Berichte aus dem Jahr 2011

Kreisrekord für Ruben Zillig (31.12.)

Beim letzten Crosslauf des Jahres, beim traditionellen Silvesterlauf in Frankfurt, auf einer anspruchsvollen Strecke rund um das Waldstadion, lief Ruben Zillig von der LG VfL/SSG Bensheim bei der männlichen Jugend A mit ausgezeichneten 34:13 Minuten einen neuen Kreisrekord über die 10 Km-Distanz. Er belegte damit in seiner Altersklasse Rang drei. Auf Platz fünf kam sein Vereinskamerad Sören Zipp mit 37:17 Minuten. Weitere dritte Plätze belegten Stephan Rapp in der Männerklasse M 35 mit 35:16 Minuten über 10 Km, sowie Robin Gehron bei den B-Schülern der Klasse M 12 mit 16:29 Minuten über 4 Km. Marco Arthofer platzierte sich bei den Männern über 10 Km auf Rang acht mit 34:14 Minuten, Andy Dyrtz belegte Rang 16 in 39:00 Minuten bei den Männern der Klasse M 40.

Hessische Vizemeisterschaft für Cross-Junioren (3.12.)

Hervorragende Ergebnisse erzielten die Crossläufer der LG VfL/SSG Bensheim bei den hessischen Crossmeisterschaften in Mengerskirchen. Ruben Zillig lief bei den Junioren über die 3950 Meter lange Mittelstrecke auf den hervorragenden vierten Rang in 13:42 Minuten. Zusammen mit Marko Arthofer (6. Platz in 13:55 Min.) und Sören Zipp (9. in 15:11 Min.) wurden er in der Mannschaftswertung hessischer Vizemeister hinter dem TV Waldstraße Wiesbaden. In der Mannschaftswertung bei den Männern erkämpften Ruben Zillig und Marko Arthofer zusammen mit Stephan Rapp (14. in 14:37) die Bronzemedaille über die Mittelstrecke. Hier lagen der TV Waldstraße Wiesbaden sowie der PSV Grün-Weiß Kassel vor den Bensheimern. Zwei neue LG-Rekorde durch Ruben Zillig Der 19-jährige Ruben Zillig von der LG VfL/SSG Bensheim präsentiert sich derzeit in Topform: Sowohl beim Crosslauf in Jügesheim über 10 km Lauf mit 35:12 Minuten, als auch über die Halbmarathon-Distanz mit 1:20:02 Stunden beim Lauf-Meeting in Bensheims Partnerstadt Riva del Garda, stellte er jeweils einen neuen Vereinsrekord bei der männlichen Jugend A auf. In Riva belegte er einen hervorragenden zweiten Rang. Hervorragend in Riva auch sein Vereinskamerad Marko Arthofer, der in der Altersklasse der Junioren mit 1:19:36 Stunden den dritten Platz erkämpfte Beim Nikolauslauf in Weiterstadt ging Robin Gehron bei den B-Schülern im gemischten 2 km-Crosslauf in starken 7:59 Minuten als Sieger hervor.

Tagessieg für Ruben Zillig (27.11.)

Crossläufe sind wieder angesagt bei den Leichtathleten der LG VfL/SSG Bensheim. Den einzigen Tagessieg für die LG beim Advent-Crosslauf in Pfungstadt holte der A-Jugendliche Ruben Zillig. Über die 3160 Meter lange Mittelstrecke siegte er in 10:14 Minuten vor seinem Teamkameraden Sören Zipp in 11:10 Minuten. Bei den Männern belegte über die Mittelstrecke Marko Arthofer mit 10:01 Minuten Rang zwei, im Crosssprint über 800 Meter kam er mit 2:00 Minuten noch auf Rang fünf . Weitere Ergebnisse: Schüler M 11: 1620 m: 5. Luis Schnell: 6:57 Min.; 11. Torben Antl: 8:20 Min.; Schülerinnen W 11: 2. Sophia Wolf: 6:57 Min.; 3. Sophie Poluschkin: 7:04 Min.; 6. Susanne Helsper: 7:31 Min.; 7. Hannah Hillenbrand: 8:03 Min.; Schüler M 12: 3. Robin Gehron: 6:13 Min.; Schülerinnen W 14: 4. Rebecca Winter: 13:02 Min.; 5. Sarah Schulz: 13:06 Min.; Senioren M 35: 4. Stephan Rapp: 27:39 Min.; M 40: Andy Dyrtz: 32:00 Minuten.

Seriensieger AKG in der Leichtathletik WK IV (21.9.)

Mit zwei Mannschaften starteten die jüngsten Leichtathleten des AKG in der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 1999/2000) beim Kreisentscheid "Jugend trainiert für Olympia" in Fürth. Und wie in den vergangenen Jahren, gewann die erste Mannschaft des AKG den aus fünf Disziplinen bestehenden Wettkampf. Dabei hatte es gar nicht so gut begonnen. Nach der ersten Disziplin, dem Heulballwurf, lag man lediglich auf Platz vier. Danach wurden aber sowohl der Weitsprung, als auch die Pendel-Staffel überlegen gewonnen. Nach einem dritten Platz im 50-Meter-Sprint, war die Heinrich-Böll-Schule aus Fürth dann beim abschließenden 10-Minuten-Lauf der schärfste Rivale um die Goldmedaille. In einem packenden Rennen gewann unsere Mannschaft auch diese Disziplin und verteidigte so die Führung vor der Mannschaft aus Fürth. Die zweite AKG-Mannschaft belegte einen guten sechsten Platz. Für das AKG starteten: Carla Schurich, Melanie Maiwald, Sarah Eberle, Nadine Graf, Sophie Poluschkin, Sophia Wolf, Jesmila Yohendran, Marie Brand, Mascha Schierholz, Carolin Schulz, Fiora Piller, Nina Peter, Felix Kunkel, Ole-Gunnar Steihagen, Daniel Schachner, Julius Kraus, Sven Oswald, Nico Greif, Henry Weigand, Julian Sauer, Tobias Pechel, Tamino Hilkert, Maximilian Seip und Nicolaus Stern.

Vierter Platz für Robin Eberle (21.8.)

Einen tollen Wettkampf absolvierte Robin Eberle von der LG VfL/SSG Bensheim bei den deutschen Blockmehrkampfmeisterschaften bei den A-Schüler der Klasse M 15 im Block Lauf in Cottbus. Bei äußerst schwülen Temperaturen, die besonders über die Langstrecke den Läufern alles abverlangte, schrammte er mit ausgezeichneten 2861 Punkten nur knapp an der Bronzemedaille vorbei. Drei neue persönliche Bestleistungen stellte er dabei auf: Im Weitsprung steigerte er sich auf 5,88 Meter, sprintete über 80 Meter-Hürden in 11,76 Sekunden und durchlief die 2000-Meter-Strecke in ausgezeichneten 6:15,72 Minuten. Mit 74 Meter im Ballwerfen war er Tagesbester und scheiterte mit 12,09 Sekunden über 100 Meter nur knapp an der "Zwölf-Sekunden-Schallmauer", was auch hier Bestzeit gewesen wäre. Es siegte Marc Auerswald vom SV Preußen Berlin mit 2934 Punkten vor Stefan Jungmichel (SG Motor Gohlis-Nord Leipzig/2911) und Benjamin Weßling (LAZ Mönchengladbach/2902). Robert Schwanzer bringt das Top-Resultat (6./7.08.) Gleich fünf Athleten hatten sich im Trikot der LG VfL/SSG Bensheim für die Deutschen Jugendmeisterschaften in der Leichtathletik qualifiziert, die vom 05. bis zum 07. August in Jena stattfanden. Herausragendes Resultat war der 5. Platz von Hochspringer Robert Schwanzer bei der A-Jugend mit übersprungenen 1,99 Meter. In einem spannenden Wettkampf, der durch konstanten Nieselregen beeinträchtigt wurde, zeigte sich Robert Schwanzer nervenstark und überquerte die 1,99 im dritten Versuch. An der nächsten Höhe von 2,03 Meter, was eine neue persönliche Bestleistung (2,01 Meter) bedeutet hätte, scheiterte er nur ganz knapp. "Auf diesem Niveau und bei diesen äußeren Bedingungen einen solchen Wettkampf abzuliefern, das war richtig klasse", gab sich Trainer Markus Forster nach dem Finale mehr als zufrieden mir seinem Schützling. Enttäuscht saß dagegen 1500-Meterläufer Ruben Zillig nach seinem Vorlauf auf der Bank vor dem Ergebnisaushang. Und das mit Recht. In 4:02,87 Minuten hatte er zwar seine persönliche Bestleistung eingestellt, dabei das Finale aber um ganze neun Hundertstel Sekunden verpasst. Ähnlich erging es Christopher Ohlenmacher über 200 Meter. Er verpasste das B-Finale um die Plätze 9-16 sogar nur um eine Hundertstel. Weiter startete in Jena bei der männlichen Jugend A Tano Marth über 800 Meter (1:55,34 Minuten), der ebenso im Vorlauf ausschied, wir Niclas Petersmann in 15,13 Sekunden über 110 Meter Hürden bei der B-Jugend. Robert Schwanzer über 2,01 Meter / Tano Marth nicht zur U20-EM Beim Abendsportfest in Pfungstadt gab es für die Leichtathleten der LG VfL/SSG Bensheim zwei weitere Qualifikationsnormen für die Deutschen Jugendmeisterschaften, die Anfang August in Jena stattfinden werden. Die erste Norm knackte Christopher Ohlenmacher über die 400 Meter in 50,07 Sekunden. Er hatte sich das Rennen sehr gut eingeteilt und blieb am Ende unter den für Jena geforderten 50,20 Sekunden. „Jetzt muss ich überlegen, ob ich bei den Deutschen die 200 oder eher die 400 Meter laufen werde. Das entscheide ich gemeinsam mit meinem Trainer in den nächsten Wochen im Training“, resümierte der A-Jugendliche nach dem Zieleinlauf. Groß war die Freude über die zweite Norm des Abends durch Hochsprung-Talent Robert Schwanzer. Nach einer bisher eher durchwachsenen Saison und einem verkrampften Einstieg in den Wettkampf, steigerte sich der 18-Jährige – im letzten Wettkampf vor dem Meldeschluss – schließlich auf eine neue persönliche Bestleistung von 2,01 Meter. Damit überbot er die Norm für Jena um zwei Zentimeter. „Der dritte Versuch über die 1,94 war heute der Schlüssel zum Erfolg. Da hat er alles auf eine Karte gesetzt und einen tollen Sprung erwischt. Dass er dann die Normhöhe von 1,99 Meter und anschließend sogar die 2,01 Meter jeweils im ersten Versuch gesprungen ist, zeigt, was für ein Potential Robert hat“, freute sich Trainer Markus Forster über den fünften LG B-Athleten, der bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Jena starten wird. In den letzten Wochen hatten neben Schwanzer und Ohlenmacher bereits Tano Marth über die 800 Meter, Ruben Zillig über die 1500 Meter und der B-Jugendliche Niclas Petersmann über die 110 Meter Hürden die hohen Normen des DLV erfüllt. In Pfungstadt starteten außerdem auch der frischgebackene Deutsche Seniorenmeister Stephan Rapp über die 400 Meter in 53,61 Sekunden sowie die A-Jugendlichen Ruben Zillig (52,21) und Sören Zipp in 54,67 Sekunden. A-Schüler Robin Eberle versuchte sich bei der B-Jugend zum ersten Mal über die 800 Meter und gewann hier auf Anhieb in guten 2:04,41 Minuten. Niclas Petersmann lief ebenfalls bei der B-Jugend die 100 Meter in 11,81 Sekunden und blieb hier trotz Gegenwind nur zwei Hundertstel Sekunden über seiner persönlichen Bestzeit. Nicht so gut lief es für 800-Meterläufer Tano Marth am vergangenen Wochenende bei der Junioren-Gala in Mannheim. Hier ging es auf Einladung des Bundestrainers Adi Zaar, um die Tickets für die U20-EM in Tallinn (Estland). Nach gerade erst überstandener Krankheit, konnte der A-Jugendliche sein Leistungsvermögen jedoch noch nicht wieder abrufen und verfehlte die vom DLV geforderte Norm von 1:50,50 Minuten deutlich. „Ich wollte es unbedingt probieren aber nach 600 Metern ging nichts mehr. Jetzt kann ich mich wenigstens voll auf die Vorbereitung für die DJM konzentrieren“, blickte Tano Marth schon wieder optimistisch in die nahe Zukunft.

Überragendes Wochenende für Stephan Rapp Gold und Silber für Robin Eberle.........................................................................................................

Zweimal Silber für Ruben Zillig (Mitte) Stephan Rapp gleich zweimal Deutscher Seniorenmeister (25./26.6.)

Ein äußerst erfolgreiches Wochenende erlebten die Athleten der LG VfL/SSG Bensheim. Bei gleich drei verschiedenen Meisterschaften waren sie im Einsatz und lieferten herausragende Ergebnisse ab. Allen voran Stephan Rapp, der bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Ahlen gleich zweimal Deutscher Meister wurde! In der Klasse M 35 gewann er am ersten Tag zunächst in einer Zeit von 2:02,68 Minuten den Titel über 800 Meter. Um seinen schärfsten Konkurrenten, Björn Möller vom TV Mettingen, abzuschütteln zog Rapp bereits nach 500 Metern den Spurt an und suchte sein Heil in der Flucht nach vorne. Das Risiko wurde belohnt. Am Ende gaben vier Hundertstel den Ausschlag zugunsten des Bensheimers. "Es hätten aber am Ende auch keine fünf Meter mehr sein dürfen", resümierte der glückliche Titelträger den knappen Zieleinlauf. Am zweiten Tag sollte sich wieder der Mettinger Björn Möller als schärfster Rivale über die 1500 Meter erweisen. Doch auch hier behielt der Routinier der LG Bensheim am Ende die Oberhand. Nachdem er das Rennen wieder von der Spitze aus diktiert hatte, ließ er sich eingangs der letzten Runde auf Platz zwei zurückfallen. Auf der Zielgeraden überspurtete er dann aber wieder den in Führung liegenden Mettinger und sicherte sich in 4:11,18 Minuten seinen zweiten nationalen Titel an diesem Wochenende. Sein dritter Titel insgesamt, denn bereits 2009 hatte er über die 1500 Meter triumphiert. "Das war ein geniales Wochenende. Besser hätte es nicht laufen können", zog ein erschöpfter aber zufriedener Stephan Rapp am Ende Bilanz. Bei den Hessischen Meisterschaften der A-Jugend und der A-Schüler in Gelnhausen hatten alle Sportler am ersten Tag mit Nieselregen und kühlem Wind zu kämpfen. Trotzdem gab es hier für die Bensheimer Leichtathleten bereits einen kompletten Medaillensatz. So gewann Robin Eberle bei den A-Schülern der Klasse M 15 den Titel über die 1000-Meter-Distanz in souveräner Manier. Nach relativ verhaltenem Anfangstempo, lief er die letzten 250 Meter von der Spitze des Feldes. Keiner der Konkurrenten konnte seinem Antritt folgen und am Ende sicherte er sich mit 20 Metern Vorsprung in 2:47,00 Minuten die Goldmedaille. Seine Vielseitigkeit zeigte er zudem im Speerwurf. Hier gewann er Bronze mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 47,08 Meter. Den Medaillensatz komplett machte am ersten Tag dann der A-Jugendliche Ruben Zillig über die 1500 Meter. In einem taktisch klugen Rennen holte er sich, hinter dem äthiopischen Ausnahmeläufer Homiyu Tesfave Heyi (3:57,48 Min.) von der LG Eintracht Frankfurt, in 4:08,32 Minuten die Silbermedaille. In der Klasse W 14 bei den A-Schülerinnen überzeugte Marie-Lisa Schmidt über die 100 Meter. Mit einer Steigerung ihrer persönlichen Bestzeit von über vier Zehntel Sekunden, auf 13,25 Sekunden, verpasste sie als Fünfte ihres Halbfinales den Endlauf nur um sechs Hundertstel Sekunden. Rebecca Winter lief in der gleichen Alterklasse über 800 Meter in 2:32,51 Minuten auf Rang zehn. Veränderte Vorzeichen bei der Witterung dann am zweiten Tag in Gelnhausen. Sonne und sommerliche Temperaturen boten optimales Leichtathletik-Wetter. Und wieder gab es drei Medaillen für die Athleten der LG VfL/SSG Bensheim. Robert Schwanzer gewann im Hochsprung der männlichen Jugend A mit übersprungenen 1,92 Meter die Silbermedaille, hinter seinem Dauer-Rivalen Michael Werner (1,95m) von der SG Egelsbach. Ebenfalls Hessischer Vizemeister wurde - wie schon Tags zuvor über 1500 Meter - Ruben Zillig über die 800-Meter-Distanz. In 1:58,01 Minuten musste er sich am Ende nur Oliver Beck (TSV Pfungstadt) geschlagen geben. Sören Zipp lief im selben Rennen in 2:02,90 eine neue persönliche Bestleistung und kam auf einen sehr guten sechsten Rang. Bronze über 200 Meter bei der A-Jugend sicherte sich Christopher Ohlenmacher in 22,38 Sekunden. Zwar verpasste er hier seine persönliche Bestmarke knapp, nach gerade überstandener Krankheit war Platz drei aber dennoch ein gutes Ergebnis. Janina Kilgus kam im Weitsprung der Altersklasse W 15 mit 5,06 Meter ins Finale und wurde hier Achte. Bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Bremen lief Marko Arthofer im Vorlauf über 1500 Meter ein beherztes Rennen. Nach langsamem Beginn ergriff er nach zwei Runden die Initiative und versuchte das Rennen von der Spitze aus zu entscheiden. Am Ende wurde sein Einsatz leider nicht belohnt und er verpasste 4:02,45 Minuten den Einzug ins Finale.

Bronze für Tano Marth - Niclas Petersmann verschenkt Titel (19.6.)

Mit drei Läufern war die LG VfL/SSG Bensheim bei den hessischen Leichtathletik-Meisterschaften der Männer, Frauen und Jugend B in Kassel über die 800 Meter bei den Männern vertreten. In einem von der Taktik geprägten Rennen belegte der noch bei der A-Jugend startberechtigte Tano Marth einen hervorragenden dritten Platz in 1:55,81 Minuten. Sein Clubkamerad Marko Arthofer belegte Rang neun mit 1:58,23 Minuten vor Ruben Zillig (A-Jugend) mit 1:59,00 Minuten. Der Sieg ging an Heyi Homiyu Tesfave von der Frankfurter Eintracht mit 1:52,22 Minuten. Obwohl Niclas Petersmann über 110 Meter-Hürden bei der männlichen Jugend B äußerst souverän den Vorlauf mit neuer persönlicher Bestzeit von 14,76 Sekunden bei 1,4 m/sec Gegenwind lief, damit die Qualifikationsnorm (15,00 Sek.) für die deutschen B-Jugendmeisterschaften pulverisierte und als Favorit im Endlauf antrat, agierte er hier sehr nervös. Dabei verschenkte er recht unglücklich den Hessentitel, da er einen Fehlstart verursachte, was nach den Regeln die Disqualifikation bedeutete. Stephan Rapp belegte Rang sechs über 1500 Meter bei den Männern in 4:05.01 Minuten, Robert Schwanzer testete für die A-Jugendmeisterschaften am kommenden Wochenende in Gelnhausen im Hochsprung bei den Männern und belegte hier Rang vier mit 1,85 Meter.

Serie gerissen (15.6.)

Silber und Bronze für AKG-Leichtathleten

Es war ein spannender Zweikampf zwischen den Leichtathletik-Mannschaften der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1996/97) der Jungen des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums (AKG) Bensheim und der Alfred Wegener Schule Kirchhain beim Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in Gelnhausen. So führte Kirchhain vor der abschließenden 4 x 75-Meter-Staffel mit nur 21 Punkten - und alles war noch offen. Trotz zweier verpatzter Wechsel siegten dann zwar Niclas Krautwig, Alejandro Zarza-Aguado, Marcel Kaffenberger und Christopher Wilhelmi mit 37,11 Sekunden, der Vorsprung reichte aber nicht, den Punkte-Rückstand aufzuholen, weshalb man am Ende knapp mit 7831 zu 7846 Punkten unterlag. Damit riss die herausragende Serie des AKG, das seit 1993 mit nur einer Unterbrechung (2000) mit mindestens einer Mannschaft beim Bundesfinale in Berlin an den Start ging. "Eins, zwei Ausreißer bei den Ergebnissen haben diesmal gefehlt," stellte das Trainerteam Markus Forster, Ines Harjes und Rainer Hartmann fest. Die beste Tagesleistung in Gelnhausen erzielte Robin Eberle mit überragenden 2:42,14 Minuten über 1000 Meter, womit er eine neue persönliche Bestzeit aufstellte. Die weiteren Ergebnisse: 75 m : Robin Eberle: 9,40 Sek.; Florian Rebscher: 9,48 Sek. (pB); Niclas Krautwig: 10,00 Sek.; 1000 m: Christopher Wilhelmi: 3:03,31 Min.; Andreas Kilian: 3:10,63 Min.; 4 x 75 m: 2. Staffel: Michael Maiwald - Jonas Kunzelmann - Thilo Hüllmann - Andreas Kilian: 39,93 Sek.; Hochsprung: Marcel Kaffenberger: 1,72 m; Niclas Krautwig: 1,56 m (pB); Jan Schmidt: 1,48 m; Weitsprung: Alejandro Zarza-Aguado: 5,62 m; Marcel Kaffenberger: 5,45 m (pB); Thilo Hüllmann: 4,81 m; Kugelstoßen: Florian Rebscher: 12,47 m; Florian Krenz: 9,90 m; Jonas Kunzelmann: 9,88 m; Ballwerfen: Robin Eberle: 73 m; Florian Rebscher: 65,5 m; Florian Krenz: 57,0 m (pB). Bronze für die Mädchen Mit 6789 Punkten auf Rang fünf der Vorkampfplatzierung, steigerten sich die Schülerinnen der WK III des AKG auf 6889 Punkte und gewannen damit die Bronzemedaille hinter dem Grimmelhausen Gymnasium Gelnhausen (7384) und dem Goethe Gymnasium Kassel.(7229). Die Ergebnisse: 75 m: Marie-Lisa Schmidt: 10,22 Sek.; Dominika Stefanowska: 10,26 Sek.; Melanie Glasow: 10,52 Sek.; 800m: Rebecca Winter, Rebecca: 2:32,47 Min.; Marie-Lisa Schmidt: 2:33,41 Min.; Sarah Schulz: 2:35,23 Min.; 1. Staffel 4 x 75 m: Dominika Stefanowska, Dorothee Dreizler, Marie-Lisa Schmidt, Melanie Glasow: 39,74 Sek.; 2. Staffel: Ronja Bießmann, Tina Schneider, Rebecca Winter, Carolin Kleisinger: 41,89 Sek.; Hochsprung: Janina Süß: 1,52 m; Rebecca Winter: 1,40 m; Talitha Dengler: 1,32 m; Weitsprung: Carolin Kleisinger: 4,63 m; Dominika Stefanowska: 4,39 m; Dorothee Dreizler: 4,30 m; Kugelstoßen: Ronja Bießmann: 8,88 m; Julia Mikhlina: 8,15 m; Melanie Glasow: 8,07 m; Ballwerfen: Tina Schneider: 48 m; Janina Süß: 45,5 m (pB); Dorothee Dreizler: 37,5 m.

Tano Marth mit Bestzeit (13.6.)

Beim 47. Internationalen Pfingstsportfest in Rehlingen lief der A-Jugendliche Tano Marth von der LG VfL/SSG Bensheim über 800 Meter im B-Finale der Männer mit ausgezeichneten 1:52,01 Minuten neue persönliche Bestzeit. In seiner Altersklasse war nur Dennis Krüger vom LAC Berlin mit 1:51,73 Minuten schneller.

Robin Eberle Hessenmeister - Männer-Langstaffel hessischer Vizemeister (4./5.6.)

Es war ein äußerst erfolgreiches Wochenende für die Leichtathleten der LG VfL/SSG Bensheim: Bei den hessischen Blockmehrkampfmeisterschaften der Schüler wurde Robin Eberle Hessenmeister im Block Lauf bei den A-Schülern der Klasse M 15. Grundlage für den Sieg waren vier neue persönliche Bestleistungen (pB), wobei die 6:16,71 Minuten über 2000 Meter bei glühender Hitze herausstachen und womit er gleichzeitig auch die Laufqualifikation für die deutschen Schüler-Blockmehrkampfmeisterschaften in Cottbus lief. Die für die Qualifikation zu erreichende Punktzahl (2350) hatte er schon gemeistert. 11,83 Sekunden über 80 Meter-Hürden, 12,05 Sekunden über 100 Meter sowie für ihn hervorragende 5,55 Meter im Weitsprung lauteten die weiteren Bestleistungen. Weiter mit 72,0 Meter im Ballwerfen kam er am Ende auf ausgezeichnete 2817 Punkte und siegte damit vor Ali Yüksel mit 2731 Punkten Einen ausgezeichneten Rang fünf belegte Dorothee Dreizler im Fünfkampf der B-Schülerinnen W 13. Sie begeisterte mit 10,54 Sekunden über 60 Meter-Hürden, 10,43 Sekunden über 75 Meter, mit 43,5 Meter im Ballwerfen, 4,76 Meter im Weitsprung sowie 2:38,90 Minuten über 800 Meter und 2519 Punkten. In der abschließenden Disziplin, dem 800 Meter-Lauf, ließen gegenüber der Konkurrenz schwächere Zeiten Melanie Maiwald und Sarah Eberle im Fünfkampf der B-Schülerinnen W 12 in der Platzierung zurückfallen. Melanie Maiwald belegte am Ende mit 2213 Punkten Rang 14 mit 10,81 Sekunden über 60 Meter-Hürden (pB), 4,20 Meter (pB) im Weitsprung, 11,30 Sekunden über 75 Meter, 39,5 Meter (pB) im Ballwerfen sowie 3:02,69 Minuten (pB) über 800 Meter, Sarah Eberle belegte drei Plätze dahinter Rang 17 (11,46 Sek.; 3,91 m; 11,12 Sek.; 37,0 m; 2:47,50 Min.) mit 2187 Punkten. Mit 6919 Punkten platzierten sich die drei B-Schülerinnen auf Rang fünf in der Mannschaftswertung der B-Schülerinnen. Einen hervorragenden Wettkampf bestritt auch Sven Schuhmann, der bei den B-Schülern der Klasse M 13 im Fünfkampf mit 2276 Punkten Rang acht belegte. Herausragend seine 3:17,10 Minuten über 1000 Meter. Aber auch mit 10,41 Sekunden über 60 Meter-Hürden und 4,83 Meter im Weitsprung lag er in der Disziplinwertung ganz vorne. Im Ballwerfen erzielte er 39,5 Meter, über 75 Meter 10,32 Sekunden.

Hessischer Vizemeister

Bei den hessischen Langlauf-Staffelmeisterschaften in Wehrheim wurde die Männerstaffel der LG über 3 x 1000 Meter in der Besetzung Ruben Zillig, Stephan Rapp und Marko Arthofer in 7:41,67 Minuten hessischer Vizemeister hinter der Staffel des TV Waldstraße Wiesbaden, die sich knapp mit 7:39,90 Minuten durchsetzen konnte.

DM-Qualifikation

Mittelstreckentalent Tano Marth lief bei der "Sparkassen Gala 2011" in Regensburg erstmalig in dieser Saison die 800 Meter, worüber er sich auch bei den deutschen A-Jugend-Meisterschaften in Jena präsentieren will. Mit 1:52,22 Minuten lief er auf Anhieb eine neue persönliche Betzeit und war damit zweitbester A-Jugendlicher im Teilnehmerfeld, das der für den Nachwuchs zuständige Bundestrainer zusammenstellte. "Ein guter Auftakt, der noch ausbaufähig ist," urteilt sein Trainer Markus Foster nach dem Lauf.

 

AKG-Leichtathleten mit zwei Schulmannschaften beim Landesfinale (25.5.)

Mit zwei Schulmannschaften ist das Alte Kurfürstliche Gymnasium (AKG) Bensheim beim Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in der Leichtathletik in Gelnhausen vertreten. Qualifiziert hierfür haben sich die Schülerinnen und Schüler der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1996/97). Sie haben mit ihren gezeigten Leistungen beim Regionalsieg in Seeheim berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme am Bundesfinale im Herbst in Berlin.

Mit 6789 Punkten gewannen die Schülerinnen der WK III des AKG vor dem Überwaldgymnasium Wald-Michelbach mit 6321 Punkten und der Darmstädter Georg-Büchner-Schule (6266). Herausragend Janina Süß mit 1,52 Meter im Hochsprung sowie mit persönlichen Bestleistungen (pB) Dominika Stefanowska mit 4,76 Meter im Weitsprung sowie Tina Schneider im Ballwerfen mit 49,0 Meter.

Die weiteren Ergebnisse: 75 m: Marie-Lisa Schmidt: 9,8 Sek.; Dominika Stefanowska: 10,0 Sek.; Melanie Glasow: 10,3 Sek.; 800m: Rebecca Winter, Rebecca: 2:35,8 Min.; Marie-Lisa Schmidt: 2:41,7 Min.; Sarah Schulz: 2:42,1 Min.; 4 x 75 m: Dominika Stefanowska, Tina Schneider, Marie-Lisa Schmidt, Melanie Glasow: 39,6 Sek.; Hochsprung: Talitha Dengler: 1,40 m; Rebecca Winter: 1,40 m; Weitsprung: Carolin Kleisinger: 4,44 m; Janina Süß: 4,38 m; Kugelstoßen: Melanie Glasow: 8,20 m; Ronja Bießmann: 7,65 m; Johanna Feine: 7,24 m; Ballwerfen: Janina Süß: 41,0 m; Ronja Bießmann: 35,0 m.

Souverän war auch die Leistung der Jungen der WK III des AKG, die mit vielen neuen persönlichen Bestleistungen 7677 Punkten erreichten und die Melibokusschule Alsbach mit 7265 Punkten, die Albertus-Magnus-Schule Viernheim mit 7246 Punkten sowie vier weitere Schulen auf die Plätze verwiesen. Eifrigste Punktesammler waren Robin Eberle, Florian Rebscher und Marcel Kaffenberger, wobei die persönlichen Bestleistungen von Robin Eberle mit herausragenden 79,5 Meter im Ballwerfen, sehr gute 13,12 Meter im Kugelstoßen von Florian Rebscher sowie ausgezeichnete 1,76 Meter im Hochsprung von Marcel Kaffenberger herausragten.

Die weiteren Ergebnisse: 75 m : Robin Eberle: 9,2 Sek. (pB); Florian Rebscher: 9,2 Sek. (pB); Niclas Krautwig: 9,6 Sek. (pB); 1000 m: Robin Eberle: 2:48,40 Min. (pB); Christopher Wilhelmi: 3:12,4 Min.; Jan Schmidt: 3:42,1 Min.; 4 x 75 m: 1. Staffel: Niclas Krautwig, Niclas - Alejandro Zarza-Aguado - Jan Schmidt - Christopher Wilhelmi: 37,9 Sek.; 2. Staffel: Michael Maiwald - Jonas Kunzelmann - Thilo Hüllmann - Andreas Kilian: 40,0 Sek.; Hochsprung: Niclas Krautwig: 1,60 m (pB); Jan Schmidt: 1,48 m (pB); Weitsprung: Alejandro Zarza-Aguado: 5,39 m; Marcel Kaffenberger: 5,24 m (pB); Thilo Hüllmann: 4,95 m (pB); Kugelstoßen: Andreas Kilian: 8,56 m Alejandro Zarza-Aguado: 8,08 m; Ballwerfen: Florian Rebscher: 66,0 m (pB); Andreas Kilian: 54,0 m (pB).

Dritter Rang für Jungen der WK II

Die Jungen der WK II (Jahrgänge 1994/95) des AKG, die mit nur zwei Schüler aus dem älteren Jahrgang am Start waren, belegten hinter der siegreichen Heinrich-Böll-Schule Fürth mit 8210 Punkten und der Georg Büchner Schule Darmstadt (7844) Rang drei mit 7737 Punkten.

Die Ergebnisse: 100 m: Niclas Petersmann: 11,7 Sek.; Scott Kanacher: 11,8 Sek.; Marco Walczyk: 12,5 Sek.; 1000 m: Phillippe van der Beck: 3:00,0 Min.; Johannes Radmacher: 3:11,7 Min.; Max Borger: 3:17,0 Min.; 4 x 100m: Robin Mannix - Marco Walczyk - Marc Appelt - Scott Kanacher: 47,80 Sek.; Hochsprung: Niclas Petersmann: 1,74 m (pB); Robin Mannix: 1,66 m (pB); Marc Appelt: 1,62 m (pB) Weitsprung: Niclas Petersmann: 5,75 m; Robin Mannix: 5,43 m; Phillippe van der Beck: 5,15 m; Kugelstoßen Johannes Radmacher: 10,76 m; Lutz Ziegler: 10,35 m; Albert Hartnagel: 10,13 m (pB); Speerwerfen: Scott Kanacher: 37,52 m; Marc Appelt: 31,50 m; Marco Walczyk: 29,37 m.

Christopher Ohlenmacher läuft DM-Qualifikation (25.5.)

Beim Abendsportfest in Pfungstadt lief der A-Jugendliche Christopher Ohlenmacher von der LG VfL/SSG Bensheim über 200 Meter mit ausgezeichneten 22,27 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit und knackte damit die Qualifikationsnorm (22,50) für die deutschen Jugendmeisterschaften in Jena. Der A-Jugendliche Robert Schwanzer meisterte im Hochsprung 1,91 Meter, A-Schülerin Janina Kilgus 1,50 Meter. Stephan Rapp lief über 400 Meter nach 54,29 Sekunden und über 800 Meter nach 2:08,71 Minuten ins Ziel.

Vier persönliche Bestzeiten (21.5.)

Im Bereich seiner Bestleistung von 2,00 Meter sprang der A-Jugendliche Robert Schwanzer von der LG VfL/SSG Bensheim beim Hochsprung-Meeting in Eppingen. Dreimal scheiterte er nur knapp an der DM-Norm von 1,99 Meter, meisterte zuvor aber recht souverän die 1,95 Meter, womit er Rang sechs im Männerfeld belegte. Hervorragend präsentierten sich die Läufer der LG in Pliezhausen beim "Internationalen Meeting der krummen Strecken" - über Distanzen, die nicht bei Meisterschaften gelaufen werden. Glänzend dabei Tano Marth und Marko Arthofer mit neuen persönlichen Bestzeiten über 600 Meter mit 1:19,80 und 1:20,69 Minuten, sowie neue persönliche Bestzeiten über 1000 Meter für Ruben Zillig und Sören Zipp mit 2:34,41 und 2:43,09 Minuten. Stephan Rapp lief hier ausgezeichnete 2:33,89 Minuten. Sie sind gut gewappnet für die hessischen Langstaffelmeisterschaften an Christi Himmelfahrt in Wehrheim.

Zwei neue Bestzeiten (14.5.)

Hervorragend in Form ist derzeit Marko Arthofer von der LG VfL/SSG Bensheim. Nach seiner DM-Qualifikation lief er nun über 1000 Meter beim Abendsportfest in Wiesbaden mit 2:29,70 Minuten eine neue persönliche Bestzeit und knackte damit erstmals die 2:30er Schallmauer. Neue persönliche Bestzeit lief auch Ruben Zillig mit 8:59,34 Minuten über 3000 Meter hinter Senior Stephan Rapp, der starke 8:57,70 Minuten lief.

21 erste Plätze für LG VfL/SSG Bensheim (7.5.)

Bei den Kreismeisterschaften der Leichtathleten in allen Klassen im Lampertheimer Adam-Günderoth-Stadion erzielten die Athleten der LG VfL/SSG Bensheim insgesamt 21 erste Plätze.

Dreimal lag bei den A-Schülerinnen der Klasse W 14 Dominika Stefanowska vorn: Über 100 Meter (13,52 Sek.), 80 Meter-Hürden (13,55 Sek.) und im Weitsprung (4,56 m). Doppelsiege feierten Rebecca Winter bei den A-Schülerinnen W 14 über 800 Meter mit 2:34,13 Minuten und im Hochsprung mit 1,41 Meter, Daniel Ahlers bei den B-Schülern der Klasse M 13 über 1000 Meter mit 3:34,55 Minuten und im Ballwerfen mit 45,0 Meter, Robin Eberle bei den A-Schülern der Klasse M 15 mit ausgezeichneten 46,28 Meter im Speerwerfen und 12,08 Sekunden über 80 Meter Hürden sowie Carla Schurich bei den B-Schülerinnen W 12 mit 10,83 Sekunden über 75 Meter und 4,36 Meter im Weitsprung.

Die weiteren Kreisbesten der LG: Männer: Kugelstoßen: Torben Schütz: 12,29 m ; Männliche Jugend A: 400 m: Tano Marth: 51,61 Sek.; Hochsprung: Robert Schwanzer: 1,85 m; Männliche Jugend B: 100 m: Scott Kanacher: 12,13 Sek.; Weitsprung: Niclas Petersmann: 5,90 m; A-Schüler M 14: 1000 m: Christopher Wilhelmi: 3:00,43 Min.; B-Schüler M 12: 1000 m: Robin Gehron: 3:22,86 Min.; Weibliche Jugend B: Kugelstoßen: Marina Rinke: 8,95 m; A-Schülerinnen W 15: Hochsprung: Jasmin Kilgus: 1,50 m; B-Schülerinnen W 12: 60 m Hürden: Sarah Eberle: 11,01 Sekunden.

Marko Arthofer und Ruben Zillig laufen DM-Qualifikation (4.5.)

Mit Unterstützung seines Vereinskameraden Stephan Rapp als Tempomacher, unterbot Marko Arthofer von der LG VfL/SSG Bensheim beim Abendsportfest in Pfungstadt mit ausgezeichneten 3:56,73 Minuten über 1500 Meter die Qualifikationsnorm (3:57,50) für die deutschen Juniorenmeisterschaften gleich im ersten Rennen der Saison. In seinem Sog gelang auch Ruben Zillig die Qualifikation (4:05,20) für die deutschen A-Jugendmeisterschaften mit einer Steigerung seiner persönlichen Bestzeit (pB) auf 4:02,87 Minuten.

Weiter waren im Einsatz: Männliche Jugend A: Christopher Ohlenmacher: 100 m: 11,53 Sek.; Robert Schwanzer: 100 m: 11,75 Sek. (pB); männliche Jugend B: Niclas Petersmann: 100 m: 11,79 Sek. (pB); weibliche Jugend A: Speerwerfen: Marina Rinke: 33,43 m

Hervorragender Saisonauftakt für LG-Schüler - 19 Tagessiege (1.5.)

Es ist schon langjährige Tradition, dass die Schülerinnen und Schüler der LG VfL/SSG Bensheim jeweils am 1. Mai mit dem Start beim Schüler-Sportfest des TSV Viernheim die Saison eröffnen. Die jüngsten Leichtathleten der LG haben damit eine erste Standortbestimmung. 42 Teilnehmer waren für die LG im Einsatz, 19 Tagessiege konnten errungen werden. Auf Grund ihrer hervorragenden Leistungen gelang darüber hinaus Sven Schuhmann, Sarah Eberle, Dorothee Dreizler, Carla Schurich sowie Melanie Maiwald auf Anhieb die Qualifikation für die hessischen Blockmeisterschaften.

Jeweils viermal ganz oben auf dem Siegertreppchen standen Dorothee Dreizler bei den B-Schülerinnen der Klasse W 13 über 75 Meter in 10,48 Sekunden, im Ballwerfen mit ausgezeichneten 49,5 Meter, im Weitsprungwettbewerb mit 4,57 Meter sowie im Fünfkampf mit 2474 Punkten und Sarah Eberle bei den B-Schülerinnen W 12 mit 10,80 Sekunden über 75 Meter, über 800 Meter in 3:00,12 Minuten, über 60 Meter-Hürden in 11,25 Sekunden und im Fünfkampf mit 2128 Punkten.

Je zweimal erfolgreich waren Jan Schmidt bei den A-Schülern M 14 über 80 Meter-Hürden in 13,72 Sekunden und über 100 Meter mit 13,27 Sekunden, Marie-Lisa Schmidt siegte über 100 Meter bei den A-Schülerinnen der Klasse W 14 mit 13,67 Sekunden und über 80 Meter-Hürden mit 13,46 Sekunden sowie Rebecca Winter, die in der gleichen Altersklasse im Hochsprung mit 1,34 Meter und im Weitsprung mit 4,39 Meter vorne lag.

Einen Tagessieg erkämpften jeweils über 1000 Meter Robin Eberle bei den A-Schüler M 15 in hervorragenden 2:52.36 Minuten sowie Robin Gehron bei den B-Schülern M 12 mit 3:26,69 Minuten. Carla Schurich gewann im Weitsprung der B-Schülerinnen W 12 mit 4,37 Meter und bei den A-Schülerinnen W 14 Sarah Schulz über 800 Meter in 2:41,24 Minuten und Dominika Stefanowska im Kugelstoßen mit 7,99 Meter. Den Mannschaftstitel im Dreikampf bei den C-Schülerinnen gewannen für die LG mit 5450 Punkten Sophie Poluschkin (1219 Punkte), Sophia Wolf (1162), Nina Peter (1081), Vivian Stahl (1003) und Ricarda Rock (985).

Erfolgreiche Crossläufer (12.3.)

Herrliches Wetter und eine hervorragend präparierte Laufstrecke begeisterten die 172 Teilnehmer an den diesjährigen Crossmeisterschaften des Kreises Bergstraße im Lorscher Wald rund um das Waldstadion. Die stärksten Teilnehmerfelder stellten dabei die Altersklassen der Schülerinnen und Schüler. Neun Kreismeistertitel erkämpften die Crossläufer der LG VfL/SSG Bensheim, die Abwechslung vom Wintertraining suchten und fanden:

Die Kreismeister und Platzierten der LG: Schüler M8 - 1200 m: 1. Nicolas Gelbarth 5:31 Min. Schülerinnen B W12 - 1200 m: 1. Sarah Eberle: 4:47 Min. Schülerinnen B W11 - 1200 m: 2. Sophia Wolf: 4:52 Min.; 3. Sophie Poluschkin: 4:52 Min.; 7. Nina Peter: 5:13 Min. Schülerinnen C - 1200 m - Mannschaft: 1. LG VfL/SSG: Wolf - Poluschkin - Peter. Schüler D M9 - 1200 m: 3. Juca Herrmann: 5:13 Min. Schüler C M11 - 1200 m: 3. Tim Wenzelburger: 4:50 Min.; 5. Luis Schell: 4:57 Min.; 8. Yannik Herrmann: 5:25 Min.; 12. Paul Rabeling: 5:51 Min.; Schüler C - 1200 m - Mannschaft: 2. Wenzelburger - Schell - Herrmann. Schülerinnen B W12 - 1200 m: 1. Sarah Eberle: 4:47 Min.; 6. Mascha Schierholz: 5:15 Min.; 8. Melanie Maiwald: 5:21 Min.; Schülerinnen B - 1200 m - Mannschaft: 3. LG VfL/SSG: Eberle - Schierholz - Maiwald. Schülerinnen A W14 - 1200 m: 1. Rebecca Winter: 4:15 Min.; 3. Sarah Schulz: 4:35 Min., Schüler B M12 - 1930 m: 2. Robin Gehron: 7:34 Min.; 4. Daniel Schachner: 7:59 Min.; 7. Jort van den Einden: 9:06 Min.; 9. Pit Wetter: 9:17 Min.; 10. Jakob Wedel: 9:20 Min.; Schüler B M13 - 1930 m: 1. Daniel Ahlers: 7:32 Min.; 2. Sven Schuhmann: 7:48 Min.; Schüler B - 1930 m - Mannschaft: 1. LG VfL/SSG: Ahlers - Gehron - Schuhmann; 3. LG VfL/SSG: Schachner - Van den Einden - Wetter. Schüler A M14 - 1930 m: 1. Christopher Wilhelmi: 7:00 Min.; Männliche Jugend A - 1930 m: 1. Tano Marth: 5:55 Min.; 2. Ruben Zillig: 5:56 Min.; 3. Sören Zipp: 6:12 Min.; Männliche Jugend A - 1930 m - Mannschaft: 1. LG VfL/SSG: Marth - Zillig - Zipp; Frauen-Mittelstrecke - 1930 m:: 1. Ines Harjes: 7:13 Minuten.

Robin Eberle Hessenmeister (26.2.)

Vom Start weg in Führung lief der A-Schüler Robin Eberle von der LG VfL/SSG Bensheim bei den hessischen Schüler-Hallenmeisterschaften in Stadtallendorf über 1000 Meter. Er konterte auch in der Schlussrunde die Angriffe der Konkurrenz und siegte am Ende mit 3:01,16 Minuten vor Leon Martin Leon (TSV Eintracht Stadtallendorf/3:01,28) und Tim Eymer (SSC Bad Sooden-Allendorf/3:03,24). Mit 2:31,06 und 2:38,67 Minuten liefen Rebecca Winter und Sarah Schulz neue persönliche Bestzeiten und belegten damit Rang sechs und Rang neun im Endlauf bei den A-Schülerinnen W 14 über 800 Meter. Nach 8,35 Sekunden im Vorlauf über 60 Meter scheiterte A-Schülerin Marie-Lisa Schmidt im Zwischenlauf mit 8,37 Sekunden in der Qualifikation für den Endlauf.

Medaillentraum zerplatzt in der letzten Kurve (20.2.)

Mit zwei weiteren Läufern gemeinsam an dritter Stelle liegend lief Tano Marth bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Leverkusen im Finale über 800 Meter in die letzte Kurve. Da passierte es: Beim harten Positionskampf um die Bronzemedaille bekam Tano Marth einen Tritt in die Beine. Nur mit Mühe konnte der Läufer der LG VfL/SSG Bensheim einen Sturz verhindern. Allerdings verlor er dabei sehr viel Geschwindigkeit, so dass er das Rennen schließlich in 1:58,25 Minuten auf dem siebten Platz beendete. Es siegte Dennis Krüger (LAC Berlin) in 1:55,16 Minuten vor Kevin Stadler (Erfurter LAC) in 1:55,18 Minuten. "Bei den engen Kurven der 200-Meter-Bahn in der Halle kommt so etwas schon mal vor. Schade, dass es hier ausgerechnet mich erwischt hat", resümierte der 18-jährige AKG-Schüler nach dem Rennen. Dabei hatte es am Vortag durchaus hoffnungsvoll begonnen. Denn Tano Marth gewann hier souverän, in 1:56,39 Minuten, seinen Vorlauf und hatte sich damit direkt für das Finale qualifiziert. Der zweite 800-Meter-Läufer aus Bensheim, Ruben Zillig, wurde im gleichen Vorlauf in 1:59,85 Minuten Vierter und schied aus. Als dritter Starter der LG VfL/SSG Bensheim wurde Hochspringer Robert Schwanzer, der durch eine Verletzung gehandicapt war, mit übersprungenen 1,90 Meter Neunter. Trainer Markus Forster zeigte im Anschluss an das Finale dann schon die Perspektiven von Tano Marth für die Freiluft-Saison auf. "Der Teamleiter für den Lauf-Bereich des DLV hat mir nach dem Rennen mitgeteilt, dass er Tano auf seiner Liste hat, wenn es im Sommer um die drei 800-Meter-Startplätze des DLV für die U 20-EM in Tallinn geht. Und für dieses hohe Ziel beginnen wir in zwei Wochen mit der Vorbereitung".

Siege für Marko Arthofer und Ruben Zillig (6.2.)

Bei den südhessischen Crosslauf-Meisterschaften in Trebur siegte Marko Arthofer von der LG VfL/SSG Bensheim über die 3500 Meter lange Mittelstrecke mit 10:48 Minuten vor seinem Vereinskameraden Stephan Rapp mit 11:09 Minuten. Sieger bei der männlichen Jugend A über die gleiche Distanz wurde der Bensheimer Ruben Zillig mit 11:14 Minuten. Robin Gehron belegte bei den B-Schülern der Klasse M 12 Rang acht mit 5:23 Minuten über 1400 Meter.

Niclas Petersmann mit neuer Bestzeit (30.1.)

Mit neuer persönlicher Bestzeit im Vorlauf über 60 Meter-Hürden in 8,48 Sekunden qualifizierte sich der B-Jugendliche Niclas Petersmann von der LG VfL/SSG Bensheim bei den süddeutschen Hallenmeisterschaften der Männer, Frauen und B-Jugend in Karlsruhe für den Endlauf in seiner Altersklasse. Hier bestätigte er seine Zeit mit 8,49 Sekunden und belegte damit in seinem ersten B-Jugendjahr den hervorragenden sechsten Rang. Es siegte Manuel Burkart (LG Offenburg/8,30 Sek.) vor Jan Steegmaier LG Filstal/8,31 Sek.) und Yannick Spissinger (Rastatter TV/8,33 Sek.). Der Bensheimer Marko Arthofer kam über 1500 Meter bei den Männern nicht in Tritt und belegte mit 4:09,24 Minuten Rang 18.

Tano Marth läuft 1:52,55 Minuten über 800 Meter (22.1.)

Zweimal Silber für LGler

Eine im A-Jugendbereich phantastische Zeit lief Tano Marth von der LG VfL/SSG Bensheim bei den hessischen A-Jugend-Hallenmeisterschaften in Frankfurt-Kalbach über 800 Meter. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 1:52,55 Minuten gewann er hinter Heyi Homiyu Tesfave von der LG Eintracht Frankfurt mit 1:51,47 Minuten die Silbermedaille vor Daniel Parker (TV Waldstraße Wiesbaden) mit 1:52,67 Minuten. Ruben Zillig belegte Rang vier mit 1:59,78 Minuten, Rang acht ging an Sören Zipp mit 2:06,24 Minuten. Der Bensheimer A-Jugendliche Robert Schwanzer, der am letzen Wochenende bei den Männern mit 1,99 Meter im Hochsprung Rang vier bei den Hessischen belegte, musste sich diesmal im Wettkampf seiner Altersklasse mit 1,93 Meter begnügen, womit er hinter Michael Werner (SG Egelsbach/1,96 m) die Silbermedaille gewann. Nach einem misslungenen Versuch über 1,96 Meter ließ er gleich 1,99 Meter auflegen, da sein Egelsbacher Konkurrent, der 1,96 Meter im ersten Versuch meisterte, auf Grund der geringeren Anzahl an Fehlversuchen bei Höhengleichheit als Sieger die Halle verlassen hätte. Das Pokerspiel misslang.

Zweimal Bronze für VfL/SSGler (16.1.)

Mit drei Läufern war die LG VfL/SSG Bensheim bei den hessischen Hallenmeisterschaften der Männer, Frauen und B-Jugend in Frankfurt-Kalbach bei den Männern über 800 Meter im schnellsten Zeitlauf vertreten. Der A-Jugendliche Tano Marth erkämpfte nach einem beherzten Lauf mit 1:55,03 Minuten nur knapp hinter den 400-Meter-Spezialisten Benjamin Jonas (1:54,60 Min.) und Adrian Hoffmann (1:54,85 Min.) von der LG Eintracht Frankfurt die Bronzemedaille. Marko Arthofer belegte mit 1:57,79 Minuten Rang fünf vor dem ebenfalls noch für die A-Jugend startberechtigten Ruben Zillig mit 1:58,88 Minuten. Die zweite Bronzemedaille gewann Niclas Petersmann über 60 Meter-Hürden in 8,59 Sekunden bei der männlichen Jugend B. Auch hier gelang der LG Eintracht Frankfurt ein Doppelsieg durch Rouben Czwikla (8,34 Sek.) und Fabian Christ (8,43 Sek.) Hochsprungtalent Robert Schwanzer, ebenfalls noch für die A-Jugend startberechtigt, scheiterte im Hochsprung der Männer nur knapp an einer neuen persönlichen Bestmarke von 2,03 Meter und belegte mit 1,99 Meter Rang vier.

Im LG-Trikot gleich Bestzeit (9.1.)

Einen guten Start ins neue Jahr hatten drei Mittelstreckler der LG VfL/SSG Bensheim beim Hallenmeeting in Frankfurt. Ruben Zillig gewann den Lauf bei der männlichen Jugend A über 1000 Meter in neuer persönlicher Bestzeit von 2:35,53 Minuten, Sören Zipp belegte mit 2:49,56 Minuten Rang fünf. Auf Rang zwei lief Neuzugang Marko Arthofer bei den Männern in neuer persönlicher Bestzeit von ausgezeichneten 2:31,24 Minuten.