Berichte aus dem Jahr 2014

AKG-Leichtathleten überlegen Kreismeister (1.10.)

Ein souveräner Start-Ziel-Sieg gelang der AKG-Leichtathletik-Schulmannschaft der Wettkampfklasse IV beim Kreisentscheid "Jugend trainiert für Olympia" im heimischen Weiherhausstadion. Fünf Disziplinen müssen bei diesem Team-Wettbewerb von allen Mannschafts-Mitgliedern absolviert werden. Beim 50-Meter-Lauf, in der Pendel-Hürden-Staffel, beim Weitsprung und im abschließenden 10-Minuten-Lauf gelang jeweils der Disziplinsieg. Im Heulball-Wurf belegte die von Lehrertrainer Markus Forster betreute Gruppe den zweiten Platz. Dies bedeutete den Gesamtsieg mit sechs Ranglistenpunkten. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten die 7,0 Sekunden über 50 Meter von Vitus Horneffer, 4,49 Meter von Luisa Wolf im Weitsprung sowie jeweils 2600 Meter von Leon Andersen und Vitus Horneffer beim 10-Minuten-Lauf heraus. Die erst zehnjährige Liv-Grete Schmidt-Ocker kam hier auf bemerkenswerte 2300 Meter. Mit diesem Erfolg hat sich das AKG-Team für den Regionalentscheid qualifiziert, der im Mai 2015 stattfinden wird. Den zweiten Platz belegte mit 18 Ranglistenpunkten die Albertus-Magnus-Schule aus Viernheim, die sich damit ebenfalls für den Regionalentscheid qualifizieren konnte. Die zweite AKG-Mannschaft kam auf einen guten fünften Rang.

Für das AKG starteten (hintere Reihe von links): Trainer Markus Forster, Marlene Wilker, Svenja Steingens, Liv-Grete Schmidt-Ocker, Julia Markovski, Liv-Grete Hartmann, Anna Röß, Victoria Köbe, Luisa Wolf, Cara Samstag, Laura Gülzow, Vanessa Dyrcz, Leonie Brand, Trainer Rainer Hartmann. Vordere Reihe von links: Luca Herrmann, Leon Andersen, Raphael Plich, Luca Stoiber, Vitus Horneffer, Florian Dietz, Nicolas Gelbarth, Mika Beutel, Oscar Roth, David Erdmann, Steven Zöller, Marcel Tasca, Dustin Koob.

Die Teams bei der Siegerehrung...........

 

Drei AKG-Leichtathletik-Teams beim Landesfinale (16.7.)

Mit drei Mannschaften hatten sich die Leichtathleten des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim (AKG) für den Landesentscheid "Jugend trainiert für Olympia" in Fulda qualifiziert, mit den Jungen der Wettkampfklasse (WK) II (Jg. 1997/98) und WK III (Jg. 1999/2000), sowie mit den Mädchen der WK III (Jg. 1999/2000). Erstmalig fuhren die AKGler seit Bestehen von "Jugend trainiert für Olympia" bei einem Leichtathletik-Landesentscheid ohne Medaille nach Hause.

Die Jungen der WK II verpassten mit Rang vier und 7999 Punkten nur knapp die Bronzemedaille, wobei Leif Lissina mit 49,14 Meter im Speerwerfen und 12,11 Meter im Kugelstoßen, sowie Niclas Krautwig mit neuer persönlicher Bestleistung im Hochsprung mit 1,75 Meter, Sven Schuhmann mit 2:12,03 Minuten über 800 Meter und Jan Schmidt mit 11,74 Sekunden über 100 Meter herausragten.

Weiter punkteten: 100 m: Sven Schuhmann: 12,01 Sek.; Benjamin Wohlfahrt: 12,46 Sek.; 800 m: Philipp Arnold: 2:13,86 Min.; 4 x 100 m: 1. Staffel: Thilo Hüllmann, Benjamin Wohlfahrt, Sven Schuhmann, Jan Schmidt: 46,41 Sek.; 2. Staffel: Niclas Krautwig, Philipp Arnold, Nico Kiehne, Tobias Kurz: 51,22 Sek.; Hochsprung: Jan Schmidt: 1,71 m; Marvin Seip: 1,53 m; Weitsprung: Thilo Hüllmann: 5,48 m; Benjamin Wohlfahrt: 5,02 m; Kugelstoßen: Tobias Kurz: 9,17 m; Speerwerfen: Elias Wassner: 36,00 m; Nico Kiehne: 32,67 m;

Die Mädchen der WK III brachten kurzfristige, krankheitsbedingte Ausfälle um eine Medaillenchance. Pech kam hinzu, als dann auch noch die 4 x 75 Meter-Staffel bei den Wechseln patzte und da keine zweite Staffel am Start war, fiel man mit 5562 Punkten auf Rang sieben zurück.

Die Leistungen: 75 m: Sarah Eberle: 10,3 Sek.; Sophia Wolf: 10,45 Sek.; 800 m: Sophia Wolf: 2:27,23 Min.; Sarah Eberle: 2:33,85 Min.; Hochsprung: Nina Peter: 1,38 m; Mara Zillig: 1,38 m; Weitsprung: Sophia Wolf: 4,85 m; Melanie Maiwald: 4,32 m; Kugelstoßen: Anika Kilian: 7,61 m; Mara Zillig: 7,34 m: Ballwerfen: Sophie Poluschkin: 43,0 m; Anika Kilian:: 40,5 m.

Auf Rang fünf platzierte sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung das AKG-Team der Jungen der WK III mit 7361 Punkten.

Die Ergebnisse: 75 m: Patrick Wulff: 9,46 Sek.; Luca Lohmann: 9,77 Sek.; Janko Bodemann: 9,94 Sek.; 800 m: Robin Gehron: 2:12,62 Min.; Julius Kraus: 2:17,32 Min.; Felix Kunkel: 2:26,14 Min.; 4 x 75 m: 1. Staffel: Luca Lohmann, Janko Bodemann, Daniel Schachner, Patrick Wulff: 36,73 Sek.; 2. Staffel: Robin Gehron, Lennart Morawietz, Julius Kraus, Felix Kunkel: 40,45 Sek.; Hochsprung: Julian Sauer: 1,62 m; Lennart Morawietz: 1,54 m; Julius Kraus: 1,42 m; Weitsprung: Patrick Wulff: 5,57 m; Felix Kunkel: 5,13 m; Daniel Schachner: 4,55 m; Kugelstoßen: Janko Bodemann: 9,41 m; Johannes Knaup: 9,17 m; Daniel Schachner: 9,00 m; Ballwerfen: Dominik Böhm: 63 m; Johannes Knaup: 56 Meter.

 

Mit 49. Hessensieg schreiben AKG-Leichtathleten Erfolgsgeschichte fort (9.7.)

Die Erfolgsgeschichte der Leichtathletik am AKG ist um ein weiteres Kapitel reicher. Beim hessischen Landesfinale der Wettkampfklasse IV im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" in Wetzlar hat das AKG-Team (Jahrgänge 2001 und 2002) die Goldmedaille gewonnen! Es ist der insgesamt 49. Landestitel einer Leichtathletik-Schulmannschaft für das AKG Bensheim! Der Team-Wettbewerb, bei dem die sechs Jungen und sechs Mädchen einer Mannschaft jeweils einen Mehrkampf absolvieren müssen, fand unter besonders widrigen äußeren Bedingungen statt. Der 50-Meter-Sprint sowie die Hürden-Staffel fanden bei wolkenbruchartigem Regen statt. Doch die erfahrene Mannschaft, der gleich sieben Teilnehmer der hessischen Mehrkampfmeisterschaften angehörten, ließ sich davon nicht beeindrucken. Der Sprint wurde gewonnen, in der Staffel kam man auf Platz zwei. Wegen der Wetterbedingungen mussten der Weitsprung sowie der Ballwurf in modifizierter Form durchgeführt werden. Auch darauf konnte sich die AKG-Mannschaft sehr gut einstellen und gewann den Wurf. Beim Weitsprung kam man auf Platz vier, bei insgesamt zwölf teilnehmenden Schulen. Die vermeintlich stärkste Disziplin, der Ausdauerlauf, wurde wegen des Wetters gestrichen. Den Sieg für das AKG Bensheim konnte auch das nicht verhindern. Mit acht Ranglistenpunkten lag man am Ende deutlich vor dem Grimmelshausen-Gymnasium aus Gelnhausen, das auf 13 Punkte kam. Bronze ging an das Goethe-Gymnasium aus Kassel (15 Punkte). Dem von Ines Harjes und Markus Forster trainierten Gold-Team, das vor Ort von Frau Harjes hervorragend eingestellt wurde, gehören an:

vordere Reihe v. l.: Sophie Körner, Luisa Wolf, Cara Samstag, Jesmila Yohendran, Amelie Paasche, Jella Knoblich. Hintere Reihe v. l.: Maximilian Seip, Vitus Horneffer, Florian Schäfer, Leon Andersen, Gerrit Groh und Nicolas Gelbarth.

 

AKG-Leichtathleten überlegen Regionalsieger (9.5.)

Ein Start-Ziel-Sieg gelang der Leichtathletik-Schulmannschaft des AKG in der Wettkampfklasse IV beim Regionalentscheid "Jugend trainiert für Olympia" in Erbach. Fünf Disziplinen müssen bei diesem Team-Wettbewerb von allen Mannschafts-Mitgliedern absolviert werden. Beim 50-Meter-Lauf, in der Pendel-Hürden-Staffel, beim Heulball-Wurf und im abschließenden 10-Minuten-Lauf gelang jeweils souverän der Disziplinsieg. Im Weitsprung belegte die von E-Kader-Trainerin Ines Harjes betreute Gruppe den zweiten Platz. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten die 50,5 Meter von Maximilian Seip mit dem Heulball, 7,0 Sekunden von Florian Schäfer im 50 Meter-Lauf sowie 2500 Meter von Amelie Paasche, Florian Schäfer und Vitus Horneffer beim 10-Minuten-Lauf heraus. "Wie sich unsere Mannschaft gegen sieben andere starke Schulteams durchgesetzt hat, das war schon beeindruckend", freute sich auch Leichtathletik-Lehrertrainer Markus Forster über den Sieg und die damit verbundene Qualifikation für den Landesentscheid, der am 09. Juli in Wetzlar stattfinden wird. Den zweiten Platz belegte das Schuldorf Bergstraße, das sich damit ebenfalls noch für Wetzlar qualifizieren konnte. Bronze ging an die Martin-Luther-Schule Rimbach.

Das Bild zeigt die erfolgreiche Mannschaft hinten von links: Nicolas Gelbarth, Vitus Horneffer, Leon Andersen, Luca Stoiber, Maximilian Seip, Florian Schäfer. Und vorne von links: Jesmila Yohendran, Jella Knoblich, Leonie Brand, Sophie Körner, Sonja Kampa und Amelie Paasche.