Berichte aus dem Jahr 2014

 Ruben Zillig und Philipp Arnold siegen in ihrer Altersklasse (31.12.)

Beim Silvesterlauf in Heddesheim überzeugten die beiden Bensheimer Läufer Ruben Zillig und Philipp Arnold von der LG VfL/SSG mit Siegen in ihrer Altersklasse. Über die traditionsreiche 7,7 Kilometer lange "Heddesheimer Meile" rund um den Badesee Heddesheim siegte Ruben Zillig im Hauptlauf bei den Männern in guten 24:03 Minuten vor dem Vorjahressieger Joshua Sickinger (Bad Schönborn) mit 24:25 Minuten. Philipp Arnold konnte das Rennen über die Minimeile (4400 m) der männlichen Jugend U 18 in 14:09,9 Minuten für sich entscheiden.

Ruben Zillig auch in Ueberau vorn (13.12.)

Der letzte Lauf des diesjährigen regionalen Lang-Lauf-Cups, der 37. Reinheimer Pokallauf in Ueberau, sah mit Ruben Zillig von der LG VfL/SSG Bensheim einen überragenden Sieger. Bei diesem anspruchsvollen Lauf in einem sehr profilierten Gelände, teils über Feldwege, teils im Wald, konnte er sich souverän mit zwei Minuten Vorsprung mit 33:27 Minuten über die 10 Kilometer lange Strecke durchsetzen. Dahinter folgten mit Alexander Boelhauve (35:34 Min.) und Philipp Arnold (35:44 Min.) zwei Läufer, die ab kommendem Jahr die Bensheimer Mittelstreckler verstärken werden. Stephan Rapp belegte mit 38:01 Minuten Rang sieben.

Ruben Zillig Sieger im Hauptlauf (30.11.)

Weiter in guter Form präsentierte sich Ruben Zillig von der LG VfL/SSG Bensheim beim 46. Adventslauf in Pfungstadt. Im Hauptlauf der Männer über die 3160 Meter lange Mittelstrecke rund um das Stadiongelände siegte er überlegen in 9:47 Minuten vor Benjamin Becker (TV Waldstraße Wiesbaden) mit 9:54 Minuten. Marko Arthofer belegte mit 10:27 Minuten Rang sieben. "Marko war sicher noch von seiner Grippe geschwächt, doch seine Formkurve steigt an", bemerkte sein Trainer Stephan Rapp. Ruben Zillig ging auch noch im Crosssprint über 800 Meter an den Start, wo er mit 2:07 Minuten Rang vier belegte. Hier siegte mit 2:03 Minuten Alexander Boelhauve (LG Eintracht Frankfurt), der ab der kommenden Saison die Farben der LG VfL/SSG Bensheim tragen und dort die Mittelstreckler verstärken wird. Ebenso im Crosssprint startete Janina Kilgus bei der weiblichen Jugend U 20 und kam in 2:49 Minuten auf Rang vier. Bei der männlichen Jugend U 16 belegte Andre Habich über 2940 Meter mit 10:48 Minuten Rang drei vor seinem Vereinskameraden Robin Gehron mit 10:50 Minuten.

Ruben Zillig, das Ziel fest im Blick.....

Rang acht für Ruben Zillig beim Darmstadt-Cross (23.11.)

Einziger Läufer der LG VfL/SSG Bensheim beim international stark besetzten Darmstadt-Cross war Ruben Zillig, Er startete bei den Junioren U 23, in einem Lauf, der gleichzeitig als Qualifikationslauf für die Europameisterschaften gewertet wurde. Am Ende belegte er auf der anspruchsvollen Strecke gegen starke Konkurrenz über 8500 Meter einen hervorragenden achten Rang in 28:24,8 Minuten. Es siegte Jannik Arbogast (LG Region Karlsruhe) mit 27:05,4 Minuten vor Bastian Grau (LSC Höchstadt/27:05,8 Min.).

Ruben Zillig startet mit Sieg in die Cross-Saison (15.11.)

Ruben Zillig von der LG VfL/SSG Bensheim startete beim 23. Wiesbadener Crosslauf im Biebricher Schlosspark in die Cross-Saison. Er siegte bei den Männern über die 3050 Meter lange Mittelstrecke mit 9:07 Minuten vor dem deutschen Marathon-Ass Julian Flügel von der LG Telis Finanz Regensburg mit 9:11 Minuten. Zur Vorbereitung auf den am kommenden Wochenende stattfindenden internationalen Darmstadt-Cross startete Ruben Zillig auch über die 6000 Meter lange Langstrecke. Er setzte die Vorgaben seines Trainers exakt um, lief ein kontrolliertes Rennen "nicht am Anschlag" und konnte einen dritten Platz mit 23 Sekunden Rückstand auf den Sieger erreichen. Es gewann der favorisierte Julian Flügel in 18:51 Minuten vor Jan Kuhn (LC Eschenburg) mit 18:59 Minuten. Der noch für die Altersklasse M 15 startberechtigte Andre Habich testete seine Sprintausdauer beim Cross-Sprint in der Altersklasse U 20 über 850 Meter und belegte hier einen hervorragenden siebten Platz. Mit nur neun Sekunden Rückstand auf den Sieger Marc Tortell (TV 1897 Rendel) zeigte er sich sehr zufrieden.

Hessentitel am Berg für Ruben Zillig (8.10.)

Bei den hessischen Berglaufmeisterschaften in Alsbach wurde Ruben Zillig von der LG VfL/SSG Bensheim Hessenmeister in der Altersklasse der Junioren in 24:11 Minuten über 6000 Meter mit 405 Höhenmetern. Rang drei belegte er in der Gesamtwertung hinter Ilyas Iman (LG Fulda/23:39 Min.) und Thomas Seibert (SSC Hanau Rodenbach/23,59 Min.). "Immer nur bergauf, das war schon hart…..", musste er erschöpft bekennen. Stephan Rapp belegte mit 27:17 Minuten den 4. Platz in der Klasse der Senioren M 40.

Ruben Zillig im Ziel - sichtlich erschöpft...........

AKG-Leichtathleten überlegen Kreismeister (1.10.)

Ein souveräner Start-Ziel-Sieg gelang der AKG-Leichtathletik-Schulmannschaft der Wettkampfklasse IV beim Kreisentscheid "Jugend trainiert für Olympia" im heimischen Weiherhausstadion. Fünf Disziplinen müssen bei diesem Team-Wettbewerb von allen Mannschafts-Mitgliedern absolviert werden. Beim 50-Meter-Lauf, in der Pendel-Hürden-Staffel, beim Weitsprung und im abschließenden 10-Minuten-Lauf gelang jeweils der Disziplinsieg. Im Heulball-Wurf belegte die von Lehrertrainer Markus Forster betreute Gruppe den zweiten Platz. Dies bedeutete den Gesamtsieg mit sechs Ranglistenpunkten. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten die 7,0 Sekunden über 50 Meter von Vitus Horneffer, 4,49 Meter von Luisa Wolf im Weitsprung sowie jeweils 2600 Meter von Leon Andersen und Vitus Horneffer beim 10-Minuten-Lauf heraus. Die erst zehnjährige Liv-Grete Schmidt-Ocker kam hier auf bemerkenswerte 2300 Meter. Mit diesem Erfolg hat sich das AKG-Team für den Regionalentscheid qualifiziert, der im Mai 2015 stattfinden wird. Den zweiten Platz belegte mit 18 Ranglistenpunkten die Albertus-Magnus-Schule aus Viernheim, die sich damit ebenfalls für den Regionalentscheid qualifizieren konnte. Die zweite AKG-Mannschaft kam auf einen guten fünften Rang.

Für das AKG starteten (hintere Reihe von links): Trainer Markus Forster, Marlene Wilker, Svenja Steingens, Liv-Grete Schmidt-Ocker, Julia Markovski, Liv-Grete Hartmann, Anna Röß, Victoria Köbe, Luisa Wolf, Cara Samstag, Laura Gülzow, Vanessa Dyrcz, Leonie Brand, Trainer Rainer Hartmann. Vordere Reihe von links: Luca Herrmann, Leon Andersen, Raphael Plich, Luca Stoiber, Vitus Horneffer, Florian Dietz, Nicolas Gelbarth, Mika Beutel, Oscar Roth, David Erdmann, Steven Zöller, Marcel Tasca, Dustin Koob.

Die Teams bei der Siegerehrung...........

Nicolas Gelbarth (87) auf dem Weg zum Sieg über 50 m

Sophie Poluschkin (85) und Amelie Paasche (86) beim Start.................................................................... und im Ziel über 800 m

Nicolas Gelbarth südhessischer Meister (20./21.9.)

Bei den südhessischen Leichtathletik-Mehrkampfmeisterschaften in Darmstadt war Nicolas Gelbarth von der LG VfL/SSG Bensheim der überragende Athlet im Vierkampf der Schüler in der Altersklasse M 11. Er siegte überlegen und wurde südhessischer Meister mit 1469 Punkten vor Christian Vogel (TSV Klein-Umstadt/1386 P.) und Noah Berger (TV Heppenheim/1363 P.), wobei er in drei Disziplinwertungen, über 50 Meter mit 7,84 Sekunden, im Ballwerfen mit 42 Meter sowie im Weitsprung mit 4,29 Meter vorne lag. Nur im Hochsprung, wo er erstmals in einem Wettkampf antrat, belegte er hinter Christian Vogel mit 1,24 Meter gegenüber 1,27 Meter Rang zwei und dies bei mehreren Unterbrechungen wegen Regen. Rang drei belegte Sophie Poluschkin im Siebenkampf der weiblichen Jugend W 14. 13,86 Sekunden über 100 Meter, 5,00 Meter im Weitsprung, 6,90 Meter im Kugelstoßen, 1,34 Meter im Hochsprung, 13,79 Sekunden über 80 Meter-Hürden, 19,66 Meter im Speerwerfen sowie 2:40,29 Minuten über 800 Meter erbrachten 3123 Punkte. Amelie Paasche testete für die kommende Saison ein Altersklasse höher und kam mit 2827 Punkten (14,44 Sek.; 4,35 m; 5,55 m; 1,40 m; 15,69 Sek.; 14,89 m; 2:40,28 Min.) auf Rang fünf. Es siegte Julia Fenn (TV 1863 Dieburg) mit 3199 Punkten vor Lara Bruder (LG Odenwald/3152 P.).

Stephan Rapp im Nationaltrikot (2. von links)

Stephan Rapp bei der 6. Senioren-Challenge am Start (20.9.)

Das Moselstadion in Trier sah in diesem Jahr die sechste Senioren-Challenge der Leichtathleten und mit dabei war Stephan Rapp von der LG VfL/SSG Bensheim. Seine Berufung in die deutsche Leichtathletik-Senioren-Nationalmannschaft rechtfertigte er mit seinen beiden Siegen über 800 Meter und über 1500 Meter bei den deutschen Seniorenmeisterschaften in der Klasse M 40. War es zu Beginn des Wettbewerbs ein Vergleich zwischen Frankreich und Deutschland, so beteiligt sich seit 2011 auch die Auswahl Belgiens an diesem Wettbewerb, bei dem je zwei Athletinnen und Athleten der Klassen W/M 40+ und W/M 50+ pro Nation in den Disziplinen 100 m, 400 m, 800 m, 3000 m, 4 x 200 m, 3000 m Gehen, Hochsprung, Weitsprung, Kugelstoß und Speerwurf an den Start gingen. Stephan Rapp sammelte Punkte über 1500 Meter mit einem hervorragenden dritten Platz in 4:17,81 Minuten hinter Moussa Barkaoui aus Frankreich mit 4:15,38 Minuten und seinem Teamkollegen Hubert Leineweber mit 4:16,81 Minuten. Am Ende war das Ergebnis in Trier nach Siegen ausgeglichen: Sowohl Deutschland als auch die Gäste aus Frankreich konnten je zwei Altersklassen für sich entscheiden. Das DLV-Team lag in den Frauenklassen W 40/45 und W 50/55 vorn, während die französischen Männer die Klassen M 40/45 und M 50/55 gewannen. Belgien folgte jeweils auf Rang drei. In der Gesamtwertung aller Klassen lag Frankreich mit 349,5 Punkten vor Deutschland mit 323,0 und Belgien mit 155,5 Punkten.

Rang acht für LG VfL/SSG-Staffel (9./10.8.)

Hart umkämpft waren die Vorläufe für die Qualifikation für den Endlauf über 3 x 1000 Meter bei den Deutschen Langstaffelmeisterschaften der Männer im Lohrheidestadion in Wattenscheid. Mit 7:26,52 Minuten konnten sich Tano Marth, Ruben Zillig und Marko Arthofer von der LG VfL/SSG Bensheim mit der zehntschnellsten Zeit für den Endlauf der besten Zwölf qualifizieren. Hier lief es für den amtierenden Hessenmeister zu Beginn mit Startläufer Tano Marth recht gut, denn er übergab nahezu gleichauf mit der Konkurrenz an Ruben Zillig, der sich dann auf Position sieben einreihen musste. In einem längeren Schlussspurt zog sich das Feld dann allerdings auseinander, wobei Ruben Zillig etwas den Anschluss verlor. Er übergab an Marko Arthofer mit Rückstand auf Rang sieben, wobei es diesem schnell gelang, auf die Spitzengruppe aufzulaufen und sich dort zu behaupten. 250 Meter vor dem Ziel wurde dann der Spurt angezogen, den Marko Arthofer dann allerdings nicht kontern konnte und auf Rang acht mit 7:31,61 Minuten ins Ziel kam. Es siegte die LG farbtex Nordschwarzwald mit 7:27,38 Minuten vor der LG Braunschweig mit 7:28,24 Minuten und dem TSV Bayer 04 Leverkusen mit 7:28,64 Minuten. "Rang acht im Endlauf ist schon super - zumal, wenn man bedenkt, welche Spitzenläufer auf der letzten Position bei den Vereinen vor uns am Start waren. Wir haben Waldstraße Wiesbaden und den ASV Köln hinter uns gelassen", zeigte sich Trainer Stephan Rapp zufrieden über das Abschneiden seiner Schützlinge.

Endlauf knapp verfehlt (26.7.)

Vier Hundertstelsekunden fehlten Marko Arthofer von der LG VfL/SSG Bensheim für die Qualifikation für den Endlauf über 800 Meter bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Ulm. In der Gesamtwertung wurde er somit Zwölfter. Obwohl er sich im Vorlauf auf eine neue persönliche Bestzeit von 1:50,97 Minuten steigerte, musste er sich im Schlussspurt um die Zeit und um die Plätze Michael Schäfer (VfV Spandau/1:50,93 Minuten) und Sebastian Karl (TV Lahr/1:50,94) geschlagen geben. "Es ist trotzdem schade, dass ich das Finale nur um vier Hundertstel verpasst habe", sagte der Bensheimer nach der Entscheidung, der sich nun mit seinen Vereinskollegen Tano Marth und Ruben Zillig auf die Titelkämpfe der 3 x 1000 Meter-Staffel der Männer im Rahmen der Deutschen Jugendmeisterschaften in Wattenscheid (8. bis 10. August) vorbereiten wird.

Nicolas Gelbarth bei der Siegerehrung

Vier Kreistitel für Nicolas Gelbarth (19.7.)

Bei den Kreismeisterschaften der Leichtathleten der Kinder U 12 im Adam-Günderoth-Stadion in Lampertheim waren auch einige Nachwuchssportler der LG VfL/SSG Bensheim am Start. Überragend dabei Nicolas Gelbarth mit vier Kreismeistertiteln in der Altersklasse M 11: Er siegte über 75 Meter in 7,5 Sekunden, im "Stadioncross" über 1500 Meter mit 8:03 Minuten, im Schlagballwurf mit 41 Meter sowie im Weitsprung mit ausgezeichneten 4,41 Meter. Einen weiteren Titel holte Nils Burkhard im Hochsprung der Klasse M 10 mit 1,18 Meter vor seinem Vereinskameraden Benjamin Gang mit 1,10 Meter. Weitere vordere Platzierungen: Kinder M 11: Hochsprung: 2. Laurin Rogalli: 1,22 m; 3. Yannik Spurzem: 1,10 m; Weitsprung: 3. Yannik Spurzem: 3,69 m; Kinder M 10: 50 m: 2. Nils Burkhard: 8,0 Sek.; 3. David Hügel: 8,2 Sek.; 4. Benjamin Gang: 8,4 Sek.; 1500 m Stadioncross: 3. Benjamin Gang: 9:31,0 Min.; Ballwurf: 5. Nils Burkhard: 33,5 m; Weitsprung: 3. Nils Burkhard:3,83 m; 4. Benjamin Gang: 3,67 m; 5. David Hügel: 3,52 m.

Zwei persönliche Bestzeiten (19.7.)

Beim 2. Herborner Sparkassen-Sportfest ging Ruben Zillig von der LG VfL/SSG Bensheim über 1000 Meter an den Start. Mit 2:26,76 Minuten lief er eine neue persönliche Bestzeit und belegte damit Rang zwei hinter Dominic Neumann vom ASV Köln mit 2:24,80 Minuten. Andy Dyrtz steigerte sich auf die neue persönliche Bestzeit von 2:49,31 Minuten.

Drei AKG-Leichtathletik-Teams beim Landesfinale (16.7.)

Mit drei Mannschaften hatten sich die Leichtathleten des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim (AKG) für den Landesentscheid "Jugend trainiert für Olympia" in Fulda qualifiziert, mit den Jungen der Wettkampfklasse (WK) II (Jg. 1997/98) und WK III (Jg. 1999/2000), sowie mit den Mädchen der WK III (Jg. 1999/2000). Erstmalig fuhren die AKGler seit Bestehen von "Jugend trainiert für Olympia" bei einem Leichtathletik-Landesentscheid ohne Medaille nach Hause.

Die Jungen der WK II verpassten mit Rang vier und 7999 Punkten nur knapp die Bronzemedaille, wobei Leif Lissina mit 49,14 Meter im Speerwerfen und 12,11 Meter im Kugelstoßen, sowie Niclas Krautwig mit neuer persönlicher Bestleistung im Hochsprung mit 1,75 Meter, Sven Schuhmann mit 2:12,03 Minuten über 800 Meter und Jan Schmidt mit 11,74 Sekunden über 100 Meter herausragten.

Weiter punkteten: 100 m: Sven Schuhmann: 12,01 Sek.; Benjamin Wohlfahrt: 12,46 Sek.; 800 m: Philipp Arnold: 2:13,86 Min.; 4 x 100 m: 1. Staffel: Thilo Hüllmann, Benjamin Wohlfahrt, Sven Schuhmann, Jan Schmidt: 46,41 Sek.; 2. Staffel: Niclas Krautwig, Philipp Arnold, Nico Kiehne, Tobias Kurz: 51,22 Sek.; Hochsprung: Jan Schmidt: 1,71 m; Marvin Seip: 1,53 m; Weitsprung: Thilo Hüllmann: 5,48 m; Benjamin Wohlfahrt: 5,02 m; Kugelstoßen: Tobias Kurz: 9,17 m; Speerwerfen: Elias Wassner: 36,00 m; Nico Kiehne: 32,67 m;

Die Mädchen der WK III brachten kurzfristige, krankheitsbedingte Ausfälle um eine Medaillenchance. Pech kam hinzu, als dann auch noch die 4 x 75 Meter-Staffel bei den Wechseln patzte und da keine zweite Staffel am Start war, fiel man mit 5562 Punkten auf Rang sieben zurück.

Die Leistungen: 75 m: Sarah Eberle: 10,3 Sek.; Sophia Wolf: 10,45 Sek.; 800 m: Sophia Wolf: 2:27,23 Min.; Sarah Eberle: 2:33,85 Min.; Hochsprung: Nina Peter: 1,38 m; Mara Zillig: 1,38 m; Weitsprung: Sophia Wolf: 4,85 m; Melanie Maiwald: 4,32 m; Kugelstoßen: Anika Kilian: 7,61 m; Mara Zillig: 7,34 m: Ballwerfen: Sophie Poluschkin: 43,0 m; Anika Kilian:: 40,5 m.

Auf Rang fünf platzierte sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung das AKG-Team der Jungen der WK III mit 7361 Punkten.

Die Ergebnisse: 75 m: Patrick Wulff: 9,46 Sek.; Luca Lohmann: 9,77 Sek.; Janko Bodemann: 9,94 Sek.; 800 m: Robin Gehron: 2:12,62 Min.; Julius Kraus: 2:17,32 Min.; Felix Kunkel: 2:26,14 Min.; 4 x 75 m: 1. Staffel: Luca Lohmann, Janko Bodemann, Daniel Schachner, Patrick Wulff: 36,73 Sek.; 2. Staffel: Robin Gehron, Lennart Morawietz, Julius Kraus, Felix Kunkel: 40,45 Sek.; Hochsprung: Julian Sauer: 1,62 m; Lennart Morawietz: 1,54 m; Julius Kraus: 1,42 m; Weitsprung: Patrick Wulff: 5,57 m; Felix Kunkel: 5,13 m; Daniel Schachner: 4,55 m; Kugelstoßen: Janko Bodemann: 9,41 m; Johannes Knaup: 9,17 m; Daniel Schachner: 9,00 m; Ballwerfen: Dominik Böhm: 63 m; Johannes Knaup: 56 Meter.

Zweimal Gold für Stephan Rapp (li.) sowie neue PB für Andy Dyrtz (re.)

Zweimal Gold - Doppelsieg für Stephan Rapp (11.7./12.7.)

Mit zwei tollen Läufen bei den deutschen Senioren-Meisterschaften der Leichtathleten in Erfurt wiederholte Stephan Rapp von der LG VfL/SSG Bensheim seinen überragenden Erfolg von den Titelkämpfen in der Halle. Sowohl über 800 Meter als auch über 1500 Meter gewann er erneut die Goldmedaille in der Klasse M 40. Über die Doppelrunde waren die ersten 500 Meter von Taktik geprägt, wo der Bensheimer im Läuferpulk "eingeklemmt" nur mitlaufen konnte. "Zu langsam", fand Stephan Rapp das Tempo, weshalb er schon 300 Meter vor dem Ziel seinen Spurt anzog und im Ziel mit 2:01,96 Minuten Frieder Nölting (TSG Bergedorf/2:03,17 Min.) und Reinhard Bucholtz (LBV Phönix Lübeck/2:04,11 Min.) hinter sich ließ. Sein Vereinskamerad Andy Dyrtz kam mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:08,66 Minuten auf Rang zehn. Über 1500 Meter brachte sich Stephan Rapp in die Führungswechsel mit ein, "um so die Kontrolle über den Lauf zu behalten". Dies gelang ihm hervorragend und er überzeugte erneut im Schlussspurt mit dem Sieg in 4:18,33 Minuten vor Viktor Kirsch (LC Oase Hingstheide/4:19,27 Min.) und Lutz Kohlhaas (Spvgg. Wildenburg/4:21,21 Min.).

Sophia Wolf über 800 m ....................................................................................................................... und Janina Kilgus über 400 m

Sophia Wolf holt sich Silber und LG-Rekord (12.7.)

2:23,94 Minuten - das ist der neue LG-Rekord über 800 Meter in der Altersklasse W14. Mit dieser hervorragenden Zeit holte sich Sophia Wolf bei den Hessenmeisterschaften die Silbermedaille und sorgte damit für das beste Resultat der LG VfL/SSG Bensheim. Bei den Titelkämpfen der U 20 sowie der U 16 in Gelnhausen musste sie sich über die zwei Stadionrunden nur Svenja Sommer vom TV Groß-Zimmern geschlagen geben, die in einem spannenden Finish in 2:23,81 Minuten siegte. In derselben Altersklasse kam Vivian Stahl im Speerwurf mit der neuen persönlichen Bestweite von 31,56 Meter auf einen sehr guten vierten Platz. Ebenfalls Bestleistung bedeuteten die 2:27,92 Minuten von Sarah Eberle über 800 Meter in der KLasse W 15. Damit wurde sie gute Fünfte. Sophie Poluschkin bestätigte in der Altersklasse W 14 mit 5,10 Meter ihre Bestleistung im Weitsprung. Wegen einer leichten Muskelverletzung musste sie auf den letzten Versuch verzichten und kam am Ende auf Platz sechs.

Weiter starteten für die LG: Weibliche Jugend U 20: 400 m: Janina Kilgus: 9. in 64,62 Sek.; M 15: 300m: Andre Habich: 15. in 40,74 Sek.; W 14: 80 m-Hürden (VL): Sophia Wolf: 13,30 Sek.; Vivian Stahl: 13,76 Sek..

Mit 49. Hessensieg schreiben AKG-Leichtathleten Erfolgsgeschichte fort (9.7.)

Die Erfolgsgeschichte der Leichtathletik am AKG ist um ein weiteres Kapitel reicher. Beim hessischen Landesfinale der Wettkampfklasse IV im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" in Wetzlar hat das AKG-Team (Jahrgänge 2001 und 2002) die Goldmedaille gewonnen! Es ist der insgesamt 49. Landestitel einer Leichtathletik-Schulmannschaft für das AKG Bensheim! Der Team-Wettbewerb, bei dem die sechs Jungen und sechs Mädchen einer Mannschaft jeweils einen Mehrkampf absolvieren müssen, fand unter besonders widrigen äußeren Bedingungen statt. Der 50-Meter-Sprint sowie die Hürden-Staffel fanden bei wolkenbruchartigem Regen statt. Doch die erfahrene Mannschaft, der gleich sieben Teilnehmer der hessischen Mehrkampfmeisterschaften angehörten, ließ sich davon nicht beeindrucken. Der Sprint wurde gewonnen, in der Staffel kam man auf Platz zwei. Wegen der Wetterbedingungen mussten der Weitsprung sowie der Ballwurf in modifizierter Form durchgeführt werden. Auch darauf konnte sich die AKG-Mannschaft sehr gut einstellen und gewann den Wurf. Beim Weitsprung kam man auf Platz vier, bei insgesamt zwölf teilnehmenden Schulen. Die vermeintlich stärkste Disziplin, der Ausdauerlauf, wurde wegen des Wetters gestrichen. Den Sieg für das AKG Bensheim konnte auch das nicht verhindern. Mit acht Ranglistenpunkten lag man am Ende deutlich vor dem Grimmelshausen-Gymnasium aus Gelnhausen, das auf 13 Punkte kam. Bronze ging an das Goethe-Gymnasium aus Kassel (15 Punkte). Dem von Ines Harjes und Markus Forster trainierten Gold-Team, das vor Ort von Frau Harjes hervorragend eingestellt wurde, gehören an:

vordere Reihe v. l.: Sophie Körner, Luisa Wolf, Cara Samstag, Jesmila Yohendran, Amelie Paasche, Jella Knoblich. Hintere Reihe v. l.: Maximilian Seip, Vitus Horneffer, Florian Schäfer, Leon Andersen, Gerrit Groh und Nicolas Gelbarth.

Die ersten acht von Mönchengladbach........

Sophie Poluschkin und Sophia Wolf zeigen stolz ihre Urkunden...

Sophie Poluschkin Deutsche Vizemeisterin - Sophia Wolf auf Platz sechs (5.7.)

Den bislang größten Erfolg in ihrer noch jungen Karriere feierte am vergangenen Wochenende Sophie Poluschkin von der LG VfL/SSG Bensheim bei den Deutschen Leichtathletik-Schülermeisterschaften in den Blockwettkämpfen in Mönchengladbach. Sie wurde Deutsche Vizemeisterin im Blockwettkampf Lauf der Altersklasse W14! Nur wenig nach stand dem ihre Vereinskameradin Sophia Wolf, die einen hervorragenden sechsten Platz belegte! Für beide begann der Wettkampf-Tag mit einer neuen Bestleistung im Ballwurf. Während sich Sophie mit starken 44,5 Metern aber sofort in der Spitzengruppe platzieren konnte, fand sich Sophia nach 34,5 Metern zunächst nur auf Rang 17 im Feld der 24 Teilnehmerinnen. Unmittelbar vor der zweiten Disziplin, dem 80m-Hürdenlauf, setzte starker Regen ein, der allen Starterinnen schon beim Aufwärmen zusetzte. Trotz dieser schwierigen Bedingungen und zwei Strauchlern an der fünften und siebten Hürde gelang Sophia Wolf eine Steigerung ihre Bestzeit auf 13,06 Sekunden. Sophie Poluschkin blieb hier, durch die Behinderung einer Konkurrentin auf der Nebenbahn, in 13,70 Sekunden deutlich unter ihren Möglichkeiten. In der dritten Disziplin, dem 100m-Lauf, platzierten sich, bei immer noch strömendem Regen und Gegenwind, sowohl Sophie in 13,66 als auch Sophia in 13,70 Sekunden im Mittelfeld ihrer Riege. Der Weitsprung sollte sich letztlich als Schlüsseldisziplin für das herausragende Endergebnis der beiden Bensheimerinnen erweisen. Sophia Wolf gelang hier mit 4,90 Meter der dritte Platz in der Disziplin-Wertung und der Sprung auf Rang sieben im Gesamtklassement vor dem abschließenden 2000m-Lauf. Für das Highlight beim Weitsprung sorgte aber Sophie Poluschkin, die sich nach 4,80 Meter im ersten Versuch, über 5,01 Meter im zweiten, schließlich auf 5,10 Meter im abschließenden dritten Durchgang steigerte. Dies bedeutete nicht nur den Sieg in der Disziplin-Wertung, sondern auch den Sprung auf Rang drei der Gesamtwertung. Nach gut sechs Stunden Wettkampf unter widrigen äußeren Bedingungen, erwies sich dann die letzte Disziplin bei dieser Deutschen Meisterschaft über die fünf Stadionrunden mehr denn je als reine Willensangelegenheit. Nachdem Sophie Poluschkin die vor ihr auf Rang zwei liegende Pauline Grabinger von der LG Eintracht Frankfurt schon früh distanzieren konnte, galt es nun die deutlich schneller gemeldete Karen Schöttler vom Dresdner SC sowie Luca Marie Jahn vom TV Flieden nicht zu weit weglaufen zu lassen, um die Medaille abzusichern. Und dies gelang Sophie in beeindruckender Manier. Die Dresdnerin versuchte immer wieder zu attackieren, doch die LG-Athletin konnte jede Tempoverschärfung kontern. Fast zeitgleich liefen die drei schließlich in starken 7:22 Minuten über die Ziellinie. Nach kurzer Ungewissheit wegen der geringen Punktabstände war die Freude dann besonders groß. Hinter der Deutschen Meisterin Johanna Berrens vom bayrischen SV Steinheim (2594 Punkte) wurde Sophie Poluschkin mit 2564 Punkten Deutsche Vizemeisterin vor Luca Marie Jahn vom TV Flieden, die mit 2561 Punkten die Bronzemedaille gewann. Der undankbare vierte Platz ging an Karen Schöttler vom Dresdner SC, die auf 2535 Punkte kam. Sophia Wolf gelang durch ausgezeichnete 7:16,91 Minuten über 2000 Meter und 2509 Punkten noch eine Verbesserung auf einen tollen sechsten Platz im Gesamtklassement. "Ein Super-Ergebnis, tatsächlich beide Athletinnen auf dem Podium unter den ersten acht zu haben. Und die Silbermedaille von Sophie ist natürlich das Sahnehäubchen", bilanzierte Trainer Markus Forster begeistert das Abschneiden seiner Nachwuchs-Athletinnen.

Das Gesamtergebnis ist unter folgendem Link einzusehen: http://lalive.de/index.php?ver=140705DEMGL&typ=330&cid=112000010

Silbermedaille für Andy Dyrtz (30.6.)

Bei den hessischen Leichtathletik-Meisterschaften der Senioren in Bruchköbel erkämpfte sich Andy Dyrtz von der LG VfL/SSG Bensheim über 800 Meter in der Klasse M 40 mit 2:10,17 Minuten die Silbermedaille hinter Marvin Branham (PSV Grün-Weiß Kassel) mit 2:09,48 Minuten. Nachdem Robin Gehron die Qualifikationsnorm für die erstmals ausgetragenen deutschen Schüler-Meisterschaften der Klasse M/W15 in Köln über 3000 m schon geschafft hatte, erfüllte er nun beim Sportfest in Brühl die Norm der Zusatzleistung über 300 Meter, die er in seinem Zeitlauf mit 41,96 Sekunden - hinter seinem Teamkameraden Andre Habich mit 40,49 Sekunden - unterbot. Für eine herausragende Leistung sorgte Marko Arthofer beim Abendsportfest in Pfungstadt. Über die Stadionrunde blieb er mit 49,83 Sekunden erstmalig unter der 50-Sekunden-Marke.

Weitere Ergebnisse: Weibliche U 20: 400 m: Janina Kilgus: 64,46 Sek.; Männliche U 16: 200 m: Jan Schmidt: 24,13 Sek.; 400 m: Sven Schuhmann: 55,16 Sek.; 800 m: Robin Gehron: 2:15,05 Min.; Männer M 40: Stephan Rapp: 200 m: 25,59 Sek.; 400 m: 55,64 Sek.; 800 m: Andy Dyrtz: 2:11,57 Minuten

Das Bensheimer Trio über 1500 Meter: Von rechts Tano Marth (89) vor Marko Arthofer (88) und Ruben Zillig (93).

Doppelsieg für Marko Arthofer bei den "Hessischen" (21./22.6.)

Fest in Bensheimer Hand waren die Mittelstrecken der Männer bei den hessischen Leichtathletik-Meisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U 18 in Wetzlar. Sowohl über 800 Meter als auch über 1500 Meter hieß der Hessenmeister Marko Arthofer von der LG VfL/SSG Bensheim. Im Endlauf über 1500 Meter opferte sich Tano Marth von der LG als Tempomacher, womit man die Konkurrenz verblüffte. An Taktieren war damit nicht zu denken. Mit schnellen 2:30 Minuten über 1000 Meter zog er das Feld weit auseinander und übergab die Führung dann an seine beiden Vereinskameraden Marko Arthofer und Ruben Zillig, die mit 3:50,23 Minuten und 3:52,46 Minuten unangefochten einen souveränen Doppelsieg herausliefen. Nur Jens Nerkamp (3:55,50 Min.) vom PSV Grün-Weiß Kassel konnte dem Bensheimer Duo etwas folgen. Über 800 Meter war es wieder einmal ein von Taktik geprägtes Rennen, mit mäßigen 1:29 Minuten auf den ersten 600 Metern. Im Schlussspurt distanzierte Marko Arthofer dann die Konkurrenz und gewann mit 1:55,30 Minuten vor Marian Schuh (1:55,98 Min./TV Waldstraße-Wiesbaden) und Yannik Stubbe (1:56,08 Min./Eintracht Frankfurt) seine zweite Goldmedaille. "Schon toll wie Marko die beiden Läufe bewältigte," freute sich sein Trainer Stephan Rapp über die gezeigte Leistung, "und jetzt bereiten wir uns auf die "Deutschen" am 26./27. Juli in Ulm vor, wo er über 800 Meter an den Start gehen wird".

Weiter starteten für die LG: Männer: Stephan Rapp: 800 m: 12. in 2:01,93 Min.; 1500 m: 10. in 4:10,15 Min.; männliche Jugend U 18: Sven Schuhmann: Vorlauf 200 m: 23,50 Sek.; Jan Schmidt: Vorlauf 110 m-Hürden: 15,57 Sekunden.

Das siegreiche Trio mit Trainer Stephan Rapp (li.), Tano Marth, Ruben Zillig und Marko Arthofer

LG-Langstaffel Hessenmeister (19.6.)

Weiter in der Erfolgsspurt sind die Läufer der LG VfL/SSG Bensheim. Als Titelverteidiger bei den hessischen Langstaffelmeisterschaften über 3 x 1000 Meter im Sportzentrum Oberloh in Wehrheim am Start, zeigten sie wieder eine souveräne Leistung gegen das erwartet starke Trio aus Wiesbaden. In der Zeit von 7:24,55 Minuten siegten Tano Marth, Ruben Zillig und Marko Arthofer am Ende überlegen vor den Läufern des TV Waldstraße-Wiesbaden in 7:26,83 Minuten. "Die Zeit ist sehr stark einzuschätzen, da unser Schlussläufer Marko die kompletten 1000 Meter von vorne gelaufen ist und die Konkurrenz in direktem Kontakt war", freute sich Trainer Stephan Rapp mit dem Bensheimer Trio über die Goldmedaille.

Hessenmeistertitel für Sophie Poluschkin und Amelie Paasche (14./15.6.)

Weiter in der Erfolgsspur laufen, springen und werfen in der Saison 2014 die Leichtathleten der LG VfL/SSG Bensheim. Für die Hessischen Meisterschaften in den Blockwettkämpfen hatten sich gleich 14 LG-Nachwuchs-Athletinnen und -Athleten qualifiziert. Siebenmal gelang dabei eine Final-Platzierung unter den besten acht. Von den vier Medaillen, die gewonnen wurden, strahlten zwei in Gold. So wurde Sophie Poluschkin mit drei persönlichen Bestleistungen und hervorragenden 2576 Punkten Hessenmeisterin im Blockwettkampf Lauf der Altersklasse W14. Nach 13,32 Sekunden über 100 Meter, 13,05 Sekunden über 80m-Hürden, 4,99 Meter im Weitsprung sowie 41,5 Meter im Ballwurf, lag sie vor dem abschließenden 2000m-Lauf umgerechnet ca. neun Sekunden hinter der bis dahin führenden Carolin von Sommerfeld (TV Haiger) auf Platz zwei. Dem hohen Angangstempo von Sophie Poluschkin konnte von Sommerfeld nicht folgen und bereits nach 800 Metern lagen etwa 20 Sekunden zwischen den Gold-Aspirantinnen. Im weiteren Rennverlauf ging es nun darum, die Dritt- und Viertplatzierte der Gesamtwertung nicht vorbei laufen zu lassen, um am Ende Gold zu gewinnen. Und dies gelang Sophie in überzeugender Manier. Nach 7:32,84 Minuten blieb die Uhr stehen und der Hessenmeistertitel war perfekt. Silber ging mit 2551 Punkten an Svenja Sommer vom TV Groß-Zimmern, die Carolin von Sommerfeld (2545 P.) noch auf den Bronzerang verdrängte. "Dass ich hier gewinnen würde, damit habe ich überhaupt nicht gerechnet", freute sich eine sichtlich überraschte Goldmedaillen-Gewinnerin bei der Siegerehrung. In der gleichen AK kam ihre Team-Kollegin Sophia Wolf mit 2488 Punkten auf einen sehr guten sechsten Platz. Herausragend dabei ihre neue Bestzeit von 7:19,74 Minuten über 2000 Meter. Den zweiten Hessenmeistertitel für die LG holte Amelie Paasche im Block Lauf der AK W13. Bereits vor dem abschließenden 800m-Lauf lag sie nach persönlichen Bestleistungen über 75 Meter (10,46 Sekunden), im Weitsprung (4,63 Meter) und im Ballwurf (37,5 Meter) sowie sehr guten 10,17 Sekunden über 60m-Hürden in Führung. Über die zwei Stadionrunden ließ Amelie dann nichts mehr anbrennen und sicherte sich in einem Start-Ziel-Sieg, mit ausgezeichneten 2:29,25 Minuten und der vierten Bestleistung innerhalb des Fünfkampfs die Goldmedaille. Am Ende lag sie mit eindrucksvollen 2511 Punkten stattliche 91 Punkte vor der zweitplatzierten Lara Dehnert vom TV Friedrichstein. Die Silbermedaille und somit die hessische Vizemeisterschaft sicherte sich Leon Andersen im Block Lauf der AK M12 mit 2084 Punkten. Besonders überzeugend dabei seine 10,36 Sekunden über 75 Meter. Auf einen sehr guten vierten Platz kam Sarah Eberle im Block Lauf der AK W15. Mit ihren 2497 Punkten trug sie wesentlich zur vierten LG-B-Medaille bei. Denn zusammen mit Sophie Poluschkin und Sophia Wolf gelang in der Mannschaftswertung der weiblichen Jugend U16 mit 7543 Punkten der Gewinn der Bronzemedaille, hinter dem LAV Kassel und der LG Eintracht Frankfurt. Einen guten siebten Platz erreichte mit 2158 Punkten Maximilian Seip im Block Lauf der AK M13. Neunter wurde hier sein Vereinskamerad Florian Schäfer mit 2095 Punkten. Cara Samstag gelang im Block Sprint/Sprung der AK W12, vor allem durch hervorragende 1,44 Meter im Hochsprung, mit 2152 Punkten am Ende der Sprung auf Rang acht. "Natürlich ragen die beiden Hessenmeisterschaften von Sophie und Amelie heraus, aber das ist auch ein ganz tolles Mannschaftsergebnis unserer Nachwuchs-Athleten", resümierten Cheftrainer Markus Forster und E-Kader-Trainerin Ines Harjes das Abschneiden ihrer Leistungsgruppe.

Weiter starteten für die LG: W14 Block Sprint/Sprung: 10. Vivian Stahl 2397 Punkte. M13 Block Lauf: 13. Paul Rönnebeck 1922 P. M12 Block Lauf: 10. Luca Stoiber 1821 P. W13 Block Lauf: 23. Jella Knoblich 2017 P. W12 Block Lauf: 13. Luisa Wolf 2132 P. W12 Block Sprint/Sprung: 15. Jana Pätzel 2025 P.

Goldmedaille für Sophie Poluschkin und Bronze mit der................. Mannschaft: Sarah Eberle, Sophie Poluschkin und Sophie Wolf

Siegerin Amelie Paasche...................................... im Weitsprung und...................... ..................................................................................... beim Zieleinlauf über 800 Meter

Cara Samstag.......................................................... Jana Pätzel und................................... Luisa Wolf und................................................ Silber für Leon Andersen

Maximilian Seip über 75 m................................ über die 60 m-Hürden und........................................................................ während einer Pause mit FlorianSchäfer (li.) und Paul Rönnebeck (re.)

Ruben Zillig im DM-Finale auf Rang sieben (14./15.6.)

Bei den deutschen Junioren-Meisterschaften der Leichtathleten in Wesel qualifizierte sich Ruben Zillig von der LG VfL/SSG Bensheim über 1500 Meter in 3:55,00 Minuten als Vorlauf-Zweiter für sein erstes Finale bei "Deutschen". Wie schon so oft war auch diesmal der Endlauf um den Titel von Taktik geprägt, so dass erst auf der letzten Runde "die Post abging", wobei sich das Feld dann weit auseinanderzog. Im Schlussspurt siegte Marius Probst (TV Wattenscheid) in 3:52,74 Minuten vor Abdi Uya Hundesa (LC Mengerskirchen) mit 3:53,06 Minuten, äußerst knapp vor Sebastian Schenk (VfV Spandau) mit 3:53,08 Minuten. Ruben Zillig platzierte sich auf Rang sieben mit 3:56,04 Minuten. "Eine leichte Erkältung sowie voller Einsatz in der Hessentagswoche ließen leider keine geregelte und gezielte Vorbereitung zu", sah er die Gründe, weshalb ihm etwas die Kraft im Spurt fehlte. Der ebenfalls für Wesel qualifizierte Tano Marth musste über 800 Meter verletzungsbedingt passen.

Marko Arthofer gewinnt Kurpfalz-Gala in Weinheim (30.5.)

Weiter in bestechender Form befindet sich Mittelstrecken-Ass Marko Arthofer von der LG VfL/SSG Bensheim. Bei der Kurpfalz-Gala in Weinheim hatte er über 800 Meter gleich dreifachen Grund zum Jubeln. Er siegte in starken 1:51,56 Minuten, steigerte dabei seine persönliche Bestzeit um gut drei Sekunden und erfüllte als Zugabe die Qualifikations-Norm für die DM der Männer Ende Juli in Ulm (1:51,80). Die ersten 400 Meter perfekt in 53,50 Sekunden angeführt von Tempomacher Frederic Giloy (MTG Mannheim), übernahm Marko Arthofer 250 Meter vor dem Ziel die Spitze des Feldes und setzte sich in einem starken Finish gegen Holger Körner (LG Region Karlsruhe, 1:51,92) durch. "Schaden kann es nicht", bewertete Trainer Stephan Rapp mit einem Augenzwinkern die Normerfüllung seines Schützlings, der für Ulm eher einen Start über 1500 Meter favorisiert. Ruben Zillig belegte in sehr guten 1:53,87 einen hervorragenden vierten Platz und hatte anschließend das zweifelhafte Vergnügen für die Doping-Kontrolle ausgelost zu werden. Tano Marth, der ebenfalls die DM-Norm angepeilt hatte, konnte das Rennen, in aussichtsreicher Position liegend, wegen Rückenproblemen leider nicht zu Ende laufen. Nächstes Ziel für die LG B-Läufer wird nun das internationale Pfingstsportfest in Rehlingen sein, bei dem Arthofer und Zillig die starken Teilnehmerfelder nutzen wollen, um die DM-Norm über 1500 Meter zu knacken.

Marth und Zillig überzeugen in Koblenz (27.5.)

Mit gleich drei Mittelstrecklern war die LG VfL/SSG Bensheim beim internationalen Leichtathletik-Sportfest in Koblenz im Hauptprogramm vertreten. Für das beste Resultat aus Bensheimer Sicht sorgte diesmal Tano Marth, der in seinem ersten 800-Meter-Rennen der Saison im A-Lauf nach guten 1:52,79 Minuten das Ziel erreichte. Dies bedeutete in der Männer-Klasse Platz zwei hinter Marius Ulrich (1:52,52 Minuten, LAZ Puma Rhein-Sieg). Nur wenig nach stand mit seiner Leistung Ruben Zillig, der über 1500 Meter der Männer den fünften Platz belegte. Seine 3:56,32 Minuten sind vor allem deshalb hoch einzuschätzen, weil die Tempogestaltung zu Rennbeginn sehr unruhig verlief und der erste Kilometer nur in mäßigen 2:37 Minuten angelaufen wurde. Eine mögliche Normerfüllung von 3:49,00 Minuten für die DM der Männer über die 1500 Meter war dadurch unmöglich geworden. Dies war auch der Grund weshalb der zweite Bensheimer in diesem Rennen, Marko Arthofer, das Tempo heraus nahm und sich mit 4:04,34 Minuten begnügte. Eine gute Entscheidung, steht doch für alle drei LG-Athleten am Samstag bei der Kurpfalz-Gala in Weinheim schon der nächste Wettkampf an. Beim Stadion-Sportfest in Mörfelden überzeugten Jan Schmidt und Sven Schuhmann bei der männlichen Jugend U18 über die 110-Meter-Hürden-Distanz. Jan Schmidt gelang in 15,56 Sekunden und Platz drei sogar der Sprung aufs Podest. Sven Schuhmann lief in seinem ersten Rennen über diese Distanz 15,75 Sekunden. Beiden gelang damit die Qualifikation für die Hessischen sowie die Süddeutschen Meisterschaften.

Sophie Poluschkin läuft DM-Quali (24.5.)

2:24,92 Minuten notierte das Zielgericht in die Ergebnisliste über 800 Meter hinter dem Namen von Sophie Poluschkin von der LG VfL/SSG Bensheim. Damit war klar, die Lauf-Norm für die Deutschen Meisterschaften im Blockwettkampf, die bei 2:28,00 Minuten liegt, war geschafft. Beim Sportfest in Langen gelang Sophie damit erneut eine deutliche Steigerung ihrer persönlichen Bestzeit, dieses Mal um etwas mehr als sechs Sekunden. Trainingskollege Sven Schuhmann hatte sich als Tempomacher zur Verfügung gestellt und seine Sache ausgezeichnet gemacht. Die ersten 400 Meter in 71 Sekunden angelaufen, war dann bereits eingangs der Zielgeraden klar, dass es zur Norm reichen würde. Sophia Wolf, bereits für die DM qualifiziert, begnügte sich dieses Mal mit 2:27 Minuten. Beide fahren nun im Juli nach Mönchengladbach, wo in diesem Jahr die nationalen Titelkämpfe in den Blockwettkämpfen ausgetragen werden. Ob weitere LG-Athletinnen den Sprung dorthin schaffen, entscheidet sich bei den Hessenmeisterschaften in drei Wochen in Neu-Isenburg. Dort haben Sarah Eberle und Vivian Stahl noch die Chance zur Qualifikation.

Marko Arthofer läuft neuen LG-Rekord über 1000 Meter (18.5.)

Auch in diesem Jahr nutzten die Mittelstreckler der LG VfL/SSG Bensheim die besondere Atmosphäre beim internationalen Läufer-Meeting in Pliezhausen, um sich die nötige Tempohärte für die anstehenden Meisterschaften auf Landes- und Bundesebene zu holen. Überragend dabei Marko Arthofer, der bei den Männern über 1000 Meter in 2:25,22 Minuten nicht nur eine fantastische neue Bestleistung aufstellte, sondern auch den zwölf Jahre alten LG-Rekord von Mark Rapp auslöschte. Er belegte damit den 2. Platz im B-Lauf hinter dem Schweizer Nicolas Borcherens (2:25,14). Tano Marth lief im selben Lauf gute 2:28,25, was ebenfalls eine neue persönliche Bestzeit bedeutete. Den A-Lauf gewann Timo Benitz (LG Farbtex Nordschwarzwald) in der internationalen Top-Zeit von 2:16,90 Minuten. Er lag dabei sogar noch vor dem WM-Fünften des vergangenen Jahres über 1500 Meter, Homiyu Tesfaye von der LG Eintracht Frankfurt. Mit großen Erwartungen war Ruben Zillig im A-Lauf über 3000 Meter an den Start gegangen. Nach 1400 Metern musste er das Rennen aber leider aufgeben. Hier gewann der Österreicher Andreas Vojta in sehr guten 7:53,83 Minuten vor dem deutschen Top-Mann über diese Distanz, Arne Gabius (LAV Stadtwerke Tübingen) in 7:54,25 Minuten. Für die LG starteten außerdem: Männer: 1000 m: Stephan Rapp: 2:37,83 Minuten: Sören Zipp: 2:41,47 Minuten. WJ U20: 300 m: Janina Kilgus: 46,11 Sekunden (pB).

Sophia Wolf bucht endgültig DM-Ticket (17.5.)

Gleich sieben Mal standen die Leichtathleten der LG VfL/SSG Bensheim bei den Südhessischen Meisterschaften in den Blockwettkämpfen in Seeheim ganz oben auf dem Siegerpodest. Allen voran Sophia Wolf als Meisterin im Block Lauf der Altersklasse (AK) W14. Nachdem sie bereits beim Abendsportfest in Pfungstadt die Lauf-Norm für die Deutschen Meisterschaften im Blockwettkampf im Juli in Mönchengladbach erfüllt hatte, legte sie nun in überzeugender Manier mit ausgezeichneten 2464 Punkten die geforderte Punkte-Norm (2325 P.) nach. Ebenfalls über diese Norm kam nach fünf Disziplinen Sophie Poluschkin, die mit 2437 Punkten Vizemeisterin wurde. Beim abschließenden 2000-Meter-Lauf fehlten ihr gerade einmal fünf Sekunden, um auch die Lauf-Norm bereits perfekt zu machen. Sophia Wolf hatte sich in diesem Rennen nach 800 Meter - deutlich in Führung liegend - zurückfallen lassen, um ihre Mannschaftskollegin beim Kampf um die Lauf-Norm zu unterstützen. "Sophia hätte sicher 20 bis 25 Sekunden schneller laufen können. Sie hat bewusst auf eine bessere Endpunktzahl verzichtet, um Sophie zu helfen. Schade, dass es am Ende nicht ganz gereicht hat. Aber das war für mich ganz großer Sport von beiden", gab sich Trainer Markus Forster nach dem Wettkampf beeindruckt von seinen Nachwuchs-Athletinnen. Im Block Lauf der AK W15 stand Sarah Eberle am Ende auf Platz eins. Mit 2403 Punkten überbot sie als dritte LG-Athletin die DM-Quali (2375 P.). Auch sie benötigt nun noch die Lauf-Norm über 800 (2:24) oder 2000 Meter (7:10), um bei der DM starten zu können. Zusammen gewannen die drei mit 7304 Punkten auch die Mannschaftswertung bei der weiblichen Jugend U16 vor dem ASC Darmstadt (6419 P.). In ihrem ersten Mehrkampf überhaupt wurde Luisa Wolf auf Anhieb Südhessische Meisterin im Block Lauf der AK W12 mit sehr guten 1964 Punkten. Das gleiche ´Kunststück´ gelang Newcomer Leon Andersen im Block Lauf der AK M12 mit ausgezeichneten 1947 Punkten. Zweiter wurde hier sein Mannschaftskamerad Luca Stoiber (1810 P.). Einen weiteren Doppelsieg verbuchten die Jungs im Block Lauf der AK M13. Hier gewann Maximilian Seip mit 2086 Punkten vor seinem Mannschaftskollegen Florian Schäfer (2042 P.). Zusammen mit Leon Andersen gelang damit in der männlichen Jugend U14 mit 6075 Punkten der Mannschaftsieg vor dem Team der TG Rimbach (5984 P.). Nur um einen einzigen Punkt verpasste Amelie Paasche den Sieg im Block Lauf der AK W13, konnte sich aber über ausgezeichnete 2399 Punkte und die Silbermedaille freuen. Auf 2400 Punkte und zum Meistertitel kam hier Leonie Bergsträßer vom TV Groß-Gerau. Die weiteren Ergebnisse der LG: W14 Block Sprint: 3. Vivian Stahl (2324 P.); W13 Block Lauf: 5. Jella Knoblich (2040 P.); W12 Block Sprint: 2. Cara Samstag (1975 P.), 3. Jana Pätzel (1963 P.); Block Lauf: 5. Leonie Brand (1744 P.); M13 Block Lauf: 5. Paul Rönnebeck (1846 P.); M12 Block Lauf: 9. Raphael Plich (1516 P.).

Leon Andersen (1) vor Luca Stoiber (2)..... ......................Vivian Stahl beim Hochsprung

Amelie Paasche über die Hürden.................................................................................................................... Markus Forster wartet wie seine Truppe auf den Wettkampf, der nicht beginnen will..............

In Erwartung auf den Wettkampf: V.l.: Jella Knoblich, Amelie Paasche, Luca Herrmann, Luca Stoiber, Leon Andersen, Paul Rönnebeck, Florian Schäfer, Maximilian Seip und Raphael Plich.

AKG-Leichtathleten überlegen Regionalsieger (9.5.)

Ein Start-Ziel-Sieg gelang der Leichtathletik-Schulmannschaft des AKG in der Wettkampfklasse IV beim Regionalentscheid "Jugend trainiert für Olympia" in Erbach. Fünf Disziplinen müssen bei diesem Team-Wettbewerb von allen Mannschafts-Mitgliedern absolviert werden. Beim 50-Meter-Lauf, in der Pendel-Hürden-Staffel, beim Heulball-Wurf und im abschließenden 10-Minuten-Lauf gelang jeweils souverän der Disziplinsieg. Im Weitsprung belegte die von E-Kader-Trainerin Ines Harjes betreute Gruppe den zweiten Platz. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten die 50,5 Meter von Maximilian Seip mit dem Heulball, 7,0 Sekunden von Florian Schäfer im 50 Meter-Lauf sowie 2500 Meter von Amelie Paasche, Florian Schäfer und Vitus Horneffer beim 10-Minuten-Lauf heraus. "Wie sich unsere Mannschaft gegen sieben andere starke Schulteams durchgesetzt hat, das war schon beeindruckend", freute sich auch Leichtathletik-Lehrertrainer Markus Forster über den Sieg und die damit verbundene Qualifikation für den Landesentscheid, der am 09. Juli in Wetzlar stattfinden wird. Den zweiten Platz belegte das Schuldorf Bergstraße, das sich damit ebenfalls noch für Wetzlar qualifizieren konnte. Bronze ging an die Martin-Luther-Schule Rimbach.

Das Bild zeigt die erfolgreiche Mannschaft hinten von links: Nicolas Gelbarth, Vitus Horneffer, Leon Andersen, Luca Stoiber, Maximilian Seip, Florian Schäfer. Und vorne von links: Jesmila Yohendran, Jella Knoblich, Leonie Brand, Sophie Körner, Sonja Kampa und Amelie Paasche.

Sophia Wolf mit Lauf-Norm für Block-DM (7.5.)

Gleich zehn Leichtathleten der LG VfL/SSG Bensheim nutzten am Mittwoch den Auftakt der Pfungstädter Abendsportfeste zum Formtest. Für das beste Ergebnis sorgte Sophia Wolf, die bei der weiblichen Jugend U16 über 800 Meter mit 2:25,14 Minuten siegte und dabei nicht nur ihre Bestzeit um knapp zwölf Sekunden steigerte, sondern gleichzeitig die Norm für die Deutschen Meisterschaften im Block Lauf (2:28) unterbot. Eine ähnlich große Steigerung ihrer persönlichen Bestzeit über 800 Meter gelang Sophie Poluschkin, die in 2:31,00 Minuten den 3. Platz belegte. Für beide war dies sicher auch ein erster Lohn für ihren Trainingsfleiß während der letzten Monate. Vierte über 800 Meter wurde Sarah Eberle in guten 2:31,59 Minuten. Zwei Tagessiege gab es bei den Männern: Marko Arthofer lag über die 800 Meter in 1:54,29 Minuten vorne und Ruben Zillig gewann im Alleingang über die 1500 Meter in 3:59,50 Minuten. Weitere Ergebnisse der LG: Senioren M 40: 1500 Meter: Andy Dyrtz: 4:40,90 Minuten; Männer: 400 Meter: Marko Arthofer: 51,50 Sekunden; männliche Jugend U 18: 100 Meter: Sven Schuhmann: 12,10 Sekunden, Jan Schmidt: 12,21 Sekunden; 200 Meter: Sven Schuhmann: 24,09 Sekunden, Jan Schmidt: 24,64 Sekunden; weibliche Jugend U 20: 200 Meter: Janina Kilgus: 29,64 Sekunden; 400 Meter: Janina Kilgus: 68,33 Sekunden; weibliche Jugend U 16: 100 Meter: Vivian Stahl: 1. in 14,07 Sekunden.

18 Kreismeistertitel für VfL/SSG (3.5.)

Die Kreismeisterschaften der Leichtathleten im Viernheimer Waldstadion waren für die Athleten der LG VfL/SSG Bensheim mit 18 erkämpften Kreismeistertiteln und mehreren Vizemeisterschaften ein äußerst erfolgreicher Start in die Freiluftsaison 2014. Besonders die Jüngsten der LG begeisterten mit einer Reihe hervorragender Leistungen. Drei Kreismeistertitel erkämpfte Leon Andersen bei der männlichen Jugend M 12. Er siegte sowohl im Ballwerfen mit 39,0 Meter, über 60 Meter-Hürden mit 12,16 Sekunden, als auch über 75 Meter mit 10,52 Sekunden vor Vitus Horneffer (VfL/SSG) mit 10,62 Sekunden. Im Weitsprung wurde Leon Andersen noch Vizemeister mit 4,36 Meter. Bei der männlichen Jugend M 13 gelang Maximilian Seip ein Doppelsieg im Weitsprung mit 4,53 Meter sowie über 60 Meter-Hürden in 10,77 Sekunden vor seinem Vereinskameraden Florian Schäfer mit 10,87 Sekunden, der über 75 Meter mit 10,70 Sekunden nicht zu schlagen war. Vizemeister wurde Maximilian Seip noch im Ballwerfen mit 46,50 Meter vor Florian Schäfer mit 40,0 Meter. Paul Rönnebeck gewann über 800 Meter mit sehr guten 2:32,19 Minuten. Den Kurzsprint über 50 Meter in der Klasse M 10 gewann Nils Burkhard mit 8,31 Sekunden und auch den Weitsprungwettbewerb gewann er mit 3,66 Meter; 26,5 Meter reichten im Ballwerfen zum dritten Rang. Bei der weiblichen Jugend W 15 wurde Sprintsiegerin über 100 Meter Nadine Graf mit 13,89 Sekunden, Clarissa Olbrich gewann über 800 Meter in 3:00,20 Minuten und Sarah Eberle lag im Hürdensprint über 60 Meter mit 14,48 Sekunden vorn. In der Klasse W 13 wurde Jella Knoblich über 800 Meter Kreismeisterin in 2:53,48 Minuten, den Vizetitel holte sich Amelie Paasche über 75 Meter in 10,80 Sekunden und über 60 Meter-Hürden in 10,75 Sekunden. Vizemeisterin wurden auch Sophie Wolf über 80 Meter-Hürden in der Klasse W 14 mit 13,26 Sekunden und Vivian Stahl mit 1,45 Meter im Hochsprung. Ausgezeichnete 1,35 Meter meisterte Cara Samstag bei ihrem Sieg im Hochsprung in der Klasse W 12. Luisa Wolf glänzte mit Siegen über 75 Meter in 11,03 Sekunden und über 60 Meter-Hürden mit 11,49 Sekunden, Zweite wurde sie noch im Weitsprung mit 4,19 Meter vor Leonie Brand mit 4,09 Meter und Cara Samstag mit 4,08 Meter. Über 800 Meter lag sowohl bei den Männern Sören Zipp mit 2:09,92 Minuten als auch Robin Gehron bei der männlichen Jugend M 15 mit 2:14,16 Minuten vorn. Vizemeister bei der männlichen Jugend U 18 wurden Niclas Krautwig im Hochsprung mit 1,65 Meter und Sven Schuhmann über 100 Meter in 11,95 Sekunden vor seinem Vereinskameraden Jan Schmidt mit 12,06 Sekunden.

Paul Rönnebeck über 800 m im Ziel...................................................... Luisa Wolf und Leonie Brand beim Weitsprung

Jella Knoblich (32, vorne rechts) und Clarissa Olbrich (37, links) beim 800 Meter-Start

Amelie Paasche (33).................................................................................. und Cara Samstag (28) im 75 Meter-Ziel

Cara Samstag im Hochsprung

Jan Schmidt (57, links) und Sven Schuhmann (56, rechts) über 100 Meter

LGler von links: Leon Andersen (43), Dustin Koob (44) und Vitus Horneffer (51) über 75m

Zwei Südhessentitel mit jeweils neuer persönlicher Bestzeit (30.4.)

Im Rahmen der Bahneröffnung des ASC Darmstadt fanden die Langstrecken-Meisterschaften Südhessens statt. Zwei Läufer der LG VfL/SSG Bensheim starteten gleich mit Siegen und neuen persönlichen Bestzeiten in die Freiluftsaison. Marko Arthofer gewann den Lauf der Männer über 3000 Meter überlegen in 8:41,0 Minuten vor Axel Dietrich (ASC Darmstadt) mit 9:08,6 Minuten und Robin Gehron siegte bei der männlichen Jugend M 15 mit einer Steigerung auf 9:27,0 Minuten und unterbot damit die Qualifikationsnorm (9:50 Min.) für die Deutschen Jugendmeisterschaften U 16 am 16./17. August in Köln.

Erfolgreiches Trainingslager am Gardasee (11.4. - 19.4.)

Bereits zum neunten Mal absolvierten die Leichtathleten der LG VfL/SSG Bensheim in der Karwoche ihr Vorbereitungs-Trainingslager für die kommende Freiluftsaison am Gardasee in Italien. Untergebracht war man - wie schon in den vergangenen Jahren - in Bensheims Partnerstadt Riva del Garda. Die Trainingsgruppe, um die beiden aktuellen hessischen Landesmeister Tano Marth und Marko Arthofer, konnte in insgesamt 13 Trainingseinheiten am Feinschliff für die Saison arbeiten. Das Leichtathletik-Stadion im benachbarten Arco, die profilierten Laufstrecken im Hinterland sowie tolles Frühlingswetter boten dafür hervorragende Bedingungen. So waren die Trainer Markus Forster, Stephan Rapp und Michael Borger dann auch sehr zufrieden mit dem Verlauf und blicken optimistisch auf die Wettkampfsaison, die in zwei Wochen beginnen wird.

Die Trainingsgruppe vor einer Einheit..................................................................................................................Traumhafte Landschaft, traumhaftes Wetter

Janina Kilgus und Andre Habich.................................................................Tano Marth und Marko Arthofer

Jan Schmidt, Thilo Hüllmann und Sven Schuhmann..........................................................................................................Tano Marth

Neun Kreismeistertitel - fünf Doppelsiege (16.3.)

Mit neun Kreismeistertiteln kehrten die Läufer der LG VfL/SSG Bensheim von ihren Kreismeisterschaften im Crosslauf aus Mörlenbach zurück, wobei sie auch fünf Doppelsiege verbuchen konnten. In der Altersklasse weibliche Kinder U 10/W 8 über 1000 Meter lief Stella Bertuzzi (4:52 Minuten) vor Pia Pätzel (5:05) ins Ziel, bei den männlichen Kindern U 12/M 11 Nicolas Gelbarth (3:36) vor Philipp Nitsch (3:46) und Jannik Spurzem (3:49). Über die 1850 Meter lange Mittelstrecke siegte bei der männlichen Jugend U 14/M 13 Paul Rönnebeck (6:59) vor Florian Schäfer (7:07) und in der Klasse weibliche Jugend U 16/ W 14 (1000 m) holte sich souverän den Kreismeistertitel Sophia Wolf (3:28) vor Sophie Poluschkin (3:41), ebenso wie über die Mittelstrecke (1950 m) der Männer Marko Arthofer (6:16) vor Sören Zipp (6:30). Weitere Siege gelangen in der Altersklasse männliche Kinder M 10 Florian Dietz (3:58), Sven Schuhmann (1950 m: 7:05) bei der männlichen Jugend U 18, Janina Kilgus (1840 m: 7:28) bei der weiblichen Jugend U 20 sowie über die Langstrecke (7640 m) bei den Männern Ruben Zillig in 27:17 Minuten und Stephan Rapp bei den Senioren M 40 in 27:53 Minuten. Vizemeistertitel gingen an Anton Steiner (M 9; 1000 m: 4:07) vor Louis Leidert (4:23), an Lea Kress (W 9: 4:18) und Robin Gehron bei der männlichen Jugend M 15 mit 6:47 Minuten über 1950 Meter.

Die weiteren Platzierungen sind unter http://www.la-kreis-bergstrasse.de/ einzusehen.

DM-Gold für Stephan Rapp (1.3.)

Ein überragender Erfolg gelang Stephan Rapp von der LG VfL/SSG Bensheim bei den deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren in Erfurt. In einem von der Taktik geprägtem Rennen behielt er über 800 Meter in der Seniorenklasse M 40 die Oberhand und gewann die Goldmedaille in 2:09,89 Minuten. Nach einem "Bummelrennen" zu Beginn, mit einer Durchgangszeit von nur 69,26 Sekunden über 400 Meter, verpasste er nicht den Moment als die Post abging und kämpfte im Schlussspurt Lutz Kohlhaas von der SpVgg Wildenburg mit 2:10,81 Minuten nieder. Reinhard Bucholtz (SH LBV Phönix Lübeck) gewann knapp dahinter mit 2:10,94 Minuten die Bronzemedaille.

Zweimal Gold, einmal Silber für LG-Mittelstreckler (23.2.)

Ein toller Auftakt in das Freiluft-Sportjahr 2014 für die Mittelstreckler der LG VfL/SSG Bensheim: Bei den hessischen Crosslaufmeisterschaften in Wolfskehlen siegte auf einem anspruchsvollen Kurs Marko Arthofer über die 4500 Meter lange Mittelstrecke in 14:15 Minuten und wurde damit Hessenmeister bei den Männern. Zusammen mit Ruben Zillig, der trotz Seitenstechen mit 14:47 Minuten auf Rang vier lief und Stephan Rapp auf Rang neun in 15:02 Minuten, wurde er auch Hessenmeister in der Mannschaftswertung mit 14 Punkten vor den Läufern des TV Waldstraße Wiesbaden (26). Ein weiterer Triumph gelang Stephan Rapp über die Langstrecke (7600 m) in der Alterklasse M 40, wo er in 26:21 Minuten hessischer Vizemeister wurde. Marko Arthofer startete auch noch über die Männer-Langstrecke (8300 m) und belegte hier mit 27:47 Minuten Rang sieben. Bei der männlichen Jugend U 16 kamen in der Klasse M 15 Robin Gehron (7:48 Min.) und Andre Habich (7:49 Min.) über 2300 Meter auf die Plätze sieben und acht.

Siegreiches Trio Marko Arthofer (1.), Stephan Rapp (9.) und Ruben Zillig (4.)........ Marko Arthofer................................... und Stephan Rapp im Zieleinlauf.

Stephan Rapp mit neuer persönlicher Bestzeit (2.2.)

Zwei Läufer der LG VfL/SSG Bensheim starteten beim Crosslauf in Trebur. In der Klasse der männlichen Jugend M 15 kamen über 2800 Meter Robin Gehron (9:36,4 Min.) und Andre Habich (9:49,7 Min.) auf Rang sieben und acht ins Ziel. Beim vierten Durchgang der Winterlaufserie in Jügesheim gelang Stephan Rapp mit 33:37 Minuten bei den Männern eine neue persönliche Bestzeit über 10 Km und belegte damit in der Klasse M 40 Rang zwei.

 

Unser Athlet Ruben Zillig wurde von den Lesern des "Bergsträßer Anzeigers" zum Sportler des Jahres 2013 der Stadt Bensheim gewählt!
Herzlichen Glückwunsch zu dieser Auszeichnung!!

 

Gold für LG-Staffel bei den "Süddeutschen" (25./26.1.)

Einen überragenden Erfolg erliefen die Mittelstreckler der LG VfL/SSG Bensheim bei den süddeutsche Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in Karlsruhe. Marko Arthofer, Ruben Zillig und Tano Marth siegten mit der 3 x 1000 Meter-Staffel in 7:27,47 Minuten und gewannen damit die Goldmedaille vor den Läufern der LG Region Karlsruhe (7:30.57). Die Bronzemedaille ging an die StG Gomaringen Schwäbisch-Hall mit 7:46,29 Minuten. Von Beginn des Rennens an zeigte das Bensheimer Trio wer Chef auf der Rundbahn ist und lief einen souveränen Sieg nach Hause. Mit neuer persönliche Bestzeit im Einzelrennen über 1500 Meter verfehlte Ruben Zillig mit 3:53,72 Minuten und Rang sechs nur denkbar knapp die Qualifikationsnorm (3:53,00) für die deutschen Hallenmeisterschaften. Neue Bestzeit lief auch Marko Arthofer mit 3:57,35 Minuten, die ihn auf Rang elf platzierten.

Stolze Sieger bei der Siegerehrung............... und strahlende Sieger mit Trainer Stephan Rapp

Ruben Zillig kämpft sich über 1500 m ins Ziel..............................Marko Arthofer in der letzten Runde.........

Stephan Rapp siegt bei den Senioren M 40 (26.1.)

Bei den südhessischen Crosslaufmeisterschaften in Rossdorf siegte Stephan Rapp von der LG VfL/SSG Bensheim in einem stark besetzten Feld bei den Senioren der Klasse M 40 über 7850 Meter in 27:37 Minuten. Zwei hessische Vizemeisterschaften erliefen für die LG Rebecca Winter bei der weiblichen Jugend U 18 über die 4000 Meter lange Strecke in 17:10 Minuten hinter Deliah Weis (SG Egelsbach; 16:31 Min.), sowie Robin Gehron bei der männlichen Jugend U 16 über die 2000 Meter lange Strecke in 6:42 Minuten hinter dem Favoriten Oskar Schwarzer (TV Groß-Gerau; 6:36 Min.). Andre Habich kam als Dritter mit 7:05 Minuten ins Ziel.

Zwei Bronzemedaillen bei den "Hessischen" (18./19.1.)

Je eine Bronzemedaille gewannen Sophia Wolf und Robin Gehron von der LG VfL/SSG Bensheim bei den hessischen Hallenmeisterschaften der Schülerinnen und Schüler in Frankfurt-Kalbach. Dabei lief Sophia Wolf ein hervorragendes taktisches Rennen über 2000 Meter in der Altersklasse W 14. Sie ließ sich nicht verleiten, die vielen Tempowechsel mitzugehen, sparte somit ihre Kräfte und konnte sich gegen Ende mit den beiden Führenden vom Feld absetzen. Hart umkämpft war dann der Schlussspurt, bei dem Sophia Wolf mit 7:29,10 Minuten im Ziel noch knapp von Lea-Sophie Ernst (TV Dillenburg/7:28,72) abgefangen wurde. Es siegte Maren Guthier (LG Odenwald) mit 7:28,31 Minuten. Eine weitere Bronzemedaille verfehlte Sophia Wolf im Weitsprung nur um zwei Zentimeter. Mit 4,85 Meter belegte sie Rang vier. Ebenso konnte sich Robin Gehron in der Klasse M 15 über eine Bronzemedaille freuen. Er steigerte sich über 3000 Meter auf die neue persönliche Bestzeit von 10:06,68 Minuten. Der Sieg ging an Julius Hild mit 9:54,87 Minuten vor Vitali Ivanov (beide SSC Hanau-Rodenbach) mit 10:05,05 Minuten.

Weiter starteten: Schülerinnen W 14: 60 m: Sophia Wolf: 8,40 Sek.; Sophie Poluschkin: 8,71 Sek.; 60 m-Hürden: Sophia Wolf: 9,99 Sek.; Vivian Stahl: 10,20 Sekunden.

Robin Gehron bei der Siegerehrung.................................................. Sophia Wolf (218) beim Start über 2000 m

Sophia Wolf beim Weitsprung und über 60 m-Hürden (rechts)

Vivian Stahl (rechts 219) über 60 m-Hürden............................................................................................. Sophia Wolf und Sophie Poluschkin.

Goldenes Wochenende für Bensheimer Leichtathleten (11./12.1.)

Ein überragendes Wochenende erlebten die Mittelstreckler der LG VfL/SSG Bensheim bei den hessischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften der Männer in Hanau. Nachdem Ruben Zillig bereits am Samstag hinter Abdi Hundessa Uya (LC Mengerskirchen, 3:52,26 Minuten) in 3:54,28 Minuten die Silbermedaille über 1500 Meter gewonnen hatte, folgte ein goldener Sonntag. Und hier war zunächst wieder Ruben Zillig in Aktion. So entwickelte sich das Finale über die 3000-Meter-Distanz bereits nach dem ersten Kilometer (in 2:49 Minuten angelaufen) zu einem Duell zwischen ihm und dem Bronzemedaillen-Gewinner über die 1500 Meter vom Vortag, dem Frankfurter Clemens Kammer. Zillig lief taktisch klug im Windschatten der Konkurrenz. Äußerst selbstbewusst forcierte er dann bereits 700 Meter vor dem Ziel das Tempo. Diesem langen und konsequenten Schlussspurt hatte Kammer nichts entgegenzusetzen. Bei 8:28,32 Minuten blieb die Uhr stehen, was nicht nur den Hessenmeister-Titel für Ruben Zillig vor Clemens Kammer (8:31,92 Minuten) bedeutete, sondern auch eine erneute Steigerung der persönlichen Bestzeit sowie einen neuen LG-Rekord. Im Finale über 800 Meter bekam es der Bensheimer Tano Marth vor allem mit dem Titelverteidiger der letztjährigen Hallenmeisterschaften, Felix Thum vom LC Diabü Eschenburg sowie mit Alexander Boelhauve (LG Eintracht Frankfurt) zu tun. Zunächst versuchte der Frankfurter das Rennen von vorne zu gestalten, konnte sich aber nicht absetzen. Vor der letzten Kurve kam der Angriff von Tano Marth, dem nur Felix Thum folgen konnte. Doch genauso konsequent wie zuvor sein Vereinskamerad über die 3000 Meter, zog Tano Marth den Zielsprint durch und gewann in 1:54,79 Minuten die Goldmedaille vor Felix Thum (1:55,04) und Alexander Boelhauve (1:56,49). "Zwei Hessenmeisterschaften und eine Silbermedaille sind natürlich ein fantastisches Ergebnis und eine schöne Bestätigung unserer Trainingsarbeit", resümierten die Trainer Stephan Rapp und Markus Forster die Titelkämpfe. Weitere Bensheimer Ergebnisse: Marko Arthofer belegte über 1500 Meter in 3:57,53 Minuten einen guten fünf Platz. Im selben Rennen kam Sören Zipp in 4:26,55 Minuten etwas abgeschlagen auf Rang sieben. Sven Schuhmann musste krankheitsbedingt auf einen Start über 800 Meter bei der Jugend U18 verzichten.

Ruben Zillig über 3000 m im Ziel............................................................................................................ die Sieger: Tano Marth und Ruben Zillig

Doppelsieg durch Ruben Zillig und Marko Arthofer (5.1.)

Zur Vorbereitung auf die Hessenmeisterschaften am kommenden Wochenende in Hanau testeten die Läufer der LG VfL/SSG Bensheim ihre Form beim Hallenmeeting in Frankfurt-Kalbach. Ruben Zillig und Marko Arthofer konnten dabei in einem spannenden Lauf mit 1:56,26 und 1:56,39 Minuten über 800 Meter einen Doppelsieg vor dem amtierenden Hessenmeister Alexander Boelhauve von der LG Eintracht Frankfurt mit 1:56,42 Minuten verbuchen. Sören Zipp belegte Rang neun mit 2:08,61 Minuten. Janina Kilgus startete in ihrem ersten 800 Meter-Rennen bei der weiblichen Jugend U 20 und unterbot auf Anhieb mit 2:37,47 Minuten die für die Hallensaison gesetzte Marke von 2:40 Minuten, womit sie einen hervorragenden zweiten Platz belegte. Etwas hinter den Erwartungen blieb Robin Gehron mit 2:22,20 Minuten und Rang 13 über 800 Meter bei der männlichen Jugend U 18.

Sieg in der Klasse M 40

Einen dritten Rang in der Gesamtwertung bei den Männern und Rang eins in der Klasse M 40 belegte Stephan Rapp im dritten Lauf der Rodgauer Winterlaufserie in Jügesheim mit 34:03,69 Minuten über 10 Kilometer. Damit lag er nicht weit von seiner alten Bestmarke von 33:47 Minuten aus dem Jahr 2008 entfernt. Es siegte Kidane Tewolde vom SSC Hanau Rodenbach in 33:03,29 Minuten vor Björn Kuttich (TUS Griesheim, 33:54,84 Min.).