Berichte aus dem Jahr 2006

AKGler mit tollen Einzelleistungen (17.9. - 21.9.)

Auf 8000-Punkte-Kurs war die Leichtathletik-Schulmannschaft der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1992/93) des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums (AKG) Bensheim beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin. Dafür sorgten eine Reihe persönlicher Bestleistungen (pB) der AKGler bei herrlichem Leichtathletikwetter. Allen voran verbesserte sich Moritz Brandt um 13 Zentimeter auf 1,69 Meter im Hochsprung sowie um 7,5 Meter auf 77 Meter im Ballwerfen. Hier steigerte sich auch Stefan Stehle auf 68 Meter (pB), was in der Disziplinwertung Rang zwei unter den 16 teilnehmenden Bundesländern bedeutete. Vor der abschließenden 4 x 75 Meter-Staffel lag man an achter Stelle in der Gesamtwertung mit Perspektive auf Rang sechs. Ein verpatzter Wechsel führte jedoch zur Disqualifikation der ersten Staffel, weshalb die zweite Staffel mit Robert Schwanzer, Sören Zipp, Martin Schumacher und Stefan Stehle in 38,79 Sekunden in die Wertung kam. „Ohne überlaufenen Wechsel hätte man Rang sieben erreicht - so blieb am Ende nur Rang elf mit 7765 Punkten,“ resümierten die beiden Trainer Markus Forster und Rainer Hartmann, die sich mit den Betreuern Ines Cronjäger und Uschi Hartmann aber dennoch von den tollen Einzelleistungen ihrer Schützlinge begeistert zeigten. Herausragend auch Tano Marth, der über 1000 Meter mit 2:46,15 Minuten die drittschnellste Zeit aller Teilnehmer lief, sowie Torben Schütz mit 5,88 Meter im Weitsprung und 12,97 Meter im Kugelstoßen. Es siegte das Sportgymnasium Neubrandenburg mit 8672 Punkten vor der Werner-Seelenbinder-Schule Berlin (8359) und dem Guts-Muths-Gymnasium Jena (8344).

Die weiteren Ergebnisse der AKGler: 75 m: Torben Schütz: 9,28 Sek.; Henric Lerchl: 9,56 Sek.; Matthias Welsch: 9,97 Sek.; 1000 m: Florian Busch: 3:02,61 Min.; Nils Thobe: 3:05,91 Min.; Hochsprung: Tano Marth: 1,60 m; Robert Schwanzer: 1,45 m; Kugelstoßen: Stefan Stehle: 9,68 m; Robert Schwanzer: 9,59 m; Weitsprung: Matthias Welsch: 5,31 m; Felix Bonik: 4,87 m.

Junges Team mit Zukunft

Ein junges Team, das im kommenden Jahr nahezu komplett noch einmal antreten kann, präsentierte das AKG in der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1989/90). Es bestätigte seine Leistungen vom Landesfinale, wobei besonders Julian Merz mit ausgezeichneten 1,90 Meter (pB) im Hochsprung sowie Kolja Breuer mit 2:37,28 Minuten über 1000 Meter herausragten. Die gegenüber der Konkurrenz schwächeren Speerwurf- und Sprintleistungen platzierten am Ende das junge AKG-Team auf Rang neun mit 8602 Punkten, nur sechs Punkte hinter dem Ludwig-Frank-Gymnasium Mannheim (8608).

Bundessieger wurde die Werner-Seelenbinder-Schule Berlin (9482) vor der Lausitzer Sportschule Cottbus (9327) und dem Sportgymnasium Neubrandenburg (9321). Dabei sorgten Franz Burghagen (Berlin) mit 73,70 Meter im Speerwerfen, Oliver Bräutigam (Cottbus) mit 1,99 im Hochsprung, die beiden Neubrandenburger Chris Gerdel mit 2:28,86 Minuten über 1000 Meter und Hendryk Müller mit 18,83 Meter im Kugelstoßen sowie Robert Hering (Jena) mit 11,15 Sekunden über 100 Meter für die herausragenden Ergebnisse des Tages.

Die weiteren AKG-Ergebnisse: 100 m: Florian Blechschmitt: 12,02 Sek.; Florian Kunkel: 12,13 Sek.; Patrick Zubrod: 12,21 Sek.; 1000 m: Felix Hugger: 2:47,86 Min.; Hochsprung: Kolja Breuer: 1,72 m; Kugelstoßen: Julian Merz: 14,36 m; Jochen Götz: 12,05 m; Arved Eßer: 11,00 m (pB); Weitsprung: Julian Merz: 6,20 m; Kolja Breuer: 5,86 m; Ken Stüker: 5,41 m; Speerwurf: Arved Esser: 43,01 m (pB); Florian Blechschmitt: 41,96 m (pB); Jochen Götz: 41,81 m; 4 x 100 m: 1. Staffel: Patrick, Zubrod, Michael Peter, Florian Kunkel, Florian Blechschmitt: 45,98 Sek.; 2. Staffel: Ken Stüker, Patrick Hoffmann, Arved Esser, Rolf Galpin: 50,44 Sekunden.

Bilder von Berlin:

Tano Marth über 1000 Meter

Torben Schütz beim Weitsprung

Das Bild zeigt die WK II Mannschaft v.l. mit den Trainern Ines Cronjäger, Uschi Hartmann u. Markus Forster. Rechts hinten Rainer Hartmann.

Das Bild zeigt die WK III Mannschaft mit Trainer Markus Forster links und Trainer Rainer Hartmann rechts.

Hessenmeister

Zweimal Gold für AKG-Leichtathleten (11.7.)

WK II: Kolja Breuer und Julian Merz überragend

WK III: Torben Schütz und Tano Marth ragten heraus

Spannend wie schon lange nicht mehr war es für die Leichtathletik-Schulmannschaften des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums (AKG) Bensheim beim Hessenfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Gelnhausen. Zwei erste oder zwei

zweite Plätze – alles war möglich für die Jungen der Wettkampfklasse (WK) II (Jahrgänge 1989/90) und III (Jahrgänge 1991/92) des AKG vor der abschließenden Disziplin, dem Staffelwettbewerb – so stark war die Konkurrenz. Am Ende freuten sich die beiden AKG-Teams mit ihren Betreuern Markus Forster, Ines Cronjäger sowie Uschi und Rainer Hartmann über ein überragendes Ergebnis: Zwei Goldmedaillen gingen nach Bensheim – zwei AKG-Teams vertreten demnach das Land Hessen im September beim Bundesfinale in Berlin!

Für das nach den Vorkampfergebnissen leicht favorisierte AKG-Team der WK II lief es zu Beginn des Wettkampfes nicht optimal, denn nach ausgezeichneten Sprintleistungen über 100 Meter (11,05 und 11,48 Sek.) sowie sehr guten Speerwurfergebnissen (50,45 und 45,12 m) des Hauptkonkurrenten, der Prälat-Diehl-Schule aus Groß-Gerau, die einen Vorsprung von 231 Punkten erarbeitete, schien der Titelträger schon fest zu stehen. Doch dann kamen die Auftritte von Julian Merz und Kolja Breuer, die das Blatt wendeten. Julian Merz mit neuen persönlichen Bestleistungen von ausgezeichneten 15,28 Meter im Kugelstoßen und 1,88 Meter im Hochsprung sowie Kolja Breuer mit Bestleistungen von 1,80 Meter im Hochsprung und 2:37,10 Minuten über 1000 Meter – dem überragenden Ergebnis des Tages bei sengender Hitze - katapultierten das AKG auf Rang eins mit 203 Punkten Vorsprung vor der abschließenden 4 x 100 Meter-Staffel. Sollte diese Punktzahl gegen die Staffel der Prälat-Diehl-Schule reichen, die identisch mit der Vereinsstaffel des TV Groß-Gerau ist, die hessischer B-Jugendmeister wurde? Hervorragende Wechsel des AKG-Quartetts Patrick Zubrod, Michael Peter, Florian Kunkel und Florian Blechschmitt, kompensierten die ausgezeichnete Laufleistung der Groß-Gerauer (43,17 Sek.) und toppten mit einer Steigerung um 2,4 Sekunden ihre bisherige Bestleistung auf 45,13 Sekunden. Der Gesamtsieg mit 8689 Punkten vor Groß-Gerau mit 8609 Punkten war perfekt und wurde überschwenglich gefeiert. Rang drei belegte das Schwalmgymnasium Treysa mit 8098 Punkten.

Die weiteren Ergebnisse: 100 m: Florian Blechschmitt: 11,91 Sek.; Florian Kunkel: 12,14 Sek.; Patrick Zubrod: 12,18 Sek.; 1000 m: Felix Hugger: 2:46,64 Min.; Weitsprung: Julian Merz: 6,22 m; Kolja Breuer: 5,97 m; Ken Stüker: 5,51 m; Kugelstoßen: Jochen Götz: 11,58 m; Arved Esser: 10,19 m; Speerwerfen: Arved Esser: 40,44 m; Jochen Götz: 40,31 m; Florian Blechschmitt: 39,89 m; 4 x 100 m 2. Staffel: Ken Stüker, Patrick Hofmann, Arved Eßer und Rolf Galpin: 49,56 Sekunden.

In der WK III der Jungen machten sich vier Schulen Hoffnungen auf die begehrte Fahrkarte nach Berlin: Neben der Tilemannschule Limburg und der Martin-Luther-Schule Rimbach auch die Albertus-Magnus-Schule aus Viernheim und das AKG, die sich beide „nur“ über die Punkte qualifiziert hatten. In der Punktzahl dicht beisammen lagen die vier Teams während des gesamten Wettbewerbs, wobei sich die AKGler am Ende durch hervorragende 1000 Meter-Leistungen von Tano Marth (2:48,50 Min.) und Florian Busch (3:00,05 Min.) von Rang drei auf eins vorarbeiteten. Nur 22 Punkte betrug der Vorsprung auf die favorisierte Tilemannschule Limburg vor der abschließenden 4 x 75 Meter-Staffel. Henric Lerchl, Matthias Welsch, Felix Bonik und Moritz Brandt retteten dabei in einem famosen Lauf mit 35,68 Sekunden hinter Limburg mit 35,50 Sekunden einen viel umjubelten Neun-Punkte-Vorsprung ins Ziel. 7884 Punkte erzielte die Mannschaft des AKG, 7875 die Tilemannschule Limburg. Die Bronzemedaille ging an die Martin-Luther-Schule Rimbach mit 7729 Punkten. Aus einer geschlossenen AKG-Mannschaftsleistung ragten noch Torben Schütz mit neuer persönlicher Bestweite von 6,19 Meter im Weitsprung und Moritz Brandt mit 69,5 Meter im Ballwerfen heraus. Die weiteren Ergebnisse: 75 m: Torben Schütz: 9,14 Sek.; Henric Lerchl: 9,49 Sek.; Matthias Welsch: 9,90 Sek.; 1000 m: Nils Thobe: 3:07,54 Min.; Weitsprung: Matthias Welsch: 5,17 m; Felix Bonik: 4,73 m; Hochsprung: Tano Marth: 1,56 m; Moritz Brandt: 1,56 m; Robert Schwanzer: 1,48 m; Kugelstoßen: Torben Schütz: 12,93 m; Stefan Stehle: 10,10 m; Robert Schwanzer: 8,60 m; Ballwerfen: Stefan Stehle: 63,5 m; 4 x 75 m 2. Staffel: Robert Schwanzer, Nils Thobe, Florian Busch und Stefan Stehle: 38,90 Sekunden.

AKG-Leichtathleten Regionalsieger

Ihren Siegeszug setzten die jüngsten Leichtathleten des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums (AKG) Bensheim fort. Beim Regionalentscheid der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 1993/94) in Fürth siegten sie überlegen vor der Martin Luther Schule aus Rimbach.

Hervorragend besonders die Hochsprungleistungen, die im Schersprung erzielt werden mussten: Robert Schwanzer und Christopher Ohlenmacher sorgten mit jeweils 1,40 Meter, Ricardo Wilhelm mit 1,35 Meter für die Topleistungen und den Disziplinsieg für das AKG. Auch im Staffelwettbewerb lag das AKG-Team vorn, das seine gute Form auch im Medizinballstoßen und Ballwurf bestätigte. Nur im Weitsprung lag man nicht vorn.

Das Bild zeigt die siegreiche Mannschaft: hinten von links: Julia Schumann. Sören Zipp, Robert Schwanzer, Albulen Demnika, Christopher Ohlenmacher und Sophie Hugger. Vorne von links: Anna-Lisa Thorsch, Ricardo Wilhelm, Janis Breuer, Silia Ehrenfels, Linda Duffner und Jacqueline Ellerkmann.

Punktegaranten Kolja Breuer, Julian Merz und Jochen Götz (7.6.)

Wie schon beim Kreisentscheid dominierten die Jungen der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1989/90) des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim (AKG) beim Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" in der Leichtathletik auch beim Regionalentscheid in Heusenstamm den Wettbewerb. Nur die Schüler der Edith-Stein-Schule aus Darmstadt (8031 Punkte) konnten etwas mithalten, mussten sich aber am Ende auch Dank der AKG-Punktegaranten Kolja Breuer, Julian Merz und Jochen Götz mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Bronze ging an das Schuldorf Bergstraße mit 7639 Punkten. Die AKGler fahren nun als Regionalsieger zum Hessenfinale nach Gelnhausen, bei dem es dann um die Fahrkarte zum Bundesfinale nach Berlin geht.
"Das Ergebnis von 8302 Punkten ist noch ausbaufähig, zumal Kolja Breuer nach seinem bravourösen Lauf in Rehlingen - wo er die DM-Quali über 800 Meter lief - über 1000 Meter geschont wurde und Julian Merz nach seinem ausgeheilten Fußbruch im Weitsprung noch nicht zum Einsatz kam," zeigen sich die Trainer Markus Forster und Rainer Hartmann optimistisch, ein erneut medaillenträchtiges Team beim Hessenfinale vorstellen zu können.
Für die punktbeste Leistung des Tages im AKG-Team sorgten Felix Hugger mit hervorragenden 2:47,1 Minuten über 1000 Meter gefolgt vom Mannschaftsbenjamin Tano Marth, der mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:47,6 Minuten kaum nachstand.
Weiter punkteten hervorragend: 100 m: Patrick Zubrod: 11,8 Sek.; Julian Merz: 11,9 Sek.; 1000 m: Markus Schneider: 3:02,9 Min.; Hochsprung: Julian Merz: 1,79 m; Kolja Breuer: 1,67 m; Weitsprung: Kolja Breuer: 6,02 m; Ken Stüker: 5,47 m; Florian Blechschmitt: 5,47 m; Kugelstoßen: Julian Merz: 14,10 m; Jochen Götz: 12,25 m; Arved Eßer: 8,20 m; Speerwerfen: Jochen Götz: 43,88 m; Florian Blechschmitt: 40,07 m; Arved Eßer: 38,36 m; 4 x 100 m: 1. Staffel: Patrick Zubrod, Kolja Breuer, Michael Peter, Florian Blechschmitt: 47,6 Sekunden.

Toller AKG-Leichtathletik-Nachwuchs (31.5.)

Im Gesamtergebnis mit der Idealpunktzahl sechs, das heißt in allen sechs Disziplinen auf Rang eins, das ist die überragende Bilanz der Leichtathletik-Schulmannschaft der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 1993/95) des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim beim Kreisentscheid "Jugend trainiert für Olympia" in Fürth. Sie gewann damit überlegen die Kreismeisterschaft vor der Martin-Luther-Schule Rimbach und der zweiten Mannschaft des AKG, die nur um einen Ranglistenplatz (19 zu 18) den Doppelsieg verpasste.
Eine Mannschaft besteht aus fünf Jungen und fünf Mädchen, die im Medizinballstoßen, Zonen-Weitsprung, Weitwurf, Hochsprung, in einer Pendelstaffel und in einem Acht-Minuten-Lauf wetteifern.
Die Stärke beider AKG-Teams war die Ausgeglichenheit - kein Fehlversuch beim Weitsprung - dennoch ragten Christopher Ohlenmacher (Weit, Hoch und Wurf) und Albulen Demnika mit 10 Meter beim Medizinball-Stoß und im Wurf heraus.

Beim Regionalentscheid am 5.7. an gleicher Stätte will man den Erfolg wiederholen.
Für das AKG kamen zum Einsatz: 1. Mannschaft: Kreismeister: Janis Breuer, Sophie Hugger, Niclas Kupka, Linda Duffner, Christopher Ohlenmacher, Karen Rödel, Sören Zipp, Isabel Haller, Albulen Demnica, Anna-Lisa Thorsch, Yannic Herrmann und Jacqueline Ellerkmann.
2. Mannschaft: 3. Platz: Rene Brunner, Julia Schumann, Tom Lohrbächer, Silia Ehrenfels, Ricardo Wilhelm, Elena Brehm, Bastian Vollrath, Ilka Böhm, Alexander Ellerkmann, Clara Wirth, Gary Pichl und Ronja Scheuls.

Das Bild zeigt beide AKG-Teams nach der Siegerehrung.

AKG erneut mit Ambitionen (10.5.)

Auch in diesem Jahr hat das Alte Kurfürstliche Gymnasium Bensheim (AKG) in der Leichtathletik beim Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" eine Mannschaft mit Perspektive auf das Bundesfinale in Berlin! Eine Berlinteilnahme "realistisch eingeplant" hatten die Trainer Markus Forster und Rainer Hartmann eigentlich erst wieder im nächsten Jahr. Beim Kreisentscheid im Adam-Günderoth-Stadion in Lampertheim überraschten jetzt allerdings die Schüler der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1989/90) mit 8040 Punkten und lassen ihre Trainer nun hoffnungsvoll dem Landesfinale entgegensehen: "Sie sind in der Lage, das Ergebnis noch auszubauen," zeigen sie sich optimistisch, "zumal wenn Julian Merz, der nach langer Verletzungspause nur im Kugelstoßen (13,02 m) zum Einsatz kam, wieder voll eingesetzt werden kann."

Im Wettkampf ragte besonders Kolja Breuer heraus mit 1,78 Meter im Hochsprung sowie mit 5,88 Meter im Weitsprung. Aber auch die Speerwerfer überraschten mit Weiten um die 40 Meter.

Die weiteren Ergebnisse: 100 m: Patrick Zubrod: 12,0 Sek.; Kolja Breuer: 12,1 Sek.; Patrick Hofmann: 12,5 Sek.; 1000 m: Felix Hugger: 2:57,2 Min.; Michael Peter: 2:59,1 Min.; Markus Schneider: 3:03,6 Min.; Hochsprung: Florian Blechschmitt: 1,58 m; Julian Hellwig: 1,50 m; Weitsprung: Ken Stüker: 5,36 m; Patrick Hofmann: 5,02 m; Kugelstoßen: Jochen Götz: 12,81 m; Arved Eßer: 9,76 m; Speerwerfen: Jochen Götz: 41,44 m; Florian Blechschmitt: 39,72 m; Arved Eßer: 39,61 m; 4 x 100 m: 1. Staffel: Patrick Zubrod, Patrick Hofmann, Michael Peter, Florian Blechschmitt: 47,4 Sek.; 2. Staffel: Markus Schneider, Felix Hugger, Arved Eßer, Ken Stüker: 50,9 Sekunden.

Verletzungsbedingte Absagen ließen den gleichaltrigen Mädchen des AKG keine Chance auf ein Weiterkommen. Die Absagen konnten auch nicht dadurch kompensiert werden, dass man das Team der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1990/91) zurückzog und die Besten in der Wettkampfklasse II starten ließ. Mit 6445 Punkten unterlagen die AKGlerinnen dem Lessing Gymnasium Lampertheim mit 6603 Punkten.

Die Ergebnisse: 100 m: Nicole Keim: 13,7 Sek.; Lisa Bauer: 13,8 Sek.; Mareike Dietzsch: 14,0 Sek.; 800 m: Sabine Knippel: 2:37,3 Min.; Julia Schunk: 2:43,5 Min.; Sarah Wittmann: 2:46,5 Min.; Hochsprung: Eva Heinecker: 1,42 m; Holly Weaver: 1,38 m; Weitsprung: Sabine Knippel: 5,03 m; Nicole Keim: 4,79 m; Lisa Bauer: 4,55 m; Kugelstoßen: Holly Weaver: 8,30 m; Sabrina Rettig: 6,83 m; Sarah Wittmann: 6,76 m; Speerwerfen: Holly Weaver: 21,63 m; Sabrina Rettig: 16,64 m; 1. Staffel: 4 x 100 m: Mareike Dietzsch, Nicole Keim, Sabine Knippel, Lisa Bauer: 52,6 Sek.; 2. Staffel: Francesca Rödel, Eva Heinecker, Saskia Hübner, Sarah Wittmann: 58,9 Sekunden.

Rang zwei, nur 47 Punkte hinter der Martin-Luther-Schule aus Rimbach (7595 Punkte), erkämpften auch die Jungen der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1991/92) des AKG. 7548 Punkte lassen hier auf ein "Weiterkommen ins Landesfinale über die Punkte" hoffen. Herausragend Torben Schütz, der mit 9,2 Sekunden über 75 Meter, 5,83 Meter im Weitsprung, sowie mit 12,92 Meter im Kugelstoßen dreimal hervorragend punktete. Tano Marth begeisterte mit neuer Bestzeit über 1000 Meter in 2:49,9 Minuten ebenso wie Stefan Stehle mit 66,5 Meter im Ballwerfen.

Die weiteren Ergebnisse: 75 m: Henric Lerchl: 9,4 Sek.; Matthias Welsch: 9,6 Sek.; 1000 m: Arian Akbar: 3:01,3 Min.; Kevin Zorn: aufg.; 1. Staffel: 4 x 75 m: Henric Lerchl, Robert Schwanzer, Nils Thobe, Matthias Welsch: 37,0 Sek.; 2. Staffel: Martin Schumacher, Jannis Bremer, Felix Sonnabend, Stefan Stehle: 40,0 Sek.; Hochsprung: Tano Marth: 1,62 m; Jannis Bremer: 1,46 m; Robert Schwanzer: 1,42 m; Weitsprung: Henric Lerchl: 4,89 m; Matthias Welsch: 4,89 m; Kugelstoßen: Tano Marth: 9,42 m; Nils Thobe: 8,29 m; Ballwerfen: Felix Sonnabend: 58,0 m; Nils Thobe: 55,0 m.

AKG-Talente beim Kreisschulsportfest

Nur zwei (!) Schulen des Kreises Bergstraße nahmen am Kreisschulsportfest teil: Das AKG Bensheim und die Albertus-Magnus-Schule Viernheim (AMS).

Bei den Mädchen siegte bei den Jüngsten (Jahrgänge 1994-95), die in einem Dreikampf (50 m, Weitsprung, Ballwerfen) um den Sieg wetteiferten, das AKG vor der AMS; bei den Jungen lag die AMS vor dem AKG.

Die Sieger-Mädchen: Silia Ehrenfels, Julia Schumann, Clara Wirth, Jacqueline Ellerkmann, Elena Brehm, Theresa Jährling und Kim Petermann.

Die Vizemeister des AKG: Yannic Hermann, Gary Pichl, Constantin Richter, Phillippe van der Beck, Alexander Müller, Simon Immhof und Alexander Ellerkmann.