Berichte aus dem Jahr 2007

AKG-Team belegt beim Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" Rang 12 (19.9.)

"Drei kurzfristige Absagen von Schülern vor der Abfahrt ließen sich noch kompensieren, die verletzungsbedingte vom besten 1000-Meter-Läufer und Speerwerfer Tano Marth kurz vor dem Wettkampf ließen jedoch die Hoffnungen schwinden, das hervorragende Ergebnis des Hessenentscheids zu halten," konstatierte Trainer Markus Forster nach dem Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in der Leichtathletik. So belegte die am Ende stark verjüngte Schulmannschaft der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1990 - 94) des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim (AKG) in Berlin Rang zwölf mit 8357 Punkten. Mit dem Landrat-Lucas-Gymnasium aus Leverkusen (9508 Punkte) siegte erstmals seit der politischen Wende 1990 eine westdeutsche Mannschaft beim Bundsfinale. Die Leverkusener verwiesen die Lausitzer Sportschule Cottbus (9268) und das Sportgymnasium Schwerin (9202) auf die Plätze. Überragend im AKG-Team erneut Julian Merz mit 11,40 Sekunden über 100 Meter, 14,71 Meter im Kugelstoßen sowie 1,80 Meter im Hochsprung. Erfreulich die Steigerung von Felix Bonik im Speerwerfen auf die neue persönliche Bestmarke (pB) von 46,51 Meter; Youngster Felix Kary blieb über 1000 Meter mit 2:59,39 Minuten erstmals unter der Drei-Minuten-Marke.

Die weiteren AKG-Ergebnisse: 100 m: Christopher Ohlenmacher: 12,31 Sek.; Patrick Zubrod: 12,36 Sek.; 1000 m: Michael Peter: 2:51,03 Min.; Hochsprung: Moritz Brandt: 1,64 m; Robert Schwanzer: 1,60 m; Kugelstoßen: Torben Schütz: 11,00 m; Robert Schwanzer: 9,46 m; Weitsprung: Ken Stüker: 6,03 m; Torben Schütz: 5,84 m; Speerwurf: Stefan Stehle: 37,58 m (pB); Tano Marth: 36,62 m; 4 x 100 m: 1. Staffel: Patrick, Zubrod, Michael Peter, Ken Stüker, Torben Schütz: 46,03 Sekunden.

Gold und Silber für AKG-Leichtathleten (3.7.)

Julian Merz überragte alle

Weiter in der Erfolgsspur sind die Leichtathletik-Schulmannschaften des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums (AKG) Bensheim beim Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia". Beim Hessenfinale in Gelnhausen siegte das AKG-Team der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1990/91) mit 8590 Punkten vor der Gesamtschule Weilmünster (8472) und der Edith-Stein-Schule Darmstadt (8028). Es war ein spannendes Finale, das lange auf Messers Schneide stand, da die Schüler aus Weilmünster den AKGlern alles abverlangte. Hinzu kamen, bedingt durch strömenden Regen, mehrfache Wettkampf-Unterbrechungen, die nicht leistungsfördernd waren. Im AKG-Team ragte Julian Merz heraus, der hervorragend über 100 Meter mit 11,55 Sekunden, im Hochsprung mit 1,85 Meter sowie im Kugelstoßen mit ausgezeichneten 15,01 Meter punktete. Auch Ken Stüker begeisterte mit 6,04 Meter bei Regen mit neuer persönlicher Bestleistung im Weitsprung. Youngster Tano Marth sprintete der Konkurrenz über 1000 Meter davon und siegte mit neuer persönlicher Bestzeit von ausgezeichneten 2:40,8 Minuten und auch im Speerwerfen warf er mit 41,99 Meter so weit wie nie zuvor. All diese Leistungen ermöglichten den AKGlern aber nicht, sich von der Konkurrenz abzusetzen, denn besonders Weilmünster konterte immer wieder mit ebenso guten Leistungen. Damit musste die Entscheidung in der abschließenden 4 x 100 Meter-Staffel fallen: Schon in den letzten Jahren eine Domäne und Paradestück der AKGler demonstrierten auch diesmal das AKG-Quartett Patrick Zubrod, Michael Peter, Ken Stüker und Torben Schütz ihre Überlegenheit mit 45,30 Sekunden und mit mehr als zehn Meter Vorsprung vor den Staffeln aus Weilmünster (46,64 Sek.) und Michelstadt (46,71 Sek.). "Das intensive Üben des Staffelwechselns hat sich ausgezahlt," kommentierten die Trainer Ines Cronjäger, Markus Forster und Rainer Hartmann die phantastischen Wechsel einhellig und freuten sich mit dem Team über den Sieg und damit die Teilnahme am Bundesfinale vom 16. bis 20. September in Berlin.

Die weiteren Ergebnisse: 100 m: Patrick Zubrod: 12,20 Sek.; Michael Peter: 12,21 Sek.; 1000 m: Felix Hugger: 2:47,3 Min.; Florian Busch: 3:05,5 Min.; Hochsprung: Moritz Brandt: 1,69 m; Tano Marth: 1,57 m; Weitsprung: Torben Schütz: 5,88 m; Moritz Brandt: 5,28 m; Kugelstoßen: Torben Schütz:: 12,14 m; Matthias Welsch: 6,80 m; Speerwerfen: Matthias Welsch: 36,98 m; Felix Bonik: 28,83 m; 4 x 100 m 2. Staffel: Stefan Stehle, Felix Bonik, Matthias Welsch und Felix Hugger: 50,33 Sek..

Das siegreiche AKG-Team

Silbermedaille für AKGler der Wettkampfklasse III

In der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1992/93) der Jungen wurde die Martin-Luther-Schule Rimbach ihrer Favoritenstellung gerecht. Sie siegte mit 8151 Punkten vor dem AKG-Team mit 7486 Punkten und der Carl von Weinberg Schule aus Frankfurt mit 7277 Punkten. Mit Yannick Roggatz, der für den TV Reisen an den Start geht, hatten die Rimbacher den überragenden Weitspringer (6,91 m) Deutschlands in ihren Reihen und ließen der Konkurrenz keine Chance. Im AKG-Team sorgte Henric Lerchl mit 9,28 Sekunden über 75 Meter für die beste Tagesleistung; Nils Thobe punktete hervorragend mit 9,45 Sekunden über 75 Meter, mit 56,0 Meter im Ballwerfen und mit der 4 x 75 Meter-Staffel zusammen mit Henric Lerchl, Christopher Ohlenmacher und Maximilian Richter in 35,51 Sekunden. Zweimal punktete Robert Schwanzer: Im Kugelstoßen mit 11,78 Meter und im Hochsprung mit 1,57 Meter.

Die weiteren Ergebnisse der AKGler: 75 m: Maximilian Richter: 9,54 Sek.; 1000 m: Sören Zipp: 2:59,7 Min.; Felix Kary: 3:03,2 Min.; Janis Breuer: 3:20,3 Min.; Weitsprung: Christopher Ohlenmacher: 5,25 m; Julius Schäfer: 5,12 m; Robert Schwanzer: 5,00 m; Hochsprung: Janis Breuer: 1,45 m; Kay Lissina: 1,41 m; Kugelstoßen: Christopher Ohlenmacher: 10,29 m; Albulen Demnika: 9,75 m; Ballwerfen: Albulen Demnika: 51,0 m; Bastian Vollrath: 45 m; 4 x 75 m: 2. Staffel: Kay Lissina, Julius Schäfer, Janis Breuer und Albulen Demnika: 39,45 Sekunden.

Die Silbermedaillengewinner

Fünfter Sieg in Folge (20.6.)

Es war ein harter Kampf für die jüngsten Leichtathleten des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim (AKG) beim Regionalentscheid "Jugend trainiert für Olympia" in Fürth. Am Ende konnte sich das AKG-Team der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 1994/96) von Betreuerin Ines Cronjäger vor allem dank der überragenden Staffel- und Langlaufleistung gegen das Schuldorf Bergstraße sowie die Martin-Luther-Schule aus Rimbach durchsetzen und holte damit zum fünften mal in Folge die Goldmedaille nach Bensheim. Eine Mannschaft besteht aus fünf Jungen und fünf Mädchen, die im Medizinballstoßen, Zonen-Weitsprung, Weitwurf, Hochsprung, in einer Pendelstaffel und in einem Acht-Minuten-Lauf wetteifern.

Das Bild zeigt das AKG-Team nach der Siegerehrung. Hintere Reihe v. l. n. r.: Jacqueline Ellerkmann, Clara Wirth, Silia Ehrenfels, Anna-Lisa Thorsch, Karla Lehr, Kim Petermann. Vordere Reihe v. l. n. r.: Johannes Radmacher, Philippe van der Beck, Christian Winter, Alexander Ellerkmann, Lukas Kovar, Niclas Petersmann.

Julian Merz stieß die Kugel 15,63 Meter weit (13.6.)

Tano Marth kontrollierte das Feld

Mit der ersten Disziplin, dem 100 Meter-Lauf, übernahm die Leichtathletik-Jungenmannschaft der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1990/91) des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums (AKG) Bensheim die Führung in der Konkurrenz beim Regionalentscheid "Jugend trainiert für Olympia" in Seeheim und gab diese bis zum Ende des Wettbewerbs nicht mehr ab. Mit 8409 Punkten siegte das AKG-Team überlegen vor der Edith-Stein-Schule aus Darmstadt mit 8127 Punkten. "Nach diesem Ergebnis sind wir sicher wieder Favorit auf den Hessensieg, der zur Teilnahme am Bundesfinale in Berlin berechtigt," sind sich die Betreuer Ines Cronjäger, Markus Forster und Rainer Hartmann ihrer Bürde bewusst und zeigen sich zuversichtlich, "denn wir können durch Umstellungen im Team das Ergebnis noch weiter ausbauen." Herausragend bei den AKGlern Julian Merz mit neuer persönlicher Bestweite im Kugelstoßen von 15,63 Meter. Im Hochsprung steigerte sich Moritz Brandt auf 1,78 Meter. Die 1000-Meter-Läufer ließen es ob er extremen Temperaturen und des sicheren Sieges locker angehen. Tano Marth kontrollierte das Feld mit 2:52,90 Minuten. Die weiteren Ergebnisse: 100 m: Julian Merz: 11,4 Sek.; Michael Peter: 11,8 Sek.; Henric Lerchl: 12,1 Sek.; 1000 m: Felix Hugger: 2:55,7 Min.; Florian Busch: 3:09,0 Min.; Hochsprung: Julian Merz: 1,82 m; Tano Marth: 1,66 m; Weitsprung: Ken Stüker: 5,86 m; Torben Schütz: 5,74 m; Moritz Brandt: 5,54 m; Kugelstoßen: Torben Schütz: 11,62 m; Matthias Welsch: 9,53 m; Speerwerfen: Tano Marth: 37,98 m; Matthias Welsch: 37,39; Felix Bonik: 36,23 m; 4 x 100 m: 1. Staffel: Patrick Zubrod, Michael Peter, Ken Stüker, Torben Schütz: 45,9 Sek.; 2. Staffel: Henric Lerchl, Felix Bonik, Matthias Welsch, Moritz Brandt: 48,3 Sekunden. Pech hatten die Mädchen der Wettkampfklasse II des AKG, die ebenfalls auf Siegkurs waren. In der vorletzten Disziplin, der 4 x 100 Meter-Staffel, verloren sie leider bei einem Wechsel das Staffelholz und mussten sich am Ende mit Platz drei zufrieden geben. Es siegte die Einhardschule Seligenstadt mit 6447 Punkten vor dem Gymnasium Michelstadt (6434) und den AKGlerinnen mit 6338 Punkten. Die Ergebnisse: 100 m: Julia Schuhmann: 13,5 Sek.; Sabine Knippel: 13,6 Sek.; Lisa Bauer: 13,9 Sek.; 800 m: Juliana Knoblich: 2:40,2 Min.; Linda Duffner: 2:42,9 Min.; Julia Schunk: 3:05,1 Min.; Hochsprung: Karen Rödel: 1,38 m; Holly Weaver: 1,38 m; Anna Greif: 1,34 m; Weitsprung: Sabine Knippel: 4,76 m; Karen Rödel: 4,49 m; Lisa Bauer: 4,40 m; Kugelstoßen: Holly Weaver: 8,02 m; Theresa Bips: 7,53 m; Sophie Hugger: 6,60 m; Speerwerfen: Saskia Schwering: 23,97 m; Sophie Hugger: 23,63 m; Holly Weaver: 17,02 m; 4 x 100 m: 1. Staffel: Linda Duffner, Sabine Knippel, Lisa Bauer, Julia Schuhmann: 56,6 Sek.; 2. Staffel: Julia Schunk, Saskia Schwering, Anna Greif, Karen Rödel: 57,3 Sekunden.

Kreismeistertitel für die Jüngsten des AKG Bensheim (23.5.)

Mit zwei Mannschaften war das Alte Kurfürstliche Gymnasium Bensheim (AKG) beim Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" in der Leichtathletik in der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 1994 und jünger) im Mörlenbacher Sportzentrum vertreten. Eine Mannschaft besteht aus jeweils sechs Jungen und sechs Mädchen, die im Medizinballstoßen, Zonen-Weitsprung, Heulball-Weitwurf, Hochsprung, in einer Pendelstaffel über Hürden und in einem Acht-Minuten-Lauf wetteiferten. Hoffnungsvolle Talente wachsen in den Leistungsgruppen des AKG heran, die in die Fußstapfen der erfolgreichen Berlinfahrer treten können. In einem spannenden Wettkampf konnten sich beide AKG-Teams mit jeweils einer geschlossenen Mannschaftsleistung hervorragend platzieren. Kreismeister wurde die erste Mannschaft des AKG vor der ersten Mannschaft der Martin Luther Schule Rimbach und der zweiten Mannschaft des AKG. Für das AKG kamen zum Einsatz: 1. Mannschaft: Yannic Hermann, Alexander Ellerkmann, Lukas Kovar, Niclas Petersmann, Philippe van d. Beck, Robin Mannix, Jacqueline Ellerkmann, Clara Wirth, Ramona Rott, Anna-Lisa Thorsch, Kim Petermann und Theresa Jährling. 2. Mannschaft: Steffen Kleber, Christian Winter, Lutz Ziegler, Simon Imhof, Johannes Radmacher, Marc Appelt, Marlene Brandt, Karla Lehr, Ronja Scheuls, Nina Landgraf. Daorat Becker und Greta Heine.

AKG-Leichtathleten Kreismeister (16.5.)

Mit der Leichtathletik-Jungenmannschaft der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1990/91) hat das Alte Kurfürstliche Gymnasium (AKG) Bensheim wieder "ein heißes Eisen im Feuer" beim Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" im Kampf um die Fahrkarte zum Bundesfinale in Berlin. Das Team siegte souverän beim Kreisentscheid mit 8108 Punkten vor der Albertus Magnus Schule Viernheim (7718) und der Martin Luther Schule Rimbach (7319). Herausragend Mehrkampftalent Julian Merz mit 1,87 Meter im Hochsprung, 6,28 Meter im Weitsprung sowie 14,70 Meter im Kugelstoßen. Die weiteren Ergebnisse: 100 m: Michael Peter: 11,9 Sek.; Patrick Zubrod: 12,0 Sek.; Felix Bonik: 12,3 Sek.; 1000 m: Felix Hugger: 2:55,0 Min.; Florian Busch: 3:02,6 Min.; Michael Peter: 3:26,5 Min.; Hochsprung: Moritz Brandt und Torben Schütz: 1,63 m; Weitsprung: Ken Stüker: 5,70 m; Matthias Welsch: 4,75 m; Kugelstoßen: Torben Schütz: 11,65 m; Stefan Stehle: 8,52 m; Speerwerfen: Matthias Welsch: 36,25 m; Felix Bonik: 33,96 m; Moritz Brandt: 31,89 m; 4 x 100 m: 1. Staffel: Patrick Zubrod, Michael Peter, Felix Bonik, Moritz Brandt: 47,7 Sek.; 2. Staffel: Ken Stüker, Florian Busch, Matthias Welsch, Stefan Stehle: 50,3 Sekunden. Sowohl die Mädchen als auch die Jungen der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1992/93), die jeweils einen zweiten Platz belegten, können sich Hoffnungen machen, als punktbeste Mannschaften zum Hessenfinale zu kommen. Bei den Jungen ragte neben Robert Schwanzer mit 5,55 Meter im Weitsprung, Tano Marth mit 2:40,5 Minuten über 1000 Meter im Alleingang und ausgezeichneten 1,74 Meter im Hochsprung heraus; Sophie Hugger warf bei den Mädchen den Ball hervorragende 60 Meter weit. Die Weiteren Ergebnisse: Jungen: 75 m: Henric Lerchl: 9,1 Sek.; Nils Thobe: 9,3 Sek.; Maximilian Richter: 9,5 Sek.; 1000 m: Sören Zipp: 2:59,4 Min.; Felix Kary: 3:00,5 Min.; Hochsprung: Robert Schwanzer: 1,62 m; Kay-Jannik Lissina: 1,46 m; Weitsprung: Christopher Ohlenmacher: 5,16 m; Maximilian Richter: 4,49 m; Kugelstoßen: Christopher Ohlenmacher: 9,47 m; Albulen Demnika: 9,15 m; Ballwerfen: Tano Marth: 63,5 m; Nils Thobe: 60,5 m; Albulen Demnika: 54,5 m; 4 x 75 m: 1. Staffel: Henric Lerchl, Christopher Ohlenmacher, Maximilian Richter, Nils Thobe: 35,8 Sek.; 2. Staffel: Sören Zipp, Kay-Jannik Lissina, Albulen Demnika, Janis Breuer: 40,6 Sek.: 7754 Punkte. Es siegte die Martin Luther Schule Rimbach mit 7988 Punkten. Mädchen: 75 m: Silia Ehrenfeld: 10,3 Sek.; Julia Schuhmann: 10,4 Sek.; Debora Gottmann: 10,8 Sek.; 800 m: Juliana Knoblich: 2:38,2 Min.; Linda Duffner: 2:42,5 Min.; Julia Schunk: 2:49,8 Min.; Hochsprung: Karen Rödel: 1,37 m; Saskia Pätzold: 1,29 m; Sophie Hugger: 1021 m; Weitsprung: Karen Rödel: 4,59 m; Silia Ehrenfeld: 4,42 m; Debora Gottmann: 4,34 m; Kugelstoßen: Sophie Hugger: 8,80m; Theresa Bips: 8,43 m; Ballwerfen: Saskia Schwering: 50,0 m; Theresa Bips: 34,5 m; 4 x 75 m: 1. Staffel: Silia Ehrenfeld, Debora Gottmann, Karen Rödel, Julia Schuhmann: 39,7 Sek.; 2. Staffel: Julia Schunk, Saskia Hübner, Saskia Pätzold, Linda Duffner: 43,0 Sek.: 6688 Punkte. Es siegte die Albertus Magnus Schule Viernheim mit 6772 Punkten. Die Mädchen der Wettkampfklasse II qualifizierten sich kampflos für den Regionalentscheid.

AKG-Leichtathleten gut aufgestellt

Gut aufgestellt sind auch in diesem Jahr die Leichtathleten des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums (AKG) Bensheim beim Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia". Das Trainerteam Markus Forster, Rainer Hartmann, Ines Cronjäger und Birgit Keller schickt am kommenden Mittwoch drei Mannschaften beim Kreisentscheid ins Rennen. Ihre Anstrengungen gehen dahin, mit einem Team auch in diesem Jahr beim Bundesfinale in Berlin vertreten zu sein. Einen herben Verlust müssen allerdings die Jungen der Wettkampfklasse II verkraften. Mit dem B-Jugendlichen Kolja Breuer verließ einer der hoffnungsvollsten Mittelstreckler Deutschlands und neben Julian Merz der beste Punktesammler im Team zum Schul-Halbjahreswechsel das AKG in Richtung Frankfurt. Er geht dort an das Internat der Carl von Weinberg Schule, wo er sich erhofft, Schule und Training besser in Einklang bringen zu können. "Einen faden Beigeschmack hinterlassen die Begleitumstände des Wechsels, bei dem sich D-Kadertrainer Wolfgang Heinig aktiv beteiligte. So forderte er, dass mit dem Wechsel an das Internat auch ein Trainerwechsel erfolgen muss - und der HLV billigt dies. Koljas Erfolge und Perspektiven weckten bei Heinig Begehrlichkeiten und er versucht sich jetzt zu profilieren, indem er sich die Erfolge Koljas selbst an den Hut heften wird," äußert sich Sportlehrer Rainer Hartmann verärgert und legt nach: "Seit 1972 bin ich als Trainer in der Leichtathletik tätig. Solch eine Unverfrorenheit von Seiten eines Landestrainers ist mir noch nie widerfahren: Vor dem Wechsel keinerlei Kontaktaufnahme mit dem Heimtrainer, Planung von Trainingslagern und Kadermaßnahmen ohne Absprache mit dem Heimtrainer - Heinig hat sich damit als Landestrainer disqualifiziert." Und: "Mit welchem Anspruch - bei seiner Forderung auf Trainerwechsel - erlaubt er sich die erfolgreiche Arbeit in Bensheim am AKG sowie bei VfL und SSG in Frage zu stellen? Hier wurde Kolja behutsam aufgebaut und gefördert mit tollen Erfolgen - ohne Heinig´s Zutun: Auf 1:54 Minuten über 800 m und zum 6. Platz bei den deutschen B-Jugendmeisterschaften geführt und zum Besten seines Jahrgangs in Deutschland geformt. Was die AKG-Schulmannschaft betrifft, sind wir optimistisch den Weggang Koljas kompensieren zu können, zumal viele Talente nachdrängen, so dass wir mit berechtigten Hoffnungen auf eine erneute Berlinteilnahme in die Saison gehen."

Trainingslager in Ronneburg (16.5. - 20.5.07)

Begeistert bei der Sache waren 58 Schülerinnen und Schüler von VfL und SSG Bensheim - allesamt auch Mitglieder der Leichtathletik-Leistungsgruppen am Alten Kurfürstlichen Gymnasium Bensheim - über das verlängerte Wochenende im Trainingslager in Ronneburg. Das Bild zeigt die Gruppe vor einer Trainingseinheit im Stadion.