Berichte aus dem Jahr 2011

Seriensieger AKG in der Leichtathletik WK IV (21.9.)

Mit zwei Mannschaften starteten die jüngsten Leichtathleten des AKG in der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 1999/2000) beim Kreisentscheid "Jugend trainiert für Olympia" in Fürth. Und wie in den vergangenen Jahren, gewann die erste Mannschaft des AKG den aus fünf Disziplinen bestehenden Wettkampf. Dabei hatte es gar nicht so gut begonnen. Nach der ersten Disziplin, dem Heulballwurf, lag man lediglich auf Platz vier. Danach wurden aber sowohl der Weitsprung, als auch die Pendel-Staffel überlegen gewonnen. Nach einem dritten Platz im 50-Meter-Sprint, war die Heinrich-Böll-Schule aus Fürth dann beim abschließenden 10-Minuten-Lauf der schärfste Rivale um die Goldmedaille. In einem packenden Rennen gewann unsere Mannschaft auch diese Disziplin und verteidigte so die Führung vor der Mannschaft aus Fürth. Die zweite AKG-Mannschaft belegte einen guten sechsten Platz.

Für das AKG starteten: Carla Schurich, Melanie Maiwald, Sarah Eberle, Nadine Graf, Sophie Poluschkin, Sophia Wolf, Jesmila Yohendran, Marie Brand, Mascha Schierholz, Carolin Schulz, Fiora Piller, Nina Peter, Felix Kunkel, Ole-Gunnar Steihagen, Daniel Schachner, Julius Kraus, Sven Oswald, Nico Greif, Henry Weigand, Julian Sauer, Tobias Pechel, Tamino Hilkert, Maximilian Seip und Nicolaus Stern.

 

Serie gerissen (15.6.)

Silber und Bronze für AKG-Leichtathleten

Es war ein spannender Zweikampf zwischen den Leichtathletik-Mannschaften der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1996/97) der Jungen des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums (AKG) Bensheim und der Alfred Wegener Schule Kirchhain beim Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in Gelnhausen. So führte Kirchhain vor der abschließenden 4 x 75-Meter-Staffel mit nur 21 Punkten - und alles war noch offen. Trotz zweier verpatzter Wechsel siegten dann zwar Niclas Krautwig, Alejandro Zarza-Aguado, Marcel Kaffenberger und Christopher Wilhelmi mit 37,11 Sekunden, der Vorsprung reichte aber nicht, den Punkte-Rückstand aufzuholen, weshalb man am Ende knapp mit 7831 zu 7846 Punkten unterlag. Damit riss die herausragende Serie des AKG, das seit 1993 mit nur einer Unterbrechung (2000) mit mindestens einer Mannschaft beim Bundesfinale in Berlin an den Start ging. "Eins, zwei Ausreißer bei den Ergebnissen haben diesmal gefehlt," stellte das Trainerteam Markus Forster, Ines Harjes und Rainer Hartmann fest. Die beste Tagesleistung in Gelnhausen erzielte Robin Eberle mit überragenden 2:42,14 Minuten über 1000 Meter, womit er eine neue persönliche Bestzeit aufstellte. Die weiteren Ergebnisse: 75 m : Robin Eberle: 9,40 Sek.; Florian Rebscher: 9,48 Sek. (pB); Niclas Krautwig: 10,00 Sek.; 1000 m: Christopher Wilhelmi: 3:03,31 Min.; Andreas Kilian: 3:10,63 Min.; 4 x 75 m: 2. Staffel: Michael Maiwald - Jonas Kunzelmann - Thilo Hüllmann - Andreas Kilian: 39,93 Sek.; Hochsprung: Marcel Kaffenberger: 1,72 m; Niclas Krautwig: 1,56 m (pB); Jan Schmidt: 1,48 m; Weitsprung: Alejandro Zarza-Aguado: 5,62 m; Marcel Kaffenberger: 5,45 m (pB); Thilo Hüllmann: 4,81 m; Kugelstoßen: Florian Rebscher: 12,47 m; Florian Krenz: 9,90 m; Jonas Kunzelmann: 9,88 m; Ballwerfen: Robin Eberle: 73 m; Florian Rebscher: 65,5 m; Florian Krenz: 57,0 m (pB). Bronze für die Mädchen Mit 6789 Punkten auf Rang fünf der Vorkampfplatzierung, steigerten sich die Schülerinnen der WK III des AKG auf 6889 Punkte und gewannen damit die Bronzemedaille hinter dem Grimmelhausen Gymnasium Gelnhausen (7384) und dem Goethe Gymnasium Kassel.(7229). Die Ergebnisse: 75 m: Marie-Lisa Schmidt: 10,22 Sek.; Dominika Stefanowska: 10,26 Sek.; Melanie Glasow: 10,52 Sek.; 800m: Rebecca Winter, Rebecca: 2:32,47 Min.; Marie-Lisa Schmidt: 2:33,41 Min.; Sarah Schulz: 2:35,23 Min.; 1. Staffel 4 x 75 m: Dominika Stefanowska, Dorothee Dreizler, Marie-Lisa Schmidt, Melanie Glasow: 39,74 Sek.; 2. Staffel: Ronja Bießmann, Tina Schneider, Rebecca Winter, Carolin Kleisinger: 41,89 Sek.; Hochsprung: Janina Süß: 1,52 m; Rebecca Winter: 1,40 m; Talitha Dengler: 1,32 m; Weitsprung: Carolin Kleisinger: 4,63 m; Dominika Stefanowska: 4,39 m; Dorothee Dreizler: 4,30 m; Kugelstoßen: Ronja Bießmann: 8,88 m; Julia Mikhlina: 8,15 m; Melanie Glasow: 8,07 m; Ballwerfen: Tina Schneider: 48 m; Janina Süß: 45,5 m (pB); Dorothee Dreizler: 37,5 m.

AKG-Leichtathleten mit zwei Schulmannschaften beim Landesfinale (25.5.)

Mit zwei Schulmannschaften ist das Alte Kurfürstliche Gymnasium (AKG) Bensheim beim Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in der Leichtathletik in Gelnhausen vertreten. Qualifiziert hierfür haben sich die Schülerinnen und Schüler der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1996/97). Sie haben mit ihren gezeigten Leistungen beim Regionalsieg in Seeheim berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme am Bundesfinale im Herbst in Berlin.

Mit 6789 Punkten gewannen die Schülerinnen der WK III des AKG vor dem Überwaldgymnasium Wald-Michelbach mit 6321 Punkten und der Darmstädter Georg-Büchner-Schule (6266). Herausragend Janina Süß mit 1,52 Meter im Hochsprung sowie mit persönlichen Bestleistungen (pB) Dominika Stefanowska mit 4,76 Meter im Weitsprung sowie Tina Schneider im Ballwerfen mit 49,0 Meter.

Die weiteren Ergebnisse: 75 m: Marie-Lisa Schmidt: 9,8 Sek.; Dominika Stefanowska: 10,0 Sek.; Melanie Glasow: 10,3 Sek.; 800m: Rebecca Winter, Rebecca: 2:35,8 Min.; Marie-Lisa Schmidt: 2:41,7 Min.; Sarah Schulz: 2:42,1 Min.; 4 x 75 m: Dominika Stefanowska, Tina Schneider, Marie-Lisa Schmidt, Melanie Glasow: 39,6 Sek.; Hochsprung: Talitha Dengler: 1,40 m; Rebecca Winter: 1,40 m; Weitsprung: Carolin Kleisinger: 4,44 m; Janina Süß: 4,38 m; Kugelstoßen: Melanie Glasow: 8,20 m; Ronja Bießmann: 7,65 m; Johanna Feine: 7,24 m; Ballwerfen: Janina Süß: 41,0 m; Ronja Bießmann: 35,0 m.

Souverän war auch die Leistung der Jungen der WK III des AKG, die mit vielen neuen persönlichen Bestleistungen 7677 Punkten erreichten und die Melibokusschule Alsbach mit 7265 Punkten, die Albertus-Magnus-Schule Viernheim mit 7246 Punkten sowie vier weitere Schulen auf die Plätze verwiesen. Eifrigste Punktesammler waren Robin Eberle, Florian Rebscher und Marcel Kaffenberger, wobei die persönlichen Bestleistungen von Robin Eberle mit herausragenden 79,5 Meter im Ballwerfen, sehr gute 13,12 Meter im Kugelstoßen von Florian Rebscher sowie ausgezeichnete 1,76 Meter im Hochsprung von Marcel Kaffenberger herausragten.

Die weiteren Ergebnisse: 75 m : Robin Eberle: 9,2 Sek. (pB); Florian Rebscher: 9,2 Sek. (pB); Niclas Krautwig: 9,6 Sek. (pB); 1000 m: Robin Eberle: 2:48,40 Min. (pB); Christopher Wilhelmi: 3:12,4 Min.; Jan Schmidt: 3:42,1 Min.; 4 x 75 m: 1. Staffel: Niclas Krautwig, Niclas - Alejandro Zarza-Aguado - Jan Schmidt - Christopher Wilhelmi: 37,9 Sek.; 2. Staffel: Michael Maiwald - Jonas Kunzelmann - Thilo Hüllmann - Andreas Kilian: 40,0 Sek.; Hochsprung: Niclas Krautwig: 1,60 m (pB); Jan Schmidt: 1,48 m (pB); Weitsprung: Alejandro Zarza-Aguado: 5,39 m; Marcel Kaffenberger: 5,24 m (pB); Thilo Hüllmann: 4,95 m (pB); Kugelstoßen: Andreas Kilian: 8,56 m Alejandro Zarza-Aguado: 8,08 m; Ballwerfen: Florian Rebscher: 66,0 m (pB); Andreas Kilian: 54,0 m (pB).

Dritter Rang für Jungen der WK II

Die Jungen der WK II (Jahrgänge 1994/95) des AKG, die mit nur zwei Schüler aus dem älteren Jahrgang am Start waren, belegten hinter der siegreichen Heinrich-Böll-Schule Fürth mit 8210 Punkten und der Georg Büchner Schule Darmstadt (7844) Rang drei mit 7737 Punkten.

Die Ergebnisse: 100 m: Niclas Petersmann: 11,7 Sek.; Scott Kanacher: 11,8 Sek.; Marco Walczyk: 12,5 Sek.; 1000 m: Phillippe van der Beck: 3:00,0 Min.; Johannes Radmacher: 3:11,7 Min.; Max Borger: 3:17,0 Min.; 4 x 100m: Robin Mannix - Marco Walczyk - Marc Appelt - Scott Kanacher: 47,80 Sek.; Hochsprung: Niclas Petersmann: 1,74 m (pB); Robin Mannix: 1,66 m (pB); Marc Appelt: 1,62 m (pB) Weitsprung: Niclas Petersmann: 5,75 m; Robin Mannix: 5,43 m; Phillippe van der Beck: 5,15 m; Kugelstoßen Johannes Radmacher: 10,76 m; Lutz Ziegler: 10,35 m; Albert Hartnagel: 10,13 m (pB); Speerwerfen: Scott Kanacher: 37,52 m; Marc Appelt: 31,50 m; Marco Walczyk: 29,37 m.