21 m; 5,82 m). AK M 13, Block Lauf (75m; 60 m-Hürden; Ball; Weit; 1000 m): 7. Niclas Petersmann, 2304 P. (10,14 Sek.; 10,13 Sek.; 39,00 m; 5,05 m; 3:26.37 Min.). 23. Marc Appelt, 2058 P. (10,86 s-11,21 s-43,50 m-4,27 m-3:30.56 min). 32. Marco Walczyk 1965 P. (11,44 s-11,18 s-37,00 m-4,08 m-3:25.67 min). AK M 12: 8. Robin Eberle, 1975 P. (11,77 s-11,74 s-43,50 m-4,12 m-3:16.40 min). 22. Michael Maiwald, 1836 P. (11,61 s-11,63 s-34,00 m-3,92 m-3:36.10 min). AK W 12, Block Lauf (75m-60m Hürden-Schlagball-Weit-800m): 20. Johanna Feine, 2074 P. (11,11 s-11,64 s-4,10 m-24,50 m-2:46.42 min). 27. Svantje Claassen, 1991 P. (11,95 s-11,52 s-3,84 m-31,50 m-3:02.01 min).

Vier Regionalsiege für die LG VfL/SSG Bensheim (24.5.)

Als willkommenen Testwettkampf nutzten die Leichtathleten der LG VfL/SSG Bensheim die Meisterschaften der Region Hessen Süd am vergangenen Wochenende im Christian-Stock-Stadion in Seeheim. Viermal konnten sie sich dabei in die Siegerlisten eintragen. So gewann Gesine Richter den Speerwurf der weiblichen Jugend A mit neuer persönlicher Bestweite von 30,27 Meter. Über 1500 Meter bei der männlichen Jugend B siegte Ruben Zillig in 4:34,8 Minuten. A-Schüler Christopher Ohlenmacher sprintete in der Altersklasse M 15 zum Sieg über die 100 Meter in sehr guten 11,6 Sekunden. Robert Schwanzer gewann in der gleichen Altersklasse die 80 Meter-Hürden in neuer persönlicher Bestzeit von 11,7 Sekunden. Platz zwei belegte er im Diskuswerfen, wo er mit 39,41 Meter ebenfalls eine neue persönliche Bestmarke aufstellen konnte. Weitere Ergebnisse der LG Bensheim: Weibliche Jugend A: Gesine Richter: 100 Meter-Hürden: 2. in 16,2 Sek.; Weitsprung: 4. mit 4,64 m; Hochsprung: 3. 1,62 m; männliche Jugend B: Kugelstoßen: 3. Torben Schütz: 12,48 m; Schülerinnen A W 15: Weitsprung: 8. Karen Rödel: 4,32 m.

Robert Schwanzer beim Hürdensprint

Ein überragender Robert Schwanzer führt die AKG-WK III-Schulmannschaft zum Sieg (21.5.)

Mit zwei persönlichen Bestleistungen - im Hochsprung mit ausgezeichneten 1,82 Meter und im Weitsprung mit ebenso starken 5,90 Meter - sowie im Kugelstoßen mit 13,03 Meter war A-Schüler Robert Schwanzer überragender Leichtathlet beim Sieg mit der Schulmannschaft der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1993/94) des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim (AKG) beim Regionalentscheid "Jugend trainiert für Olympia" in Seeheim. Auch Christopher Ohlenmacher wusste mit 8,9 Sekunden über 75 Meter und 5,65 Meter im Weitsprung zu gefallen. Rene Brunner sprintete in seinem Sog über 75 Meter auf die neue persönliche Bestzeit von 9,0 Sekunden.

Die weiteren Ergebnisse: 75 m: Sören Zipp: 9,4 Sek.; 1000 m: Sören Zipp: 3:03,7 Min.; Niclas Kupka: 3:04,7 Min.; Rene Brunner: 3:12,5 Min.; Hochsprung: Christopher Ohlenmacher und Janis Breuer: jeweils 1,54 m; Weitsprung: Kai Lissina: 5,04 m; Kugelstoßen: Albulen Demnika: 10,55 m; Tobias Eikmanns: 6,95 m; Ballwerfen: Albulen Demnika: 68 m; Niclas Kupka: 59,5 Tobias Eikmanns: 52 m; 4 x 75 m: 1. Staffel: Albulen Demnika, Rene Brunner, Sören Zipp, Niclas Kupka: 36,0 Sek.; 2. Staffel: Tobias Eikmanns, Marcel Enns, Janis Breuer, Kay Lissina: 38,9 Sek.

Das AKG-Team siegte am Ende überlegen mit 7903 Punkten vor der Carl-Weyprecht-Schule Darmstadt (7291) und der Georg Büchner Schule Darmstadt mit 7130 Punkten.

VfL/SSGler in Pliezhausen, Bernhausen und Mörfelden im Einsatz (18.5.)

Qualifikationsnormen purzelten

Ganz im Zeichen der Qualifikationsnormen für die deutschen und hessischen Meisterschaften standen am Wochenende die Wettkämpfe für die Leichtathleten der LG VfL/SSG Bensheim in Pliezhausen, Bernhausen und Mörfelden. Ganz hervorragend lief Tano Marth in Pliezhausen beim Internationalen Meeting der "krummen Strecken" - über Distanzen, die nicht bei Meisterschaften gelaufen werden - erstmalig über 2000 Meter-Hindernis. Bei strömendem Regen und kühlen elf Grad lief er bei der männlichen Jugend B als Zweitplatzierter ausgezeichnete 6:22,45 Minuten und unterbot damit die Qualifikationsnorm für die Deutschen B-Jugendmeisterschaften. Gleich zweimal knackte der A-Jugendliche Julian Merz die DLV-Norm: Beim DLV-Jugend-Cup in Bernhausen mit 6435 Punkten im Zehnkampf sowie über 110 Meter-Hürden im Rahmen des Zehnkampfes mit 14,88 Sekunden. Weiter brachte er im Zehnkampf in die Wertung ein: 100 m: 11,41 Sek.; Weitsprung: 6,77 m (persönliche Bestmarke/pB); Kugelstoßen: 12,99 m; Hochsprung: 1,85 m; 400 m: 52,39 Sek. (pB).; Diskuswerfen: 32,67 m; Stabhochsprung: 3,70 M (pB); Speerwerfen: 40,19 m; 1500 m: 5:11,04 Min. (pB). Die Schüler der LG starteten in Mörfelden bei den Regionalmeisterschaften im Mehrkampf. Dabei meisterten die A-Schüler Robert Schwanzer und Christopher Ohlenmacher in der Klasse M 15 die Norm für die Deutschen Schüler-Mehrkampf-Meisterschaften in Berlin im Block Sprint/Sprung. Zwölf B-Schüler haben sich nach den bisher vorliegenden Ergebnissen für die hessischen Mehrkampfmeisterschaften qualifiziert.

Die Ergebnisse: Schüler A M15: Blockmehrkampf Sprint/Sprung (100 m Sprint, 80 m Hürden Sprint, Weitsprung, Hochsprung, Speerwurf 600 g) 1. Robert Schwanzer 2878 Punkte: 12,26 - 12,30 - 5,61 - 1,75 - 46,79. 2. Christopher Ohlenmacher 2801 Punkte: 11,89 - 11,92 - 5,58 - 1,72 - 31,20 Schüler B M13, Vierkampf (75 m Sprint, Weitsprung, Ballwurf 200 g, Hochsprung): 4. Nemanja Golubovic 1458 Punkte 11,52 - 4,25 - 38,5 - 1,23 5. Max Borger 1402 Punkte: 10,88 - 4,08 - 31,5 - 1,15. 8. Niclas Schmitt 996 Punkte: 11,35 - 4,05 - 22,5. Schüler B M13, Fünfkampf (75 m Sprint, 60 m Hürden Sprint, Weitsprung, Ballwurf 200 g, 1000 m Lauf): 2. Niclas Petersmann 2328 Punkte: 10,21 - 10,25 - 4,93 - 47,5 - 3:25,39 3. Philippe van der Beck 2264 Punkte: 10,46 - 10,25 - 4,60 - 42,5 - 3:19,19 7. Marco Walczyk 2045 Punkte: 10,95 - 10,96 - 4,32 - 39,0 - 3:31,84 8. Marc Appelt 2030 Punkte: 10,83 - 11,44 - 4,32 - 48,0 - 3:43,13 9. Alexander Kiehne: 1974 Punkte 11,46 - 10,67 - 4,07 - 38,0 - 3:36,73 12. Nils Döhren 1760 Punkt: 11,75 - 13,00 - 4,09 - 37,5 - 3:39,00 14. Felix Kirmaier 1544 Punkte: 12,44 - 13,02 - 3,75 - 26,0 - 3:51,36. Schüler B M12, Fünfkampf: 7. Robin Eberle 1849 Punkte: 11,87 - 13,10 - 3,96 - 43,0 - 3:17,20; 8. Michael Maiwald 1790 Punkte: 11,61 - 11,91 - 3,83 - 39,0 - 3:50,23. Schüler B M12, Vierkampf (75 m Sprint, Weitsprung, Ballwurf 200 g, Hochsprung): 1. Jan-Marten Ohlenmacher 1504 Punkte: 10,92 - 4,39 - 30,5 - 1,29 5. Nico Bender 1346 Punkte: 11,26 - 3,78 - 29,5 - 1,20 9. Julius Hennes 1292 Punkte 12,04 - 3,97 - 28,0 - 1,20. Schülerinnen B W13, Fünfkampf (75 m Sprint, 60 m Hürden Sprint, Weitsprung, Schlagballwurf 80 g, 800 m Lauf): 7. Theresa Jährling 2131 Punkte: 10,97 - 11,54 - 4,39 - 33,5 - 3:09,95. 23. Greta Heine 1374 Punkte: 11,93 - 13,17 - 3,54 - 21,0 - abgem. 24. Nina Landgraf 1210 Punkte: 11,46 - 3,83 - 31,5 - abgem. Schülerinnen B W12, Fünfkampf: 3. Svantje Claassen 2066 Punkte: 11,81 - 11,60 - 3,95 - 37,0 - 3:01,37 5. Johanna Feine 2022 Punkte: 11,00 - 11,63 - 3,95 - 27,0 - 3:04,50 9. Tamara Sänger 1829 Punkte: 11,97 - 12,71 - 3,84 - 32,0 - 3:30,83 13. Celia Schlink 1682 Punkte: 12,33 - 13,90 - 3,78 - 20,0 - 3:04,84.

Tano Marth läuft DM-Qualifikation (7.5.)

Auf Anhieb lief Tano Marth bei der männlichen Jugend B mit neuer persönlicher Bestzeit (pB) von 4:09,91 Minuten beim Leichtathletik-Abendsportfest in Pfungstadt über 1500 Meter die Qualifikation (4:13,20 Min.) für die deutschen B-Jugendmeisterschaften. Auf Rang vier kam Ruben Zillig nach 4:34,57 Minuten (pB) ins Ziel. Weiter waren im Einsatz: Männliche Jugend A: Julian Merz: 100 m: 11,31 Sek.; Diskuswerfen. 34,02 m; Hochsprung: 1,82 m; männliche Jugend B: Torben Schütz: Kugelstoßen: 12,51 m (pB); weibliche Jugend A: Gesine Richter: Hochsprung: 1.58 m.

Julian Merz beim Hochsprung

A-Schüler Robert Schwanzer meistert 1,80 Meter im Hochsprung (4.5.)

Eine äußerst ungünstige Terminierung der Leichtathletik-Kreismeisterschaften des Kreises Bergstraße am 4. Mai brachten besonders die Jüngsten der LG VfL/SSG Bensheim um einen erfolgreichen Start, weilten sie doch vom 30.4. bis 4.5. im Trainingslager auf der Ronneburg. So waren in Bürstadt nur Athleten der älteren Jahrgänge am Start. Herausragend dabei A-Schüler Robert Schwanzer, der im Hochsprung ausgezeichnete 1,80 Meter übersprang. Christopher Ohlenmacher zeigte im Sprint über 100 Meter mit hervorragenden 11,80 Sekunden seine Qualitäten. Die weiteren Ergebnisse: Männer: 100 m: 4. Yves Lerchl: 12,21 Sek.; männliche Jugend A: Weitsprung: 1. Julian Merz: 6,51 m; weibliche Jugend A: Hochsprung: 1. Gesine Richter: 1,57 m; Weitsprung: 3.Richter, Gesine Richter: 4,48 m; männliche Jugend B: 100 m: 1. Henric Lerchl: 12,07 Sek.; 800 m: 1. Ruben Zillig,: 2:13,49 Min.; Weitsprung: 6. Torben Schütz: 5,01 m Schüler M15: 1000 m: 2. Sören Zipp: 2:59,42 Min.; Weitsprung: 1. Robert Schwanzer: 5,56 m; 2. Christopher Ohlenmacher: 5,17 m; Speerwurf: 1. Robert Schwanzer: 40,39 m; 2. Christopher Ohlenmacher: 30,47 m Schüler M14: 100 m: 1. Alexander Ellerkmann: 12,84 Sek.; Weitsprung: 3. Alexander Ellerkmann: 4,72 m; Schülerinnen W15: 100 m: 3. Julia Schuhmann: 13,94 Sek.; Schülerinnen W14: 100 m: 1. Jacqueline Ellerkmann: 13,83 Sek.; Weitsprung: 4. Jacqueline Ellerkmann: 4,19 m; Schülerinnen W13: 800 m: 1. Kim Petermann: 2:39,97 Min.; Schlagballwurf: 3. Kim Petermann: 45,0 m.

 

Die Teilnehmer am Trainingslager vom 30.4. bis 4.5. in Ronneburg

Sieggaranten Christopher Ohlenmacher und Robert Schwanzer (30.4.)

Auf Hessenmeisterkurs ist die Leichtathletik-Jungenmannschaft der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1993/94) des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums (AKG) Bensheim beim Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia". Das Team siegte souverän beim Kreisentscheid in Lampertheim mit 7811 Punkten vor der Martin Luther Schule Rimbach (6995). Herausragend die Mehrkampftalente Robert Schwanzer mit 1,79 Meter im Hochsprung und 13,27 Meter im Kugelstoßen sowie Christopher Ohlenmacher mit 5,72 Meter im Weitsprung und 8,7 Sekunden über 75 Meter. Die weiteren Ergebnisse: 75 m: Rene Brunner: 9,1 Sek.; Albulen Demnika: 9,2 Sek.; 1000 m: Sören Zipp: 3:02,0 Min.; Niclas Kupka: 3:07,0 Min.; Hochsprung: Christopher Ohlenmacher: 1,59 m; Janis Breuer: 1,47 m; Weitsprung: Robert Schwanzer: 5,56 m; Christian Winter: 4,36 m; Kugelstoßen: Albulen Demnika: 10,72 m; Tobias Eikmanns: 8,02 m; Ballwerfen: Albulen Demnika: 62,0 m; Niclas Kupka: 57,0 m; Tobias Eikmanns: 52,0 m; 4 x 75 m: 1. Staffel: Kay Lissina,Rene Brunner, Alexander Ellerkmann, Sören Zipp: 36,9 Sek.; 2. Staffel: Tobias Eikmanns, Niclas Kupka, Janis Breuer, Christian Winter: 41,4 Sekunden. Sowohl die Jungen der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1991/92), als auch die Mädchen der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1993/94), die jeweils einen zweiten Platz belegten, können sich Hoffnungen machen, als punktbeste Mannschaften zum Hessenfinale zu kommen. Bei den Mädchen ragte neben Silia Ehrenfels mit 9,8 Sekunden über 75 Meter noch Jacqueline Ellerkmann und Linda Duffner mit 2:35,00 und 2:36,20 Minuten über 800 Meter heraus; Sophie Hugger warf den Ball hervorragende 57,5 Meter weit. Die Weiteren Ergebnisse: Mädchen: 75 m: Julia Schuhmann: 10,2 Sek.; Isabel Haller: 10,3 Sek.; 800 m: Anna-Lisa Thorsch: 2:59,1 Min.; Hochsprung: Karen Rödel, Jacqueline Ellerkmann, Anna-Lisa Thorsch: alle 1,38 m; Weitsprung: Isabel Haller: 4,86 m; Virgilia Dengler: 4,44 m; Silia Ehrenfeld: 4,20 m; Kugelstoßen: Virgilia Dengler: 8,93 m; Sophie Hugger: 8,45m; Anna-Lisa Thorsch: 7,40 m; Ballwerfen: Jacqueline Ellerkman: 40,0 m; Marlene Brandt: 39 m; 4 x 75 m: 1. Staffel: Silia Ehrenfels, Isabel Haller, Marlene Brandt, Julia Schuhmann: 39,6 Sek.; 2. Staffel: Clara Wirth, Virgilia Dengler, Karen Rödel, Karla Lehr: 40,9 Sek.: 6829 Punkte. Es siegte die Albertus Magnus Schule Viernheim mit 6884 Punkten. Die Ergebnisse der Jungen WK II: 100 m: Henric Lerchl: 11,4 Sek.; Nils Thobe: 11,4 Sek.; Felix Bonik: 12,3 Sek.; 1000 m: Nils Thobe: 2:53,3 Min.; Christopher Starke: 2:56,0 Min.; Hochsprung: Moritz Brandt: 1,76 m; Tano Marth: 1,64 m; Weitsprung: Moritz Brandt: 5,62 m; Toben Schütz: 5,30 m; Maximilian Richter: 4,85 m; Kugelstoßen: Toben Schütz: 12,02 m; Stefan Stehle: 9,91 m; Felix Sonnabend: 9059 m; Speerwerfen: Felix Bonik: 45,36 m; Tano Marth: 43,20 m; Stefan Stehle: 40,17 m; 4 x 100 m: 1. Staffel: Henric Lerchl, Torben Schütz, Felix Bonik, Nils Thobe: 46,0 Sekunden: 8176 Punkte. Es siegte die Martin Luther Schule Rimbach mit 8448 Punkten.

Die siegreiche Mannschaft der Wetthampfklasse III

Starke Sprintleistungen der Gebrüder Ohlenmacher (26.4.)

Saisonauftakt war am Wochenende für die jüngsten Leichtathleten der LG VfL/SSG Bensheim. Gleich zu Beginn erzielten eine Vielzahl von ihnen neue persönliche Bestleistungen bei der Bahneröffnung im Rimbacher Sportpark. Ausgeschrieben waren Sprintdreikämpfe in allen Klassen. Christopher Ohlenmacher blieb bei den A-Schülern der Klasse M 15 über 100 Meter mit 11,93 Sekunden erstmals unter zwölf Sekunden. Weiter brachten ihm 7,51 Sekunden über 60 Meter und 9,11 Sekunden über 75 Meter den Sieg mit 1811 Punkte. Auch Niclas Petersmann (50 m: 7,29 Sek.; 60 m: 8,42 Sek.; 75 m: 10,26 Sek.) bei den Schülern der Klasse M 13, Jan-Marten Ohlenmacher (7,65; 8,90; 10,84) in der Klasse M 12, sowie erstmals im Trikot der LG Svantje Claassen (8,34; 9,77; 12,16) bei den Schülerinnen W 12 gingen als Sieger in ihren Klassen hervor.

Die weiteren Ergebnisse: Männliche Jugend B: Torben Schütz: 100 m: 12,16 Sek.; 200 m: 24,59 Sek.; Henric Lerchl: 12,19 Sek.; 25,03 Sek.; Schüler M 15: Robert Schwanzer: 60 m: 7,78 Sek.; M 13: 3. Max Borger: 1171 Punkte; 5. Marc Appelt: 1158; 6. Alexander Kiene: 1067; 7. Marco Walczyk: 1064; M 12: 3. Nico Bender: 1078 Punkte; Weibliche Jugend A: 3. Gesine Richter: 100 m: 13,85 Sek.; 200 m: 28,93 Sek.; Schülerinnen W 13: 4. Greta Heine: 1126 Punkte; 5. Daorat Becker: 1083; W 12: 4. Tamara Sänger: 1032 Punkte; W 11: 3. Marie-Lisa Schmidt: 1207 Punkte.

Doppelsieg für AKG-Leichtathleten (23.4.)

Stolz präsentierten sich die jüngsten Leichtathleten des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim (AKG) nach der Siegerehrung beim Kreisentscheid "Jugend trainiert für Olympia" in der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 1995/96). Mit zwei Teams am Start belegten sie am Ende Rang eins und zwei in Fürth vor der Martin Luther Schule Rimbach. Eine Mannschaft besteht aus fünf Jungen und fünf Mädchen, die im 50m-Lauf, in einer Hürden-Pendel-Staffel, im Weitsprung, Heulballwurf und Zehn-Minutenlauf wetteifern.

Das Bild zeigt die AKG-Teams nach der Siegerehrung: Team 1: Philippe van der Beck, Scott Kanacher, Niclas Petersmann, Marc Appelt, Alex Wichary, Alex Kiehne, Kim Pertermann, Theresa Jährling, Daorat Becker, Johanna Feine, Nina Landgraf, Greta Heine. Team 2: Felix Richter, Robin Eberle, Nils Döhren, Nico Bender, Marco Walczyk, Christopher Wilhelmi, Svantje Claassen, Tamara Sänger, Rebecca Winter, Melanie Glasow, Laureen Deckenbach, Marie-Lisa Schmidt.

 

Die Leichtathleten von VfL/SSG Bensheim schlugen ihr Trainingslager vom 29. März bis 5. April in Bensheims Partnerstadt Riva/Gardasee auf.

Wahlsieger Ines Cronjäger und Julian Merz (3.3.)

Ein überragendes Ergebnis für die Leichtathleten von VfL/SSG Bensheim bei der vom "Bergsträßer Anzeiger" durchgeführten Wahl zum "Sportler des Jahres 2007" der Stadt Bensheim. Beide nominierten VfL/SSGler, Ines Cronjäger bei der Wahl zum Sportler des Jahres sowie Julian Merz bei den Juniorsportlern gingen in ihrer Kategorie überlegen als Sieger aus der Wahl hervor. Ines Cronjäger erreichte 49,2 %, Julian Merz 35,4 % der Stimmen. Herzlichen Glückwunsch für das tolle Ergebnis - aber auch Anerkennung der hervorragenden Arbeit bei den Leichtathleten von VfL und SSG Bensheim!

 

Die B-Schülermannschaft vor dem Start von li. n. re.: Marc Appelt (26), Philippe van der Beck (23), Alexander Kiene (24), Marvin Weigele (25) und Nemanja Golubovic (27)

Tano Marth läuft mit im Feld der Crossspezialisten (24.2.)

Welch hoffnungsvolles Läufertalent die LG VfL/SSG Bensheim wieder in ihren Reihen hat, zeigte sich bei den hessischen Cross-Meisterschaften der Leichtathleten in Villmar. Im Feld der Crossspezialisten behauptete sich Tano Marth bei der männlichen Jugend B auf einer höchst anspruchsvollen Strecke mit starkem Höhenprofil über 3900 Meter mit 13:57 Minuten als Viertplatzierter und ließ eine Vielzahl A-Jugendlicher hinter sich. Es siegte Robel Mesgena (TSV Obervorschütz) in 13:23 Minuten. Die B-Schülermannschaft der LG belegte mit Philippe van der Beck (9.mit 8:07 Min.), Marvin Weigele (23./8:43) Alexander Kiehne (24./8:45), Nemanja Golubovic (35./9:19) und Marc Appelt (38./9:28) Rang sechs. 2000 Meter mussten die Jüngsten zurücklegen: "Mörderisch, hammerhart," war ihre Reaktion nach dem Lauf über die Streckenführung. A-Schüler Sören Zipp belegte in der Klasse M 15 Rang 24 in 12:35 Minuten über 3000 Meter.

Hessische Cross-Meisterschaften in Villmar

Mit dem Start bei den hessischen Cross-Meisterschaften am Wochenende in Villmar beenden die Leichtathleten der LG VfL/SSG Bensheim die Crosslaufsaison. Ambitionen auf eine vordere Platzierung haben Tano Marth bei der männlichen Jugend B sowie die B-Schülermannschaft mit Philippe Van der Beck, Alexander Kiehne, Marvin Weigele, Marc Appelt, Nemanja Golubovic und Robin Eberle. Weiter sind aus Bensheim Ruben Zillig (mJB), Sören Zipp (Schüler M 15) und Juliana Knoblich (wJB) am Start.

Julian Merz disqualifiziert (16.2.)

Als Vorlaufsieger, mit neuer persönlicher Bestzeit von ausgezeichneten 8,15 Sekunden und damit der fünftschnellsten Zeit aller 38 teilnehmenden Läufer über die 60 Meter-Hürdendistanz, ging Julian Merz von der LG VfL/SSG Bensheim bei den deutschen A-Jugend-Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Düsseldorf hoffnungsvoll in den Zwischenlauf. Hier ereilte ihn dann allerdings das Missgeschick, dass er einen Fehlstart verursachte, und da dieser schon der zweite im Lauf war, wurde er disqualifiziert. "Er war sicher ein bisschen übermotiviert angesichts der Endlaufchance und der Endlauf war fast sicher bei seiner neuen Topzeit, zumal im zweiten Zwischenlauf gleich drei Läufer disqualifiziert wurden - eine Erfahrung mehr," resümierte sein Trainer Markus Forster. Deutscher Meister wurde Richard Bienasch (LAV Rostock) mit 7.91 Sekunden vor Camara Alyn (TSV Bayer Leverkusen/8,06) und Felix Bruckmann (Kevelaerer SV/8,09).

Zwei Tagessiege (16.2.)

Recht erfolgreich war die kleine Läufercrew der LG VfL/SSG Bensheim bei den regionalen Crossmeisterschaften der Leichtathleten in Eschollbrücken. Bei der männlichen Jugend B deklassierte Tano Marth über 3700 Meter mit 13:18 Minuten den zweitplatzierten Markus Träxler (LG Reinheim-Roßdorf) um 1:20 Minuten, Stephan Rapp war bei den Männern mit 12:49 Minuten vor Raphael Schmitt (TV Trebur) mit 12:53 Minuten siegreich. Weitere Bensheimer Ergebnisse: Schüler M 9 - 900 m: 9. Robin Gehron: 4:07 Min.; Schüler M 15 - 2750 m: 5. Marcus Gebhardt: 11:14 Min..

Einziger Teilnehmer Hessens bei den deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften der Leichtathleten am Wochenende in Düsseldorf über die 60 Meter-Hürden-Distanz ist der A-Jugendliche Julian Merz von der LG VfL/SSG Bensheim. Das Bensheimer Mehrkampftalent kann sich nach Meinung seines Trainers Markus Forster "Hoffnung auf eine Endlaufteilnahme machen, steht er doch mit seiner gemeldeten Zeit im Feld der Hürdensprintspezialisten an siebter Stelle im 42 Teilnehmer starken Läuferfeld - und die schnellsten acht Athleten kommen nach Vor- und Zwischenlauf in den Endlauf".

Herrliches Crosslaufwetter - kleine Teilnehmerfelder (9.2.)

Herrliches Crosslaufwetter - aber enttäuschend kleine Teilnehmerfelder bei den Cross-Meisterschaften der Leichtathleten des Kreises Bergstraße im Bereich der Stadionanlage der Gemeinde Mörlenbach. Um einen Kreismeistertitel vergeben zu können, müssen drei Teilnehmer in der Altersklasse am Start sein. Dies war nicht immer der Fall. So waren besonders in vielen Seniorenklassen nur jeweils ein Teilnehmer, bei der männlichen und weiblichen Jugend A sogar keine Läufer am Start. Auch im Feld der Männer und in dem der Frauen ging über die Langstrecke mit Stephan Rapp und Ines Cronjäger (beide LG VfL/SSG Bensheim) jeweils nur ein Teilnehmer auf die Strecke. Gleich in seinem ersten Lauf für die LG siegte Stefan Birkle in der C-Schülerklasse M 10 mit 4:23 Minuten über 1110 Meter, Janina Süß wurde bei den B-Schülerinnen W 12 mit 4:33 Minuten Vizemeisterin. Mittelstreckentalent Tano Marth dominierte über 1900 Meter bei der männlichen Jugend B mit 4:55 Minuten.

Die weiteren Bensheimer Ergebnisse: Schülerinnen W 11 - 1110 m: 4. Marie Lehmann: 4:42 Min.; Schüler M 8 - 1110 m: 5. Robin Gehron: 4:40 Min.; Schüler M 11 - 1110 m: 5. Matti Schierholz: 4:35 Min.; 8. Niclas Krautwig: 4:58 Min.; 9. Daniel Kühlwein: 5:00 Min.; Schülerinnen W 12 - 1110 m: 4. Celia Schlink: 4:52 Min.; Schülerinnen W 13 - 1110 m: 3. Kim Petermann: 4:15 Min.; Schüler M 12 - 1800 m: 4. Robin Eberle: 6:11 Min.; 8. Ante Prskalo: 6:59 Min.; 9. Luke Parusel: 7:19 Min.; Schüler M 13 - 1800 m: 2. Van der Beck: 5:41 Min.; 3. Nemanja Golubovic: 5:58 Min.; 4. Alexander Kiehne: 6:05 Min.; Männer-Mittelstrecke - 1900 m: 2. Stephan Rapp: 4:47 Min.; 3. Tobias Fischer: 5:40 Min.; Schüler M 14 - 1900 m: 5. Christian Winter: 6:40 Min.; Schüler M15 - 1900 m: 2. Sören Zipp: 5:34 Min.; männliche Jugend B - 1900 m: 2. Ruben Zillig: 5:13 Min.;

Die Bensheimer Kreisbesten: Schülerinnen W 8 - 1110 m: Isabelle Welka: 5:49 Min.; Schülerinnen W 15 - 1110 m: Linda Duffner: 3:54 Min.; Frauen-Mittelstrecke - 1800 m: Ines Cronjäger: 5:21 Min.; weibliche Jugend B - 1800 m: Juliane Knoblich: 5:53 Min.; Frauen-Langstrecke - 5000 m: Ines Cronjäger: 15:22 Min.; Männer-Langstrecke - 6600 m: Stephan Rapp: 18:57 Minuten.

Vier Bestleistungen und Rang sieben bei Mehrkampf-DM (26./27.1.)

Einen Auftakt nach Maß hatte Julian Merz von der LG VfL/SSG Bensheim bei den deutschen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften der Leichtathleten für die Männer, Frauen sowie A- und B-Jugend in Frankfurt-Kalbach. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 7,16 Sekunden über 60 Meter war er schnellster A-Jugendlicher im Feld der 14 Siebenkämpfer. Mit jeweils ausgezeichneten 14,42 Meter im Kugelstoßen und 6,68 Meter im Weitsprung ließ er zwei weitere Bestmarken folgen. Leider machte sich dann im Hochsprung seine Fußverletzung bemerkbar, die er letzte Woche im Schulsport erlitten hatte. So kam er mit 1,81 Meter in die Wertung, was ihm am Ende des ersten Tages mit 2955 Punkten den Bronzerang drei einbrachte, nur 27 Punkte hinter dem zweitplatzierten Alyn Camara vom TSV Bayer 04 Leverkusen. Auch am zweiten Wettkampftag startete Julian Merz hervorragend. Mit 8,29 Sekunden über 60 Meter-Hürden erreichte er den zweiten Platz in der Disziplinwertung und stabilisierte damit Rang drei. Dann allerdings kamen seine schwächeren Disziplinen, der Stabhochsprung und der 1000 Meter-Lauf. Obwohl ihm auch mit dem Stab mit 3,60 Meter eine neue persönliche Bestleistung gelang, fiel er auf Grund der stärkeren Konkurrenz auf Rang fünf zurück. Das Finale war spannend, denn vor dem abschließenden 1000 Meter-Lauf lagen nur 56 Punkte zwischen Rang vier und Rang acht. Mit 3:01,22 Minuten knackte Julian Merz die 5000-Punkte-Schallmauer und platzierte sich am Ende mit 5026 Punkten auf Rang sieben hinter Maximilian Gilde (LG Hannover) mit 5048 Punkten. Die Goldmedaille gewann Mario Kral (Hallesche LA-Freunde) mit 5453 Punkten vor Thorsten Margis (LG Peiner Land/5210 Punkte) und Alyn Camara (TSV Bayer Leverkusen/5189). "Das lässt für die Freiluftsaison schon einiges erhoffen," zeigte sich Trainer Markus Forster erfreut besonders über die vier Bestleistungen seines Schützlings. "Eigentlich waren es fünf," ergänzt Julian Merz zufrieden, "denn die 1000 Meter bin ich zuvor noch nie gelaufen."

Julian Merz Hessenmeister - Robert Schwanzer gewinnt Bronze (19./20.1.)

Einmal Gold und zweimal Bronze erkämpften die Leichtathleten der LG VfL/SSG Bensheim bei den hessischen A-Jugend- und A-Schüler-Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Frankfurt-Kalbach. Mit einem souveränen Lauf zeigte Julian Merz in seinem ersten A-Jugendjahr im Hürdensprint über 60 Meter seine Klasse. Mit 8,24 Sekunden siegte er überlegen vor Marcel Breitkopf (LSG Goldener Grund) mit 8,68 Sekunden und unterbot damit die Qualifikationsnorm (8,50 Sek.) für die deutschen A-Jugendmeisterschaften am 16./17. Februar in Düsseldorf. Im Kugelstoßen gewann er die Bronzemedaille mit 14,31 Meter und über 60 Meter erreichte im Endlauf Rang sechs mit 7,21 Sekunden (Vorlauf: 7,18 Sek.). Die Silbermedaille verpasste A-Schüler Robert Schwanzer im Hochsprung der Klasse M 15 nur auf Grund der Anzahl der Fehlversuche gegenüber seinem Konkurrenten Tobias Machal (SSC Vellmar). So gewann er die Bronzemedaille mit 1,72 Meter, höhengleich mit dem Zweitplatzierten hinter dem Sieger Markus Meyer (TV Gelnhausen) mit 1,75 Meter. Zwei sechste Plätze erreichte er noch im Weitsprung mit 5,86 Meter sowie über 60 Meter-Hürden mit neuer persönlicher Bestzeit von 9,09 Sekunden. Hervorragend präsentierte sich auch Christopher Ohlenmacher über 60 Meter bei den A-Schülern der Klasse M 15. Überlegen gewann er Vor- und Zwischenlauf in 7,56 und 7,58 Sekunden und ging somit als Mitfavorit in den Endlauf. Leider verletzte er sich hier beim Start, so dass er sich nur als Achter mit 7,68 Sekunden platzieren konnte. Erstmals unter drei Minuten blieb Sören Zipp in der gleichen Altersklasse über 1000 Meter und belegte mit 2:59,10 Minuten Rang fünf. Nach guten 8,41 Sekunden im Vorlauf bei den A-Schülerinnen der Klasse W 14 war für Silia Ehrenfels im Zwischenlauf mit 8,51 Sekunden Endstation. Pech hatte Julia Schuhmann, die bei den A-Schülerinnen der Klasse W 15 mit 8,43 Sekunden nur um dreihundertstel Sekunden den Endlauf über 60 Meter verfehlte.

Bronzemedaille für Tano Marth (12.1.)

Gleich bei seinem ersten Wettkampf in seinem ersten B-Jugendjahr auf dem Treppchen - ein toller Erfolg für Tano Marth von der LG VfL/SSG Bensheim bei den hessischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften der Männer, Frauen und B-Jugend in Stadtallendorf. Mit der hervorragenden Zeit von 4:18,67 Minuten über 1500 Meter gewann er die Bronzemedaille hinter Nico Sonnenberg (TV Dillenburg/4:15,18 Min.) und Ech-Chad Wahib (LG Neu-Isenburg-Heusenstamm/4:17,05 Min.). "Das lässt hoffen, dass er in diesem Jahr im Freien die Qualifikation (4:13,20 Min.) für die deutschen B-Jugendmeisterschaften laufen kann," zeigt Trainer Markus Forster die Saisonperspektive auf. Sein Vereinskamerad Ruben Zillig belegte mit 4:44,18 Minuten Rang elf. Für Henric Lerchl war über 60 Meter im Zwischenlauf Endstation mit 7,62 Sekunden. Der A-Jugendliche Julian Merz testete bei den Männern über 60 Meter sein Sprintvermögen für die am kommenden Wochenende in Frankfurt-Kalbach stattfindenden Hessenmeisterschaften in seiner Altersklasse und verfehlte bei Zeitgleichheit nur auf Grund der schlechteren Vorlaufplatzierung mit 7,23 Sekunden den Zwischenlauf.

Wahl: Sportler des Jahres 2007

Zwei Leichtathleten von VfL/SSG Bensheim wurden in diesem Jahr zur Wahl zum "Sportler des Jahres 2007" der Stadt Bensheim nominiert: Ines Cronjäger bei der Wahl zum Sportler des Jahres, Julian Merz bei den Juniorsportlern. Unterstützt unsere Athleten mit Eurer Stimmabgabe! Stimmzettel werden im "Bergsträßer Anzeiger" veröffentlicht!

Ines Cronjäger

Ines Cronjäger wechselte im Sommer 2006 beruflich bedingt von Hannover an die Bergstraße, wo sie zum Schuljahr 2006/07 ihren Dienst als Mathematik- und Sportlehrerin am Alten Kurfürstlichen Gymnasium Bensheim antrat. Mit dem Wohnortwechsel nach Bensheim vollzog sie auch einen Vereinswechsel zur LG VfL/SSG Bensheim. Und hier im Trikot der LG absolvierte die zweifache Deutsche Meisterin der Jahre 2000 und 2004 im Marathonlauf 2007 eine äußerst erfolgreiche erste Saison. Zum Auftakt erkämpfte sie bei den hessischen Crossmeisterschaften bei den Frauen in der Klasse W 30 über 4800 Meter in 19:13 Minuten den Hessentitel, im Hauptfeld der Frauen gewann sie die Bronzemedaille. Den zweiten Hessenmeistertitel erlief sie bei den hessischen Straßenlaufmeisterschaften der Leichtathleten in Marburg über 10 Kilometer bei den Frauen mit hervorragenden 36:59 Minuten. Dies bedeutete ebenso neuen Kreisrekord wie ihre 17:40,68 Minuten über 5000 Meter, als sie im Alleingang bei äußerst widrigen äußeren Bedingungen versuchte, die Qualifikation (17:20 Min.) für die deutschen Meisterschaften zu unterbieten. "Ich habe im Wind fast gestanden und mich auf 17:40,68 Minuten gekämpft, mehr war heute nicht möglich," kommentierte sie damals nach dem Zieleinlauf. Sie steht damit auf Platz 41 in der Bestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) und auf Platz vier in der Bestenliste des Hessischen Leichtathletik-Verbandes (HLV). Beim Bensheimer Stadtlauf "Jog and Rock" wiederholte sie ihren Vorjahreserfolg und stellte mit 36:34 Minuten über 10 Kilometer einen neuen Streckenrekord auf, was auch eine Steigerung ihres Kreisrekords bedeutete und ihr Rang 44 in der DLV-Bestenliste einbrachte, Rang vier in der HLV-Bestenliste.

Julian Merz

Julian Merz ist derzeit Bensheims überragender und vielseitigster Leichtathlet. Der für die LG VfL/SSG Bensheim startende B-Jugendliche unterstrich seine Vielseitigkeit in der abgelaufenen Saison mit dem hervorragenden fünften Platz mit 6622 Punkten im Zehnkampf bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften der männlichen Jugend B in Vaterstetten. Diese Punktzahl lässt ihn auf Rang 13 der Bestenliste des Deutschen Leichtathletik Verbandes (DLV) erscheinen. Weiter ist er platziert auf Rang sechs der DLV-Bestenliste mit seinem neuen Kreisrekord von 14,20 Sekunden in seiner Spezialdisziplin über 110-Meter-Hürden sowie im Kugelstoßen (35. mit 15,86 m) und über 100 Meter (41. mit 11,19 Sek.). Auf den Tag topfit präsentierte er sich in Ulm bei den deutschen B-Jugendmeisterschaften: Über seine Paradestrecke, die 110-Meter-Hürden, sprintete er nach 14,20 Sekunden im Zwischenlauf bei etwas schlechteren äußeren Bedingungen im Endlauf in 14,42 Sekunden auf den sechsten Platz. Süddeutscher B-Jugendmeister wurde er sowohl in der Halle über 60-Meter-Hürden in Sindelfingen als auch im Freien über 110-Meter-Hürden in Saarbrücken. Hessenmeister wurde er in der Halle im 60-Meter-Hürdenlauf mit 8,25 Sekunden und auch im Freien lag er über 110-Meter-Hürden vorn; hessischer Vizemeister wurde er noch mit 15,09 Meter im Kugelstoßen. Auf Rang vier platzierte er sich mit neuer persönlicher Bestleistung im Diskuswerfen mit 42,67 Meter. Neun Mal lassen ihn seine hervorragenden Leistungen in der hessischen Bestenliste platzieren: Auf Rang eins über 110-Meter-Hürden mit 14,20 Sekunden, Rang zwei im Zehnkampf mit 6622 Punkten und weiter über 100 Meter (4. mit 11,19 Sek.), im Hochsprung (6. mit 1,87 m), Stabhochsprung (18. mit 3,20 m), Weitsprung (8. mit 6,44 m), Kugelstoßen (5. mit 15,86 m), Diskuswurf (7. mit 42,67 m) und Speerwurf (19. mit 45,79 m). Als Schüler des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim (AKG) war Julian mit seinen Leistungen Garant für den überragenden Erfolg der Leichtathletik-Schulmannschaft der Wettkampfklasse II der Jungen des AKG, die er als Kapitän zum Hessensieg und zur Bundesfinalteilnahme beim Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin führte.

DLV-Einladung für Julian Merz (14.11.)

Vier VfL/SSGler in DLV-Bestenliste

Erfolgreich wie schon lange nicht mehr war der Leichtathletik-Nachwuchs der LG VfL/SSG Bensheim in der abgelaufenen Saison 2007. Dies schlägt sich nun in der aktuellen Bestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) nieder. Mit vier Athleten ist die LG hier zehnmal notiert: Auf Rang eins in der DLV-Bestenliste steht Kolja Breuer bei der männlichen Jugend B über 800 Meter mit hervorragenden 1:51,30 Minuten - was neuer Hessenrekord (bisher: 1:52,28 Min. Benjamin Hetzler CVJM-SG Dillenburg) bedeutet. Bei den deutschen B-Jugendmeisterschaften in Ulm wurde er seiner Favoritenrolle über 800 Meter gerecht und bei den U 18-Weltmeisterschaften in Ostrava vertrat er die Farben Deutschlands. 50,83 Sekunden über 400 Meter lassen ihn an 45. Stelle platzieren. Gleich viermal ist Julian Merz, der vielseitigste Athlet der LG, bei der B-Jugend notiert: Das Zehnkampftalent steigerte seinen im letzten Jahr aufgestellten Kreisrekord (14,56) über 110 Meter-Hürden auf 14,20 Sekunden und platziert sich damit auf Rang sechs in der DLV-Bestenliste. Bei den Deutschen Zehnkampfmeisterschaften in Vaterstetten belegte er einen phantastischen fünften Rang mit 6622 Punkten, die ihn auf Rang 13 erscheinen lassen. Auf Grund seiner bravourösen Vorstellung erhielt er nun für das kommende Wochenende von Lothar Schmitt, dem Bundes-Nachwuchstrainer im Zehnkampf, eine Einladung zu einem DLV-Lehrgang nach Hannover. Auch im Kugelstoßen (35. mit 15,86 Meter) sowie über 100 Meter (41. mit 11,19 Sekunden) erscheint Julian Merz noch in der DLV-Bestenliste. Kaum nach steht die Leistung des vierfachen Hessenmeisters Tano Marth bei den A-Schülern der Klasse M 15 über 3000 Meter mit ausgezeichneten 9:19,53 Minuten (Kreisrekord), die ihn auf Rang drei in Deutschland brachten. Über 300 Meter-Hürden erscheint er auf Rang 12 mit 41,74 Sekunden sowie über 1000 Meter mit 2:40,94 Minuten auf Rang 14. Hessenmeister wurde er über 1000 Meter in der Halle und im Freien, über 300 m-Hürden sowie im Crosslauf. Robert Schwanzer, A-Schüler der Klasse M 14, meisterte in der abgelaufenen Saison 1,76 Meter im Hochsprung und teilt sich mit fünf weiteren Athleten Rang neun in der DLV-Bestenliste.

AKG-Team WK II beim Bundesfinale in Berlin

Julian Merz beim Start

Tano Marth an zweiter Stelle laufend.

Julian Merz "quält" sich über 1500 m bei DM-Zehnkampf-Qualifikation in Saulheim.

Das siegreiche AKG-Team

Die Silbermedaillengewinner

 

Hessenmeister und hessischer Vizemeiser Julian Merz

JtfO_07_WK4

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Das Bild zeigt das AKG-Team nach der Siegerehrung. Hintere Reihe v. l. n. r.: Jacqueline Ellerkmann, Clara Wirth, Silia Ehrenfels, Anna-Lisa Thorsch, Karla Lehr, Kim Petermann. Vordere Reihe v. l. n. r.: Johannes Radmacher, Philippe van der Beck, Christian Winter, Alexander Ellerkmann, Lukas Kovar, Niclas Petersmann.


HM_Block
Das Bild zeigt bei der Siegerehrung von links: Niclas Petersmann, Philippe van der Beck und Alexander Ellerkmann.