Berichte aus dem Jahr 2005

AKG-Jungs beste "Wessis"

Julian Merz und Kolja Breuer beste Punktesammler

Eine Steigerung um 168 Punkten gegenüber dem Hessenentscheid auf hervorragende 8237 Punkte war notwendig, um den Platz als beste westdeutsche Mannschaft nach den Vorkampfergebnissen zu verteidigen. Damit belegte die Leichtathletik-Schulmannschaft der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1990 bis 1992) des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim (AKG) beim Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" im Berliner Mommsen-Stadion den phantastischen sechsten Platz.

Unter optimalen äußeren Bedingungen starteten die AKGler verhältnismäßig schwach über 75 Meter mit dem elften Rang in der Disziplinwertung, glänzten dann aber mit vierten Plätzen im Weitsprung und Hochsprung jeweils durch Julian Merz (5,99 m und 1,83 m) und Kolja Breuer (5,94 m und 1,74 m). Auch Torben Schütz begeisterte mit neuer persönlicher Bestleistung (pB) von 12,44 Meter im Kugelstoßen neben Julian Merz mit 14,01 Meter.

"Toll, dass sich die Schüler zum Ende der Saison noch einmal steigern konnten, wodurch wir das AKG und damit das Land Hessen hervorragend repräsentiert haben," freuten sich die beiden Trainer Markus Forster und Rainer Hartmann. Dies formulierte auch Ministerialrat Klaus Paul, Abteilungsleiter Schulsport im Hessischen Kultusministerium, bei seinen Glückwünschen zum "westdeutschen Meistertitel". Es ist in der Tat schwer bei den ungleichen Bedingungen zwischen Ost und West den Sportgymnasien aus den neuen Bundesländern Paroli bieten zu können. Das AKG war aber dennoch mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung vorne dabei!

Mit einigen Topleistungen setzten sich die Sportgymnasien aus den neuen Bundesländern von der Konkurrenz ab. Und welche Klasse geboten wurde zeigen 90 Meter im Ballwerfen sowie 2,01 Meter im Hochsprung (beide Cottbus), 19,02 Meter und 17,07 Meter im Kugelstoßen (Neubrandenburg und Cottbus) und 8,77 Sekunden über 75 Meter (Jena).

Bundessieger wurde - wie nach den Vorkampfergebnissen erwartet - die Lausitzer Sportschule Cottbus mit 9022 Punkten vor den Sportgymnasien aus Neubrandenburg (8781), Halle (8713), Jena (8467) und der Werner Seelenbinder-Schule Berlin (8380). Das Nordseegymnasium St. Peter Ording (Niedersachsen, 8146) verwies das AKG als bestes westdeutsches Team auf Rang sieben.

Die weiteren Ergebnisse der Jungen: 75 m: Torben Schütz: 9,53 Sek.; Patrick Zubrod: 9,63 Sek.; Patrick Hofmann: 9,91 Sek.; 1000 m: Kolja Breuer: 2:45,37 Min.; Felix Hugger: 2:50,79 Min. (pB); Michael Peter: 2:53,43 Min. (pB); Hochsprung: Tano Marth: 1,50 m (pB); Weitsprung: Felix Bonik: 4,80 m; Kugelstoßen: Julian Schmidt: 10,55 m; Ballwerfen: Patrick Zubrod: 63,0 m (pB); Stefan Stehle: 61,0 m; Patrick Hofmann: 59,5 m; 4 x 75 m: 1. Staffel: Patrick Zubrod, Patrick Hofmann, Felix Bonik und Torben Schütz: 35,84 Sek.; 2. Staffel: Tano Marth, Julian Schmidt, Felix Sonnabend und Michael Peter: 38,93 Sekunden.

Mädchen belegen Rang 13 beim Bundesfinale

Nicht kompensieren konnten die AKG-Mädchen der Wettkampfklasse III den verletzungsbedingten Ausfall ihrer besten Sprinterin und Weitspringerin, Nicole Keim. Als weiteres Pech kam hinzu, dass sich auch noch Janina Hoffmann in ihrer ersten Diszilpin, dem Weitsprung, verletzte, so dass sie im Hochsprung nicht mehr antreten konnte. So belegte man am Ende mit 6702 Punkten Rang dreizehn vor den Vertretungen aus Bayern (6387) Bremen (6154) und Hamburg (6045). Es siegte das Sportgymnasium Neubrandenburg mit 8178 Punkten vor Potsdam (7803), Jena (7726) und Halle (7469).

Die Ergebnisse der Mädchen: 75 m: Lisa Bauer: 10,59 Sek.; Tanja Stumpf: 10,75 Sek.; Sarah Krocker: 10,83 Sek.; 800 m: Sabine Knippel: 2:33,00 Min.; Lisa Thomsen: 2:37,06 Min.; Sarah Wittmann: 2:43,20 Min.; Hochsprung: Holly Weaver: 1,47 m; Eva Heinecker: 1,38 m; Weitsprung: Lisa Bauer: 4,67 m; Sabine Knippel: 4,65 m; Janina Hoffmann: 4,30 m; Kugelstoßen: Holly Weaver: 9,49 m; Frederike Heinz: 8,27 m; Sarah Krocker: 8,20 m; Ballwerfen: Tanja Stumpf: 50,0 m; Frederike Heinz: 39,5 m; Vanessa Förster: 37,0 m; 1. Staffel: 4 x 75 m: Tanja Stumpf, Holly Weaver, Sabine Knippel, Lisa Bauer: 40,97 Sek.; 2. Staffel: Sarah Krocker, Eva Heinecker, Vanessa Förster, Sarah Wittmann: 44,33 Sekunden.

Das von den Betreuern organisierte kulturelle Programm wie eine dreistündige Stadtrundfahrt, Berlin bei Nacht mit dem Besuch des Reichstags, die Fahrt auf den Fernsehturm sowie eine ergreifende Führung eines Zeitzeugen durch das

Stasi-Gefängnis in Hohenschönhausen, hinterließen bei den AKGlern einen bleibenden Eindruck. Beim Empfang in der hessischen Landesvertretung "In den Ministergärten" machte der Hessische Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessen beim Bund, Jochen Riebel, allen Gästen den hohen Stellenwert des Sporttreibens bewusst. Er betonte dabei die große Bedeutung sportlicher Werte, wie Leistungsbereitschaft und Fairness für das gesellschaftliche Leben und gratulierte und dankte den hessischen Mannschaften für ihre erbrachten Leistungen.

Mädchenteam mit ihren Betreuern Markus Forster und Uschi Hartmann links, Patrick Mohler und Rainer Hartmann rechts und Jungenteam (oben)mit denBetreuern Markus Forster links, Patrick Mohler und Rainer Hartmann rechts.

Das erste Bild "ZubrodtSchütz" zeigt Patrick Zubrodt als 3. v. links und Torben Schütz ganz rechts beim Start über 75 m.

Das zweite Bild zeigt Julian Merz beim Weitsprung.

Das Bild zeigt Tanja Stumpf links und Lisa Bauer vierte v. links nach dem Start über 75 m.

Zwei AKG-Teams beim Bundesfinale in Berlin (16.9.)
Vor der Abfahrt zum Bundesfinale bei "Jugend trainiert für Olympia" vom 18. bis 22. September nach Berlin verabschiedete Direktor Klaus Knoche vom Alten Kurfürstlichen Gymnasium Bensheim (AKG) die beiden Leichtathletik-Schulmannschaften der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1990/91) der Jungen und der Mädchen mit ihren Trainern Markus Forster, Rainer Hartmann, Patrick Mohler und Uschi Hartmann.
Beide AKG-Teams können Dank Elternsponsoren in einheitlichem Outfit die Reise antreten und freuen sich auf einen guten Wettkampf sowie erlebnisreiche Tage. Während die Jungen auf Rang sechs nach den Landesmeisterschaftsergebnissen hinter den Sportgymnasien aus Halle, Cottbus, Neubrandenburg, Jena und Berlin als beste "Wessis" hervorragend platziert sind, rangieren die Mädchen auf Platz elf. "Die Jungen wollen beste `Wessis´ bleiben," geben die beiden Trainer Markus Forster und Rainer Hartmann als Zielsetzung vor. Bei den Mädchen ist eine Verbesserung nahzu ausgeschlossen, fällt doch die beste Punktesammlerin, Nicole Keim, verletzungsbedingt kurzfristig aus. Sie hat sich beim Sportunterricht den Fuß gebrochen. "Der zuvor angestrebte einstellige Tabellenrang ist somit Utopie geworden."

AKG fährt mit zwei Teams nach Berlin (20.07.)

Jungen und Mädchen Sieger beim Hessenfinale „Jugend trainiert für Olympia“

Ein triumphaler Erfolg gelang den Leichtathletik-Schulmannschaften des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim beim hessenfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1990/91). Sowohl die Jungen als auch die Mädchen des AKG qualifizierten sich in Gelnhausen als Hessensieger für das Bundesfinale vom 18. bis 22. September in Berlin.

„Vier Hessenteams“ fahren nach Berlin, zwei davon stellt das AKG,“ zeigt sich Trainer Markus Forster begeistert von der hervorragenden AKG-Bilanz. „Besondere Motivation für die Mädchen war die Dominanz ihrer „Jungs, mit denen sie zum Bundesfinale fahren wollten,“ sieht Trainer Rainer Hartmann einen Grund für die Leistung der Mädchen von denen er niemand herausstellten wollte: „Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung.“

Während die AKG-Jungs von der ersten Disziplin an souverän den Wettkampf beherrschten und die Führung stetig ausbauten, war es beim Wettbewerb der Mädchen spannender. Bei ihnen wechselte nach jeder Disziplin die Führung; erst mit ihrer Leistung im Hochsprungwettbewerb und im 800-Meter-Lauf konnten sich die AKGlerinnen von der Konkurrenz absetzen und mit sicheren Wechseln über 4 x 75 Meter den viel umjubelten Sieg nach Hause laufen. Sie siegten mit 7033 Punkten vor der Weidigschule Butzbach mit 6875 Punkten. Die Bronzemedaille gewannen die Schülerinnen der Alexander von Humboldt-Schule aus Lauterbach mit 6778 Punkten.

Bei den Jungen beherrschten die DM-Schülerblock-Qualifikaten Julian Merz und Kolja Breuer den Wettkampf. Sie ließen sich bei Ihren Leistungen auch nicht von den schlechten Wetterbdingungen und Regenunterbrechungen irritieren und überzeugten mit Topleistungen: Kolja Breuer mit 2:43,58 Minuten über 1000 Meter, im Weitsprung 5,98 Meter sowie im Hochsprung mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,78 Meter. 1,78 Meter sprang auch Julian Merz hoch, erzielte weiter 13,37 Meter im Kugelstoßen und 5,89 Meter im Weitsprung.

Mit 8069 Punkten gewannen die AKG-Jungs überlegen die Goldmedaille vor der Carl Schomburg Schule aus Kassel (7681) und der Melanchton-Schule Steinatal (7423). Die Erfolgsbilanz der AKG-Leichtathleten bei „Jugend trainiert für Olympia“ wurde mit den Hessentiteln Nummer 38 und 39 fortgeschrieben.

Zwei AKG-Teams in Berlin?
Mit der Favoritenbürde startet morgen die Jungenmannschaft der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1990/91) des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim (AKG) beim Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in der Leichtathletik. "Wir können damit umgehen und wissen um die Stärke unseres Teams," zeigen sich die beiden Trainer Markus Forster und Rainer Hartmann zuversichtlich, auch in diesem Jahr wieder mit einem AKG-Team beim Bundesfinale starten zu dürfen. Julian Merz, Kolja Breuer sowie Toben Schütz - alle drei in den Vereinsfarben von VfL/SSG Bensheim qualifiziert für die deutschen Blockmehrkampfmeisterschaften - sind die Garanten für eine siegbringende Punktzahl in Gelnhausen. Nach den Vorkampfergebnissen zeichnet sich kein Hauptkonkurrent um die Fahrkarte zum Bundesfinale nach Berlin ab.
Auch die Mädchen der Wettkampfklasse III des AKG, die sich ebenso für das Landesfinale qualifiziert haben, können sich Hoffnungen auf eine gute Platzierung machen. "Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung könnte ihnen der Coup gelingen, sich für das Bundesfinale zu qualifizieren," trauen ihnen die Trainer eine Überraschung zu, zumal sie zu den vier Mannschaften gehören, die um den höchsten Podiumsplatz kämpfen.

Jüngste AKGler Bezirksmeister

Einr glänzende Vorstellung boten die jüngsten Leichtathleten der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 1992/93) des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim beim Regionalentscheid "Jugend trainiert für Olympia" in Fürth. Der Wettkampf IV in der Leichtathletik ist eine Teamleistung bei der fünf Jungen und fünf Mädchen im Medizinballstoßen, Zonen-Weitsprung, Heulball-Weitwurf, Hochsprung, in einer Pendelstaffel und in einem Acht-Minuten-Lauf wetteifern. Das AKG-Team siegte und wurde Bezirksmeister mit elf Ranglistenpunkten, wobei dreimal der erste Platz (Staffel, Weit, Hoch), einmal der zweite Platz (Stoß) sowie zweimal der dritte Platz (Wurf und Acht-Minuten-Lauf) erzielt wurde! Auf Rang zwei kam die Vertretung des Schuldorf Bergstraße mit 15 Punkten.

"Es war vor allem eine geschlossene Mannschaftsleistung mit keinem Nullzonen-Wurf und nur einem ungültigen Versuch im Weitsprung. Überragend Tano Marth mit 1,40 Meter im Scherensprung, mit mehr als 50 Meter im Heulball-Weitwurf sowie mehr als 10 Meter im Medizinballstoßen," stellt Trainer Markus Forster heraus, "wobei noch das Handicap verkraftete werden musste, dass Robert Schwanzer kurzfristig verletzt ausfiel."

Das Bild zeigt die siegreiche Mannschaft von links nach rechts, hinten:

Karen Rödel, Sophie Hugger, Verena Schumacher Saskia Pätzold, Saskia Hübner (es fehlt Marlene Brandt);

Vorne v. l. n. r.: Tano Marth, Nils Thobe, Janis Breuer, Pascal Kleinmann, Maximilian Fink, Niclas Kupka.

Toller AKG-Nachwuchs
In der Mannschaftswertung in drei Disziplinen (Staffel, Hoch und Acht-Minuten-Lauf) auf Rang eins und in drei (Weit, Stoß und Wurf) auf Rang zwei, das ist die hervorragende Bilanz der ersten Leichtathletik-Schulmannschaft der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 1992/93) des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim (AKG) beim Kreisentscheid "Jugend trainiert für Olympia" in Fürth. Sie gewann damit überlegen die Kreismeisterschaft vor der Martin-Luther-Schule Rimbach. Beide Teams qualifizierten sich damit für den Regionalentscheid am 13.7. an gleicher Stätte. Auf Rang vier kam die 2. Mannschaft des AKG. "Eine tolles Team mit Perspektive, das da heranwächst," zeigt sich Trainer Markus Forster begeistert vom Auftreten der Jüngsten des AKG..
Eine Mannschaft besteht aus fünf Jungen und fünf Mädchen, die im Medizinballstoßen, Zonen-Weitsprung, Weitwurf, Hochsprung, in einer Pendelstaffel und in einem Acht-Minuten-Lauf wetteifern.
Das Bild zeigt beide AKG-Teams nach der Siegerehrung.
Für das AKG kamen zum Einsatz: 1. Mannschaft: Tano Marth, Henric Lerchl, Pascal Kleinmann, Nils Thobe , Janis Breuer, Robert Schwanzer, Marlis Schneider, Verena Schumacher, Tamara Rock, Karen Rödel, Sophie Hugger, Marlene Brandt. 2. Mannschaft: Max Fink, Sören Zipp, Tom Lohrbächer, Niclas Kupka, Kay-Jannik Lissina, Gary Pichl, Saskia Hübner, Isabel Haller, Jacqueline Ellerkmann, Silia Ehrenfels, Jessica Rock und Saskia Pätzold.

AKG Bensheim mit zwei Teams beim Hessenfinale (15.6.)
Wie nach den herausragenden Leistungen beim Kreisentscheid erwartet, qualifizierten sich sowohl die Jungen als auch die Mädchen der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1991/92) des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim (AKG) beim Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" in der Leichtathletik beim Regionalentscheid in Heusenstamm als Regionalsieger für das Hessenfinale, bei dem es dann um die Fahrkarte zum Bundesfinale nach Berlin geht. Beide AKG-Teams dominierten ihren Wettbewerb wobei die Jungen sogar die 8000er- und die Mädchen die 7000er-Punkte-Marke knackten. "Toll wie sich die Jungs und Mädchen mit einer Vielzahl persönlicher Bestleistungen (pB) wieder steigerten und mit den erreichten Punktzahlen nun mit besten Aussichten auf die Hessenmeisterschaft am 19. Juli nach Gelnhausen fahren," zeigen sich die Trainer Markus Forster, Rainer Hartmann und Patrick Mohler optimistisch.
Den Siegeswillen, den die Jüngsten zeigten, ließen die älteren Schüler der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1989/90) vermissen ob der Konkurrenz aus Darmstadt von der Edith-Stein-Schule (8650 Punkte). Denen unterlagen sie dann auch am Ende klar mit 7637 Punkten und mussten nach verpatzten Wechseln in der Staffel am Ende auch noch das Schuldorf Bergstraße (7727) vorbeiziehen lassen.
Die Jungen der WK III siegten mit 8029 Punkten vor der Lichtenbergschule Ober-Ramstadt (7376) und der Carl-Weyprecht-Schule Bad König (7182). Für die Topergebnisse des Tages sorgten Kolja Breuer mit 2:48,7 Minuten (pB) über 1000 Meter sowie Julian Merz mit 6,31 Meter im Weitsprung und 13,88 Meter im Kugelstoßen. Weiter punkteten hervorragend: 75 m: Patrick Zubrod: 9,2 Sek.; Torben Schütz: 9,3 Sek. (pB); Patrick Hofmann: 9,3 Sek.; 1000 m: Felix Hugger: 2:54,0 Min.(pB); Michael Peter: 2:56,6 Min. (pB); Hochsprung: Julian Merz: 1,75 m; Kolja Breuer: 1,67 m; Ken Stüker: 1,39 m; Weitsprung: Kolja Breuer: 5,84 m; Ken Stüker: 5,38 m (pB); Kugelstoßen: Torben Schütz: 10,79 m (pB); Julian Schmidt: 10,74 m (pB); Ballwerfen: Patrick Zubrod: 60,5 m; Patrick Hofmann: 60, m (pB); Stefan Stehle: 58,5 m; 4 x 75 m: 1. Staffel: Patrick Zubrod, Torben Schütz, Felix Bonik, Patrick Hofmann: 36,4 Sek.; 2. Staffel: Ken Stüker, Stefan Stehle, Felix Sonnabend, Michael Peter: 38,8 Sek..
Die AKG-Mädchen (7116 Punkte) distanzierten deutlich die Einhardschule Seligenstadt (6763) sowie das Schuldorf Bergstraße (6570). Herausragend im AKG-Team Nicole Keim im Weitsprung mit 5,01 Meter und über 75 Meter mit 9,8 Sekunden (pB) vor Lisa Bauer (10,1 Sek., pB), sowie Janina Hoffmann und Eva Heinecker (pB) mit jeweils 1,47 Meter im Hochsprung und Tanja Stumpf mit 49,5 Meter im Ballwerfen. Lisa Thomsen (2:29,8 Min.) und Sabine Knippel (2:31,7 Min.) begeisterten mit neuen persönlichen Bestzeiten über 800 Meter.
Die weiteren Ergebnisse: 75 m: Tanja Stumpf: 10,6 Sek.; 800 m: Sarah Wittmann: 2:46,2 Min.; Hochsprung: Holly Weaver: 1,35 m; Weitsprung: Lisa Bauer: 4,83 m (pB); Sabine Knippel: 4,76 m (pB); Kugelstoßen: Holly Weaver: 9,71 m (pB); Sarah Krocker: 8,44 m (pB); Frederike Heinz: 8,29 m (pB); Ballwerfen: Frederike Heinz: 42,5 m (pB); Vanessa Förster: 40,5 m (pB); 1. Staffel: 4 x 75 m: Tanja Stumpf, Nicole Keim, Sabine Knippel, Lisa Bauer: 38,6 Sek.; 2. Staffel: Sarah Krocker, Janina Hoffmann, Holly Weaver, Eva Heinecker: 41,2 Sek..
Die Ergebnisse der Jungen WK II: 100 m: Felix Schröder: 11,5 Sek.; Florian Kunkel: 12,0 Sek.; Henrik Siegmann: 12,8 Sek.; 1000 m: Peter Ohlemüller: 2:58,9 Min.(pB); Markus Schneider: 3:00,2 Min.; Richard Petersen: 3:11,1 Min.; 1. Staffel: 4 x 100 m: Felix Schröder, Florian Kunkel, Henrik Siegmann, Florian Blechschmitt: 49,5 Sek.; Hochsprung: Florian Becker: 1,63 m (pB); Florian Blechschmitt: 1,63 m; Pascal Smykalla: 1,55 m; Weitsprung: Florian Kunkel: 5,77 m; Felix Schröder: 5,65 m; Henrik Siegmann: 4,81 m; Kugelstoßen: Jochen Götz: 10,63 m (pB); Pascal Smykalla: 10,51 m; Peter Ohlemüller: 10,21 m (pB); Speerwerfen: Florian Becker: 38,36 m (pB); Florian Blechschmitt: 29,02 m; Jochen Götz: 28,16 m.

Fünf Teams - fünf Siege (18.5.05)
AKG Bensheim überragend
Mit fünf Mannschaften trat das Alte Kurfürstliche Gymnasium Bensheim (AKG) in der Leichtathletik beim Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" sowie beim Kreisschulsportfest an und alle fünf Teams verließen das Adam-Günderoth-Stadion in Lampertheim als Sieger. Die hervorragende Arbeit unter Cheftrainer Markus Forster am AKG-Leistungszentrum Leichtathletik trägt weiter Früchte.
Auf dem Weg zur Titelverteidigung auf Landesebene ist die Schulmannschaft der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1991/92) des AKG, die mit 7941 Punkten die Vertretung der Martin Luther Schule Rimbach (MLS/6921) und des Überwald Gymnasiums Wald-Michelbach (6901) distanzierte. Herausragend Julian Merz mit neuen Bestleistungen im Kugelstoßen mit 14,41 Meter, im Weitsprung mit 6,09 Meter sowie im Hochsprung mit 1,80 Meter. "Das war schon toll, was die Jungs gezeigt haben - und die erzielten 7941 Punkte sind noch ausbaufähig," zeigt sich AKG-Trainer Markus Forster begeistert vom Abschneiden des Teams.
Herausragend weiter mit hervorragenden Leistungen im Team Patrick Zubrod mit 9,2 Sekunden über 75 Meter vor Patrick Hofmann (9,3) und Torben Schütz (9,4); Kolja Breuer mit 2:52,1 Minuten über 1000 Meter sowie Stefan Stehle mit 62,0 Meter im Ballwerfen vor Patrick Zubrod (60,5).
Die weiteren Ergebnisse: 1000 m: Felix Hugger: 3:02,3 Min.; Hochsprung: Kolja Breuer: 1,68 m; Weitsprung: Kolja Breuer: 5,69 m; Ken Stüker: 5,08 m; Kugelstoßen: Torben Schütz: 10,36 m; Julian Schmidt: 9,74 m; Ballwerfen: Patrick Hofmann: 57,5 m; 4 x 75 m: 1. Staffel: Patrick Zubrod, Torben Schütz, Felix Bonik, Patrick Hofmann: 36,8 Sek.; 2.
Staffel: Ken Stüker, Stefan Stehle, Felix Sonnabend, Michael Peter: 39,7 Sek..
Auch die gleichaltrigen Mädchen des AKG können sich Hoffnungen auf ein Weiterkommen im Bezirk machen. "Schon lange hatten wir in dieser Altersklasse keine Ballwerferin, die über 50 Meter wirft, sowie gleich zwei Weitspringerinnen, die über fünf Meter springen können," sieht Trainer Rainer Hartmann sogar schon Perspektiven, dass sich die Mädchen Hoffnungen auf eine gute Platzierung in Gelnhausen beim Hessenfinale machen können: "Denn mit der erreichten Punktzahl von 6916 Zählern sind sie praktisch hierfür schon qualifiziert." Die AKG-Mädchen distanzierten deutlich die MLS mit 5969 Punkten sowie das Lessing-Gymnasium Lampertheim mit 5857 Punkten. Herausragend im AKG-Team Nicole Keim im Weitsprung mit 4,97 Meter und über 75 Meter mit 10,0 Sekunden vor Lisa Bauer (10,2), sowie Janina Hoffmann mit 1,48 Meter im Hochsprung und Tanja Stumpf mit 52,0 Meter im Ballwerfen.
Die weiteren Ergebnisse: 75 m: Tanja Stumpf: 10,3 Sek.; 800 m: Lisa Thomsen: 2:35,4 Min.; Sabine Knippel: 2:37,9 Min.; Sarah Wittmann: 2:46,4 Min. (nach Sturz); Hochsprung: Eva Heinecker: 1,44 m; Holy Weaver: 1,32 m; Weitsprung: Lisa Bauer: 4,60 m; Sabine Knippel: 4,40 m; Kugelstoßen: Holy Weaver: 9,18 m; Vanessa Förster: 8,10 m; Janina Hoffmann: 7,17 m; Ballwerfen: Vanessa Förster: 40,0 m; Holy Weaver: 38,0 m; 1. Staffel: 4 x 75 m: Tanja Stumpf, Nicole Keim, Sabine Knippel, Lisa Bauer: 39,0 Sek.; 2. Staffel: Sarah Krocker, Janina Hoffmann, Nina Schneider, Eva Heinecker: 42,2 Sek..
Steigern müssen sich die Jungen der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1989/90) des AKG, wollen sie in Gelnhausen um Medaillenplätze kämpfen. Trainer Patrick Mohler zeigt sich aber optimistisch: "Sie können noch zulegen und mit 7593 Punkten sind sie zumindest über die Punktzahl in Gelnhausen dabei."
Die Ergebnisse: 100 m: Felix Schröder: 11,5 Sek.; Florian Kunkel: 12,0 Sek.; 1000 m: Richard Petersen: 3:16,6 Min.; Markus Schneider: 3:17,4 Min.; 1. Staffel: 4 x 100 m: Felix Schröder, Florian Kunkel, Pascal Smykalla, Florian Blechschmitt: 47,5 Sek.; 2. Staffel: Markus Schneider, Jochen Götz, Richard Petersen, Andy Zehnbauer: 53,5 Sek.;Hochsprung: Florian Blechschmitt: 1,64 m; Pascal Smykalla: 1,60 m;Weitsprung: Felix Schröder: 5,74 m; Florian Kunkel: 5,34 m; Kugelstoßen: Pascal Smykalla: 11,49 m; Jochen Götz: 10,46 m; Andy Zehnbauer: 9,03 m;Speerwerfen: Florian Blechschmitt: 36,24 m; Jochen Götz: 32,44 m.
AKG-Talente beim Kreisschulsportfest
Hervorragende AKG-Talente präsentierten sich beim Kreisschulsportfest, wo die Jüngsten (Jahrgänge 1993/94) in einem Dreikampf (50 m, Weitsprung, Ballwerfen) um den Sieg wetteiferten. Herausragend die Mädchen, die in der Einzelwertung Rang eins bis vier, sowie sieben und acht belegen konnten und damit überlegen die Mannschaftswertung gewannen. Marlene Brandt siegte mit hervorragenden 1383 Punkten (50 m: 7,5 Sek.; Weitsprung: 4,32 m; Ballwerfen: 39,5 m) vor Sophie Hugger (1300; 7,9; 3,94; 40,5), Saskia Pätzold (1248; 7,7; 4,02; 31,5) und Carla Schmidt (1206; 7,8; 3,83; 31,0). Isabel Haller (1131; 7,7; 3,44; 27,5) und Jaqueline Ellerkmann (1124; 7,8; 3,45; 27,5) belegten die Plätze.
Überlegen Mannschaftssieger wurden auch die Jungen des AKG. Hier punktete Robert Schwanzer hervorragend für das AKG mit 7,3 Sekunden über 50 Meter, 4,79 Meter im Weitsprung und 48 Meter im Ballwerfen (1258 Punkte). Für die beste Tagesleistung sorgte der elfjährige Christopher Ohlenmacher mit herausragenden 5,06 Meter im Weitsprung. Weiter 7,2 Sekunden über 50 Meter und 38,0 Meter im Ballwerfen brachten 1229 Punkte und Rang zwei. Niclas Kupka (1118), Janis Breuer (1101), Sören Zipp (1041) und Gary Pichl (1004) folgten auf den Plätzen.

Trainingslager in Ronneburg vom 4.5. - 8.5.05
Begeistert bei der Sache waren 68 Schülerinnen und Schüler von VfL und SSG Bensheim - allesamt auch Mitglieder der Leichtathletik-Leistungsgruppen am Alten Kurfürstlichen Gymnasium Bensheim - über das verlängerte Wochenende im Trainingslager in Ronneburg. Abwechslung bei schlechtem Wetter bot die Sporthalle sowie ein Hallenbad. Das Bild zeigt die Gruppe vor einer Traingseinheit im Stadion.