*KM im Diskuswerfen in Lorsch*

 

Aktuelles

Das erfolgreiche Trio (v.l.) Svenja Steingens, Benjamin Gang und Marlene Wilker

Zwei Kreismeistertitel (24.9.)

Im Rahmen des Herbstsportfestes des LC Olympia Lorsch fanden die Kreismeisterschaften der Leichtathleten im Diskuswerfen in allen Klasse statt. Sowohl bei der weiblichen Jugend W 13 als auch bei der männlichen Jugend M 13 stellte die LG VfL/SSG Bensheim den Kreismeister. Svenja Steingens lag mit 27,49 Meter und Benjamin Gang mit 25,98 Meter vorn. Svenja Steingens gewann auch im Kugelstoßen mit 9,56 Meter, Rang zwei belegte Benjamin Gang im Hochsprung mit 1,48 Meter. Marlene Wilker gewann jeweils überlegen in der Altersklasse W 13 sowohl im Hochsprung mit 1,42 Meter als auch im Weitsprung mit 4,55 Meter.        

 

Die erfolgreichen David Hügel und Marlene Wilker

Zwei Südhessen-Titel für die LG im Mehrkampf (16.09.)

Nachdem die älteren Jugendlichen der LG VfL/SSG Bensheim bereits in der ersten September-Woche, beim Abendsportfest in Pfungstadt, ihren Saisonausstand gaben, beendeten nun auch die Bensheimer Nachwuchs-Athleten der Altersklassen U12 und U14 mit den Kreis- und Südhessischen Mehrkampfmeisterschaften in Rimbach ihre Bahnsaison 2017. Und dies gelang mit tollen Ergebnissen. Marlene Wilker und David Hügel wurden bei den 13-Jährigen nicht nur jeweils Kreismeister, sondern gewannen auch auf Südhessen-Ebene die Goldmedaillen. Dabei sammelte Marlene Wilker mit einer persönlichen Bestleistung im Ballwurf von 42,0 Meter, 10,75 Sekunden über 75 Meter, 4,61 Meter im Weitsprung und sehr guten 1,44 Meter im Hochsprung insgesamt 1913 Punkte. Damit hatte sie im Endklassement stattliche 215 Punkte Vorsprung auf die Zweitplatzierte Katharina Gärtner aus Rimbach (1698 P.). Um einiges enger war der Wettkampf bei den Jungen. Nach 10,41 Sekunden über 75 Meter und 4,54 Meter im Weitsprung musste David Hügel mit 1,45 Meter beim Hochsprung und starken 53,5 Metern im Ballwurf schon zwei neue Bestleistungen abrufen um am Ende mit 1800 Punkten den Silbermedaillen-Gewinner Maximilian Grün vom ASC Darmstadt mit 1789 Punkten in Schach zu halten. Benjamin Gang kam hier nach einem guten Vierkampf und 1646 Punkten auf Rang sechs. Marvin Düringer belegte mit 1512 Punkten Platz neun. Nur fünf Punkte fehlten Pia Pätzel in der Altersklasse W11 zum Südhessen-Titel. Mit 1625 Punkten erzielte sie ein sehr starkes Ergebnis und konnte sich hinter Nele Hauptmann aus Rimbach (1630 P.) über die Silbermedaille freuen. Delia Hügel kam hier mit 1515 Punkten auf Rang fünf.

Weitere LG-Ergebnisse in der Südhessen-Wertung: In der AK W12 wurde Charlotte Keller mit 1373 Punkten Neunte. Chiara Lammenett kam mit 1350 Punkten auf den elften Platz. In der AK W10 erzielte Yumiko Bartz mit 1174 Punkten Rang acht. Karl-Julius Kümmel belegte in der AK M10 mit 1137 Punkten Platz neun.

Saisonausklang in Pfungstadt (06.09.)

Das letzte Pfungstädter Abendsportfest des Jahres bildete auch für viele Athleten der LG VfL/SSG Bensheim den Abschluss der Bahnsaison 2017. Und trotz nicht mehr ganz so sommerlicher Bedingungen und einem leichten Gegenwind auf der Zielgeraden gab es noch einmal ansprechende Leistungen. Allen voran von Nachwuchs-Talent Jana Pätzel. In 13,25 Sekunden blieb die 15-Jährige über die 100 Meter nur vier Hundertstel über ihrer persönlichen Bestleistung. Diese konnte sie gut eine Stunde später über die 200 Meter auf sehr ansprechende 26,82 Sekunden steigern. „Nächstes Jahr möchte ich die 400 Meter und vielleicht auch die 400 Meter Hürden laufen“, blickte Jana Pätzel nach dem Wettkampf bereits auf die Saison 2018 voraus. Ebenfalls noch in guter Verfassung präsentierte sich U18-Athlet Daniel Birnstengel in seinem ersten Rennen über die Stadionrunde. In guten 53,85 Sekunden lief er auf Rang zwei. Florian Schäfer verpasste in derselben Altersklasse in 12,15 Sekunden über 100 Meter sein gestecktes Ziel, zum ersten Mal unter zwölf Sekunden zu bleiben. Sophia Wolf kam über 200 Meter auf 27,36 Sekunden und blieb damit nur knapp eine Zehntel über ihrer Saisonbestleistung.

Weitere LG-Ergebnisse: Jan Schmidt lief bei den Männern über 100 Meter nach 12,09 Sekunden ins Ziel. Über 200 Meter kam er auf 24,60 Sekunden. Nico Herfurth benötigte über 1000 Meter bei der männlichen Jugend U 20 3:01,14 Minuten. Ebenfalls über 1000 Meter am Start war Leonie Gieser bei den Frauen. Sie lief 3:03,79 Minuten. Über 100 Meter der weiblichen Jugend U 18 lief Sophie Poluschkin 14,18 Sekunden. Vivian Stahl kam hier auf 14,52 Sekunden.

Ein Highlight für alle Athleten und Zuschauer in Pfungstadt war das Auftreten von Top-Athletin Gesa Felicitas Krause, die erst vor wenigen Tagen beim ISTAF im Berliner Olympiastadion den deutschen Rekord über 3000 Meter Hindernis auf 9:11,85 Minuten steigern konnte. Über 800 Meter lief sie in sehr guten 2:03,09 Minuten eine neue persönliche Bestleistung. Sehr zugänglich und freundlich kam sie anschließend zahlreichen Autogramm-Wünschen nach und stand geduldig für gemeinsame Schnappschüsse zur Verfügung.

Bericht von den Kreismeisterschaften der Kinderleichtathletik in Lampertheim

Die jüngsten Leichtathleten der LG VfL/SSG Bensheim nahmen am Wochenende sehr erfolgreich bei den Kreismeisterschaften der U10 in Lampertheim teil.

In dieser Altersklasse bestritten die Kinder einen Mannschaftswettkampf. Jedes Kind absolvierte den 40 m-Sprint, den Ballwurf, die Hindernis-Sprintstaffel, den Hoch-Weitsprung sowie den Drehwurf.

In der Klasse U10 war die LG VfL/SSG Bensheim mit zwei Teams im zehn Mannschaften starken Teilnehmerfelde vertreten, den „Bensheimer- Löwen“ und den „Bensheimer Tigern“.  Einen Start und Ziel Sieg gelang den „Bensheimer-Löwen“. Sie konnten alle Disziplinen für sich entscheiden und wurden am Ende mit 5 Ranglistenpunkten deutlich und verdient Kreismeister vor den Lorscher Tausendfüßlern (12 Ranglistenpunkten) und den Löwen des TSV Amicitia Viernheim. Einen sehr guten 5. Platz erkämpfte sich die noch sehr junge zweite Mannschaft der LG Bensheim die „Bensheimer-Tiger“ (30 Ranglistenpunkte).

Die Tainerinnen Liane Gang, Iris Lammenett und Ines Harjes freuten sich über die mannschaftliche Geschlossenheit und viele persönliche Bestleistungen. Tagesbestleistungen erreichte Jonas Köber im Drehwurf sowie im Ballwurf. Lotte Gebauer und Nele Harjes waren im Sprint die Schnellsten und Lennard Mitsdörffer sprang am höchsten.

 

LG Bensheim – Löwen: (Foto hintere Reihe von links nach rechts)

Lennard Mitsdörffer, Lina Harjes, Lina Ross, Lotte Gebauer, Julian Häusler, Mia Seip, Marlene Aust, Nele Harjes, Jonas Köber

LG Bensheim –Tiger: (Foto vordere Reihe von links nach rechts)

Adrian Ernst, Maximilian Becker, Erik Epple, Zoe Vinz, Niklas Kötz, Noah Röll, Leonie Plaschke, Lara Kohr sowie Aaron Lammenett (nicht auf dem Bild)

Im Hintergrund die beiden Trainerinnen Liane Gang und Ines Harjes (nicht auf dem Bild Iris Lammenett)

 

Lara Herdner bei der Siegerehrung......

Lara Herdner glänzt bei der DJM in Ulm (4.7.)

Mit zwei Athletinnen der Altersklasse U 18 war die LG VfL/SSG Bensheim bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm vertreten. Ein herausragendes Ergebnis lieferte dort Lara Herdner im Kugelstoßen ab. Mit einer Freiluft-Bestleistung von 15,12 Meter angereist, hatte die aktuelle Hessenmeisterin die Marschroute für den Wettkampf klar formuliert: Bestweite stoßen und den Endkampf der besten Acht erreichen. Und dieses Ziel konnte sie nach den drei Versuchen des Vorkampfes als gelungen abhaken. Nach einem ersten ungültigen und einem zweiten Versuch auf 14,40 Meter steigerte sie sich im dritten Durchgang auf die neue persönliche Bestweite von 15,45 Meter und zog als Sechste der insgesamt 16 Starterinnen ins Finale ein. Und hier gelang es ihr, trotz der bereits erreichten Ziele, die Spannung hoch zu halten. Herausragend dann ihr letzter Versuch. Mit ausgezeichneten 16,23 Meter steigerte sie ihre Bestleitung noch einmal mehr als deutlich und schob sich auf Platz vier im Gesamtklassement. Am Ende fehlten gar nur neun Zentimeter zur Bronzemedaille von Antonie Künzel (16,32 Meter) vom gastgebenden SSV Ulm 1846. Deutsche Jugendmeisterin wurde keine Geringere als die amtierende U18-Weltmeisterin von Nairobi, Selina Dantzler von der LG Stadtwerke München mit 17,37 Meter. Silber holte mit 16,44 Meter die Vierte der U18-WM, Jule Steuer vom SC Magdeburg. „Lara ist in diesem Wahnsinns-Teilnehmerfeld ganz bei sich geblieben und hat alles umgesetzt, was sie an Rückmeldungen zwischen den Versuchen bekommen hat. Sie sollte dann den Endkampf einfach genießen und auf Risiko stoßen. Dass es im letzten Versuch sogar noch über 16 Meter ging, davon haben wir vielleicht geträumt aber wirklich erwarten konnte man das nicht“, resümierte Trainer Markus Forster das tolle Abschneiden seiner Athletin. Nicht nach Wunsch lief es in Ulm bei der zweiten LG-Athletin, Sophia Wolf. Über 800 Meter blieb sie in 2:21,90 Minuten klar hinter ihrer persönlichen Bestleistung von 2:16,02 Minuten und schied als Sechste ihres Vorlaufs aus.

 

Lara Herdner und Sophia Wolf starten bei Deutschen Jugendmeisterschaften

Mit zwei Athletinnen der Altersklasse U 18 ist die LG VfL/SSG Bensheim bei den Deutschen Jugendmeisterschaften vertreten, die am kommenden Wochenende in Ulm ausgetragen werden. Lara Herdner startet im Kugelstoßen und macht sich als Achte der Meldeliste berechtigte Hoffnungen auf eine Final-Teilnahme. „Es ist ein sehr starkes Feld, angeführt von der aktuellen U18-Weltmeisterin Selina Dantzler aus München. Wenn ich meine Saisonbestleitung von 15,12 Meter steigern kann, dann sollte ein Platz zwischen vier und acht drin sein. Und das wäre ein großer Erfolg“, blickt die amtierende hessische Meisterin auf den Wettkampf am Freitag voraus. Sophia Wolf wird im Ulmer Donaustadion über 800 Meter an den Start gehen. Mit ihrer Saisonbestleistung von 2:16,02 Minuten liegt sie als 16. von 33 Qualifizierten in der Mitte des Starterfeldes. Trainer Markus Forster ist zuversichtlich: „Sie hat gut trainiert und will im Vorlauf ihre Bestleitung steigern. Ob das dann fürs Finale der besten Zehn reichen würde, hängt natürlich in erster Linie auch von den Leistungen der Konkurrenz ab. Schwer wird es aber allemal, denn wie bei Lara ist auch hier ein Top-Feld am Start.“

 

Marko Arthofer, kurz nach der ersten Runde, noch in Führung

Marko Arthofer ohne Fortüne (8.7.)

Marko Arthofer von der LG VfL/SSG Bensheim hatte sich bei den Männern über 800 Meter für die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Erfurt qualifiziert. Er musste im zweiten Vorlauf an den Start gehen und übernahm hier von Beginn an couragiert die Führung. So ging er auch als Erster mit einer Durchgangszeit von 53,45 Sekunden über die erste Runde. Als aber auf der Gegengeraden nach 550 Meter das Feld sich zum Endkampf formierte, wurde für ihn „die Luft dünn“, wie er formulierte und er konnte nicht dagegenhalten. Die Führungsarbeit hatte zu viel Kraft gekostet, weshalb er nach hinten durchgereicht wurde und als Vorlaufletzter mit 1:52,17 Minuten gestoppt wurde. Den Vorlauf gewann Denis Bäuerle (LG farbtex Nordschwarzwald) mit 1:50,32 Minuten. 1:51,13 Minuten hätten am Ende nach Auswertung aller drei Vorläufe zum Endlauf gereicht


Laura Gieser mit persönlicher Bestzeit
(5.7.)

In guter Form präsentierten sich die Gieser-Zwillinge Leonie und Laura von der LG VfL/SSG Bensheim beim Abendsportfest in Pfungstadt: Während Leonie über 1500 Meter mit 4:49,40 Minuten unter 4:50 Minuten blieb und Rang zwei bei den Frauen belegte, lief Laura auf den 4. Platz mit neuer persönlicher Bestzeit von 4:55,94 Minuten. Stephan Rapp gewann den Lauf in der Altersklassklasse Männer M 45 über die gleiche Distanz mit 4:15,80 Minuten. Jana Pätzel testete in der Altersklasse weibliche Jugend U 16 über 100 und 200 Meter und erkämpfte jeweils Rang zwei mit 13,18 und sehr guten  26,99 Sekunden.            

Lara Herdner durchbricht 15-Meter-Schallmauer (1./2.7.)

Mit einer ausgezeichneten Leistung erkämpfte Lara Herdner von der LG VfL/SSG Bensheim die Bronzemedaille im Kugelstoßen bei den Süddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Wetzlar bei der weiblichen Jugend U18. Ihre hervorragende, neue persönliche Bestweite von 15,12 Meter gelang ihr im zweiten Versuch und brachte sie damit auf Silberkurs. Erst im letzten Durchgang wurde sie dann aber noch von Antonia Kinzel, vom SSV Ulm, mit 15,19 Meter übertroffen. Es siegte Sophie Stumpf (LG Hohenlohe) mit 15,44 Meter. Dennoch ging eine glückliche Lara vom Platz, denn mit ihrer Leistung durchbrach sie zum ersten Mal die „15-Meter-Schallmauer“. „Im Training hatte es sich schon angedeutet, dass sie gut drauf ist und über 15 Meter stoßen kann“, zeigte sich auch ihr Trainer Markus Forster erfreut: „Jetzt hat sie es endlich auch mal im Wettkampf gezeigt und es heißt nun weiter arbeiten, um in vier Wochen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm die neue Bestweite noch mal zu steigern.“
Jeweils über die 400 Meter-Distanz erzielten die weiteren Athleten der LG gute Platzierungen: Elfter wurde Marko Arthofer bei den Männer mit 50,68 Sekunden, in der Klasse U18 belegten Sophia Wolf Rang acht mit 59,89 Sekunden und Florian Schäfer Rang elf mit 52,49 Sekunden. Vivian Stahl (U 18) verpasste im Speerwerfen mit 35,14 Meter den Einzug in den Endkampf und erreichte am Ende Rang elf.            

Drei Hessentitel für Bensheimer Leichtathleten (24./25.06.)

Die Hessenmeisterinnen Lara Herdner (li) im Kugelstoßen und Sophia Wolf (re) über die 800 m-Distanz.   

Bei den Hessischen Meisterschaften der Aktive und der Jugend U 18 setzten die Leichtathleten der LG VfL/SSG Bensheim ihre Erfolgsserie der letzten Wochen nahtlos fort. Drei hessische Meistertitel, drei Vizemeisterschaften sowie zwei Bronzemedaillen sind die eindrucksvolle Bilanz des vergangenen Wochenendes in Gelnhausen. Zu einem überlegenen Start-Ziel-Sieg lief Sophia Wolf in der Jugend U 18 über 800 Meter. Ohne ersthafte Konkurrenz dominierte sie den schnelleren von zwei Zeitläufen von Beginn an und lief in 2:19,38 Minuten zu ihrem ersten Hessentitel in einem Einzel-Rennen. Im Ziel hatte sie gut sechs Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte Elena Taubel vom SSC Hanau-Rodenbach herausgelaufen. Deutlich spannender gestaltete sich das Rennen bei den Männern über die zwei Stadionrunden. Titelverteidiger Marko Arthofer und der zweite Bensheimer im Feld, Tano Marth, ließen es zu Beginn etwas ruhiger angehen und „versteckten“ sich die ersten 500 Meter im Feld. Bei böigem Wind sicher eine kluge Entscheidung. Eingangs der Zielgeraden eröffnete Tano Marth dann den Schlussspurt und attackierte den führenden Oscar Schwarzer vom TV Groß-Gerau. In seinem Sog spielte Marko Arthofer seine Endschnelligkeit aus und lief in 1:53,98 Minuten zum Sieg. Tano Marth gewann in 1:54,19 Silber und machte den Bensheimer Doppelsieg perfekt. Oscar Schwarzer holte sich in 1:54,21 Minuten Bronze. Die dritte Goldmedaille für die LG gewann Lara Herdner im Kugelstoßen der Jugend U 18. Mit sehr guten 14,79 Meter blieb sie zwar etwas hinter ihren eigenen Erwartungen zurück, hatte aber am Ende über zwei Meter Vorsprung auf Julia Fenn vom ASC Darmstadt, die sich mit 12,64 Meter die Silbermedaille holte. „Vier gültige Stöße und alle über 14,50 Meter. Das war eine stabile Serie. Nur der Ausreißer nach oben hat gefehlt. Aber der wir noch kommen“, blickte Trainer Markus Forster zuversichtlich auf die nächsten Wettkämpfe. Ein starkes Rennen lief Florian Schäfer über 400 Meter in der Jugend U 18 und holte sich in neuer persönlicher Bestzeit von 52,38 Sekunden die Silbermedaille hinter dem Favoriten Maximilian Wagner vom gastgebenden TV Gelnhausen (51,35s). Die überraschendste Medaille für die LG B holte sich Vivian Stahl im Speerwerfen bei der weiblichen Jugend U 18. Mit 37,58 Meter blieb sie nur knapp unter ihrer eigenen Bestleistung und gewann damit ebenfalls Silber. Über 110 Meter Hürden der Männer steigerte Jan Schmidt seine Bestzeit auf 15,55 Sekunden und holte eine auch nicht ganz erwartete Bronzemedaille. Schon eher mit einem Platz auf dem Treppchen geliebäugelt hatte Ruben Zillig über 1500 Meter der Männer. Nach einem taktisch klugen Rennen lief er in 3:55,98 Minuten dann auch tatsächlich auf einen starken dritten Rang und musste dabei nur Top-Läufer Lukas Abele und Aaron Bienenfeld vom SSC Hanau-Rodenbach den Vortritt lassen. Leonie Gieser lief über 1500 Meter der Frauen in neuer Bestzeit von 4:53,94 Minuten auf Rang elf. Nur ein gültiger Versuch gelang Sophie Poluschkin im Dreisprung der weiblichen Jugend U 18. 10,03 Meter bedeuteten am Ende Rang sechs.

Blickt man auf das Abschneiden der Bensheimer Leichtathleten bei den hessischen Staffel-Meisterschaften, den Blockmeisterschaften und den Titelkämpfen in den Altersklassen U16, U18, U20 sowie der Männer und Frauen, so stehen insgesamt 18 Medaillen zu Buche. Gleichmäßig verteilt auf je sechs Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Eine eindrucksvolle Zwischen-Bilanz für die bisherige Freiluft-Saison 2017 der LG VfL/SSG Bensheim.

Das erfolgreiche HM-Team und                                                                                                                                      Marko Arthofer und Tano Marth ( v.l.) auf dem Weg ins Ziel über 800 m

Stolze Hessensieger: Hintere Reihe von links: Catharina Wolf 7s, Stella Bertuzzi 5s, Melina Greene 5s, Emily Herrmann 6s, Marilena Seng 5s, Pauline Roth 6s. Vordere Reihe von links: Justus Arndt 5s, Julius Knatz 7s, Jonas Helfrich 7s, Harris Yohendran 5s, David Hügel 6s, Benjamin Gang 6d.

AKG-Leichtathleten zum 51. Mal Landessieger Hessen (21.6.)

Die Leichtathletik-Mannschaft der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2004-2006) des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim gewann beim Landesentscheid "Jugend trainiert für Olympia" die Goldmedaille und wurde Landessieger Hessen!
Die besten neun Schulmannschaften Hessens nahmen am Landesfinale in Wetzlar teil. Im WK IV bilden jeweils sechs Mädchen und Jungen eine Mannschaft. Von den fünf Disziplinen, die von allen zwölf Mannschaftsmitgliedern absolviert werden müssen und bei denen jeweils fünf Mädchen und Jungen in die Wertung kommen, konnte das AKG allein drei Disziplinwertungen für sich entscheiden. Den Weitsprung, den Wurf mit dem 200-Gramm-Ball sowie die Pendelstaffel. Dabei überzeugte beim Ballwurf vor allem Jonas Helfrich mit 54,5 Meter. Bei den Mädchen kam hier Emily Herrmann auf starke 40,5 Meter. Im Weitsprung glänzten David Hügel mit 4,86 Meter und Julius Knatz mit 4,85 Meter. Und obwohl man im 50-Meter-Sprint „nur“ den vierten Platz unter den neun Final-Teams belegte, gelang der Sieg mit der Staffel dank ausgezeichneter Wechsel. Beim abschließenden Zehn-Minuten-Lauf, der wegen der hohen Temperaturen um zwei Minuten verkürzt wurde, war dann bei 32 Grad noch einmal enorme Willenskraft gefragt. Mit einer geschlossenen Team-Leistung und Rang zwei in der Disziplinwertung machte das AKG mit insgesamt neun Ranglistenpunkten den Landessieg perfekt. Zweiter wurde mit 13 Ranglistenpunkten die Rhenanus-Schule Bad-Sooden-Allendorf vor der Georg-Büchner-Schule aus Darmstadt mit 18 Punkten. „Es ist der 51 Hessensieg für eine AKG-Leichtathletik-Mannschaft. Vor dem abschließenden Ausdauerlauf mussten Frau Harjes und ich gar nicht mehr viel sagen. Das Team wusste nach den starken Auftritten beim Sprung und Wurf, dass sie das Ding gewinnen können. Und so sind sie trotz der Hitze auch gelaufen. Das war einfach klasse“, zeigte sich Lehrer-Trainer Markus Forster begeistert von der Leistung seiner Mannschaft. „Der Sieg ist umso wertvoller, wenn man bedenkt, dass wir vier Mädchen des Jahrgangs 2004 ersetzen mussten, weil sie nach ihrem Start beim Landesentscheid im WK III hier nicht mehr antreten durften“, war auch Sportlehrerin Ines Harjes sehr zufrieden mit ihrem jungen Team.                          

Vereinsmeisterschaften der LG-Talente (20.6.)

Trotz hochsommerlicher Temperaturen waren für die jüngsten Talente der LG VfL/SSG Bensheim die Vereinsmeisterschaften, die nach Jahren der Abstinenz wieder für sie durchgeführt wurden, ein tolles Erlebnis. Viel Mühe machten sich dabei die Trainerinnen Ines Harjes, Liane Gang und Iris Lammenett, die bei der Durchführung Unterstützung von einigen engagierten Eltern fanden. Die fast 50 Kinder im Alter von 7 bis 11 Jahren absolvierten einen Vierkampf, bestehend aus einem 50 Meter-Sprint, Zonenweitsprung, Schlagball-Wurf und einem 800 Meter-Lauf.
Neben sehr guten Mehrkampfergebnissen gab es einige herausragende Tagesbestleistungen: Bei den Mädchen überzeugte Delia Hügel mit 3,75 Meter im Weitsprung und 8,1 Sekunden im Sprint, Lotte Gebauer mit 26 Meter im Ballwurf sowie Nele Harjes mit 3:11 Minuten im 800 Meter-Lauf. Bei den Jungen sprintete Philipp Kolbe die 50 Meter in 8,2 Sekunden, Jonas Köber sowie Alexander Jorias sprangen jeweils 3,54 Meter weit, 35 Meter erzielten Alexander Jorias und Karl-Julius Kümmel beim Ballwurf und Nils Glock lief die 800 m in 2:58 Minuten.
Beim anschließenden Saisonabschlussfest, zu dem alle Eltern und Geschwister eingeladen waren, wurden folgende Vereinsmeister geehrt:
Mädchen: W 11: Delia Hügel: 1369 Punkte; W 10: Mathilda Paasche: 1268 Punkte; W 9: Lotte Gebauer: 1300 Punkte; W 8: Lina Ross: 1115 Punkte; W 7: Lina Harjes: 1032 Punkte.
Jungen: M 11: Philipp Kolbe: 1116 Punkte; M 10: Karl-Julius Kümmel: 1119 Punkte; M 9: Jonas Köber: 1114 Punkte; M 8: Niklas Kötz: 782 Punkte; M 7:
Maksymilian Hnatczuk: 687 Punkte.
Nachdem sich alle gestärkt hatten, fand dann zum Abschluss, dem Wetter angemessen, eine Wasserschlacht statt, die mit großer Begeisterung angenommen wurde.       

Weiter Platzierte:
W 11:  2. Julia Lang: 1070 Punkte, 3. Sienna Lemmer: 1057 Punkte; W 10: 2. Elsa Auer: 858 Punkte; 3. Flora Bohlken: 836 Punkte; W 9: 2. Nele Harjes: 1233 Punkte; 3. Mia Seip: 1009 Punkte; 4. Benita Müller: 902 Punkte; 5. Emilia Eßinger 787 Punkte; W 8: 2. Lara Kohr: 816 Punkte; 3. Nelly Maiwald: 808 Punkte; 4. Leonie Plaschke: 718 Punkte; 5. Zoe Vinz: 475 Punkte; W 7: 2. Muna Hirse: 414 Punkte; M 11: 2. Carl Philipp Straßburg: 1007 Punkte; 3. Bastian Kirmse: 931 Punkte; M 10: 2. Alexander Jorias: 1117 Punkte; 3. Konrad Pinkernell: 1076 Punkte; 4. Finn Glock: 966 Punkte; 5. Ben Schmieder: 866 Punkte; 6. Holger Mehling: 746 Punkte; M 9: 2. Leonard Spranger: 1048 Punkte, 3. Henrik Benzinger: 984 Punkte, 4. Fabian Rettig: 969 Punkte, 5.Benjamin Ziegler: 909 Punkte, 6. Lennard Mitsdörffer: 851 Punkte, 7. Jakob Hanson: 828 Punkte, 8. Philip Schwanebeck: 795 Punkte, 9. Thore Lüdicke: 775 Punkte, 10. Noah Kula: 758 Punkte, 11. Pablo Carrasco Bischoff: 724 Punkte, 12. Ian: 684 Punkte, 13. Jakub Simák: 652 Punkte, 14. Abdalle Hirse: 263 Punkte; M 8: 2. Aaron Lammenett: 762 Punkte, 3. Noah Röll: 609 Punkte, 4. Erik Epple: 562 Punkte, 5. Felix Lang: 466 Punkte; M 7: 2. Nils Glock: 566 Punkte, 3. Maximilian Becker: 383 Punkte.

Sophia Wolf mit starkem Finish zu HM-Silber (17./18.6.)

Vier Medaillen gewannen die Leichtathleten der LG VfL/SSG Bensheim bei den Hessenmeisterschaften der Jugend U20 und U16, die am Wochenende in Neu-Isenburg ausgetragen wurden. Viel vorgenommen hatte sich vor allem die noch in der U18 startberechtigte Sophia Wolf. Denn über 800 Meter sollte im zweiten Einzel-Rennen der Saison die Qualifikations-Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften (2:18,20 Minuten) fallen. Hinter einer furios anlaufenden Svenja Sommer vom TV Groß-Gerau reihte sich Sophia Wolf nach den ersten 150 Metern als Zweite im Feld ein und kam nach 65,2 Sekunden wie geplant zur 400-Meter-Zwischenzeit. 250 Meter vor dem Ziel zog die zweite Groß-Gerauer Athletin im Feld, Maike Nehring, an ihr vorbei. Auf der Zielgeraden kam es dann zu einem packenden Schlussspurt, den Sophia auf den letzten 20 Metern für sich entscheiden konnte. Groß war anschließend nicht nur die Freude über die Silbermedaille, sondern vor allem über die Zeit. Bei 2:16,02 Minuten war die Uhr stehengeblieben, neue persönliche Bestleistung (pB) und mehr als zwei Sekunden unter der Norm für die DJM im August in Ulm. Maike Nehring gewann in 2:16,39 Minuten Bronze. Hessenmeisterin wurde Svenja Sommer vom TV Groß-Gerau in hervorragenden 2:11,51 Minuten. Die U18-DJM-Norm bereits in der Tasche, testete Kugelstoßerin Lara Herdner eine Altersklasse (AK) höher mit dem schwereren Wurfgerät. Und dies gelang ihr glänzend. Denn 13,11 Meter bedeuteten nicht nur eine neue persönliche Bestweite mit der Vier-Kilogramm-Kugel, sondern brachten ebenfalls die Silbermedaille. Nachdem sie mit der Drei-Kilo-Kugel in der Halle bereits 15,15 Meter gestoßen hat, soll nun bei den hessischen Titelkämpfen in der U18, am kommenden Wochenende in Gelnhausen, erstmals auch unter freiem Himmel die 15-Meter-Marke fallen. Die dritte Silbermedaille für die LG holte Leonie Brand im Hochsprung der W 15 mit sehr guten 1,62 Meter. „Leider konnte Leonie den Wettkampf anschließend nicht fortsetzen, da sie beim ersten Fehl-Versuch über 1,66 Meter genau mit dem Steißbein auf der Latte gelandet war und sich eine äußerst schmerzhafte Prellung zugezogen hatte. Da wäre vielleicht noch mehr gegangen“, bilanzierte Trainer Markus Forster nach dem Wettkampf. Bronze gab es für Jana Pätzel in der W 15 über 800 Meter. In 2:24,94 Minuten verpasste sie aber die angestrebte Norm für die Deutschen Meisterschaften im Blockwettkampf Lauf (2:24,00). Nicolas Gelbarth (2:14,54) und Jonas Helfrich (2:19,80) erzielten über dieselbe Distanz in der AK M 14 jeweils neue Bestleistungen und kamen auf die Plätze vier und zehn. Gute 5,19 Meter sprang U18-Athletin Sophie Poluschkin weit und platzierte sich damit in einem starken U20er-Feld auf Rang sieben. Florian Schäfer lief über 400 Meter in 52,41 Sekunden neue persönliche Bestzeit und kam hier, ebenfalls eine AK höher startend, auf Platz acht. Emely Behringer lief in 14,02 Sekunden über 100 Meter in der AK W 14 zwar ebenfalls eine neue persönliche Bestzeit, dies reichte jedoch nicht zur Qualifikation für den Zwischenlauf. Sven Schuhmann (U20, 200 m) und Luisa Wolf (W 15, 100 m und Weitsprung) mussten ihre Starts krankheitsbedingt kurzfristig absagen.

Stadionfest in Mörfelden (15.6.)

Das Stadionfest der LG Mörfelden-Walldorf an Fronleichnam nutzen einige Athleten der LG VfL/SSG Bensheim als Trainingsersatz und als letzten Test vor den anstehenden Hessenmeisterschaften. Jan Schmidt lief zum ersten Mal in der Männerklasse die 110 Meter Hürden und kam dabei auf ansprechende 16,13 Sekunden. In der männlichen Jugend U 20 erzielte Sven Schuhmann über 200 Meter in 22,90 Sekunden eine neue Saison-Bestleistung. Neue persönliche Bestleistung erzielte Sophia Wolf in der weiblichen Jugend U 18 über die gleiche Distanz in 27,28 Sekunden. Ebenfalls Bestleistung bedeuteten die 37,81 Meter mit dem Speer für Vivian Stahl in der U 18. Sophie Poluschkin sprang in derselben Altersklasse in ihrem zweiten Dreisprung-Wettkampf auf 10,16 Meter. Tilman Arndt testete in der M 14 über 800 Meter und kam hier auf 2:33,15 Minuten.

 

Das erfolgreiche AKG-Team

AKG-Leichtathletik-Mädchen gewinnen Silber beim Landesfinale (14.5.)

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewannen die Leichtathletik-Mädchen der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2002-2004) des AKG beim Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ die Silbermedaille. Die acht besten Schulteams aus Hessen waren zum Landesfinale nach Gelnhausen eingeladen worden. Nach den Regionalentscheiden hatte man die zweitbeste Punktzahl vorzuweisen und das Ziel war klar. Man wollte sich deutlich steigern und der führenden Schwingbachschule Rechtenbach den Landestitel und die damit verbundene Fahrkarte zum Bundesfinale nach Berlin streitig machen. Doch dieses Vorhaben musste man bereits vor Beginn des Wettkampfes wieder aufgeben. Denn die stärkste Sprinterin und Weitspringerin, Luisa Wolf, war kurzfristig erkrankt und musste ihren Start absagen. Nun galt es, einen Platz auf dem Treppchen zu erreichen und das gelang der jungen AKG-Mannschaft glänzend. Hervorragend dabei vor allem die noch dem Jahrgang 2004 angehörenden Liv-Grete Hartmann mit 50,00 Meter im Ballwurf, Svenja Steingens mit 9,90 Meter im Kugelstoßen und Marlene Wilker in 2:36,85 Minuten über 800 Meter. Ganz vorne lag man in der Disziplinwertung beim Hochsprung. Hier überzeugte vor allem Leonie Brand mit übersprungenen 1,58 Meter. Marlene Wilker und Cara Samstag kamen höhengleich auf gute 1,42 Meter. Solide Leistungen im Sprint, beim Weitsprung und in der abschließenden 4x75-Meter-Staffel ergaben am Ende 6739 Punkte und brachten die Silbermedaille für das AKG. Landessieger wurde die favorisierte Schwingbachschule aus Rechtenbach mit starken 7119 Punkten. Bronze ging an die Taunusschule Hofheim mit 6658 Punkten. „Auch eine gesunde Luisa Wolf hätte heute nicht gereicht um das Team aus Rechtenbach zu schlagen. Das müssen wir neidlos anerkennen. Silber war das Maximum und das haben unsere Mädchen eindrucksvoll geschafft“, zeigten sich Lehrer-Trainer Markus Forster und Betreuerin Ines Harjes nach dem Wettkampf zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft.
Zum erfolgreichen Leichtathletik-Team gehörten außerdem: Liv-Grete Schmidt-Ocker, Emely Behringer, Anna Röß, Sophia Wolf, Laura Gülzow und Viktoria Köbe.

 

Nicolas Gelbarth bei der Siegerehrung und                                                     im Schlussspurt, rechts, über 2000 Meter

Jana Pätzel mit Trainer Markus Forster und                                               Leonie Brand beim Weitsprung

David Hügel und Benjamin Gang (v.l.) mit Urkunde sowie        Benjamin Gang beim Diskuswerfen

Nicolas Gelbarth Hessenmeister im Blockwettkampf (10./11.6.)

Insgesamt 16 Nachwuchs-Athleten der LG VfL/SSG Bensheim waren für die Hessischen Meisterschaften in den Blockwettkämpfen in Hofgeismar qualifiziert. 13 hatten gemeldet und traten die Reise ans andere Ende Hessens an. Der Hessische Leichtathletik-Verband betrachtet diese Titelkämpfe jedes Jahr als wichtigen Gradmesser in der Beurteilung seiner Talentstützpunkte. Denn das Abschneiden dort zeigt letztlich, an welchen Standorten im perspektivisch wichtigen Alter zwischen 12 und 15 Jahren altersgemäß, vielseitig und letztlich erfolgreich gearbeitet wird. Wieder einmal konnte dabei der Stützpunkt Bensheim überzeugen.
Allen voran holte sich Nicolas Gelbarth den Hessenmeister-Titel im Blockwettkampf Lauf der Altersklasse (AK) M 14. Dabei gelangen ihm im Ballwurf mit 58,00 Metern, über 100 Meter in 13,54 Sekunden sowie über 2000 Meter in 7:00,26 Minuten jeweils neuer persönlicher Bestleistung (pB). 12,95 Sekunden über 80 Meter Hürden und 4,92 Meter im Weitsprung brachten am Ende mit 2395 Punkten einen überlegenen Sieg und die verdiente Goldmedaille für den Sportklassen-Schüler am AKG Bensheim. Einen beeindruckenden Wettkampf in der AK W 15 lieferte auch Jana Pätzel im Blockwettkampf Lauf ab. Starke 12,97 Sekunden über 80 Meter Hürden, eine neue persönliche Bestleitung im Weitsprung mit sehr guten 5,32 Meter und gute Ergebnisse über 100 Meter sowie im Ballwurf bedeuteten vor dem abschließenden 2000-Meter-Lauf Rang vier, nur sieben Punkte hinter dem Bronzerang. Die Situation war klar: Vier Sekunden musste Jana der vor ihr liegenden Athletin Zoe Marie Dolstra von der LG Reinhardswald abnehmen, um doch noch den Sprung vom undankbaren vierten Platz auf das Podest zu schaffen. In 1:23 Minuten nach 400 Meter und 2:52 Minuten nach 800 Meter lief Jana fast auf den Punkt wie geplant an. Doch abschütteln konnte sie die Konkurrentin dadurch nicht. Daran änderte sich auch in den folgenden beiden Runden wenig. 250 Meter vor dem Ziel setzte Jana Pätzel dann den entscheidenden Angriff. Mit raumgreifenden Schritten gelang es ihr bis ins Ziel ca. 20-25 Meter Vorsprung herauszulaufen. Doch würde das reichen? Nach spannenden Minuten des Wartens dann endlich die Erleichterung: 7:24,90 Minuten bedeuteten 2566 Punkte und die Bronzemedaille. Mit der Winzigkeit von einem Punkt Rückstand und 2565 Punkten musste sich Zoe Marie Dolstra geschlagen geben. „Das war an Spannung kaum zu überbieten. Am Ende ein  großer Erfolg für Jana. Und dass die Konkurrentin direkt nach der Bekanntgabe des Ergebnisses sehr fair gratuliert hat, macht das Ganze noch ein bisschen wertvoller“, zeigte sich Trainer Markus Forster begeistert von der Leistung seiner Athletin und der Geste der Konkurrenz. Zwei weitere Bronze-Medaillen gab es in der AK W 13. Marlene Wilker überzeugte hier im Block Lauf mit sehr guten 2339 Punkten und gefiel dabei vor allem mit einem starken 800-Meter-Lauf zum Abschluss, mit dem sie Rang drei absicherte. Ebenfalls Bronze holte sich Svenja Steingens im Block Wurf mit einer Steigerung auf 2295 Punkte. Sehr gut dabei vor allem ihre 26,95 Meter mit dem Diskus. David Hügel (2151 Punkte) und Benjamin Gang (2041 P.) glänzten im Block Wurf der M 13 mit den Plätzen vier und fünf. Leonie Brand gelang im Block Sprint/Sprung der AK W 15 eine Steigerung auf 2503 Punkte, was im Endklassement einen tollen sechsten Rang einbrachte. Lea Kress überraschte im Block Lauf der AK W 15 mit 2150 Punkten und einem sehr guten siebten Rang. Peter Vötterl wurde im Block Lauf der M 12 mit 1809 Punkten Zehnter. „Insgesamt vier Medaillen und mindestens fünf Nachwuchs-Athleten der Altersklasse U 14, die sich für den HLV-E-Kader der kommenden Saison qualifiziert haben. Das ist ein toller Erfolg“, war Trainer Michael Borger sehr zufrieden mit dem Abschneiden des Teams.

Weitere LG-Resultate: Anton Lexa: 11. im Block Lauf der M 12; Anton Steiner: 15. im Block Lauf der M 12; Chiara Lammenett: 17. im Block Sprint/Sprung der W 12; Catharina Wolf: 20. im Block Lauf der W 13.

Marko Arthofer verfehlt Saisonbestzeit (5.6.)

Auf Rang vier im B-Lauf über 800 Meter lief Marko Arthofer von der LG VfL/SSG Bensheim beim internationalen Pfingstmeeting in Rehlingen. Er ging sehr couragiert das Rennen hinter dem Tempomacher an und lag bis 70 Meter vor dem Ziel noch in Führung. „
Dann fehlte etwas die Kraft, weil er sicher noch das Rennen vom Samstag in den Beinen hatte, wo er in Pfungstadt bis 1000 Meter in 2:25 Minuten das Tempo für die 1500 Meter-Läufer machte“, sah Trainer Stephan Rapp den Grund, dass sein Schützling im Spurt nicht kontern konnte. Adrian König-Rannenberg (LG Stadtwerke München) siegte in 1:51,12 Minuten vor Dennis Gerhard (LAZ Puma Rhein-Sieg) mit 1:51,66 Minute. Bei 1:52,31 Minuten blieb die Uhr für Marko Arthofer stehen.   
      

Sven Schumann, rechts, bei der Siegerehrung............

Stimmungsvolle Laufgala in Pfungstadt (3.6.)

Seit 30 Jahren gibt es die Pfungstädter Abendsportfeste in der Leichtathletik. Mit einer internationalen Laufgala feierten die Veranstalter am vergangenen Samstag ihr Jubiläum. Absolutes Highlight war ohne Zweifel der 800-Meter-Sieg von Konstanze Klosterhalfen. In 1:59,65 Minuten stürmte die Athletin des TSV Bayer 04 Leverkusen zur Norm für die WM in London. Fünf Läufer der LG VfL/SSG Bensheim hatten ebenfalls gemeldet und zeigten ihr Potential mit ansprechenden Leistungen. Sven Schuhmann steigerte sich über 400 Meter auf 51,84 Sekunden und kam damit in der MJ U20 auf Rang drei. Über die doppelte Distanz steigerten Florian Schäfer mit 2:04,04 Minuten und Daniel Birnstengel mit 2:05,54 Minuten in der MJ U18 jeweils deutlich ihre persönlichen Bestleitungen. Sophia Wolf kam bei der WJ U18 nach 2:18,72 Minuten ins Ziel. Die angestrebte Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm (2:18,20) verpasste sie dabei nur knapp. Noch enger war es bei Jana Pätzel, die für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im Blockwettkampf Lauf in der W 15 eine Zeit von 2:24,00 Minuten vorweisen muss. In 2:24,15 Minuten lag sie im Ziel nur einen Wimpernschlag hinter der Norm. „Sie war zwischen 500 und 700 Metern etwas zu verhalten, das hat in der Summe sicher mehr als die 15 Hundertstel gekostet, die am Ende zur Norm fehlten. Aber sie hat ja noch eine Chance“, gab sich Trainer Markus Forster zuversichtlich, dass es mit der DM-Teilnahme noch klappen kann. Ruben Zillig und Marko Arthofer liefen dieses Mal nicht „in eigener Sache“, sondern waren vom Veranstalter als Tempomacher für den schnellsten 1500-Meter-Lauf der Männer angeworben worden. Und beide machten einen guten Job. Denn im Sog der beiden LG-Athleten zeigte Homiyu Tesfaye (LG Eintracht Frankfurt) ein tolles Rennen und lief in 3:37,74 Minuten an die Spitze der deutschen Jahresbestenliste.

Benjamin Gang und                                                                                                                                              Svenja Steingens beim Diskuswerfen.......

Jonas Helfrich über 800 m und                                           Leonie Brand beim Hochsprunng

Luisa Wolf auf dem Siegertreppchen ganz oben......

Neun LG-Siege bei den regionalen Titelkämpfen in Darmstadt (27./28.5.)

Bei Temperaturen um die 30 Grad trugen die Leichtathleten der Region Südhessen ihre Titelkämpfe im Darmstädter Bürgerpark aus. Zur Vorbereitung auf die in den nächsten Wochen anstehenden Hessenmeisterschaften nutzen auch zahlreiche Athleten der LG VfL/SSG Bensheim die Gelegenheit, um die Form weiter zu verbessern und den Leistungsstand zu checken. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Neunmal Gold, viermal Silber und fünfmal Bronze holten die LG-Athleten der Jugend- und Schülerklassen. In der Altersklasse U18 waren die 400 Meter fest in Bensheimer Hand. So siegte Sophia Wolf bei der weiblichen Jugend in guten 59,87 Sekunden ebenso überlegen wie Florian Schäfer bei der männlichen Jugend in starken 52,60 Sekunden. Dabei gelang ihm eine Steigerung seiner persönlichen Bestleistung (pB) um knapp drei Sekunden. Luisa Wolf dominierte ein großes Teilnehmerfeld im Weitsprung der W 15 und siegte am Ende mit neuer persönlicher Bestleistung von 5,13 Meter! Bemerkenswert dabei, dass jeder ihrer vier gültigen Sprünge zum Sieg gereicht hätte. Über 100 Meter holte sie nach 13,31 Sekunden im Vorlauf, im Finale mit 13,48 Sekunden Bronze. Ebenso gab es Bronze über die 100 Meter für Sven Schuhmann bei der männlichen Jugend U20. Auf dem Weg, dieses Jahr die DJM-Norm über 200 Meter (22,50 Sek.) zu knacken, testete er in der Unterdistanz und kam bei 1,2m/s Gegenwind auf gute 11,51 Sekunden. Überzeugend dann der Auftritt von Nachwuchs-Athletin Marlene Wilker in der Altersklasse W13. In drei Disziplinen trat sie an, dreimal stand sie nach dem Wettkampf ganz oben auf dem Podest. Im Hochsprung gelang ihr dabei eine Steigerung auf sehr gute 1,48 Meter. Den Weitsprung gewann sie mit 4,68 Meter und über die 60 Meter Hürden lag sie im Ziel in 10,36 Sekunden knapp vor Teamkollegin Liv-Grete Hartmann, die sich in 10,41 Sekunden die Silbermedaille sicherte. Den starken Auftritt der LG-Mädchen über die Hürden komplettierte Catharina Wolf als Sechste in 10,88 Sekunden. Einen neuen LG-Rekord lief Jonas Helfrich über 800 Meter in der AK M13. Mit hervorragenden 2:20,16 Minuten lag er im Ziel über 20 Sekunden vor dem Zweitplatzierten. Weitere erste Plätze gab es für Leonie Brand, die den Hochsprung der W15 mit guten 1,60 Meter gewann und für Sophie Poluschkin, die in der U18 in ihrem ersten Dreisprung-Wettkampf auf 9,38 Meter kam. Silbermedaillen gab es für Vivian Stahl mit 34,11 Meter im Speerwurf der U18, für  Nicolas Gelbarth in 2:17,82 Minuten über 800 Meter der M14 sowie für David Hügel mit sehr guten 27,90 Meter im Diskus der M13. Hier gewann Teamkollege Benjamin Gang mit 25,60 Meter Bronze. Über die 60 Meter Hürden holte David Hügel in 10,33 Sekunden ebenfalls Bronze, genauso wie Svenja Steingens im Kugelstoßen der W13 mit 9,05 Meter.
Weitere LG-Resultate: W13: Svenja Steingens, 75 Meter: 5. in 10,82 Sek.; Weitsprung: 12. mit 3,92 m; Diskus: 5. mit 19,92 m. Catharina Wolf, Weitsprung: 6. mit 4,20 m. W12: Lea Kress, 75 Meter: 6. in 11,10 Sek.; 60 Meter Hürden: 5. in 11,91 Sek.; Weitsprung: 7. mit 3,99 m. M13: Benjamin Gang, Hochsprung: 4. mit 1,42 m; Speerwurf: 8. mit 23,40 m.

Die beiden siegreichen LG-Staffeln hinten v.li.  Marko Arthofer, Tano Marth und Ruben Zillig, Trainer Stephan Rapp,; vorne v.li.: Alexander Boelhauve, Leonie und Laura Gieser, Sophia Wolf.

Zweimal HM-Gold für LGB-Staffeln (25.5.)

Mit hervorragenden Laufleistungen begeisterten die Mittelstreckler der LG VfL/SSG Bensheim bei den hessischen Kurz- und  Langstaffelmeisterschaften der Leichtathleten in Friedberg. Sowohl der Frauen- als auch der Männer-Langstaffel gelang der Triumph, den Hessentitel nach Bensheim zu holen.Bei den Frauen lief Leonie Gieser über 3 x 800 Meter als Startläuferin schon einen komfortablen Vorsprung heraus, den Ihre Zwillingsschwester Laura, an die sie übergab, halten konnte. Schlussläuferin Sophia Wolf war es dann vorbehalten, den Sieg in 7:06,17 Minuten nach Hause zu laufen. Sie unterboten damit auch die Qualifikationsnorm (7:15,20 Min.) für die deutschen Langstaffel-Meisterschaften am 6. August in Ulm.
Ebenso souverän gestaltete die Männerstaffel der LG über 3 x 1000 Meter das Rennen. Startläufer Marco Arthofer lief einen beruhigenden Vorsprung heraus, den Ruben Zillig sogar noch etwas ausbaute und damit Tano Marth uneinholbar auf die Reise schickte, die nach 7:31,51 Minuten endete. Damit packten auch sie die Qualifikationsnorm (7:40,20 Min.) für die Deutschen und werden in Ulm am Start sein. Hessischer Vizemeister wurde der SSC Hanau-Rodenbach vor der LG OVAG Friedberg-Fauerbach und dem TV Waldstraße Wiesbaden.    

 

Marko Arthofer läuft DM-Qualifikation (19.5.)

Ein tolles Rennen über 800 Meter lief Marko Arthofer von der LG VfL/SSG Bensheim beim Abendmeeting „Lange Laufnacht“ in Karlsruhe. Der Veranstalter stellte in allen Rennen einen Tempomacher und die „geplante“ Endzeit im A-Lauf hieß DM-Qualifikation (1:51,60 Min.) für die deutschen Meisterschaften der Aktiven am 8. und 9. Juli in Erfurt. Im sehr starken, international besetzten A-Lauf siegte bei ungünstigen Wetterbedingungen bei Kälte und Wind der Tscheche Filip Snejdr vom ASK Slavia Praha in 1:47,49 Minuten vor den beiden Läufern der LG farbtex Nordschwarzwald, Timo Benitz (1:47,62) und Denis Bäuerle (1:48,60 Min.). Mit dem zweiten Tschechen Matej Pavlicek (TJ Dukla Prag/1:49,36 Min.) sowie Lokalmatador Christoph Kessler (LG Regio Karlsruhe/1:49,41) blieben noch zwei weitere Läufer unter 1:50 Minuten. Auf Rang sieben lief Marko Arthofer in seinem ersten 800 Meter-Rennen dieser Saison nach starken 1:51,08 Minuten ins Ziel und qualifizierte sich damit für Erfurt. Groß war die Freude auch bei Trainer Stephan Rapp, „dass auch in diesem Jahr wieder ein Bensheimer Athlet an den deutschen Leichtathletikmeisterschaften der Aktiven teilnimmt“.      

Auch die jüngsten AKG-Leichtathleten Regionalsieger (17.5.)

Einen weiteren tollen Erfolg feierten die AKG-Leichtathleten beim Regionalentscheid JtfO in der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2004-2006) in Erbach/Odenwald. Durch die neue Aufteilung der Regionen in Hessen waren insgesamt zehn Schulteams, u. a. auch aus Wiesbaden, am Start. Von einer Fortsetzung der AKG-Siegesserie in dieser Altersklasse auf Regionalebene konnte man folglich keinesfalls ausgehen. Auch deshalb, weil gleich vier Mädchen der Mannschaft vor zwei Wochen bereits beim Regionalsieg der Wettkampfklasse III für das AKG gestartet waren und damit für diesen Wettkampf im WK IV nicht startberechtigt waren. Zudem musste man bei den Jungen zwei verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren. Trotzdem dominierte das AKG-Team den Wettkampf und setzte gleich zu Beginn mit einem überlegenen Disziplinsieg im Wurf ein Ausrufezeichen. „Alle Mädchen in der Wertung mit Würfen über 30 Meter und alle Jungen mit Weiten über 40 Meter, das ist schon ein sehr starkes Resultat“, lobten Betreuerin Ines Harjes und Lehrer-Trainer Markus Forster die Leistung ihres Teams. Ein gutes Staffelergebnis mit Rang drei hielt das AKG auf Kurs. Und spätestens nach dem zweiten Disziplinsieg, diesmal im Weitsprung, war klar, dass man um den Regionalsieg und die Qualifikation zum Landesentscheid ein gewichtiges Wort würde mitreden können. Beim 50-Meter-Sprint machten sich die Ausfälle dann allerdings am meisten bemerkbar und so kam man hier „nur“ auf Platz fünf in der Disziplinwertung. Nun galt es im abschließenden 10-Minuten-Lauf noch einmal alle Reserven zu mobilisieren. Und dies gelang der AKG-Mannschaft mehr als eindrucksvoll. Mit dem dritten Disziplinsieg holte man sich am Ende mit elf Ranglistenpunkten den Regionalsieg und wird nun die Region Hessen Süd beim Landesentscheid im Juni in Wetzlar vertreten.

 

Die erfolgreiche AKG-Mannschaft: Hintere Reihe von links: Pauline Roth (6s), Sophie Bechtel, Julius Knatz, Jonas Helfrich, Finn Wiebe, Florian Dietz (alle 7s). Vordere Reihe von links: Emily Herrmann (6s), Stella Bertuzzi (5s), Melina Greene (5s), Benjamin Gang (6d), Harris Yohendran (5s) und Catharina Wolf (7s).

 

Marko Arthofer (12) und Ruben Zillig (17) im Rennen über 1000 Meter

LGler freuen sich über persönliche Bestzeiten (14.5.)

Die persönlichen Bestzeiten purzelten beim internationalen „Läufermeeting der krummen Strecken“ in Pliezhausen, wo Distanzen gelaufen werden, die in keinem Meisterschaftsprogramm stehen. Schon seit vielen Jahren ist dieses Meeting der eigentliche Saisoneinstieg der Läufer der LG VfL/SSG Bensheim, die dadurch eine erste Standortbestimmung für die Freiluftsaison gegen hervorragende Konkurrenz erhalten. Und in deren Sog steigerte sich Ruben Zillig über 1000 Meter bei den Männern auf die neue persönliche Bestzeit von 2:26,13 Minuten. Sein Vereinskamerad Marko Arthofer konnte sich im Gesamtklassement mit 2:24,81 Minuten noch zwei Plätze vor ihm auf Rang acht einreihen. Es siegte Timo Benitz von der LG farbtex Nordschwarzwald mit 2:21,99 Minuten. Trainer Stephan Rapp, der über die gleiche Distanz testete und nach 2:42,10 Minuten ins Ziel kam, bedauerte, dass „die Leistungen beim Wettkampf extrem unter Dauerregen litten“. Der hielt aber auch Leonie Gieser über 1000 Meter nicht ab, bei den Frauen mit 3:00,64 Minuten eine neue persönliche Bestzeit zu laufen. „Schade, dass die Drei-Minuten-Schallmauer nicht fiel“, war ihr erster Kommentar nach dem Lauf. Wegen Berufsausbildung muss Tano Marth derzeit im Training etwas kürzer treten. Unter diesem Gesichtspunkt sind seine 6:13,61 Minuten über 2000 Meter-Hindernis bei den Männern sehr beachtenswert.        

 

Lara Herdner beim Kugelstoßen.......

Lara Herdner mit neuem LG-Rekord (13.5.)

Eine  neue persönliche Bestweite und neuen LG-Rekord im Kugelstoßen erzielte Lara Herdner von der LG VfL/SSG Bensheim beim Werfercup des Wiesbadener Leichtathletik Vereins. Nachdem ihr dies schon bei den Kreismeisterschaften vor einer Woche in Lorsch mit 14,71 Metern gelang, katapultierte sie nun die Drei-Kilogramm-Kugel bei der weiblichen Jugend U 18 auf ausgezeichnete 14,97 Meter und verfehlte damit nur knapp die 15-Meter-Marke.         

 

Männliche Jugend U 14 M13 über 80 m-Hürden  v.l.: Florian Dietz (83), Jonas Helfrich (84) und Benjamin Gang (85)

Goldene Kreismeisterschaften für die LG in Lorsch (6.5.)

Bei blauem Himmel und Temperaturen über 20 Grad hatten die Leichtathleten des Kreises bei ihren Meisterschaften im Stadion des LC Olympia Lorsch zum ersten Mal in dieser Freiluft-Saison tatsächlich auch echtes Leichtathletik-Wetter. Mit 45 Startern war die LG VfL/SSG Bensheim vertreten. Insgesamt 31 Mal gelang dabei ein Lauf, Sprung oder Wurf auf Platz eins.
Für die wertvollste Tagesleistung sorgte Lara Herdner als Kugelstoß-Siegerin bei der weiblichen Jugend U 18. Mit ihren im zweiten Versuch erzielten 14,71 Metern stellte sie nicht nur eine neue persönliche Freiluftbestleistung sowie einen neuen Vereins-Rekord auf, sondern übertraf auch die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften (14,00 Meter) mehr als deutlich. Nur wenig nach stand ihr in der Altersklasse U 16 Jana Pätzel mit neuer Bestleistung im Weitsprung. Mit 5,31 Meter siegte sie in der W 15 vor ihrer Teamkameradin Luisa Wolf (4,99 Meter) und stellte dabei ebenfalls einen neuen LG-Rekord auf. Den zweiten Sieg holte sich Jana Pätzel über 80 Meter Hürden in 13,07 Sekunden. In der weiblichen Jugend U 18 trugen sich neben Kugelstoß-Gewinnerin Lara Herdner auch Vivian Stahl mit 35,88 Meter im Speerwerfen und Sophie Poluschkin mit 5,07 Meter im Weitsprung in die Siegerlisten ein. 800-Meter-Ass Marko Arthofer testete seine Schnelligkeit und lief über 200 Meter der Männer in 23,48 Sekunden als Zweiter ins Ziel. Sven Schuhmann kam hier bei der männlichen Jugend U 20 konkurrenzlos auf 23,29 Sekunden.Gleich dreimal ganz oben auf dem Treppchen stand in der Altersklasse M 13 Nachwuchs-Talent Jonas Helfrich. Er siegte über die 800 Meter in guten 2:26,12 Minuten, im Ballwurf mit starken 51,5 Metern und war auch über die 60-Meter-Hürden-Distanz in 10,89 Sekunden nicht zu schlagen. Dabei gab es über die Hürden einen Dreifach-Triumpf für die LG. Denn mit Silber für Florian Dietz und Bronze für Benjamin Gang war das Siegerpodest fest in Bensheimer Hand. Auch im Speerwurf und im Hochsprung gingen die Kreistitel an die LG. Benjamin Gang gewann beide Disziplinen. Im Hochsprung siegte er mit guten 1,45 Meter, höhengleich mit Julius Knatz (LC Olympia Lorsch), im Speerwurf lag er mit 22,91 Meter ganz vorne.
Als erfolgreichste Altersklasse der LG erwies sich die weibliche Jugend U 14. Hier holten die Bensheimer Mädchen insgesamt neun Goldmedaillen, wobei sich vier Nachwuchs-Athletinnen jeweils als Doppelsiegerinnen in die Ergebnislisten eintragen konnten. Svenja Steingens siegte in der AK W 13 über 75 Meter in 10,66 Sekunden hauchdünn vor Teamkollegin Liv-Grete Hartmann in 10,68 Sekunden. Den zweiten Kreis-Titel holte Svenja Steingens im Kugelstoßen mit guten 9,25 Meter. Neuzugang Marlene Wilker zeigte sich vor allem sprungstark und gewann sowohl den Weitsprung mit 4,55 Meter als auch den Hochsprung mit 1,43 Meter. Einen weiteren Dreifach-Erfolg gab es wie schon bei den Jungen über die 60 Meter Hürden. Hier siegte Liv-Grete Hartmann in guten 10,47 Sekunden vor Marlene Wilker in 10,61 Sekunden. Bronze ging in 11,03 Sekunden an Svenja Steingens. Sehr gute 46,0 Meter brachten Liv-Grete Hartmann auch beim Ballwurf Platz eins. Die vierte Doppelmeisterin, Lea Kress, siegte in der AK W 12 über 75 Meter in 11,10 Sekunden und im Ballwurf mit 29,0 Metern. Lucy Clauser gewann in derselben AK die 800 Meter in 2:55,52 Minuten. Als Highlight in der WJ U 14 erwies sich dann die 4x75-Meter-Staffel. Hier holte sich das Team der LG VfL/SSG Bensheim in der Besetzung Svenja Steingens, Marlene Wilker, Lea Kress und Liv-Grete Hartmann in 41,09 Sekunden den Kreistitel und lag dabei im Ziel deutlich vor den Staffeln des TV Heppenheim (42,95) und der TG Rimbach (43,68).
 
Weitere erste Plätze für die LG erzielten: Stephan Rapp:
800 Meter, Männer; Daniel Birnstengel: 800 Meter, MJ U18; Anton Steiner: 60 Meter Hürden, MJ U14 – M12; Justus Arndt: 800 Meter, MK U12 – M11; Finn Glock: 800 Meter, M10; Karl-Julius Kümmel: Hochsprung, M10; Anna Röß: 60 Meter Hürden, WJ U16 – W14; Stella Bertuzzi: Schlagballwurf, WK U12 – W11; Pia Pätzel: Hochsprung W11; Mathilda Paasche: Weitsprung, W10.
Die weiteren Bensheimer Platzierungen sowie alle anderen Ergebnisse der Kreismeisterschaften sind unter
www.la-kreis-bergstrasse.de in der Ergebnisliste nachzulesen.

Mittelstreckler testen Form in Pfungstadt (3.5.)

Bei kühlen Temperaturen um die zehn Grad wurde das erste Pfungstädter Abendsportfest ausgetragen. Einige Mittelstreckler der LG VfL/SSG Bensheim ließen sich von den äußeren Bedingungen aber nicht abschrecken und zeigten zum Teil eine beachtliche Frühform. So testete 800-Meter-Spezialist Marko Arthofer über die 400 Meter auf der Unterdistanz und kam bei seinem Sieg auf 50,78 Sekunden. „Marko ist voll aus dem Training heraus gesteigert gelaufen. Insofern ist das eine sehr gute Zeit im ersten Freiluft-Rennen der Saison“, zeigte sich Lauftrainer Stephan Rapp sehr zufrieden. Ruben Zillig lief über 1500 Meter in guten 3:57,62 Minuten zum Sieg. Daniel Schminke kam über 5000 Meter in 17:53,00 Minuten auf Platz sieben ins Ziel und konnte dabei die an sich selbst gestellten Erwartungen nicht ganz erfüllen. Bei den Frauen lief Leonie Gieser über 1500 Meter in 4:55,50 Minuten neuen LG-Rekord.

Am kommenden Sonntag steht mit dem internationalen Meeting in Pliezhausen der erste echte Härtetest für die Bensheimer Mittelstreckler an.

AKG-Leichtathletik-Mädchen überzeugen als Regionalsieger (3.5.)

Ein Start-Ziel-Sieg gelang der AKG-Leichtathletik-Mannschaft der Mädchen in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2002-2004) beim Regionalentscheid im Darmstädter Bürgerpark. Gleich in den ersten beiden Disziplinen, 75-Meter-Lauf und Kugelstoßen, konnte man jeweils die Disziplinwertung für sich entscheiden. Dabei überzeugten vor allem Luisa Wolf über 75 Meter in 10,16 Sekunden und Svenja Steingens im Kugelstoßen mit sehr guten 9,63 Meter. Für das herausragende Tagesergebnis sorgte Leonie Brand im Hochsprung. Mit 1,66 Meter gelang der aktuellen hessischen Vizemeisterin in dieser Disziplin eine Steigerung ihrer persönlichen Bestleistung um vier Zentimeter. Da hier auch Cara Samstag mit guten 1,42 Meter gefiel, konnte man der Konkurrenz alleine im Hochsprung rund 200 Punkte abnehmen. Auch den Weitsprung dominierten die AKG-Mädchen. Luisa Wolf sprang mit 4,83 Meter Tagesbestweite, Leonie Brand kam auf 4,55 Meter. Starke 46,5 Meter im Ballwurf von Liv-Grete Hartmann, der Sieg der 4x-75-Meter-Staffel, in der Besetzung Anna Röß, Leonie Brand, Luisa Wolf und Liv-Grete Hartmann, in guten 40,12 Sekunden sowie sehr gute 800 Meter von Marlene Wilker, Liv-Grete Schmidt-Ocker und Anna Röß machten den Regionalsieg perfekt. Am Ende lag das AKG mit 6712 Punkten stolze 489 Punkte vor dem Schuldorf Bergstraße (6223 Punkte). Bronze holte die Georg-Büchner-Schule Darmstadt mit 6190 Punkten. Als bestes von insgesamt neun Schulteams der Region Hessen Süd fährt die Mannschaft nun zum Landesentscheid, der Mitte Juni in Gelnhausen stattfinden wird. „Der Erfolg ist vor allem deshalb hoch einzuschätzen, weil vier Mädchen dieser Mannschaft dem Jahrgang 2004 angehören und damit eigentlich noch im WK IV startberechtigt sind“, freuten sich Sportlehrerin Ines Harjes und Lehrer-Trainer Markus Forster nach dem Wettkampf.

Zur siegreichen Mannschaft gehören auch Viktoria Köbe, Laura Gülzow und Emely Behringer.

LG-Nachwuchs zeigt Mehrkampf-Qualitäten (29.4.)

In guter Frühform präsentierten sich die Nachwuchs-Athletinnen und -Athleten der LG VfL/SSG Bensheim bei den Blockmeisterschaften der Region Hessen Süd in Erbach. Obwohl die Vorbereitungen für die Meisterschaften aufgrund der Witterungsverhältnisse und des ungünstigen frühen Termins nicht optimal waren, gelang gleich sieben Startern der LG der Tagessieg in ihrem Block-Fünfkampf. Herausragend dabei Jana Pätzel (W15, 2497 Punkte) und Nicolas Gelbarth (M14, 2364 Punkte). Beide wurden nicht nur Regionalsieger im Block Lauf, sondern übertrafen auch die Qualifikations-Norm für die Deutschen Blockmeisterschaften. Dabei überzeugte Jana Pätzel vor allem mit starken 5,23 Meter im Weitsprung und Nico Gelbarth mit sehr guten 56,0 Metern im Ballwurf. Um tatsächlich Anfang Juni in Lage dabei sein zu können, müssen beide nun noch eine zusätzliche Qualifikationsleistung in einer Laufdisziplin (800 oder 2.000 Meter) erbringen.

Fünf Mehrkampferfolge erzielten die Nachwuchs-Athleten der Altersklasse U14. So siegte Marlene Wilker im Block Lauf der W13 mit 2311 Punkten ebenso deutlich wie Svenja Steingens im Block Wurf derselben Altersklasse mit 2208 Punkten. Im Block Wurf der W12 siegte Pauline Roth mit 1718 Punkten. Bei den Jungen überzeugten Jonas Helfrich mit Platz eins im Block Lauf der M13 mit 2226 Punkten und Peter Vötterl, dem 1734 Punkte im Lauf Block der M12 den Tagessieg brachten. Hier gab es sogar einen Dreifach-Erfolg der LG, denn mit Anton Steiner auf Rang zwei und Anton Lexa auf Platz drei gingen alle Medaillen an die LG Bensheim.

Silber holten Leonie Brand im Block Sprint/Sprung der W15, Laura Müller im Block Lauf der W14 sowie Lea Kress im Block Lauf der W12. Bronze gewannen Tilman Arndt im Block Lauf der M14, Ida Vötterl im Block Wurf der W12 und David Hügel im Block Wurf der M13. Den Wettkampf verletzungsbedingt abbrechen mussten Nils Burkhard und Liv-Grete Hartmann.

"Bei den Hessenmeisterschaften im Blockwettkampf werden wir voraussichtlich mit 10-12 Nachwuchs-Athletinnen und -Athleten der Altersklasse U14 an den Start gehen können. Das ist ein tolles Ergebnis und eine schöne Bestätigung für unseren Standort als Talentstützpunkt des HLV. Und die beiden Punkt-Qualifikationen von Jana und Nico für die Deutschen in der U16 runden das prima Ergebnis natürlich noch ab“, zeigten sich die Trainer Markus Forster und Michael Borger sehr zufrieden mit dem Wettkampfverlauf. 

Die weiteren Ergebnisse der LG VfL/SSG Bensheim: Block Lauf W 13: 4. Catharina Wolf, 9. Liv-Grete Schmidt-Ocker Block  Wurf W 13: 7. Elle Laske, 8. Platz Giuliana Franjic Block Sprint/Sprung W 12: 9. Chiara Lammenett Block Lauf M 13: 6. Florian Dietz Block Wurf M 13: 5. Benjamin Gang




Zwei der sieben Südhessischen Meister: Oben: Jonas Helfrich, Unten: Marlene Wilker.




Nicolas Gelbarth beim 80m Hürdenlauf.

Einen Sponsorentermin beim Schuhhaus Lang in Jugenheim nahmen die Läufer der LG wahr und bedankten sich damit auch für die Unterstützung. Auch Laufikone Dieter Baumann war zugegen und unterhielt die Anwesenden mit einer originellen Show. 3. v.l. Herr Lang, Dieter Baumann kennnen ja alle.....

LGler auf Rang eins, zwei und drei (24.4.)

Überlegener Sieger über 3000 Meter bei den Männern bei der Bahneröffnung des ASC Darmstadt im Bürgerpark Nord in Darmstadt wurde Ruben Zillig von der LG VfL/SSG Bensheim mit 8:37,16 Minuten vor Sebastian Hauf (TV Trebur) mit 8:59,36 Minuten. Leonie Gieser musste sich bei den Frauen mit 11:01,50 Minuten nur knapp Emma Waßmer vom gastgebenden ASC mit 10:58,61 Minuten geschlagen geben. Sebastian Müller belegte mit 11:08,40 Minuten Rang drei in der Altersklasse der männlichen Jugend M 15.                   

Luisa Wolf und Leonie Brand (v.r.) beim Sprint                                                                                                

Emely Behringer und Anna Röß (v.l.) nach dem Start sowie ganz rechts Leonie Nischwitz

Kein Tagessieg für LGler (22.4.)

Aprilwetter – kalt und regnerisch, äußerst ungünstige Bedingungen für die Leichtathleten bei der Bahneröffnung mit Sprintdreikämpfen in Rimbach. Entsprechend waren Bestleistungen dünn gesät. Kein Tagessieg gelang den Sprintern der LG VfL/SSG Bensheim. Jeweils zweite Plätze erzielten Lea Kress in der Altersklasse W 11 (50 m: 7,73 Sek.; 60 m: 9,13 Sek.; 75 m: 11,20 Sek.) sowie Delia Hügel bei den W 12ern (50 m: 7,58; 7,67; 7,81). Einen dritten Rang sicherten sich Benjamin Gang (M 13), Luisa Wolf (W 15), Laura Müller (W 14) sowie Svenja Steingens (W 13).
Die weiteren Ergebnisse: M 13: 4. Nicolai Ring; M 11: 4. André Ring; W 15: 5. Leonie Brand; W 14: 4. Anna Röß; 5. Emely Behringer; 7. Leonie Nischwitz; W 13: 4. Marlene Wilker; W 13: 6. Chiara Lammenett.                        

Trainingslager Riva 2017

Bei bestem Wetter verbrachten die älteren Athleten ihr Trainingslager in der Partnerstadt von Bensheim in Riva del Garda.

Erfolgreiche LG-Crossläufer (19.03.)

200 Teilnehmer gingen bei den Regionalen Crossmeisterschaften der Leichtathleten in Bad König an den Start. Die 33 Starter der LG VfL/SSG Bensheim behaupteten sich hervorragend und erliefen fünf Meistertitel sowie acht Silber- und vier Bronzemedaillen.
In einem gemischten Lauf gelang zum Auftakt Lina Harjes ein Start-Ziel-Sieg auf der 500 Meter langen Strecke in der Altersklasse W 7 in 2:10 Minuten, Nils Glock gewann in der Altersklasse M 7 in 2:17 Minuten die Bronzemedaille.
Die Männer der LG erliefen auf der 3900 Meter langen Mittelstrecke einen Doppelsieg: Es siegte Yonas Tesfamikael in 12:56 Minuten vor Sören Zipp in 13:16 Minuten.
In der Alterklasse U 10 M 9 war Henrik Benzinger über 650 Meter der Schnellste. Sein Vereinskamerad Lennart Mitsdörffer wurde mit 2:36 Minuten dritter, Julian Häusler komplettierte als fünfter mit 2:37 Minuten das Mannschaftsergebnis. Hier siegten sie mit 10 Punkten vor der LG Odenwald (16 Pkt.). Bei den Mädchen erlief sich in der Altersklasse W 9 Nele Harjes in 2:32 Minuten eine Silbermedaille hinter Kathrin Griesar von der TV Seeheim (2:29 Min.). Nelly Maiwald gewann in diesem Lauf in der Altersklasse W 8 die Bronzemedaille in 3:02 Minuten. In der Teamwertung gewannen sie zusammen mit Emilia Eßinger die Silbermedaille.
Ebenfalls eine Silbermedaille erkämpften sich in der Altersklasse U 12 auf der 1250 Meter langen Strecke Justus Arndt (M 11; 4:48 Min.) und Finn Glock (M 10; 4:55 Min.). Zusammen mit Philipp Kolbe als Fünfter in der Altersklasse M 11 (5:14 Min.) erzielten sie in der Mannschaftswertung mit 18 Punkten ebenfalls den Vizetitel hinter dem ASC Darmstadt (14 Pkt.), noch vor dem MTV Urberach (22 Pkt.). Auch in der Altersklasse W 10 war nur Sarah Gutsche vom TSV Höchst (5:21 Min.) schneller als Mathilda Paasche, die nach 5:26 Minuten als Zweite das Ziel erreichte.
Einen weiteren Sieg erlief sich die Mannschaft der Jungen U 16 in der Besetzung Sebastian Müller, Philipp Nitsch und Tilmann Arndt und eine Silbermedaille gewann das Team der männlichen Jugend U 14 mit Anton Steiner, Anton Lexa und Nikolai Ring mit 27 Punkten hinter der LG Odenwald (16 Pkt.).

Weitere Ergebnisse der Regionalen Crossmeisterschaften:
Weibliche Kinder U 10 (650 m) Kinder W 9: 14. Emilia Eßinger: 3:10 Min.; männliche Kinder U 10 (650 m) Kinder M 9: 7. Thore Lüdicke: 2:53 Min.; Kinder M 8: 6. Aaron Lammenett: 2:54 Min.; 8. Fabian Ernst: 3:07 Min.; weibliche Kinder U 12 (1250 m) Kinder W 11: 9. Delia Hügel: 5:49 Min.; männliche Kinder U12 (1200 m) Kinder M 11: 7. Andre Ring: 5:18 Min., 10. Carl-Philipp Straßburg: 5:29 Min., 14. Bastian Kirmse: 5:45 Min.; Kinder M 10: 14. Konrad Pinkernell 5:32 Min.; weibliche Jugend U 14 (1850m) Jugend W 13: 10. Sarina Eßinger: 8:39 Min.; Jugend  W 12: 5. Lucy Clauser: 8:14 Min., Charlotte Keller: 9:12 Min., 11. Chiara Lammenett: 9:41 Min. männliche Jugend U 14 (1850 m) Jugend M 13: 5. Nikolai Ring: 7:54 Min., 7. Benjamin Gang: 8:10 Min.; Jugend M 12: 4. Anton Steiner: 7:43 Min., 5. Anton Lexa: 7:56 Min., Anton Siegmund: 8:33 Min., Paul Leopold: 8:46 Min.; männliche Jugend U 16:  3. Sebastian Müller: 6:50 Min., 4. Philipp Nitsch: 6:59 Min., 5. Tilmann Arndt: 7:40 Minuten.

Deutsche Jugendhallenmeisterschaften (26.02.)

Nachdem Sophia Wolf von der LG VfL/SSG Bensheim verletzungsbedingt über 800 Meter absagen musste, war Lara Herdner einzige LG-Teilnehmerin bei den deutschen Leichtathletik-Jugendhallenmeisterschaften der Altersklasse U 20 in Sindelfingen. Die noch für die Klasse U 18 startberechtigte Bensheimerin musste mit der schwereren Vier-Kilogramm-Kugel stoßen und erzielte hiermit gute 11,77 Meter, womit sie Rang 15 belegte. Deutsche U 20-Meisterin wurde Julia Ritter (TV Wattenscheid) mit 15,78 Meter. Sophie Stumpf (LG Hohenlohe), die bei den Süddeutschen gegenüber Lara Herdner noch das Nachsehen hatte, belegte mit 12,83 Meter Rang acht.

Gutes Mannschaftsergebnis (19.02.)

Ein gutes Mannschaftsergebnis wollten die Läufer der LG VfL/SSG Bensheim bei den hessischen Crossmeisterschaften in Trebur erzielen. Leider musste Ruben Zillig kurzfristig verletzungsbedingt ersetzt werden. Für ihn sprang sein Trainer Stephan Rapp in die Bresche und schlug sich beachtlich. Über 4200 Meter platzierte sich Marko Arthofer bei den Männern mit 13:37,6 Minuten auf Rang fünf, auf Platz 15 kam Stephan Rapp mit 14:58,4 Minuten vor Alexander Boelhauve mit 15:31,3 Minuten, was in der Mannschaftswertung am Ende den vierten Rang brachte. Leonie Gieser belegte bei den Frauen über die gleiche Distanz mit 16:12,9 Minuten Rang sieben.   

Erfolgreiches Hallensportfest der Schüler in Lorsch (12.02.)

Mit drei Goldmedaillen und zahlreichen vorderen Platzierungen im Gepäck kehrten die jüngsten Leichtathleten der LG VfL/SSG Bensheim erfolgreich vom Hallensportfest in Lorsch zurück.
Die Athleten der Altersklasse U 12 absolvierten einen Dreikampf, bestehend aus Additionsmedizinballstoßen, Additionsweitsprung und 35 Meter-Sprint. In der Altersklasse W 11 siegte Delia Hügel gemeinsam mit Emma Cornelius (TV Bürstadt) mit 6 Wertungspunkten (WP). Dabei konnte Delia Hügel den Sprint für sich entscheiden. Sienna Lemmer kam auf Platz 16 (47 WP).
Auch Mathilda Paasche war im Sprint in ihrer Altersklasse W 10 die Schnellste. Sie verpasste in der Gesamtwertung nur knapp das Treppchen und wurde Vierte (13 WP). In dieser Altersklasse belegte Yumiko Bartz Platz 15 (40 WP), Flora Bohlken Platz 20 (56 WP) sowie Elsa Auer Platz 22 (61 WP).
Karl-Julius Kümmel verpasste das Treppchen in der Altersklasse M 10 nur knapp. Mit 15 Wertungspunkten lag er am Ende nur einen Punkt hinter dem Drittplatzierten Luca Kohl vom TSV Viernheim. Konrad Pinkernell von der LG war in dieser Altersklasse der Schnellste und auch im Weitsprung belegte er Platz eins, jedoch hatte er zwei ungültige Versuche im Medizinballstoßen, so dass er am Ende nur Platz sieben (16 WP)  vor seinem Vereinskameraden Lukas Brunner (21 WP) belegte.
In der Altersklasse M 11 erkämpfte sich Philipp Kolbe einen guten fünften Platz (13 WP). Bastian Kirmse belegte Rang sieben (24 WP). Platz dreizehn ging an Carl Philipp Straßburg (37 WP).
Den zweiten Sieg des Tages erlief sich die Staffel der LG VfL/SSG in der Besetzung Delia Hügel, Mathilda Paasche, Philipp Kolbe, Bastian Kirmse, Karl-Julius Kümmel sowie Konrad Pinkernell. In 94,9 Sekunden siegten sie vor dem TSV Viernheim 2 mit 95,1 Sekunden sowie dem TV Bürstadt mit 98 Sekunden.
Die dritte Goldmedaille des Tages gewannen die Bensheimer in der Altersklasse U 10. Hier bestreiten die Kinder einen Mannschaftswettkampf. Jedes Kind nimmt am 35 Meter-Sprint, Ballwurf, Hoch-Weitsprung und einer Hindernis-Sprintstaffel teil. Mit Siegen im Sprint und in der Hindernis-Sprintstaffel sowie zwei zweiten Plätzen im Hoch-Weitsprung und Ballwurf erreichte das Team der „Wildschweine“ den ersten Platz (6 WP) vor den „Tausendfüßlern“ des LC Olympia Lorsch (9 WP) und den „Löwen“ des TSV Viernheim (16 WP). Einen guten fünften Platz (22 WP) von zwölf teilnehmenden Mannschaften erzielte die zweite Mannschaft der LG, die „Geparden“.

LG Bensheim – „Wildschweine“:
Jakob Hanson, Nele und Lina Harjes, Jonas Köber, Lennard Mitsdörffer, Fabian Rettig, Leonard Spranger sowie Benjamin Ziegler

LG Bensheim – „Geparden“:
Leon Bartz, Erik Epple, Emilia Eßinger, Noah Kula, Aaron Lammenett, Leonie Plaschke, Noah Röll sowie Zoe Vinz

Goldmedaille für Lara Herdner (04./05.02.)

Bei den süddeutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften der Aktiven und Jugendlichen U 18 in Frankfurt wurde Lara Herdner von der LG VfL/SSG Bensheim süddeutsche Meisterin im Kugelstoßen bei der weiblichen Jugend U 18. Mit einer tollen Serie, wobei sie dreimal über ihrer bisherigen Bestleistung blieb, ließ sie der Konkurrenz keine Chance und gewann damit die Goldmedaille. Mit 15,15 Meter meisterte sie erstmals die 15-Meter-Marke und distanzierte Sophie Stumpf (LG Hohenlohe) mit 14,54 Meter und Johanna Siebler (LC Überlingen) mit 14,37 Meter. Süddeutscher Vizemeister wurde Ruben Zillig über 3000 Meter bei den Männern mit 8:40,27 Minuten hinter Hundesa Abdie Uya (Diezer TSK Oranien) mit 8:32,93 Minuten. Leonie Brand, noch für die U 16-Klasse startberechtigt, sammelte Wettkampfpraxis in der Klasse U 19. Mit 1,51 Meter platzierte sie sich auf Rang 15.    

Hessentitel für Lara Herdner (21./22.01)

Ein erfolgreiches Wochenende für die Leichtathleten der LG VfL/SSG Bensheim bei den hessischen Hallenmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U 18  in Frankfurt-Kalbach. Mit einer neuen persönlichen Bestweite und hervorragenden 14,72 Meter sicherte sich Lara Herdner den Hessentitel im Kugelstoßen der Altersklasse weibliche Jugend U 18. Sie dominierte den Wettkampf von Beginn an und siegte vor Marshella Foreshaw (Königsteiner LV) mit 13,45 Meter und Julia Fenn (ASC Darmstadt) mit 12,39 Meter. Damit qualifizierte sie sich ebenso wie Sophia Wolf über 800 Meter für die deutschen Jugendhallenmeisterschaften am 26. und 27. Februar in Sindelfingen. Sophia Wolf lief im Sog von Svenja Sommer (TV Groß-Gerau/2:13,63 Min.) die Qualifikation mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:16,36 Minuten, eine „Hammerzeit“ wie Trainer Markus Forster bemerkte. Sie wurde allerdings im Zielsprint noch von Anna Schösser (HTG Bad Homburg) mit 2:15,83 Minuten abgefangen. Eine Bronzemedaille gewann auch Ruben Zillig über 3000 Meter bei den Männern in 8:35,53 Minuten, vierter wurde er über 1500 Meter in 3:59,39 Minuten. Weitere vierte Plätze gab es für Leonie Gieser mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 4:56,48 Minuten über 1500 Meter bei den Frauen sowie für Marko Arthofer über 800 Meter in 1:55,55 Minuten bei den Männern.
Weitere Ergebnisse:
Frauen: 1500 m: 7. Laura Gieser 5:01,26 Min.; Hochsprung: 5. Leonie Brand: 1,54 m;  Männer: 60 m-Hürden: Vorlauf: Jan Schmidt: 9,06 Sek.; 200 m: 11. Sven Schuhmann: 23,29 Sek.; m Jgd. U 18: 400 m: 5. Florian Schäfer: 55,95 Sek..      

Einmal Silber und zweimal Bronze für die LGler (14./15.01)

 Trainer Markus Forster war begeistert von den Leistungen seiner Schützlinge der LG VfL/SSG Bensheim bei den hessischen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in den Klassen U 20 und U16 in Hanau: „Einmal Silber und zweimal Bronze, das ist doch ein tolles Ergebnis und alle konnten ihre bisherigen Bestleistungen gleich im ersten Wettkampf der Saison steigern“. Mit einer ausgezeichneten Leistung überraschte Leonie Brand im Hochsprung der Klasse U 16/W 15. Mit 1,62 Meter gewann sie die Silbermedaille, höhengleich mit der Siegerin Jenna Fee Feyerabend vom TV Groß-Gerau. Nicolas Gelbarth steigerte sich über 60 Meter–Hürden auf 9,81 Sekunden und gewann Bronze bei den Jungen U 16/M 14. Über 800 Meter lief er mit 2:20,25 Minuten ebenso eine neue persönliche Bestzeit (pB) und platzierte sich damit auf Rang fünf. Zeitläufe über 200 Meter entschieden über den Titelträger bei der männlichen Jugend U 20. Im vierten Zeitlauf setzte Sven Schuhmann mit 23,18 Sekunden (pB) eine neue Bestzeit, die im abschließenden fünften Zeitlauf allerdings noch von Tobias Trupp (TV Assenheim) mit 22,68 Sekunden und Johannes Nortmeyer (Königsteiner LV) mit 22,73 Sekunden übertrumpft wurden. Damit durfte er sich über Bronze freuen.

Mit hervorragenden 8,13 Sekunden lief Luisa Wolf über 60 Meter in der Klasse W 15 zum Vorlaufsieg, konnte diese Zeit dann aber im Zwischenlauf mit 8,30 Sekunden nicht bestätigen, weshalb sie dann den Endlauf verfehlte. Im Weitsprung meisterte sie 5,04 Meter, was ihr den fünften Rang vor Jana Pätzel mit 4,94 Meter einbrachte. Rang fünf für Jana Pätzel dann über 60 Meter-Hürden mit 9,43 Sekunden (pB). Den vierten Rang belegte Sebastian Müller über 3000 Meter bei der männlichen Jugend M 15 mit 11:38,10 Minuten.

Weitere Ergebnisse: U16/W15 60 m-Hürden: Leonie Brand: VL: 10,08 Sekunden.         

                

2017